Startseite
Reaktionen: Bad Heilbrunner Nieren- und Blasentee

ÖKO-TEST Januar 2017
vom 28.12.2016

Reaktionen: Bad Heilbrunner Nieren- und Blasentee

Blasen- und Nierentee nun frei von Rückständen

1689 | 0
28.12.2016 | Der Bad Heilbrunner Nieren- und Blasentee, Filterbeutel (ÖKO-TEST 10/2016) mit Orthosiphonblättern und Hauhechelwurzel hatte eine schlechte Note wegen sehr stark erhöhter Mengen an natürlichen Pflanzengiften aus der Gruppe der Pyrrolizidinalkaloide sowie stark erhöhter Pestizidrückstände erhalten. Der Anbieter hatte daraufhin angekündigt, sein Produkt zu verbessern. Wir haben das veränderte Produkt, das nun Bad Heilbrunner Blasen- und Nierentee, Filterbeutel heißt und Birkenblätter und Schachtelhalmkraut enthält, erneut ins Labor geschickt. Der Blasentee enthält jetzt keine Pyrrolizidinalkaloide mehr und nur noch Spuren an Pestiziden, die wir nicht abwerten. Da der Arzneitee bei Harnwegsinfekten nur unterstützend wirkt, bleibt das Testergebnis Wirksamkeitsbelege und Beipackzettel "gut". Das Testergebnis Schadstoffbelastung verbessert sich von "ungenügend" auf "sehr gut". Eine Packung mit acht Filterbeuteln kostet 0,95 Euro.

Gesamturteil von "ungenügend" auf "gut"

ÖKO-TEST Januar 2017

Gedruckt lesen?

ÖKO-TEST Januar 2017 ab 4.50 € kaufen

Zum Shop

ÖKO-TEST Januar 2017

Online lesen?

ÖKO-TEST Januar 2017 für 3.99 € kaufen

Zum ePaper