Startseite
28 Mittel gegen Beschwerden in den Wechseljahren im Test

Handbuch Gesundheit
vom 15.06.2012

Mittel gegen Beschwerden in den Wechseljahren

Perspektivenwechsel

Die Wechseljahre können Frauen arg zu schaffen machen. Seit die Hormonersatztherapie in Verruf geraten ist, greifen viele zu pflanzlichen Mitteln. Arzneimittel mit Wirkstoffen aus der Traubensilberkerze können eine Alternative sein, Nahrungsergänzungsmittel eher nicht.

317 | 7

15.06.2012 | Wechseljahre sind eine Zeit der Umstellung, die Frauen ganz unterschiedlich zu schaffen macht: Jeweils ein Drittel hat entweder gar keine oder nur leichte Probleme. Ein Drittel aber leidet in dieser Zeit stark unter verschiedenen Beschwerden wie Hitzewallungen, Schweißausbrüchen, schlechtem Schlaf oder auch Stimmungsschwankungen und sucht einen Arzt auf. Der verordnete lange Zeit Hormone, um die nachlassende körpereigene Produktion auszugleichen. Doch inzwischen hat die große WHI-Studie ergeben, dass bei langjähriger Anwendung einer Hormonersatztherapie Thrombosen, Herzinfarkte, Schlaganfälle oder Brustkrebs als Nebenwirkungen auftreten können. Deshalb wurde ein Teil der Studie vorzeitig abgebrochen.

Aufgrund der möglichen Nebenwirkungen sollten Hormone nur noch bei schlimmen Wechseljahresbeschwerden zum Einsatz kommen, und zwar so gering dosiert wie möglich und so kurz wie möglich. Gegen leichtere Wechseljahresbeschwerden gibt es eine Reihe von pflanzlichen Arzneimitteln. Aber auch Nahrungsergänzungsmittel auf der Basis von Soja oder Rotklee werden angeboten. Hintergrund ist die Beobachtung, dass Asiatinnen kaum über Probleme mit den Wechseljahren klagen, was gern auf deren sojareiche Ernährung zurückgeführt wird.

Im ÖKO-TEST: 13 Nahrungsergänzungsmittel mit Extrakten aus Soja oder Rotklee und 15 Arzneimittel mit Wirkstoffen aus der Traubensilberkerze.

Das Testergebnis

Fast alle Arzneimittel schneiden mit "sehr gut" oder "gut" ab. Anders sieht es bei den Nahrungsergänzungsmitteln auf der Basis von Soja und/oder Rotklee aus: Keines dieser Mittel erhält eine bessere Note als "befriedigend".

Die Arzneimittel: Wissenschaftliche Studien belegen die positiven Effekte von Zubereitungen aus der Traubensilberkerze (Cimicifuga) auf Wechseljahresbeschwerden wie Hitzewallungen. Es konnte gezeigt werden, dass die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe positiv auf das Zentralnervensystem wirken. Gleichzeitig wurde keine negative Wirkung auf die Gebärmutter beobachtet. Cimicifugaextrakte werden bereits seit einigen Jahrzehnten in Europa bei Wechseljahresbeschwerden eingesetzt, hauptsächlich um Hitzewallungen zu mildern und die Stimmungslage zu verbessern.

Laut den Transparenzkriterien für pflanzliche, homöopathische und anthroposophische Arzneimittel sind Monopräparate Mittel der Wahl. In den Remifemin Plus, Filmtabletten wurde jedoch ein Extrakt aus Traubensilberkerze mit einem aus Johanniskraut kombiniert. Auch weil nicht alle Wechseljahresgeplagten unter Depressionen leiden, werten wir diese Kombination um vier Noten ab. Für beide Extrakte sind zudem das Droge-Extrakt-Verhältnis und das Auszugsmittel nicht angegeben, was für eine Beurteilung der Wirkstoffe unentbehrlich ist.

Bestimmte Formen von Brustkrebs wachsen östrogenabhängig. Da nicht bekannt ist, ob Cimicifuga-Zubereitungen östrogenabhängige Tumore fördern oder unbeeinflusst lassen, sollte ein entsprechender Warnhinweis im Beipackzettel zu finden sein. Dieser Hinweis fehlt jedoch b

Handbuch Gesundheit

Gedruckt lesen?

Handbuch Gesundheit ab 8.90 € kaufen

Zum Shop

Handbuch Gesundheit

Online lesen?

Handbuch Gesundheit für 7.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen