Startseite

Duschgele

So haben wir getestet

Der Einkauf
Neben klassischen Duschgelen haben wir auch die zurzeit besonders angesagten Duschschäume eingekauft. Für das günstigste Duschgel haben wir 95 Cent bezahlt, die teuersten haben 3,95 Euro gekostet - für die Schäume zahlten wir zwischen 1,45 und 8,50 Euro.

Die Inhaltsstoffe
Damit ein Duschprodukt gut reinigt und schäumt, enthält es Tenside. Wir wollten wissen: Handelt es sich dabei um unbedenkliche Waschsubstanzen oder um PEG/PEG-Derivate, die die Haut durchlässiger machen und mit krebserregendem 1,4-Dioxan verunreinigt sein können? Stecken hinter den fruchtig-poppigen Gerüchen problematische Duftstoffe? Und werden die Produkte mit bedenklichen Konservierern vor Keimbefall geschützt?

Die Weiteren Mängel
Wir haben im Labor analysieren lassen, ob die Verpackungen der Produkte PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen enthalten, die bei der Entsorgung zum Umweltproblem werden können.

Die Bewertung
Bedenkliche Inhaltsstoffe wie PEG/PEG-Derivate, problematische Duftstoffe, Formaldehyd/-abspalter oder Mikroplastik führen zur Abwertung. Je mehr Minuspunkte ein Produkt anhäuft, desto schlechter schneidet es im Gesamturteil ab.

So haben wir getestet

Gel versus Schaum: Optisch macht das sahnig-weiße Bläschengebilde vielleicht etwas mehr her als ein durchsichtiges Gel. Doch in der Reinigungskraft unterscheiden sich beide nicht.

Fußbalsam

So haben wir getestet

Der Einkauf
Wir haben insgesamt 19 Balsame und Cremes eingekauft, darunter Marken, die traditionell für Fußpflege stehen, und auch solche aus dem Naturwarenladen, der Drogerie und aus Discountern. Die Preisunterschiede sind groß. Das günstigste Produkt haben unsere Einkäufer für 53 Cent je 50 Milliliter erstanden, das teuerste für knapp 12 Euro.

Die Inhaltsstoffe
Die von uns beauftragten Labore haben geprüft, ob die Cremes und Balsame Stoffe enthalten, die den ohnehin stark beanspruchten Körperteilen besser nicht zugemutet werden sollten. Da auf allen Produkten Parfüm deklariert ist, ließen wir sie auf problematische Duftstoffe untersuchen, die Allergikern Probleme bereiten können, sowie künstlichen Moschusduft, der sich im menschlichen Fettgewebe anreichert. Außerdem wurden sie je nach Zusammensetzung zum Beispiel auf krebsverdächtige Formaldehyd/-abspalter, weitere problematische Konservierungsmittel und aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH), die ebenfalls im Verdacht stehen, Krebs zu erregen, untersucht.

Die Weiteren Mängel
Wenn ein Umkarton einen Glasbehälter vor Bruch schützt, ist er gut und richtig. Wo das nicht der Fall ist, etwa bei Kunststofftuben oder -tiegeln, belastet der Karton nur unnötig die Umwelt - wir werten deshalb um eine Note ab. Außerdem haben wir die Verpackungen auf PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen untersuchen lassen, die ebenfalls die Umwelt belasten.

Die Bewertung
MOAH gehören nicht in ein Kosmetikprodukt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt, dass bereits kleinste Mengen krebserregendes Potenzial haben können. Daher werten wir ab. Weitere Notenabzüge für problematische Inhaltsstoffe sorgen bei einigen Produkten für allenfalls mäßige Gesamturteile.

So haben wir getestet

Im Labor untersucht: Wir wollten wissen, was in den Cremes und Balsamen alles drinsteckt.

Deos und Antitranspirants

So haben wir getestet

Der Einkauf
Wir haben 27 Deos und Antitranspirants eingekauft, darunter Sprays mit Treibgas und Produkte im Pumpzerstäuber. Mit dabei: große Marken, Naturkosmetik und Drogerieeigenmarken. Waren von einer Marke mehrere Varianten im Angebot, haben wir, wenn möglich, die Ausführung mit Aluminiumsalzen berücksichtigt. Wir wollten wissen, wer noch auf den umstrittenen Wirkstoff setzt.

Die Inhaltsstoffe
Welche Inhaltsstoffe setzen die Anbieter ein? Aluminiumsalze, um die Schweißmenge zu reduzieren, oder Enzymhemmer, die verhindern sollen, dass der Schweiß müffelt? Wir haben die Deos außerdem einer umfangreichen Duftstoffanalyse unterzogen und gegebenenfalls prüfen lassen, wie hoch der Anteil an Silikonverbindungen ist.

Die Weiteren Mängel
Ob 24 oder 48 Stunden: Auf vielen Deos steht eine Angabe zur Wirkdauer. Wer Versprechen abgibt, sollte sie auch halten. Legen die Anbieter uns keine Studien als Belege vor, werten wir deutlich ab. Eine etwas geringere Abwertung erfolgt, wenn die Studie aus unserer Sicht Mängel hat. Einen kleinen Abzug gibt es, wenn auf aluminiumhaltigen Produkten der Hinweis fehlt, diese nicht auf geschädigter Haut anzuwenden.

Die Bewertung
Nur wer keine kritischen Inhaltsstoffe einsetzt, kann "sehr gut" abschneiden. Aluminiumsalze werten wir ab - unabhängig vom Gehalt.

So haben wir getestet

Was und in welcher Menge ist enthalten? Ein Knackpunkt in den Laboren waren die Treibgase der Aerosolsprays, da sie sich schnell verflüchtigen.

Tampons und Menstruationstassen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Wir haben zwölf gängige Tamponmarken und drei Bio-Marken eingekauft. Außerdem haben wir aus dem immensen Angebot exemplarisch sechs bekannte Menstruationstassenmodelle ausgewählt: fünf aus dem für die Produktgruppe gängigen Silikon und eine aus TPE, einem thermoplastischen Kunststoff.

Die Inhaltsstoffe
Zwei Produktgruppen, zwei unterschiedliche Testaufbauten: Experten haben die Tampons im Labor auf optische Aufheller, Formaldehyd, halogenorganische Verbindungen und Pestizide untersucht. Die Menstruationstassen haben wir einem umfangreichen Materialscreening unterzogen, außerdem prüften die Labore auf polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, zinnorganische Verbindungen, Schwermetalle und flüchtige Verbindungen.

Die Praxisprüfung
Die Tampons haben wir in einer synthetischen Vagina, der "Syngina", prüfen lassen: Saugen sie so viel auf, wie vom Hersteller versprochen? Wie stark zerfasern sie beim Entfernen? Und wie gut hält der Rückholfaden der Belastung stand? Bei der Wahl der passenden Menstruationstasse kommt es auf sehr viele individuelle Faktoren an, die umfassend kaum zu simulieren sind. Daher haben wir uns darauf beschränkt, ihre Aufnahmemenge zu messen.

Die Weiteren Mängel
Liegen dem Produkt Informationen zur richtigen Handhabung bei und finden sich Warnhinweise zum Risiko und den Symptomen des Toxischen Schocksyndroms (TSS)? Falls nicht, gab es Punktabzug als Weiteren Mangel.

Die Bewertung
Minuspunkte erhalten die Produkte für aus ÖKO-TEST-Sicht gesundheitlich bedenkliche Schadstoffe. Je mehr Abzüge, desto schlechter das Gesamturteil.

So haben wir getestet

Praxisprüfung im Labor: Mithilfe der sogenannten Syngina-Apparatur bestimmen die Prüfer die Saugfähigkeit des Tampons.

Lippenpflegestifte

So haben wir getestet

Der Einkauf
Lippenpflege gibt's wie Sand am Meer: in Drogerien, Apotheken, in Onlineshops und Bio-Läden. Wir haben insgesamt 24 Produkte ausgewählt; bezahlt haben wir zwischen 65 Cent und 8 Euro pro Stift, Kugel oder Tube.

Die Inhaltsstoffe
Basieren die Fettstifte auf Erdöl oder auf natürlichen Fetten und Wachsen? Sind diese Inhaltsstoffe mit problematischen Bestandteilen verunreinigt? Wir haben alle Produkte im Labor auf MOSH/POSH und MOAH untersuchen lassen. Außerdem auf halogenorganische Verbindungen, Duftstoffe und viele weitere Parameter.

Die Weiteren Mängel
Auch die Verpackung haben wir uns genauer angesehen. Finden sich auf den Umhüllungen der mit Sonnenschutz ausgelobten Stifte Anwendungshinweise zum verantwortungsvollen Sonnenbaden? Und wenn nicht, wie nötig ist eigentlich eine Schutzhülle aus Pappe oder Plastik? Enthält diese am Ende sogar schädliche Substanzen wie chlorierte Verbindungen? All das haben wir untersucht.

Die Bewertung
Empfindliche Abzüge gab es vor allem für problematische Mineralölbestandteile. Denn diese werden bei Lippenpflegeprodukten nicht nur auf die Haut gerieben, sondern in nicht unwesentlichen Mengen verschluckt. Bedenkliche UV-Filter und Duftkomponenten, die Allergien auslösen können, sorgten ebenfalls für Abwertungen. In manchen Fällen wirkten sich auch die Weiteren Mängel auf das Gesamturteil aus.

So haben wir getestet

Müssen deklariert sein: Erdölbasierte Inhaltsstoffe verstecken sich hinter Namen wie Petrolatum, Cera Microcristallina oder Paraffinum Liquidum.