Startseite
Reaktionen: Faber-Castell Kinderfilzstifte

ÖKO-TEST Juli 2012
vom 29.06.2012

Faber-Castell Kinderfilzstifte

Graf von Faber-Castell trinkt Tinte

381 | 0
29.06.2012 | Wie die Firma Faber-Castell vermeldete, hat Firmenchef Anton-Wolfgang Graf von Faber Castell bei einem "Cocktailempfang der besonderen Art" vor Medienvertretern mit "einem Stamperl Tinte auf die hohe Qualität der Faber-Castell Kinderfilzstifte" angestoßen, wohl um zu demonstrieren, dass die von ÖKO-TEST kritisierten Stifte völlig unbedenklich sind. Hauptbestandteil der Tinte sei Wasser, dazu Lebensmittelfarbstoffe, ein Derivat eines Zuckers und eine geringe Menge Alkohol: "Die Tinte enthält somit keinerlei gesundheitsgefährdende Stoffe." Das sei einmal dahingestellt. Denn in unserem Filzstifttest (ÖKO-TEST-Magazin 5/2010) wurden umstrittene halogenorganische Verbindungen nachgewiesen, deren Vorhandensein der Hersteller auf die Tinte der Farbe Lila zurückführte. Ein "ungenügend" bekamen die Stifte allerdings vor allem, weil der Cadmiumgehalt in den roten Kunststoffhüllen der getesteten Faber-Castell-Filzstifte weit über dem Grenzwert der Chemikalienverbotsverordnung lag. Wohlweislich hat der Graf an den Hüllen nicht geknabbert. Cadmium ist nämlich krebserregend.
ÖKO-TEST Juli 2012

Gedruckt lesen?

ÖKO-TEST Juli 2012 ab 3.80 € kaufen

Zum Shop

ÖKO-TEST Juli 2012

Online lesen?

ÖKO-TEST Juli 2012 für 2.99 € kaufen

Zum ePaper