1. Home
  2. Tests

Vitamintabletten-Test: Was Vitaminpräparate wirklich bringen

Magazin Oktober 2019: Kaffee – lecker und fair? | Autor: Frank Schuster | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 26.09.2019

Wir haben Multivitaminpräparate bewertet, die als "A–Z"-Produkte ausgelobt sind.
Wir haben Multivitaminpräparate bewertet, die als "A–Z"-Produkte ausgelobt sind. (Foto: ÖKO-TEST )

Eine Tablette am Tag versorgt uns mit allen wichtigen Nährstoffen – klingt verlockend. In Multivitaminpräparaten stecken oft mehr als zwanzig Vitamine und Mineralstoffe. Wie gesund solche Vitamintabletten sind und was sie nutzen.

Jeder dritte Erwachsene in Deutschland greift zu Nahrungsergänzungsmitteln. Die meisten versprechen sich davon, ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun. Die Auswahl ist groß. Besonders beliebt: Vitamine und Mineralstoffe, sie machen zwei Drittel aller verkauften Mittel aus. Im Spitzenfeld der Topseller: "A–Z"-Multivitaminpräparate. Sie sollen dem Körper alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe zuführen. Wir haben uns 17 Mittel ganz genau angeschaut.

Vitamintabletten-Test: Vitaminpräparate im Vergleich

Vitamine, möglichst viele davon – das klingt gut. Wenn alle diese gesunden Stoffe vermeintlich in einer einzigen kleinen Pille stecken, warum dann noch Gemüse putzen oder Obst schneiden? Ganz so einfach ist die Sache jedoch nicht. Nicht nur, dass die Vitamine aus dem Labor kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung mit frischem Obst und Gemüse sind. Es besteht zudem die Gefahr der Überdosierung.

Vitamine und Mineralstoffe gehören zwar zu den essentiellen Nährstoffen. Das heißt, der Körper braucht sie, kann sie aber in der Regel nicht selbst synthetisieren. Doch wie meist gilt: Zu viel davon – und sie können schädlich sein. Hinzu kommt: In Deutschland ist die Versorgungslage mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen relativ gut. Das hat die Nationale Verzehrstudie II gezeigt, eine bundesweite Erhebung mit 20.000 Teilnehmern. Es besteht kaum eine Gefahr der Unterversorgung.

Weiter zu den getesteten Produkten

Multivitamin-Tabletten von Centrum & Co. im Test

Im Test: Multivitaminpräparate aus Supermärkten, Drogerien und Apotheken. Es handelt dabei sich um Nahrungsergänzungsmittel, ausgelobt als "A–Z"-Produkte. Die Tabletten und Kapseln im Test sind oft mit 13 Vitaminen und mehr als 10 Mineralstoffen angereichert.

Wir haben uns gefragt, was und wem die Mittel nutzen. Zudem haben wir gecheckt, ob sie zu hoch dosiert sind. Denn in der Europäischen Union und in Deutschland gibt es bisher keine verbindlichen Vorgaben für die Dosierung mit einzelnen Vitaminen und Mineralstoffen. Grundlage unserer Bewertung sind daher die Höchstmengenempfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).

Geprüft haben wir auch, ob Warnhinweise auf den Packungen oder Beipackzetteln abgedruckt sind. Denn je nach Rezeptur sind Multivitaminpräparate unter anderem für Kinder, Jugendliche und Schwangere nicht geeignet.

Zudem haben wir die Auslobungen und Gesundheitsversprechen unter die Lupe genommen. Ein Labor prüfte die Packungen überdies auf umweltschädliche chlorierte Verbindungen.

Den kompletten Test mit Testtabelle und allen Detailergebnissen lesen Sie im e-Paper.

Weiterlesen auf oekotest.de:


Testverfahren

Wir haben 17 Multivitaminpräparate in Supermärkten, Drogerien und Apotheken eingekauft. Es handelt sich um Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten oder Kapseln, die als "A–Z"-Produkte ausgelobt sind. Sie sollen dem Körper von Vitamin A bis Zink alle wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zuführen: bis zu 13 Vitamine und mehr als 10 Mineralstoffe.

Wir haben die deklarierten Nährstoffgehalte erfasst. In der EU und in Deutschland gibt es immer noch keine verbindlichen Regelungen für die Dosierung mit einzelnen Vitaminen und Mineralstoffen. Deshalb legten wir für die Bewertung die Höchstmengenempfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) zugrunde.

Wir prüften auch, ob Warnhinweise auf den Packungen oder Beipackzetteln abgedruckt sind. Denn je nach Rezeptur sind die Mittel für Kinder, Jugendliche, Schwangere oder Anwender von blutgerinnungshemmenden Mitteln nicht geeignet. Zudem nahmen wir die Auslobungen und Gesundheitsversprechen unter die Lupe, ob sie der Health-Claims-Verordnung der EU entsprechen. Ein Labor analysierte überdies für uns, ob in den Packungen umweltschädliche chlorierte Verbindungen stecken.

Bewertungslegende: Multivitaminpräparate

Bewertung Testergebnis Maßgebliche Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Maßgebliche Inhaltsstoffe führen zur Abwertung um jeweils zwei Noten: a) fehlender Nutzen des Produktes für gesunde Anwender; b) bis zu 2 mg isoliertes Betacarotin pro empfohlener Tagesdosis; c) Fluorid; d) mehr als 6 mg Eisen pro empfohlener Tagesdosis; e) mehr als 45 µg Selen pro empfohlener Tagesdosis; f) mehr als 0,2 mg Vitamin A pro empfohlener Tagesdosis; g) fragwürdige Auslobung: "Antioxidantien haben als sogenannte Radikalfänger eine bedeutende physiologische Rolle". 

Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) mehr als 3,5 mg Vitamin B6 pro empfohlener Tagesdosis; b) mehr als 200 μg Folsäure pro empfohlener Tagesdosis; c) mehr als 100 μg Jod pro empfohlener Tagesdosis; d) mehr als 0,5 mg Mangan pro empfohlener Tagesdosis; e) Phosphor; f) fragwürdige Auslobung: Depoteffekt und/oder Langzeitwirkung; g) fehlender Warnhinweis: Vitamin A in der Schwangerschaft nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen; h) fehlender Warnhinweis: Personen, die gerinnungshemmende Mittel (Cumarin-Typ) einnehmen, sollten Vitamin-K-haltige Mittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen; i) fehlender Warnhinweis: wegen mehr als 16 mg Niacin (Nicotinamid)/Tag für Schwangere nicht geeignet; j) fehlender Warnhinweis: wegen Kupfer für Kinder und Jugendliche nicht geeignet; k) fehlender Warnhinweis: wegen Zink für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren nicht geeignet; l) fehlender Warnhinweis: wegen mehr als 3,5 mg Zink pro empfohlener Tagesdosis sollte auf die Einnahme von weiteren zinkhaltigen Mitteln verzichtet werden; m) fehlender Warnhinweis: Männer, postmenopausale und schwangere Frauen sollten Eisen nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt einnehmen; n) fehlender Warnhinweis: wegen Magnesium für Kinder unter 4 Jahren nicht geeignet; o) mehr als 17 mg Niacin pro empfohlener Tagesdosis; p) mehr als 6,5 Zink pro empfohlener Tagesdosis.

Bewertung Testergebnis Weitere Mängel: Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führt zur Abwertung um eine Note: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Maßgebliche Inhaltsstoffe. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "sehr gut" oder "gut" ist, hat keinen Einfluss auf das Gesamturteil.

Testmethoden

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Wir testen und bewerten regelmäßig Wirksamkeit und Nutzen von Produkten für die Gesundheit. Wie wir dabei im Detail vorgehen, erfahren Sie hier.

Einkauf der Testprodukte: Juli 2019.

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlages dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronischen Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.