1. Home
  2. Tests

Test Adventskalender: Schokolade sehr oft belastet, nur zwei sind "sehr gut"

ÖKO-TEST Dezember 2018: Titelthema Lachs | Autor: Christian Ippach, Kai Thomas | Kategorie: Essen und Trinken | 22.11.2018

Die Minerölrückstände in der Schokolade können aus den Verpackungen der Adventskalender stammen.
Foto: Patrick Pleul/picture alliance/ZB; jacus/getty images

Wir haben 20 Schokoladen-Adventskalender auf Rückstände von Mineralöl untersuchen lassen. Ergebnis: Mehr als ein Viertel der Produkte ist erheblich belastet. Nur zwei Adventskalender empfehlen wir mit "sehr gut".

Schokoladen-Adventskalender sollen die Zeit bis Weihnachten versüßen. Wir wollten wissen, wie viel Mineralöl in den schokoladigen Überraschungen steckt. Deshalb haben wir 20 Adventskalender ins Labor geschickt. Die Experten prüften für uns, inwieweit sich hinter den 24 Türchen gesättigte und aromatische Kohlenwasserstoffe verbergen. Sie können aus Verpackungen, Zutaten und Transportverunreinigungen stammen. Da wir den Fokus ausschließlich auf Mineralöl gelegt haben, vergeben wir kein Gesamturteil, sondern nur ein "Testergebnis Mineralöl".

Adventskalender für Kinder im Test: Schokolade in nur zwei Weihnachtskalendern "sehr gut"

Das Ergebnis: Die Noten unter dem "Testergebnis Mineralöl" reichen von "sehr gut" bis "mangelhaft". Nahezu alle Kalender sind belastet. Insgesamt können wir zwei Adventskalender mit "sehr gut" und sechs mit "gut" empfehlen. Von den drei Bio-Produkten im Test schneidet nur eins "gut" ab.

Gesättigte Kohlenwasserstoffe (MOSH/POSH) stecken in allen Kalendern. In zwei Produkten allerdings in so kleinen Mengen, dass wir nicht abwerten. "Sehr stark erhöhte" Gehalte hat das beauftragte Labor hingegen in vier anderen Kalendern gefunden, darunter in Produkten von Penny, Windel und Alnatura. Die nachgewiesenen Gehalte in acht weiteren Adventskalendern bewerten wir als "stark erhöht".

Gesättigte Mineralölkohlenwasserstoffe reichern sich im Fettgewebe und in Organen, etwa der Leber, an. In Tierversuchen haben MOSH Schäden an Leber und Lymphknoten verursacht. POSH sind noch wenig erforscht. Wir bewerten sie wie MOSH, da sie sich im Labor nicht abtrennen lassen und möglicherweise ähnlich wirken. Gesetzliche Grenzwerte gibt es bislang nicht.

Adventskalender für Weihnachten - Rückstände von Mineralöl in drei Schokoladen-Kalendern besonders problematisch

In den Produkten Dragons Vollmilch-Schokoladen-Adventskalender, Nickelodeon Paw Patrol Adventskalender und Windel Adventskalender hat das beauftragte Labor zusätzlich auch aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH) nachgewiesen. Wir bewerten alle drei Produkte unter dem "Testergebnis Mineralöl" mit "mangelhaft". Unter MOAH können auch krebserregende Verbindungen sein. Daher bewerten wir MOAH besonders streng. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung sollten diese Mineralölbestandteile in Lebensmitteln gar nicht nachweisbar sein.

Hinweis: Das E-Paper ist derzeit nicht verfügbar.

Weiterlesen auf oekotest.de:


Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Testverfahren

Schokoladen-Adventskalender sollen die Zeit bis Heiligabend versüßen. Wir haben 20 in unseren Sack gepackt und – nein! – nicht etwa verschenkt, sondern ins Labor geschickt. Die Experten prüften für uns, inwieweit sich hinter den 24 Türchen gesättigte und aromatische Kohlenwasserstoffe (MOSH/POSH und MOAH) verbergen.

Schließlich sind sie in schokoladigen Produkten ein häufiges Übel, wie ÖKO-TEST in der Vergangenheit mehrfach festgestellt hat. Sie können aus Verpackungen, Zutaten und Transportverunreinigungen stammen.

Da wir den Fokus ausschließlich auf Mineralöl gelegt haben, vergeben wir kein Gesamturteil. Die Bewertungen unter dem "Testergebnis Mineralöl" reichen von "sehr gut" bis "mangelhaft".


Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.