Startseite
Ratgeber: Ernährung

Spezial Vegetarisch / Vegan
vom 12.10.2017

Ratgeber: Ernährung

Aus Prinzip

Fleisch vom Speiseplan zu streichen und sich anders zu ernähren, das ist oft eine ganz bewusste Entscheidung. Aber auch der Einkauf alternativer Lebensmittel will gut überlegt sein. So mancher will mit dem Kauf der Veggiewurst keine großen Fleischkonzerne unterstützen, andere achten auf kurze Transportwege. Und auch der ökologische Anbau sowie eine gerechte Bezahlung der Landwirte und Plantagenarbeiter dürfen ruhig eine Rolle spielen.

653 | 20

12.10.2017 | Umkämpfter Markt

Wettbewerb im Veggieregal

Vegetarische Wurst aus der Fleischfabrik? Was sich anhört wie ein Witz, ist Realität. Unternehmen der Fleischwarenindustrie produzieren und vertreiben längst auch fleischfreie Alternativen. Nicht weil sie plötzlich umdenken, sondern weil die Branche unter Druck steht. Das Nachsehen haben oft die Pionierbetriebe.

So eine Wurst ist "ernährungsphysiologisch nicht so der Brüller". Das jedenfalls hat Rügenwalder-Mühle-Geschäftsführer Christian Rauffus im vergangenen Jahr im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gesagt. Das Familienunternehmen war 2014 als erstes der Großen der deutschen Fleischwarenindustrie mit vegetarischen Fleischersatzprodukten auf den Markt gegangen. Heute machen sie bei Rügenwalder 20 Prozent des Umsatzes aus, 2020 sollen es schon 40 Prozent sein. Weiter wird Rauffus so zitiert: "Abgesehen davon, dass eine Wurst unzweifelhaft eine leckere Sache ist, gibt es ja nicht viel Positives, was daran auszuloben ist." Das Zitat gebe nicht die vollständige Aussage wieder, teilte Godo Röben später mit, seinerseits Geschäftsführer der Bereiche Marketing sowie Forschung und Entwicklung bei Rügenwalder. Rauffus habe in dem Gespräch auch zwei andere Sätze gesagt. "Fleisch ist das hochwertigste Lebensmittel, das wir erzeugen." Und: "Sie werden von mir nichts Negatives über Fleisch hören." Widersprüchliche Aussagen eines Branchenvorreiters. Teilt hier einer, dessen Einstellung sich verändert hat, gegen die eigene Branche aus? Oder ist doch alles nur eine Reaktion auf das sich wandelnde Konsumverhalten der Deutschen?

Fleischalternativen gehören dem Kölner Institut für Handelsforschung zufolge zu den umsatzstärksten Warengruppen unter den veganen und vegetarischen Lebensmitteln mit einem deutlichen Plus in den vergangenen Jahren. Eine Entwicklung, die neue Anbieter auf den Markt brachte. Viele der Ersatzprodukte in Supermarktregalen - fleischlose Wurst, Frikadellen oder Schnitzel - kommen inzwischen aus Unternehmen der Fleischwarenindustrie. Etwa aus dem familiengeführten Betrieb Ponnath mit seiner Marke Veggie Gourmet oder von der Nestlé-Tochter Herta. Auch Meica macht inzwischen Würstchen ohne Fleisch. Der Konzern Wiesenhof startete nach Unternehmensangaben 2013 mit der Entwicklung von veganen Produkten.

Auch wegen des steigenden Angebots erlebten die Fleischersatzprodukte einen "immensen Boom", vermeldete die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im vergangenen Jahr. Verantwortlich dafür seien vor allem Flexitarier: Das sind diejenigen, die ihren Fleischkonsum bewusst reduzieren, ohne ganz darauf zu verzichten. Ein gutes Drittel der Haushalte in Deutschland zählt nach Meinung der GfK hierzu. Sie kaufen deutlich weniger Fleisch und Wurst als regelmäßige Fleischesser, dafür aber mehr Veggie-Ersatzprodukte.

Dass das Engagement der Fleischwarenindustrie im Nischenmarkt der veganen und vegetarischen Produkte nicht jedem Verbraucher gefällt, versteht sich von selbst. Wiesenhof


Ratgeber: Ernährung
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 14
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 15
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 16
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 17
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 18
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 19
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 20
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 21
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 22
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 23
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 24
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 25
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 26
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 27
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 28
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 29
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 30
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 31
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 32
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 33
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 34
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 35
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 36
Spezial Vegetarisch / Vegan Seite 37

24 Seiten
Seite 14 - 37 im Spezial Vegetarisch / Vegan
vom 12.10.2017
Abrufpreis: 2.50 €

Ratgeber bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk

So funktioniert der Artikel-Abruf

Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.
Spezial Vegetarisch / Vegan

Gedruckt lesen?

Spezial Vegetarisch / Vegan ab 5.80 € kaufen

Zum Shop

Spezial Vegetarisch / Vegan

Online lesen?

Spezial Vegetarisch / Vegan für 4.99 € kaufen

Zum ePaper