Startseite

ÖKO-TEST Jahrbuch Kleinkinder für 2010
vom

Mineralwasser, Säuglingsnahrung

Wasser marsch

Eltern wollen für ihre Babys nur das Beste. Mineralwässer, die für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet sein sollen, sind das nicht immer. Was die Inhaltsstoffe betrifft, können wir dennoch die meisten Wässer empfehlen.

2425 | 70
Zu diesem Thema ist ein neuer Artikel vorhanden.

Diesen Artikel aus unserem Archiv erhalten Sie kostenlos im Abruf!

08.01.2010 | Wenn es um Schadstoffe geht, sind Säuglinge und Kinder besonders gefährdet. Deshalb gibt es für die ganz Kleinen spezielle Mineralwässer. Den Hinweis "Geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung" können Anbieter aber nur dann auf das Flaschenetikett drucken, wenn ganz bestimmte Kriterien erfüllt werden, unter anderem der Grenzwert für Uran, den es seit Dezember 2006 gibt: Mineralwasser für Säuglingsnahrung darf höchstens 2 µg/l davon enthalten.

Wir haben 29 Mineralwässer, die als "geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung" ausgelobt sind, zum Schadstoffcheck in die Labore geschickt.

Das Testergebnis

... ist schlechter als in früheren Tests. Das liegt vor allem daran, dass in unserem aktuellen Test die negative Öko-Bilanz von Einwegflaschen stärker ins Gewicht fällt. Dennoch sind 13 der eingekauften Wässer in Mehrwegflaschen "sehr gut".

Mehr als 50 Prozent des Urangrenzwertes enthält das Bad Harzburger Urquell Medium. Deshalb werten wir es unter dem "Testergebnis Inhaltsstoffe" um zwei Noten ab.

Alle halten die Vorgaben für die gesetzlich geregelten Radionuklide Radium-226 und Radium-228 ein. Im Oppacher Medium stellte das beauftragte Labor jedoch vergleichsweise hohe Mengen von Blei-210 und Polonium-210 fest.