1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 13 Blondierungen im Test

13 Blondierungen im Test

Rote Karte

ÖKO-TEST September 2018 | Kategorie: Kosmetik und Mode | 30.08.2018

13 Blondierungen im Test

Wer von heller sommerlicher Haarpracht träumt, greift zu Blondierungen. Unser Test fällt alarmierend aus: Ohne schädlichen Chemiecocktail geht's offenbar nicht.

Fußballprofis wie Mats Hummels, Jérôme Boateng und Neymar schaffen es mit ihren Leistungen auf dem Feld und mit Frisuren in die Schlagzeilen. Was die einen für gelungen halten, beschreiben andere als "Vogelnest". Wir sind eben alle ein bisschen Fußballtrainer und Styleberater. Wer mit einem kleinen Budget und ohne (Star-)Friseur zu hellen Haaren kommen will, findet Produkte für zu Hause im Drogeriemarkt. Aber wie schädlich sind Blondierungen? Und sollte man überhaupt selbst Hand anlegen? Wir haben die Fakten rund ums kühle Blonde.

Das ist drin: Eines haben alle Blondierungen im Laden oder beim Friseur gemein: Deutlich heller bekommt man Haare nur mit der Chemiekeule. Das lässt sich schon an den zahlreichen Warnhinweisen auf den Verpackungen erkennen. Zum Aufhellen kommt meist ein Cocktail aus Wasserstoffperoxid und Persulfaten zum Einsatz, den der Verbraucher kurz vor der Anwendung aus verschiedenen Komponenten zusammenmischt. Bis zu fünf Teile stecken in einer Packung. Ergänzend zu den Inhaltsstoffen, die für das blonde Wunder sorgen sollen, gibt es Pflegemittelchen wie Spülungen.

So wirken die Stoffe: Wasserstoffperoxid kennt kein Pardon. Es baut Melanin ab, zerstört also die natürlichen Farbpigmente des Haares. Gegebenenfalls verstärken Persulfate die Aufhellung. Das Haar verwandelt sich so zum Beispiel von hellbraun zu rot über orange und gelb zu blond. Bis zu neun Stufen heller versprechen die Anbieter von Blondierungen im Test. Allerdings empfehlen sie die Produkte meist nur für die natürlichen Haarfarben Hellbraun oder Blond. Von Pechschwarz auf Haare wie Marylin Monroe ist nicht drin. Die Bleichmittel haben in reiner Form schwere Nebenwirkungen. Wasserstoffperoxid beispielsweise ist in Reinform giftig, in Haarprodukten darf es deshalb nur in einer Konzentration von zwölf Prozent enthalten sein, in Produkten für den Heimgebrauch sind die Mengen in der Regel deutlich geringer.

So belasten sie die Haare: Die Blondierungen dringen tief ins Haarinnere und verändern es. Das strapaziert das Haar. Es ist nach der Blondierung rauer und spröder. Die Widerstandsfähigkeit und die Reißfestigkeit sind geringer. Und was die frischen Blondschöpfe auch merken: Beim Kämmen ziept es öfters. Weil das Bleichen die Haare so strapaziert, empfehlen viele Friseure nur Kurzhaarigen, den ganzen Schopf zu blondieren. Sonst setzen sie auf blonde Strähnchen. Und raten: Unbedingt Pausen einlegen und nicht schnell nach einer Dauerwelle oder chemischen Färbung erneut den Farbkick suchen. Bei geschädigtem Haar ist es besser, die Finger von der Chemiekeule zu lassen.

So unterscheiden sich Aufheller von Blond-Colorationen: Aufheller arbeiten mit Wasserstoffperoxid, Blond-Colorationen auch. Trotzdem ist es nicht dasselbe. Denn die Aufheller bleichen nur, die Colorationen bringen Farbe ins Haar. Sie enthalten zusätzlich Färbechemikalien. Die sogenannten Farbvorstufen sind kleine, farblose Moleküle, die in die Haarstruktur eindringen und hier - mithilfe von Wasserstoffp


Haarfarben, Blondierungen: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Schwarzkopf Got2b Hellseher, 00A Ice Blond
  • Schwarzkopf & Henkel

Colourless Extrem Aufheller Go Blonde
  • Medichem International

Isana Professional Super Aufheller, ultra helles Blond
  • Rossmann

Garnier Nutrisse Crème Aufhellende Pflege-Haarfarbe, 100
  • Garnier

Garnier Olia Permanenter Aufheller, B+++
  • Garnier

Sanotint Aufheller-Kit
  • Extracta (Reformhaus)

Réell'e Super Aufheller
  • Dm

L'Oréal Préférence les Blondissimes, Extreme Platinum
  • L'Oréal

L'Oréal Paris Colovista Blonde Bleach
  • L'Oréal

Poly Palette Intensiv Coloration Permanenter Aufheller, 100
  • Schwarzkopf & Henkel

Schwarzkopf Color Expert Color-Creme, 10.1
  • Schwarzkopf & Henkel

Syoss Blond Aufheller, 13-5 Platin
  • Schwarzkopf & Henkel

Schwarzkopf Blonde Extrem Aufheller mit Omegaplex, L1+
  • Schwarzkopf & Henkel

13 Blondierungen im Test
ÖKO-TEST September 2018 Seite 44
ÖKO-TEST September 2018 Seite 45
ÖKO-TEST September 2018 Seite 46
ÖKO-TEST September 2018 Seite 47
ÖKO-TEST September 2018 Seite 48
ÖKO-TEST September 2018 Seite 49
ÖKO-TEST September 2018 Seite 50

7 Seiten
Seite 44 - 50 im ÖKO-TEST September 2018
vom 30.08.2018
Abrufpreis: 2,50 €

Testverfahren

So haben wir getestet

Der Einkauf

Unsere Einkäufer haben 13 Aufheller, Blondierungen und Blond-Colorationen für zu Hause erstanden. Sie hellen das Haar um bis zu neun Noten auf, sind aber nicht für graue Haare gedacht oder leisten nur eine geringe Grauabdeckung. Die günstigste Packung kostet 1,59 Euro, die teuerste knapp zehn Euro.

Die Inhaltsstoffe

Aufheller arbeiten mit Peroxiden wie Wasserstoffperoxid oder Persulfaten. Wir wollten wissen, was darüber hinaus noch auf dem Haar landet: kritische Konservierer oder problematische Haarfärbestoffe? Außerdem haben wir eine umfangreiche Duftstoffanalyse beauftragt.

Die Weiteren Mängel

Auch das Beiwerk zählt: Problematische oder umweltbelastende Verbindungen in Hauben, Handschuhen und anderem Zubehör sind wirklich unnötig und führen zum Punktabzug.

Die Bewertung

Blondierungen strapazieren das Haar. Grundsätzlich. Doch nicht alle blonden Wundermittel sind gleich problematisch. Stoffe, die das Erbgut verändern können oder die EU-Experten als extrem sensibilisierend bewertet haben, wollen wir nicht in Kosmetika sehen. Je kritischer die Hinweise, desto stärker werten wir den Inhaltsstoff ab.

Aktuelle Ausgabe
Spezial Energie
Spezial Energie
Zugehörige Ausgabe:
ÖKO-TEST September 2018
ÖKO-TEST September 2018

Erschienen am 30.08.2018

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.