Startseite
15 Bastelmaterialien im Test

ÖKO-TEST November 2013
vom 25.10.2013

Bastelmaterial

Hab ich selbst gemacht

Alle Welt ist im Do-it-yourself-Fieber. Es wird gestrickt, gebastelt, geschreinert und gehandwerkt, was das Zeug hält. Wir haben Material getestet, das zum Kartenbasteln verwendet wird - Papier, Kleber, Bänder und vieles mehr.

429 | 9

25.10.2013 | Die Do-it-yourself-Bewegung hat viele Gesichter. Junge Damen, die Schmuck herstellen. Hobby-Designer, die aus alten Kleidern etwas ganz Neues machen. Scrapbooker, die ihren gesamten Freundeskreis mit individuell gestalteten Karten beglücken. Das Neue an der neuen Lust am Selbstgemachten: Viele Bastler werkeln nicht mehr im stillen Kämmerlein, sondern zeigen, was sie können. Denn auf der anderen Seite wächst die Zahl der Leute, die nach individuellen Produkten suchen, nach Dingen, die liebevoll in limitierter Auflage hergestellt wurden - und bei denen man weiß, wer dahinter steht. Raum, um Selbstgemachtes auszustellen, gibt es inzwischen genug. Nicht nur auf den großen Online-Plattformen www.etsy.com oder www.dawanda.com Auf Märkten wie dem Berliner Handmade Supermarket, dem Hamburger Designmarkt Feingemacht oder dem Handmade-Markt in Oberhausen findet man Kleidung, Accessoires und vieles mehr, von gefilzten Handytaschen über handgedruckte Visitenkarten bis hin zu Mobiles und handbemalter Keramik - und auf jeden Fall viele tolle Ideen. Das steckt an.

Die schicken Bastelgeschäfte in den Innenstädten machen auch jenen Lust, die nicht unbedingt zu den allergrößten Bastlern gehören. Spätestens seit jede Ikea-Filiale über einen eigenen Papershop verfügt, in dem man "viele kreative Ideen rund ums Verpacken und Verzieren" findet, ist das Phänomen in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wir wollten wissen, was von den Farben, Klebern und Papieren, die man beim Basteln von Karten verwendet, zu halten ist. 15 verschiedene Produkte haben wir uns genauer angesehen.



So haben wir getestet

Der Einkauf

Die Welt der Bastelmaterialien ist schier unerschöpflich. Wolle und Moosgummi waren schon einmal im ÖKO-TEST. Deshalb haben wir uns für Materialien rund um das Thema Kartenbasteln entschieden: farbigen Tonkarton, Kleber, Stempel, Stempelkissen und Effektfarben wie den Plusterstift. Auf keinen Fall durften natürlich Washi-Tapes, bunte Klebebänder aus Papier, fehlen, die im Moment schwer angesagt sind. Unsere Einkäufer waren in Bastelläden und spezialisierten Online-Shops unterwegs, aber auch bei Ikea, das ebenso einen "Papershop" eröffnet hat.

Die Inhaltsstoffe

Jedes Produkt durchlief ein spezielles Testprogramm. Stempel aus Silikon können giftige zinnorganische Verbindungen enthalten, die als Katalysatoren eingesetzt werden. Bei den Farben, die im Stempelkissen oder in Pluster- und Perlenstiften stecken, ließen wir prüfen, ob problematische Farbstoffe wie aromatische Amine enthalten sind oder ob womöglich Formaldehyd/-abspalter als Konservierungsmittel eingesetzt werden. Bei allem, was irgendwie klebt, interessierte uns, welche Lösemittel zum Einsatz kommen. Weiche Kunststoffteile, etwa die Glitter-Schaumstoff-Sticker oder die Buchstaben-Sticker, wurden auf möglicherweise in Kinderprodukten verbotene Weichmacherphthalate untersucht.

Die Bewertung

Weichmacher im Sticker, Formaldehyd in der Plusterfarbe - auch wenn Basteln eine schöne Sache i

ÖKO-TEST November 2013

Gedruckt lesen?

ÖKO-TEST November 2013 ab 3.80 € kaufen

Zum Shop

ÖKO-TEST November 2013

Online lesen?

ÖKO-TEST November 2013 für 2.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Die Welt der Bastelmaterialien ist schier unerschöpflich. Wolle und Moosgummi waren schon einmal im ÖKO-TEST. Deshalb haben wir uns für Materialien rund um das Thema Kartenbasteln entschieden: farbigen Tonkarton, Kleber, Stempel, Stempelkissen und Effektfarben wie den Plusterstift. Auf keinen Fall durften natürlich Washi-Tapes, bunte Klebebänder aus Papier, fehlen, die im Moment schwer angesagt sind. Unsere Einkäufer waren in Bastelläden und spezialisierten Online-Shops unterwegs, aber auch bei Ikea, das ebenso einen "Papershop" eröffnet hat.

Die Inhaltsstoffe
Jedes Produkt durchlief ein spezielles Testprogramm. Stempel aus Silikon können giftige zinnorganische Verbindungen enthalten, die als Katalysatoren eingesetzt werden. Bei den Farben, die im Stempelkissen oder in Pluster- und Perlenstiften stecken, ließen wir prüfen, ob problematische Farbstoffe wie aromatische Amine enthalten sind oder ob womöglich Formaldehyd/-abspalter als Konservierungsmittel eingesetzt werden. Bei allem, was irgendwie klebt, interessierte uns, welche Lösemittel zum Einsatz kommen. Weiche Kunststoffteile, etwa die Glitter-Schaumstoff-Sticker oder die Buchstaben-Sticker, wurden auf möglicherweise in Kinderprodukten verbotene Weichmacherphthalate untersucht.

Die Bewertung
Weichmacher im Sticker, Formaldehyd in der Plusterfarbe - auch wenn Basteln eine schöne Sache ist, sind wir hier so streng wie bei anderen Materialtests auch.