ÖKO-TEST September 2016

Ratgeber: Schlafstörungen behandeln

Einfach die Augen schließen und seelenruhig schlafen: Davon können viele nur träumen. Jeder vierte Deutsche leidet gelegentlich unter Schlafstörungen, jeder zehnte findet seinen Schlaf "häufig nicht erholsam". Die Gründe sind vielfältig - die Methoden doch zur Ruhe zu kommen glücklicherweise auch.

Weiterlesen

Ratgeber: Schlafstörungen behandeln

25 Schlafmittel im Test

Der Griff zu rezeptfreien Schlafmitteln ist in ruhelosen Nächten verlockend. Doch unser Test von 18 pflanzlichen und sieben chemischen Präparaten zeigt: Ihre Wirkung ist mehr als fraglich.

Weiterlesen

25 Schlafmittel im Test

15 Kunstfaser-Bettdecken im Test

Dank eines Hohlraums im Innern sollen Duo-Kunstfaserbettdecken besonders gut wärmen, außerdem gelten sie als stark atmungsaktiv. In der Praxis offenbaren die 15 getesteten Produkte Unterschiede. Was die Schadstoffbelastung angeht, können wir 14 Decken mit "gut" und eine mit "sehr gut" empfehlen.

Weiterlesen

15 Kunstfaser-Bettdecken im Test

Ratgeber: Betten und Ausstattung

Auch Betten sind der Mode unterworfen. So liegen zurzeit üppige Polsterbetten im Trend. Entscheidend sind aber die inneren Werte. Und die kann man nur durch Probeliegen ergründen.

Weiterlesen

Ratgeber: Betten und Ausstattung

Reaktionen: Uebe Domotherm Junior Digitales Fieberthermometer

Im Test Fieberthermometer (ÖKO-TEST-Magazin 1/2016) fiel das Domotherm Junior Digitales Fieberthermometer durch unangenehmen Geruch auf und erhielt ein "befriedigend". Anbieter Uebe versprach, dass das Problem künftig nicht mehr auftreten werde. Wir kauften das Thermometer einige Monate nach dem Test für 4,45 Euro in einer Apotheke erneut ein, u...

Weiterlesen

Reaktionen: Uebe Domotherm Junior Digitales Fieberthermometer

Reaktionen: Bauhaus Probau Montagekleber

Im Test Montagekleber (ÖKO-TEST-Magazin 6/2015) kritisierten wir am Probau Montagekleber, dass die Konservierungsmittel nicht genannt waren und auch keine Allergikerhotline angegeben war. Das hat Anbieter Bauhaus nun geändert. Die Isothiazolinonverbindungen sind exakt aufgeführt. Über die angegebene Servicehotline erhält ein Allergiker auch zufr...

Weiterlesen

Reaktionen: Bauhaus Probau Montagekleber

Reaktionen: Rewe Rios Bambino Orangen Fruchteis

In unserem Test Eis für Kinder (ÖKO-TEST-Magazin 7/2016) hatten wir am Rios Bambino Orangen Fruchteis einen erhöhten Zuckergehalt in der Einzelportion kritisiert. Zudem war auf der Verpackung ausschließlich natürliches Orangenaroma deklariert. Ein beauftragtes Labor wies allerdings Spuren des Aromastoffs Allylhexanoat nach, der nicht den Kriteri...

Weiterlesen

Reaktionen: Rewe Rios Bambino Orangen Fruchteis

Reaktionen: Auxmoney

Allein durch eine Anfrage für einen Verbraucherkredit über die Plattform Auxmoney änderte sich in unserem Test Vergleichsportale (ÖKO-TEST 2/2016) die Bonitätseinstufung der Tester bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, kurz Schufa genannt. Der Score wurde schlechter. Bei Auxmoney werden Kredite von privaten Personen oder Unt...

Weiterlesen

Reaktionen: Auxmoney

Reaktionen: Gourmondo.de

Im Test Online-Lieferdienste für Lebensmittel (ÖKO-TEST 8/2016) gab es Punktabzug für eine Lieferung von Anbieter Gourmondo.de. Wir hatten fälschlicherweise angenommen, dass das bestellte Produkt De Raza Ibérico Filet vom Schwein in einem Stück pro Packung geliefert wurde und nicht - wie im Shop angegeben - in Form mehrerer geschnittener Filets....

Weiterlesen

Reaktionen: Gourmondo.de

Reaktionen: Lebensversicherungen

Bereits im Februar 2014 hatte ÖKO-TEST kritisiert, dass die Standmitteilungen der Lebensversicherungen völlig intransparent und unverständlich sind. An diesem Zustand hat sich bis heute offenbar nichts geändert, wie eine aktuelle Untersuchung des Finanzmarktwächter Teams der Verbraucherzentrale Hamburg (VZ-Hamburg) zeigt. Danach erfüllen 26 Proz...

Weiterlesen

Reaktionen: Lebensversicherungen

10 Einkaufstrolleys im Test

Seit gut einem halben Jahrhundert gibt es Einkaufstrolleys - zunächst fast ausschließlich im Schottenmuster mit wackligem Griff und quietschendem Rad. Doch das Oma-Image ist der "Hackenporsche" los: Immer mehr Junge kaufen umweltbewusst mit den Wagen ein, die es jetzt auch in cool und sogar mit integrierten Lautsprechern gibt. Leider heißt es in...

Weiterlesen

10 Einkaufstrolleys im Test

32 Lebensmittel aus dem Bio-Supermarkt im Test

Bio-Supermärkte eröffnen immer neue Filialen. Grund genug, den Eigenmarken von Denn's und Co genauer auf die Finger zu schauen. Das Ergebnis unseres Tests: Die meisten Produkte sind in Ordnung und erfüllen die Erwartungen an Bio. Rucola und Kräutertee haben Probleme.

Weiterlesen

32 Lebensmittel aus dem Bio-Supermarkt im Test

19 Kinder- und Juniorzahncremes ohne Fruchtgeschmack im Test

Zähneputzen ist das A und O schon ab dem ersten Zahn. Mehr als die Hälfte der Kinder- und alle Juniorzahncremes im Test enthalten Fluorid, wie von Zahnärzten empfohlen. Nicht alle Inhaltsstoffe finden unsere Zustimmung, doch einige Produkte können wir voll und ganz empfehlen. Doch nur eine Kinderpaste ist "sehr gut".

Weiterlesen

19 Kinder- und Juniorzahncremes ohne Fruchtgeschmack im Test

32 Anilin-haltige Kinderprodukte im Test

ÖKO-TEST findet seit Jahren Anilin in Kinderprodukten. Anilin ist ein aromatisches Amin, wird unter anderem zum Färben verwendet, steht aber unter Krebsverdacht. Erneut konnten wir sehr hohe Gehalte der Substanz in diversen Kinderprodukten nachweisen. Den betroffenen Anbietern kommt gelegen, dass es keinen Grenzwert gibt. Doch es bewegt sich etwas.

Weiterlesen

32 Anilin-haltige Kinderprodukte im Test

19 Wimperntuschen im Test

Volumen, natürliche Inhaltsstoffe, lang anhaftend? Welche Wimperntusche den eigenen Anforderungen gerecht wird, muss jeder für sich herausfinden. Was die Inhaltsstoffe betrifft, können wir immerhin zehn Mascaras uneingeschränkt empfehlen - darunter sogar ein wasserfestes Produkt.

Weiterlesen

19 Wimperntuschen im Test
Alle Inhalte der Ausgabe
ÖKO-TEST September 2016

Gedrucktes Heft bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Ausgabe als ePaper bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Die Tests
Anilin in Kinderprodukten: Grenzenlos
Bettdecken, Duo-Kunstfaser: Nicht nur heiße Luft
Einkaufstrolleys: Rentnervolvo reloaded
Haftpflichtversicherungen, Hundehalter: Wenn Bello Ernst macht
Kinder- und Juniorzahncremes ohne Fruchtgeschmack: Süßer Zahn
Lebensmittel aus dem Bio-Supermarkt: Alles bio oder was?
Schlafmittel: Pillenposse
Wimperntusche: Augenblick mal!

Für Sie getestet
Für Sie untersucht: L'Oréal Magic Retouch Ansatz-Kaschierspray
Für Sie untersucht: Eisblümerl Studentenfutter Aufstrich, Bio
Für Sie untersucht: Babydream Gesicht & Hände Parfümfreie Reinigungstücher, Babydream Feuchte Waschlappen
Für Sie untersucht: Zugsalbe Effect 20 %

Reaktionen
Bauhaus Probau Montagekleber: Deklaration verbessert
Gourmondo.de: Fleisch richtig geliefert
Rewe Rios Bambino Orangen Fruchteis: Rezeptur überarbeitet
Uebe Domotherm Junior Digitales Fieberthermometer: Stinkt nicht mehr

Magazin
Bettdecken: Für jede Saison die passende
Betten und Ausstattung: Da legst di nieder
Das TTIP-Abkommen: Pestizide im Essen
Das TTIP-Abkommen: Kommt das Gift zurück?
Die Bedeutung des Schlafs: Viel los hinter geschlossenen Lidern
Die Figur nach der Menopause: Power macht lustig
Gut ausgeschlafen
Gute-Nacht-Geschichten
Kopfkissen: Das Haupt richtig betten
Matratzen: Die eine gute gibt es nicht
Rückblick auf die ersten Jahre: Rettungsboote im Bildermeer
Schlafstörungen behandeln: Abend wird es wieder ...
Traumforschung: Ich glaub, ich träume
Unterfederung/Lattenrost: Die Wahl der richtigen Kombination

Glossar / Verzeichnis der Anbieter
Anbieter
Glossar
Testmethoden

Leserfragen: Gefragt, gesagt, getan
Balkon: Markisen und hoher Sichtschutz müssen genehmigt werden
Desinfektionsmittel im Fitnessstudio
Gegen Cellulite anrennen
Keine Zuckeralternative
Warmwasserwärmepumpe

Reaktionen
Auxmoney: Portal ändert Schufa-Abfrage
Lebensversicherungen: Leicht verbesserte Standmitteilungen

Meldungen
"Verbrauchsverfalldatum" soll MHD ergänzen
(Hoffentlich bald) mehr Geld fürs Tierwohl
Afrikanische Bauern profitieren von Bio-Anbau
Akkus von Hoverboards können explodieren
Aldi will mehr Fairtrade
Angst vor dem Pikser
Bafög-Berechtigung prüfen
Beschränkung von Gefahrstoffen
BGH stärkt Verbraucherrechte
Buchtipps: Mit dem Rücken zum Leben
Buchtipps: Der Verzweiflung widerstehen
Buchtipps: Stürmische Zeiten
Buchtipps: Tiefe Kratzer im Lack
Buchtipps: Spirituelle Vielfalt
Buchtipps: Ackern im Akkord
Elterngeld wird bei Hartz-IV-Empfängern angerechnet
Elternzeit nicht per E-Mail
Energiewende naturverträglich
Europäische Tätowier-Norm
Fettlebererkrankung bei übergewichtigen Kindern abklären
Gesundheitskarte ist gesetzeskonform
Glyphosat im Honig
Große Gläser, großer Durst
Grüne Reisetipps: Dresden: Volle Dröhnung für Kulturfans
Grüne Reisetipps: Norwegen: Nachhaltiger Urlaub garantiert
Grüne Reisetipps: Sardinien: Wandern durch die Urnatur
Hessen startet ersten kinderärztlichen Bereitschaftsdienst
Hörbuch: Der Gegenwart entfliehen
Interview: Mehr Fracking in Deutschland zu befürchten
Interview: Vom Laufsteg auf den Fluchtweg: "Ich wusste nur, dass ich helfen wollte."
Kampf gegen Steuerflucht
Kein Rentenplus für Akademiker
Keine Betriebskosten
Knochenbrüche: Ultraschall statt Röntgen
Langer Leerstand führt zu Liebhaberei
Laute Kritik an EEG-Novelle
Mehr Palmöl in Bio-Dieseln
Nanoformen zugelassen
Neues Netzwerk für Hirngeschädigte gegründet
Pflichtregister für künstliche Gelenke würde Tausenden eine Erneuerung ersparen
Richtiges Verhalten bei Gewitter
Schadstoffe: besserer Schutz
Schadstoffe: weiterhin erlaubt
Schärfere Regelungen für Lkw rücken näher
Sonnenschutz ist auch im Herbst noch wichtig
Sparkasse muss wegen Falschberatung 1,5 Millionen Euro zahlen
Stammzellenspende: Keine Angst vor der Entnahme haben
Stolperfallen beim Kindergeld
Strenge Regeln für abschlagsfreie Rente
Tonerstauballergie kein Dienstunfall
Trotz Erbkrankheit: Keine künstlichen Brüste von der GKV
Umweltkriminalität wächst
Vegane Restauranttipps
Video zu Flüchtlingskindern
Von wegen Griechisch
Vorzeitige Abfindungen der Betriebsrente lohnen nicht mehr
Warum Naturkosmetik?
Werbung für milde Zigaretten unzulässig
Zahl des Monats
ZDF-Fernsehtipp: Verdammt & gestaut - die Flüsse des Balkans vor dem Aus

Weitere Informationen

Anilin in Kinderprodukten

Bona Group, Chi Hing Fong Flat E, 6/F, Block 1,Serenity Park, Tai Po, Hong Kong, Hongkong, Tel. +852/82000105;
C & A Mode & Co., Wanheimerstr. 70, 40468 Düsseldorf, Tel. 0211/9872-0;
DWW Woolworth Deutschland, Formerstr. 6, 59425 Unna, Tel. 02303/5938-100;
EDCO Eindhoven/Adriaanse Import & Export (A.I. & E.), Adriaan Mulderweg 9/11, Eindhoven Airport, 5657 EM Eindhoven, Niederlande, Tel. +31/40-2501111;
Galeria Kaufhof, Leonhard-Tietz-Str. 1, 50676 Köln, Tel. 0221/223-0;
Hobea Germany, Friedrich-Ebert-Str. 50, 35440 Linden, Tel. 06403/775503-0;
Jako-O, Werner-von-Siemens-Str. 23, 96476 Bad Rodach, Tel. 09564/9291111;
Junior Brands Group, Wilhelm-Schickard-Str. 7, 72124 Pliezhausen, Tel. 07127/8114-0;
KiK Textilien und Non-Food, Siemensstraße 21, 59199 Bönen, Tel. 02383/95-40;
Marabu, Asperger Str. 4, 71732 Tamm, Tel. 07141/691-0;
Mini Feet Shoes, Esperance, Grand Douit Road, St Sampsons, Guernsey,Channel Islands GY2 4WQ, Großbritannien, Tel. +33/1481-257656;
Mj Steps, Austrasse 15, 8604 Zurich, ÖSTERREICH, Tel. +34/930-330047;
Nike Deutschland / Converse, Otto Fleck Schneise 7, 60528 Frankfurt/M., Tel. 069/689789-0;
Pelikan/Herlitz Produkte, Werftstraße 9, 30163 Hannover, Tel. 0511/6969-119;
Pololo / Franziska Kuntze & Verena Carney, Teutonenstraße 27, 14129 Berlin, Tel. 030/797098-66;
Primark Mode, Kennedyplatz 2, 45127 Essen, Tel. 0201/63298106;
Rieg & Niedermayer, Zillenhardtstr. 2/2, 73037 Göppingen, Tel. 07161/60691-0;
SES Deutschland, Postfach 2344, 48512 Nordhorn, Tel. 05921/75914;
Shanghai Freefisher Handel, Sanmen road 3A03, 200434 Baoshan, Shanghai, China;
Shoeszoo Footwear Inc., Richmond, Vancouver, British Columbia, V6Y2K9, Kanada;
Simba Toys, Werkstraße 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9765-01;
Sterntaler, Werkstraße 6-8, 65599 Dornburg-Dorndorf, Tel. 06436/509-0;
Stylex Schreibwaren, Twentestr. 3, 48527 Nordhorn, Tel. 05921/88170;
Takko Holding, Alfred-Krupp-Str. 21, 48291 Telgte, Tel. 0180/6923000;
Tedi, Brackeler Hellweg 301, 44309 Dortmund, Tel. 0231/55577-0;
Vedes, Beuthener Straße 43, 90471 Nürnberg, Tel. 0911/6556-0;
Zeeman Textiel Supers, De Schans 15, 2405 XX Alphen aan den Rijn, Niederlande, Tel. +31/172-482911.

Bio-Supermärkte

Alnatura,DarmstädterStr.63,64404Bickenbach,Tel.06257/9322-0;
Basic,Richard-Strauss-Str.48,81677München,Tel.089/3066896-0;
Bio Company, Rheinstr. 45-46, 12161 Berlin, Tel. 030/3251422-100;
Dennree Naturkost,HoferStraße11,95183Töpen,Tel.09295/180.

Duo-Kunstfaserbettdecken

BDSK Handelsgesellschaft, Mergentheimer Str. 59, 97084 Würzburg, Tel. 0931/25092299900;
Beco Matratzen, Daimlerstr. 16, 32312 Lübbecke, Tel. 05741/3407-0;
Billerbeck Betten-Union, Eppinger Str. 40-44, 76703 Kraichtal-Münzesheim, Tel. 07250/75-0;
Brinkhaus, Vennweg 22, 46395 Bocholt, Tel. 02871/21970-0;
Dänisches Bettenlager, Stadtweg 2, 24976 Handewitt, Tel. 04630/975-0;
Erwin Müller Versandhaus, Abt. Haushaltsprodukte, Buttstr. 2, 86646 Buttenwiesen, Tel. 0180/5244644;
f.a.n. Frankenstolz Schlafkomfort, Industriestr. 1-3, 63814 Mainaschaff, Tel. 06021/708-0;
Galeria Kaufhof, Leonhard-Tietz-Str. 1, 50676 Köln, Tel. 0221/223-0;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
Irisette/ Badenia Bettcomfort, Niederschopfheimerstraße 1, 77948 Friesenheim, Tel. 07808/89-0;
John Cotton Home, Nunbrook Mills, Mirfield, West Yorkshire, WF14 0EH, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44/1924499198;
KBT Bettwaren Vertrieb, Boschweg 47, 48351 Everswinkel, Tel. 02582/6628-0;
KHG, Postfach 970301, 12703 Berlin, Tel. 030/37444-02;
Paradies, Rayener Str. 14, 47506 Neukirchen-Vluyn, Tel. 01801/727234.

Einkaufstrolleys

Aurora srl, Via Buonarroti, 1, 20865 Usmate Velate (MB), Italien, Tel. +39/039-6829535;
Gimi SpA, Via Trentino, 23, 35043 Monselice (PD), Italien, Tel. +39/0429-787980;
Günter Andersen Shopper Manufaktur, Christa u. Günter Andersen Weg 1, 24986 Satrup, Tel. 04633/9590-0;
Ikea Deutschland, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 06192/9399999;
Merida & Centurion Germany/Burley, Blumenstraße 49-51, 71106 Magstadt, Tel. 07159/9459-600;
Metaltex Deutschland, Bahnhofstr. 22-42, 77972 Mahlberg/Orschweier, Tel. 07822/89470;
Playmarket, Pol. Ind. Riera de Caldes, Ronda Boada Vell, 6, 08184 Ralau-Solità i Plegamans,Spanien, Tel. +34/938-648027;
Reisenthel Accessoires, Zeppelinstr. 4, 82205 Gilching, Tel. 08105/9073206;
Rolser, Pol. Ind. Les Galgues, Calle Metalúrgia 6, 03750 Pedreguer (Alicante),Spanien, Tel. +34/965-760-700.

Für Sie untersucht

Eisblümerl Naturkost (Eisblümerl Studentenfutter Brotaufstrich, Bio), Fichta 11, 91230 Thalheim, Tel. 09157/925999-40;
Infectopharm Arzneimittel (Zugsalbe Effect 20 %), 64646 Heppenheim, Von-Humboldt-Str. 1, Tel. 06252/95-7000;
L'Oréal Deutschland (Magic Retouch Ansatz-Kaschierspray), Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/54413377;
Rossmann (Babydream Gesicht & Hände Parfümfreie Reinigungstücher, Babydream Feuchte Waschlappen), Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Juniorzahncremes

CP Gaba, Beim Strohhause 17, 20097 Hamburg, Tel. 0800/8856351;
Dm-DrogerieMarkt,Carl-Metz-Str.1,76185Karlsruhe,Tel.0800/365863-3;
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare, Barthstraße 4, 80339 München, Tel. 0800/6645626 (Dt.) , 0800/070259 (Österr.) ;
Henkel, Unternehmensbereich Laundry & Home Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 0211/797-0;
Kaufland,Rötelstr.35,74172Neckarsulm,Tel.0800/152835-2;
Penny-Markt,Domstr.20,50668Köln,Tel.0221/149-0;
Rewe,Domstr.20,50668Köln,Tel.0221/149-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Unilever Deutschland, Home & Personal Care, Strandkai 1, 20457 Hamburg, Tel. 08000/725235.

Kinderzahncremes

CP Gaba, Beim Strohhause 17, 20097 Hamburg, Tel. 0800/8856351;
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare, Barthstraße 4, 80339 München, Tel. 0800/6645626 (Dt.) , 0800/070259 (Österr.) ;
Penny-Markt,Domstr.20,50668Köln,Tel.0221/149-0;
Rewe,Domstr.20,50668Köln,Tel.0221/149-0;
R.O.C.S. Trading, Fürstenrieder Str. 279A, 81377 München, Tel. 089/12503737;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Kinderzahncremes, zertifizierte Naturkosmetik

Logocos Naturkosmetik, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-200;
Urtekram A/S, Klostermarken 20, 9550 Mariager, Dänemark, Tel. +45/9854-2288;
Weleda, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, Schweiz, Tel. 07171/919-414.

Schlafmittel

Abtei Omega Pharma, Benzstr. 25, 71083 Herrenberg, Tel. 07032/9154-200;
Aristo Pharma, Wallenroderstr. 8-10, 13435 Berlin, Tel. 030/71094-4200;
Bausch & Lomb, Brunsbütteler Damm 165-173, 13581 Berlin, Tel. 030/33093-0;
Bionorica, Kerschensteiner Str. 11-15, 92318 Neumarkt, Tel. 09181/231-90;
Cheplapharm Arzneimittel, Bahnhofstr. 1a, 17498 Mesekenhagen, Tel. 03834/8539-250;
Hevert-Arzneimittel, In der Weiherwiese 1, 55569 Nussbaum, Tel. 06751/910-0;
Hexal, Industriestr. 25, 83607 Holzkirchen, Tel. 08024/908-0;
Kneipp-Werke, Winterhäuser Str. 85, 97084 Würzburg, Tel. 00800/5634774636;
MCM-Klosterfrau, Gereonsmühlengasse 1-11, 50670 Köln, Tel. 0800/1652-100;
Merck Selbstmedikation, Rößlerstr. 96, 64293 Darmstadt, Tel. 06151/856-2260;
Pfizer Consumer Healthcare/Wyeth-Pharma, Linkstr. 10, 10785 Berlin, Tel. 030/550055-01;
Queisser Pharma, Schleswiger Str. 74, 24941 Flensburg, Tel. 0461/9996-0;
Ratiopharm, Graf-Arco-Str. 3, 89079 Ulm, Tel. 0800/8005022;
Recordati Pharma, Eberhard-Finckh-Str. 55, 89075 Ulm, Tel. 0731/7047-0;
Retorta, Dingstätte 22, 25421 Pinneberg, Tel. 04101/28904;
Rodisma-Med Pharma, Kölner Str. 48, 51149 Köln, Tel. 02203/9120-0;
Schaper & Brümmer, Bahnhofstr. 35, 38259 Salzgitter, Tel. 05341/307-0;
Stada Arzneimittel, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/603-0;
Teofarma S.r.L., Via F. Ili Cervi no. 8, 27010 Valle Salimbene (PV), Italien, Tel. +39/0382-422008;
Walther Schoenenberger Pflanzensaftwerk, Hutwiesenstr. 14, 71106 Magstadt, Tel. 07159/403-0;
Zirkulin Naturheilmittel, Rockwinkeler Heerstr. 90, 28355 Bremen, Tel. 0421/254208.

Wimperntusche

Artdeco Cosmetic, Gaußstraße 13, 85757 Karlsfeld, Tel. 08131/390-01;
Cosnova, Am Limespark 2, 65843 Sulzbach, Tel. 06196/76156-0;
Coty Germany/Manhattan Cosmetics, Rheinstr. 4 E, 55116 Mainz, Tel. 00800/83433444;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
L'Oréal Deutschland, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/54413377;
L'Oréal/La Roche-Posay, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/87552-191;
L'Oréal/Maybelline Jade, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/54477968;
Procter & Gamble Service, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0238749;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266.

Wimperntusche, zertifizierte Naturkosmetik

Alva Naturkosmetik, Gewerbepark 19, 49143 Bissendorf, Tel. 05402/64479-0;
Cosmondial, Industriestraße 23 b, 63834 Sulzbach am Main, Tel. 06028/99878-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Laverana, Berliner Straße 1-3, 30952 Ronnenberg, Tel. 0511/54549-868;
Logocos Naturkosmetik, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-200;
MüllerLtd.&Co.,Albstr.92,89081Ulm-Jungingen,Tel.0731/174-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0800/76776266;
Wala-Heilmittel, Bosslerweg 2, 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 07164/930-181.

Nachwirkungen

Bahag/Bauhaus (Probau Montagekleber), Gutenbergstr. 21, 68167 Mannheim, Tel. 0800/3905000;
Eisbär Eis (Rios Bambino Orangen Fruchteis), Eisbärstr. 1, 21641 Apensen, 04167/9123-0;
Uebe Medical (Domotherm Junior Digitales Fieberthermometer), Zum Ottersberg 9, 97877 Wertheim, Tel. 09342/9240-40.

A

Anilin: Farbstoffbaustein aus der Gruppe der -> aromatischen Amine. Im Tierexperiment ist Anilin krebserzeugend.

Antihistaminika heben die Wirkung des Histamins auf. Diese Substanz erzeugt die Symptome der allergischen Reaktion. Bei den Antihistaminika der ersten Generation handelt es sich um veraltete Wirkstoffe. Die zu ihnen gehörenden Verbindungen Diphenhydramin, Chlorphenoxamin, Pheniramin, Dexchlorpheniramin, Bamipin, Clemastin, Dimetinden machen müde und damit zum Beispiel auch verkehrsuntüchtig.

Antimon ist ein toxisches Spurenelement. Wenn es in das Blut gelangt, wirkt es sehr giftig. Antimon wird zur Produktion von Polyesterfasern oder als Flammhemmer eingesetzt. Neuere Untersuchungen weisen darauf hin, dass Antimonverbindungen Haut und Schleimhäute reizen. Vermutlich lösen sie sich aus Kunststoff und Textilien. Antimonverbindungen belasten das Abwasser.

Aromatische Amine: Können in Polyurethan enthalten sein und sind auch die Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.

B

Blei: Schwermetall, das sich im Körper anreichern kann. Blei ist als nervengiftig bekannt und kann bei Kleinkindern das Gehirn schädigen. Schon geringe Mengen können zu Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Gewichtsabnahme führen.

C

Cadmium ist ein giftiges Schwermetall. In der Nahrung kommt es zwar nur in geringen Mengen vor, doch auch diese können problematisch sein. Nach einer Neubewertung der Behörden 2009 ist Cadmium gefährlicher als lange angenommen. Ziel ist es, die Aufnahmemenge über die Nahrung zu reduzieren. Über längere Zeit in hohen Dosen aufgenommen, führt Cadmium zu Nierenschäden und ist als krebserzeugend für den Menschen eingestuft. Beim Tier haben inhalierte Cadmiumverbindungen eindeutig Krebs erzeugt. In Kunststoffen stammt Cadmium oft aus Farbstoffen oder es wird als Stabilisator für PVC-Materialien eingesetzt - seit 2012 ist Cadmium in einer Vielzahl von Kunststoffprodukten verboten.

Chinolingelb ist ein synthetischer Farbstoff, der für Ratten und Mäuse als unschädlich angesehen wird, jedoch mangels vertrauenswürdiger toxikologischer Daten nicht abschließend bewertet werden kann. In den USA für Lebensmittel verboten. Hierzulande müssen Lebensmittel mit diesem Farbstoff seit 2010 den Hinweis tragen: Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen.

Chlorate wurden in der Vergangenheit zur Unkrautbekämpfung eingesetzt. Heute geht man davon aus, dass Rückstände in Lebensmitteln auf chlorhaltige Reinigungs- und Desinfektionsmittel zurückgehen. Eine weitere mögliche Eintragsquelle ist Wasser, etwa zur Bewässerung oder in der Verarbeitung, da Chlorat als Nebenprodukt der Trinkwasserdesinfektion entstehen kann. Die Europäische Lebensmittelbehörde EFSA hat Chlorat neu bewertet und eine tolerierbare tägliche Aufnahmemenge (TDI) und eine akute Referenzdosis (ARfD) festgelegt, die sowohl langfristige als auch akute Risiken abdecken sollen. Im menschlichen Organismus kann der Stoff die roten Blutkörperchen schädigen und die Jodaufnahme in die Schilddrüse hemmen. Letzteres ist insbesondere für Kinder, Schwangere oder Menschen mit Schilddrüsenfunktionsstörungen problematisch.

Chlorisothiazolinon: -> Isothiazolinone.

Chrom: Wird zur Gerbung von Leder eingesetzt und ist umwelt- und gesundheitsschädlich. Es verseucht über die Abwässer Flüsse und Meere und ist giftig für die Mikroorganismen im Wasser. Lösliches Chrom kann für Chromatallergiker problematisch sein.

D

DEHA (Diethylhexyladipat) wird als Weichmacher hauptsächlich in Weich-PVC verwendet. Wegen seiner guten Fettlöslichkeit wandert DEHA bei engem Kontakt leicht aus PVC-Verpackungen in fetthaltige Lebensmittel. DEHA ist akut wenig giftig. In hohen Dosen ruft es bei Ratten Vergiftungen hervor. Auf Haut und Augen wirkt DEHA leicht reizend. In der EU gilt ein Grenzwert von 18 mg DEHA pro Kilogramm Lebensmittel.

DEHP: -> Phthalate.

DEHT (Diethylhexylterephthalat) ist ein Weichmacher aus der Stoffgruppe der Terephthalate und gilt als eine Alternative zur Gruppe der bedenklichen Phthalat-Weichmacher. Wie Phthalate entweicht auch DEHT aus dem Material, über die Aufnahmemenge von DEHT ist noch nichts bekannt.

Dibutylzinn: -> zinnorganische Verbindungen.

Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus.

Diisobutylphthalat: -> Phthalate.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Als Allergene weitaus seltener in Erscheinung treten Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Coumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat und Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate). Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

E

Ersatzweichmacher: -> Weichmacher.

F

Die Farbstoffe Tartrazin (E 102), Gelborange S (E 110), Azorubin (E 122), Amaranth (E 123), Cochenillerot A/Ponceau 4R (E 124) und Brillantschwarz BN (E 151) können Überempfindlichkeits- oder allergische Reaktionen verursachen. Im Beipackzettel von Medikamenten muss darauf unter dem Punkt Nebenwirkungen hingewiesen werden. Lebensmittel mit den Farbstoffen Chinolingelb (E 104 = CI 47005), Tartrazin (E 102 = CI 19140), Gelborange S (E 110 = CI 15985), Azorubin (E 122 = CI 14720), Cochenillerot A/Ponceau 4R (E 124 = CI 16255) und Allurarot (E 129 = CI 16035) müssen seit 2010 den Hinweis tragen: Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen.

Fluorid macht den Zahnschmelz widerstandsfähiger gegen Karies. Daher ist ein Fluoridzusatz von 500 mg/kg in Zahnpasten für Kinder bis fünf Jahren und von 1.000 bis 1.500 mg/kg für Kinder ab sechs Jahren und Erwachsene wünschenswert. Fluorid beschleunigt die Wiedereinlagerung von Mineralien in den Zahnschmelz und verhindert, dass Mineralien herausgelöst werden. Es wirkt vor allem lokal, wenn der Mineralstoff direkt mit den Zähnen in Berührung kommt. Wenn zusätzlich Fluoridtabletten genommen werden, sollte allerdings eine Zahncreme ohne Fluorid gewählt werden. Zu viel Fluorid kann Dentalfluorose verursachen.

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

I

Isothiazolinone werden als Konservierungsmittel eingesetzt. Sie können Allergien auslösen und Augen und Haut reizen. Ein besonders hohes sensibilisierendes Potenzial haben die Chlorisothiazolinone.

M

Mineralöl, das in Lebensmitteln gefunden wird, besteht hauptsächlich aus gesättigten (MOSH) und aromatischen (MOAH) Kohlenwasserstoffen. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) kann MOSH im Körper gespeichert werden und zu Schädigungen der Leber und der Lymphknoten führen. Bei MOAH ist laut BfR nicht auszuschließen, dass sich darunter Substanzen befinden, die schon in geringsten Mengen Krebs hervorrufen können. Mögliche Ursachen sind Übergänge aus Verpackungen aus Recyclingpapier und -pappe oder Schmieröle, die in der Produktion eingesetzt werden.

N

Naphthalin gehört zu den -> polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) und hat sich im Tierversuch als krebserregend erwiesen und steht im Verdacht, das Erbgut zu schädigen. Die flüchtige Substanz führt außerdem zu Kopfschmerzen und Übelkeit. Naphthalin ist Bestandteil von Teer und Erdöl und kommt somit auch in Lösemitteln wie Testbenzin vor. Es wird unter anderem zu PVC-Weichmachern und Azo-Farbstoffen verarbeitet.

Natriumlaurylsulfat: Schaummittel in Zahnpasten. Das aggressive Tensid kann die empfindlichen Schleimhäute reizen.

Nickel: Schwermetall, kann gelöst bei empfindlichen Menschen Allergien mit einer Vielzahl von Symptomen auslösen, die oft nicht als Nickelallergie erkannt werden. Nickelstaub ist krebserregend.

Nitrat, Nitrit, Nitrosamine: Nitrat ist ein natürlich im Boden vorkommender Stoff. Die Pflanze benötigt ihn zu ihrem Wachstum, er wird daher im Wesentlichen durch Düngung dem Boden zugeführt. In höheren Mengen, z. B. bei Überdüngung, kann der Nitratanteil in der Pflanze sehr hoch sein. Der Nitratgehalt wird aber auch beeinflusst von der Pflanzenart, dem Erntezeitpunkt, der Witterung und den klimatischen Bedingungen. Der Faktor Licht spielt dabei eine entscheidende Rolle. So sind in der Regel in den lichtärmeren Monaten die Nitratgehalte höher. Im menschlichen Magen-Darm-Trakt kann Nitrat zum Nitrit reduziert werden, aus dem durch Reaktion mit Eiweißstoffen Nitrosamine gebildet werden können. Nitrosamine sind im Tierversuch krebserregend.

P

Bedenkliche Parabene schützen wie auch weitere Parabene Kosmetika und Arzneimittel vor Keimbefall und Schimmel. Sie gehören zu den am häufigsten eingesetzten Konservierungsstoffen. Gemessen daran sind die Sensibilisierungsquoten relativ niedrig. Jedoch sind die längerkettigen Vertreter dieser Gruppe wie Butyl- und Propylparaben in Verdacht geraten wie ein Hormon zu wirken und waren im Tierversuch fortpflanzungsgefährdend. Daher hat die EU-Kommission die Höchstkonzentrationen dieser längerkettigen Parabene in Kosmetika generell beschränkt sowie in Kosmetika verboten, die auf der Haut bleiben und für den Windelbereich von Kindern unter drei Jahren gedacht sind. Die neue Regelung ist am 16. Juli 2015 in Kraft getreten. Schon seit November 2014 sind aufgrund von Datenlücken die Isoformen beider Verbindungen sowie Phenyl-, Benzyl- und Pentylparaben in Kosmetika verboten.

Paraffine/Erdölprodukte/Silikone: Meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut, wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken. Paraffinhaltige Kosmetika sind häufig mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. MOAH stehen in Verdacht, Krebs zu erregen.

Auf Parfüm reagieren immer mehr Menschen allergisch.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.

Phosphororganische Verbindungen werden meist als Flammschutzmittel für Kunststoffe eingesetzt, aber auch als Weichmacher. Sie werden in der Regel gut von der Haut aufgenommen, wirken häufig nervengiftig und sind zum Teil möglicherweise krebserregend.

Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken. In der Umwelt werden Phthalate kaum abgebaut. Drei als fortpflanzungsgefährdend eingestufte Phthalate, nämlich Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP) und Butylbenzylphthalat (BBP), sind in der EU in Spielzeug und Babyartikeln ab 0,1 Masse-% verboten. Diisononylphthalat (DINP), Diisodecylphthalat (DIDP) und Di-n-octylphthalat (DNOP) dürfen in Babyartikeln und Spielzeug aus Weich-PVC, die von Kindern in den Mund genommen werden können, ab 0,1 Masse-% nicht enthalten sein. Dipropylheptylphthalat (DPHP) hat sich nach Informationen des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) im Tierversuch als schädlich für Schilddrüse und Hirnanhangdrüse erwiesen. Das BfR plädiert deshalb für ein Verbot von DPHP ähnlich den oben genannten Phthalaten. Das derzeit rechtlich noch nicht geregelte Diisobutylphthalat (DiBP) steht auf der Kandidatenliste der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) für besonders besorgniserregende Stoffe. Andere Phthalate gelten als unzureichend erforscht und deren Langzeitwirkungen als nicht hinreichend geklärt.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend, die meisten besitzen einen eindringlichen Geruch. Der bekannteste, gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

Pyrrolizidinalkaloide (PA) sind natürliche Pflanzeninhaltsstoffe, die von einer Vielzahl weltweit vorkommender Pflanzenarten zum Schutz vor Fraßfeinden gebildet werden. In hohen Dosen können PA zu akuten Leberschädigungen führen. Bestimmte Verbindungen haben sich im Tierversuch überdies als erbgutschädigend und krebserregend erwiesen, was auch für den Menschen als relevant erachtet wird. PA-haltige Pflanzenteile können bei der Ernte in Kräutertees geraten. Honig kann durch PA-belasteten Pollen verunreinigt sein. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) rät wegen der Gefährlichkeit dieser Substanzen derzeit davon ab, den täglichen Flüssigkeitsbedarf überwiegend mit Kräutertee zu decken. Das gilt in besonderem Maße für Kinder, Schwangere und Stillende.

S

Sucralose (E 955, Trichlorgalactosaccharose oder "Chlorzucker") ist ein künstlicher Süßstoff, der rund 600 Mal süßer ist als Saccharose. Die -> halogenorganische Verbindung ist sehr stabil und wird vom Menschen größtenteils unverändert ausgeschieden. Der langsame Abbau führt aber auch dazu, dass Sucralose in der Umwelt auftaucht - mit derzeit noch unklaren Folgen.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere unverzichtbare Teile/Produkte beinhalten.

W

Weichmacher werden spröden Kunststoffen zugesetzt, um sie geschmeidig zu machen. Dazu gehört vor allem die Gruppe der -> Phthalate, außerdem Adipate -> DEHA, Citrate wie Acetyltributylcitrat (ATBC), Trimellitate und als neuste Alternative DINCH und das Terephthalat -> DEHT. Das Problem: Die Stoffe sind nicht fest gebunden und können sich bei Kontakt herauslösen und ausgasen. Daher sind sie ubiquitär verbreitet. Sie gehen besonders leicht in fette Lebensmittel über. Problematisch sind insbesondere Phthalate.

Z

Zink: Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass Zahncremes für Kinder kein Zink enthalten sollten, weil die Zinkaufnahme von Kindern und Jugendlichen über Lebensmittel bereits zur einer Ausschöpfung der empfohlenen Tageshöchstaufnahme führt. Zahnpflegeprodukte für Erwachsene, die Zink enthalten, sollten dagegen einen Hinweis tragen, dass sie für Kinder nicht geeignet sind.

Zinnorganische Verbindungen: Stoffe wie Dibutylzinn (DBT) und Tributylzinn (TBT) sind sehr giftig und in der Umwelt meist nur schwer abbaubar. Bereits sehr kleine Mengen dieser beiden Substanzen genügen, um das Immun- und Hormonsystem von Tieren und vermutlich auch des Menschen zu beeinträchtigen. Trisubstituierte zinnorganische Verbindungen wie TBT und Triphenylzinn sind seit Juni 2010 in Verbraucherprodukten verboten, DBT seit Januar 2012. Seit dem ist ebenfalls Dioktylzinn in vielen Produkten wie Babyartikeln, Textilien mit Hautkontakt oder Schuhen und Handschuhen verboten. Die Konzentration an Zinn darf 0,1 Prozent nicht übersteigen. Andere zinnorganische Verbindungen sind zwar nicht ganz so giftig, können sich in höheren Konzentrationen aber vermutlich ebenfalls nachteilig auswirken.?Triphenylzinn wird als Pestizid im Hopfenanbau eingesetzt. Es ist in der Umwelt nur schwer abbaubar und wirkt etwa ebenso giftig wie Tributylzinn (TBT).

Test Einkaufstrolleys

Labormethoden
Inhaltsstoffe:
Azofarbstoffe: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung, Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2, Prüfung mit und ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (April 2012); Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012); GC/MS, Dünnschichtchromatografie, zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine;
Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie, HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector);
Optische Aufheller: Qualitativer Nachweis (UV-Licht);
Elemente und PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse;
Halogenorganische Verbindungen: Binden der organischen Halogene an Aktivkohle; Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom; microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts:
Zinnorganische Verbindungen: NaDDTC, EtOH, Hexan, NaBEt4, GC-AED.
PAK: GC-MSD, 25 PAK nach EU/EPA/JECFA;
Phthalate / weitere Weichmacher / phosphororganische Verbindungen / phenolische Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung;

Praktische Prüfung
Technische Prüfung: Dauer-/Belastungsprüfung Rollen / Tragegriff / Gestell / Taschennähte: Einkaufstrolley läuft mit Konserven (22 Stück, Gesamtgewicht 19,8 kg) beladen auf Prüftrommel aus Holz. Prüfteil 1 Strecke von 72 km (Geschwindigkeit der Prüftrommel 3 km/h): 2/3 ebene Strecke und 1/3 unebene Holperstrecke (mehrere 0,5 cm, 1,0 cm und 2 cm hohe, versetzt befestigte 3 cm breite Holzleisten). Prüfteil 2: Auf der Prüftrommel (Geschwindigkeit 1,5 km/h) ist im Anschluss an Prüfteil 1 ein zusätzlich befestigter 9,3 cm hoher Querbalken (Anstiegswinkel 75°) aus Holz (Simulation von Bordsteinkanten) 1000-mal zu überwinden. Beständigkeit der Verschlüsse: 500-mal Öffnen und Schließen. Beregnungsprüfung: Wasserdichte des Trolleys bei 5 Minuten Beregnung (Regendusche, knapp 11 Liter pro Minute, Höhe 1,80 m, Drehung des Trolleys) beladen mit Sixpack Eistee, Handtuch, Küchenkrepp unten und oben, Deckel verschlossen. Korrosionsprüfung: Holme, Gestell und Räder mit 3 % Salzwassserlösung besprüht und 1 Woche in einer Garage gelagert. Verarbeitungsqualität (Sichtprüfung): Bezug, Nähte, Räder, Holm, Gestell: Prüfung auf Quetsch- und Klemmstellen, scharfe Kanten, Grate, Verarbeitungsfehler.
Praxistest: Überprüfung der Zieh-, Schiebe- und Trageeigenschaft für 3 Körpergrößenkategorien
(2 kleine, 2 mittelgroße, 2 große Personen) Trolley jeweils leer bzw. befüllt mit Sixpack Eistee (9,5 kg) geprüft, Teststrecke: glatter Asphalt, Trolley wird gezogen, Treppe runter und rauf, Retour geschoben.
Handhabung (Prüfung durch 2 Laborexperten): Beladen der Taschen (große Öffnung, stabile Wände, problemloses Beladen, Öffnung zu schmal, nicht sehr steife Seitenwände, korbähnliche Gestaltung, Verschlussstoff stört etwas, Öffnung muss offen gehalten werden, Kippneigung, wenn leer); Beladen der Taschen mit Warenkorb (siehe Liste Beladung): 18 Produkte, knapp 16 kg sowie extra ein Sixpack 1,5-Liter-Flaschen. Handlichkeit der Griffe (Form: zu dick, zu dünn, zu kantig, unbequem, störende Nähte, Riffel, Vertiefungen, Grate, Haptik/Material nicht angenehm, zu glatt, sehr griffig, gut zu halten, zu wenig gebogen, ergonomisch, rutscht, liegt bequem in der Hand? Gibt es Fingerrillen? Griff gerade oder gebogen?); Höhenverstellung Griff; Tasche vom Gestell nehmen und wieder befestigen; Treppen und Bordsteinkanten überwinden; Rolleigenschaft auf verschiedenen Untergründen (glatte Fläche, Verbundpflaster, Wiese); Kippstabilität; Trolley zusammenklappen / lagern.

Test Wimperntusche

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Deklarationspflichtige Duftstoffe/Moschus-Verbindungen/Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS. Halogenorganische Verbindungen (falls nicht deklariert): a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Reinigung der Proben mit Kieselgel, Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): GC-MSD, 25 PAK nach EU/EPA/JECFA. Elemente: Elementbestimmung mittels ICP-MS. Totalaufschluss in der Mikrowelle. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Schlafmittel

Testmethoden: Wirkstoffprinzip/Beipackzettel: pharmakologische Begutachtung. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Kinder- und Juniorzahncremes ohne Fruchtgeschmack

Methoden: Halogenorganische Verbindungen: a) Wasserdampfdestillation, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes; b) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle,Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes; c) Reinigung der Proben mit Kieselgel; Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extraktes im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes; d) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Trocknung des Rückstands, Bestimmung des Chlorgehalts mittels Röntgenfluoreszenzanalyse. Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Elementbestimmung mittels ICP-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Anilin in Kinderprodukten

Methoden Azo-Farbstoffe: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung, Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-2, Prüfung mit und ohne ohne vorherige Extraktion DIN EN 14362-1 (Januar 2013); Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-3 nach DIN ISO/TS 17234 Leder; Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend § 64 LFGB 82.02-15 DIN EN 14362-3 (September 2012); GC/MS, Dünnschichtchromatographie; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Methoden Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend § 64 LFGB 82.02-10 Norm DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detector).

Test Haftpflicht für Hundebesitzer

Testmethode: Tarife mit dem gleichen Leistungsrang sind nach Gesamtpunktzahl Leistungen und nach Preis für einen Hund aufgeführt. Für die Ermittlung des Leistungsranges wurde die Differenz zwischen höchstmöglicher und niedrigster erreichter Gesamtpunktzahl in drei gleichgroße Klassen geteilt. Die Mitversicherung von Tierhütern wurde mit bis zu 5 Punkten bewertet. Die Auslandsdeckung Europa und weltweit wurde jeweils mit 2 Punkten bewertet, wenn sie unbegrenzt gilt. Ab einer Frist von einem Jahr gab es einen Punkt. Liegt der Umfang der Forderungsfalldeckung bei mindestens 95 Prozent der von uns geforderten Mindestdeckungssumme von 10 Millionen Euro, wurden 3 Punkte vergeben; sind auch Vorsatztaten mitversichert wurden weitere 2 Punkte vergeben; bei einer Einschränkung hinsichtlich Vermögensschäden nur noch ein Punkt. Für die Absicherung von Mietsachschäden wurde ab einem Schutz von 300.000 Euro zwei Punkte vergeben und über 100.000 Euro ein Punkt. Die Mitversicherung von ungewollten oder gewollten Deckakten wurde jeweils mit einem Punkt bewertet. Bei Vermögensschäden gab es ab einem Schutz von einer Million Euro drei Punkte; ab 300.000 Euro zwei Punkte und ab 50.000 Euro einen Punkt. Für die Mitversicherung von Halterpflichten wurden 5 Punkte vergeben. Bei einer Einschränkung auf die Beachtung der Einhaltung von behördlichen Vorschriften und Genehmigungen sowie bei Vermögensschäden wurden noch drei Punkte vergeben. Sind Welpen mindestens 12 Monate mitversichert, wurde ein Punkt vergeben. Die Mitversicherung von Turnierteilnahmen wurde mit einem Punkt bewertet. Als Einschränkung ohne Punkte wurde der Ausschluss von Ansprüchen anderer Turnierteilnehmer eingestuft. Anforderungen an die Tarife: Als Basisprämie wurde der jährlich Bruttobeitrag bei jährlicher Zahlung ohne besondere Rabatte für einen Einjahresvertrag erhoben. Untersucht wurden selbstständige Tierhalter-Haftpflichtversicherungen, die keinen Hauptvertrag zur privaten Haftpflicht voraussetzen, einen Versicherungsschutz von mindestens zehn Millionen Euro bieten und bis zu dieser Höhe für Tierhüter sowie bei Verstoß gegen Halterpflichten leisten. Als Versicherungsbeginn wurde der 1. Oktober 2016 festgelegt; der Versicherungsnehmer ist am 1.1.1986 geboren. Die Police gilt für einen Schäferhund. Es gibt keine Vorversicherung. Berücksichtigt wurden Tarife bis zu einer allgemeinen Selbstbeteiligung von 500 Euro. Die Daten wurden aus der Datenbank des Analysehauses Innosystems Inning am Ammersee (www.innosystems.de) Ende Juni 2016 erhoben und den Unternehmen zu einer Plausibilitätsprüfung bis Anfang Juli 2016 zurückgespielt. Das Ranking und die abschließende Bewertung wurden von ÖKO-TEST vorgenommen.

Test Duo-Kunstfaserbettdecken

Testmethoden:
Klimatische Materialeigenschaften: Thermoregulationsmodell der menschlichen Haut; Mittel aus 3 Einzelmessungen an 3 verschiedenen Probenabschnitten pro Muster; Prüfbedingungen: s. DIN EN ISO 11092:2014-12A; Prüfklima: Ta = 20 °C; fa = 65 % r.F. (Wärmedurchgangswiderstand) bzw. Ta = 35 °C; fa = 40 % r.F. (Wasserdampfdurchgangswiderstand, Wasserdampfaufnahmefähigkeit).
Halogenorganische Verbindungen: Mischprobe aus Bezug und Füllung; Elution mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur; Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Antimon im Eluat: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung; Elementbestimmung mittels ICP-MS.
Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
Nonylphenolethoxylate: LC-MS/MS nach Extraktion.
Phthalate, Ersatzweichmacher, phosphororgangische Verbindungen, Phenole: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung.
PVC/PVCD/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Test Bio-Supermärkte

Testmethoden: Rucola, Weintrauben, Apfelsaft: Pestizidscreening mit LC/MS/MS nach LFGB L00.00-113, Pestizidscreening mittels GC/MS für Lebensmittel mit hohem Wassergehalt; Kräutertee: Pestizidscreening mit LC/MS/MS nach LFGB L00.00-113, Pestizidscreening mittels GC/MS für Lebensmittel mit niedrigem Wassergehalt nach § 64 LFGB L00.00-34, mod. (die Modifikation bezieht sich auf eine Optimierung und sinnvolle Nutzung der Module); Pestizidscreening (Rapsöl): GC-MS/MS § 64 LFGB L00.00-34, mod. (die Modifikation bezieht sich auf eine Optimierung und sinnvolle Nutzung der Module). Fosetyl-Aluminium und Phosphonsäure (Weintrauben): LC-MS/MS. Honig: Pestizidscreening mit LC/MS/MS nach LFGB L00.00-113, Coumaphos/tau-Fluvalinat: GC-MS. Gentechnisch veränderte Bestandteile (Tofu, Honig): 2 unabhängige DNA-Extraktionen in Anlehnung an § 64 LFGB. PCR-Analysen im Doppelansatz. Analysemethode: Verwendung der Realtime PCR-Analyse mit 45 Zyklen. Kontroll-Reaktionen: Positivkontrollen mit 20 DNA-Kopien der genetisch modifizierten Pflanzen-DNA oder interner Positivkontrolle (IPC) zur Bestätigung des inhibitionsfreien Ablaufs der PCR. Negativkontrollen in Form von Extraktionskontrollen, die die reale Probe in Aufarbeitung und Analyse begleiten. Einzeltests: 35S promoter, NOS terminator, FMV promoter. Pyrrolizidinalkaloide (Kräutertee, Honig): LC-MS/MS (nach der Methode "Bestimmung von Pyrrolizidinalkaloiden in Pflanzenmaterial mittels SPE-LC-MS/MS" des BfR). Bestimmt wurden folgende Substanzen: Echimidin, Echimidin-N-oxid, Erucifolin, Erucifolin-N-oxid, Europin, Europin-N-oxid, Heliotrin, Heliotrin-N-oxid, Intermedin, Intermedin-N-oxid, Jacobin, Jacobin-N-oxid, Lasiocarpin, Lasiocarpin-N-oxid, Lycopsamin, Lycopsamin-N-oxid, Monocrotalin, Monocrotalin-N-oxid, Retrorsin, Retrorsin-N-oxid, Summe Senecionin und Senecivernin, Senicionin-N-oxid, Senecivernin-N-oxid, Seneciphyllin, Seniciphyllin-N-oxid, Senkirkin, Trichodesmin. Nitrat, Nitrit (Rucola): ASU L26.00-1:2001. OTA (Kaffee): DIN EN 14132:2009 mod. (die Modifikation bezieht sich auf eine andere Matrix). Patulin (Apfelsaft): LC-MS/MS. Mineralöl (Rapsöl): LC-GC/FID. Perchlorat, Chlorat (Rucola, Weintrauben): LC-MS/MS. Aluminium (Apfelsaft): Totalaufschluss in der Mikrowelle; Elementbestimmung mittels ICP-MS. Weitere Untersuchungen Rapsöl: Sensorik native Öle: ASU L 00.90-16:2006, Fettsäureverteilung: DGF C-VI 10a (00) und C-VI 11d (98), Anteile berechnet; Polymere TG (Native Rapsöle): DGF C-III 3d (02). Weitere Untersuchungen Kaffee: Furan: per Headspace-GC/MS gemäß Vorschrift der FDA und § 64 LFGB; Dreifachbestimmung per Standardzusatz, Acrylamid: LC-MS/MS. Weitere Untersuchungen Honig: HMF: ASU L 40.00-10/3 (entspricht DIN 10751 Teil 3), Wassergehalt: ASU L 40.00-2 (entspricht DIN 10752), Invertase-Aktivität (Siegenthaler): ASU L 40.00-8/1 (entspricht DIN 10759), Diastasezahl: ASU L 40.00-1 (entspricht DIN 10750). Weitere Untersuchungen Apfelsaft: Ethanol per HPLC-RI-Detektion, Flüchtige Säure nach IFU Nr. 5, Sensorik: Konsensmethode nach ASU (5 Prüfer). Mikrobiologische Untersuchungen Tofu: Enterobacteriaceen (ISO 21528-2:2004), E. coli (DIN ISO 16649-1:2009), Hefen (ISO 21527-2: 2008), koagulase-positive Staphylokokken (ASU L00.00-55), Salmonellen (ASU L00.00-20:2008), L. monocytogenes (ASU L00.00-22). Verpackte Produkte: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.