Mittel gegen Nagelpilz im Test: Welche Nagelpilz-Medikamente sind am besten?

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2023 | Autor: Dimitrij Rudenko/Annette Dohrmann/Lena Wenzel | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 13.10.2022

Mittel gegen Nagelpilz im Test: Nagelpilz-Mittel im Vergleich.
Foto: ÖKO-TEST

Nagelpilz ist unangenehm – ihn zu verschweigen, löst das hartnäckige Problem aber nicht. Darum reden wir über Nagelpilz: Woran erkennt man Nagelpilz? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Wie gut sind Mittel gegen Nagelpilz? Wir geben Antworten. Außerdem: Nagelöle zur Pflege im Test. 

  • Wer unter Nagelpilz leidet, hat mit Mitteln gegen Nagelpilz Chancen, den lästigen Begleiter loszuwerden. Wir haben uns 19 Antipilzmittel angesehen. 
  • Die Therapie von Nagelpilz ist äußert langwierig. 
  • Füße gut abtrocknen, keine engen Schuhe, Nagelpflege: Wir geben Tipps, wie Sie Nagelpilz vorbeugen können. 
  • 18 Nagelöle im Test: Um Nägel und Nagelhaut zu pflegen, bieten sich kosmetische Nagelöle an. 

Aktualisiert am 13.10.2022 | Den wird man nicht so schnell wieder los: Wer sich einen Nagelpilz eingefangen hat, braucht neben einem geeigneten Arzneimittel vor allem Geduld und Konsequenz. Denn die Therapie ist äußerst langwierig. Bis ein infizierter Nagel ausgeheilt und gesund nachgewachsen ist, dauert es gut ein halbes Jahr, an den Füßen sogar bis zu zwölf Monate.

Obwohl in Schuhen gut versteckt und wenig offensichtlich, ist das Problem weit verbreitet. Laut Statista verwenden 1,2 Millionen Menschen in Deutschland ein- bis zweimal im Monat ein Mittel gegen Fuß- oder Nagelpilz. Eine halbe Million sogar fast täglich. Tendenz steigend. 

Sogar bei Kindern: War Nagelpilz bei ihnen früher kaum ein Thema, tritt er mittlerweile häufiger auf, schreibt die Fachzeitschrift PTA-heute.

Woran erkennt man Nagelpilz?

Da Nagelpilz unauffällig beginnt und keine Schmerzen verursacht, nehmen Betroffene die Infektion zunächst oft nicht wahr. Erste Symptome: Der Nagel verliert an Glanz, wird brüchig und splittert. Die Nagelplatte verdickt und verfärbt sich zunehmend weißlich bis gelbbraun.

Oft ist das Nagelbett entzündet. Die Infektion beginnt meist am vorderen Ende des Nagels oder an der Seite und breitet sich in Richtung Nagelwurzel aus.

Nagelpilz beginnt unauffällig und verursacht keine Schmerzen.
Nagelpilz beginnt unauffällig und verursacht keine Schmerzen. (Foto: fizkes/Shutterstock )

Wie wird Nagelpilz ausgelöst?

Für die meisten Nagelpilzinfektionen sind Dermaphyten, also Fadenpilze, verantwortlich, bisweilen auch Hefe- oder Schimmelpilze. Eine Nagelmykose entwickelt sich zudem oft aus einer unzureichend behandelten Fußpilzerkrankung.

Sie kann aber auch durch mechanische Belastungen entstehen, so unser wissenschaftlicher Berater Professor Manfred Schubert-Zsilavecz vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Universität Frankfurt am Main. "Dafür können Fußfehlstellungen oder bestimmte Sportarten verantwortlich sein, die das Aufsplittern oder eine vermehrte Brüchigkeit der Nägel fördern."

Ist eine Infektion ansteckend?

Ja. Die Erreger werden entweder direkt – über Schmier- oder Kontaktinfektion – übertragen. Oder indirekt in Schwimmbädern, Gemeinschaftsumkleiden, Fitnessstudios, durch Barfußlaufen über infizierte Badvorleger, Böden oder Hotelteppiche.

Kurz: überall da, wo es warm und feucht ist und sich mehrere Menschen aufhalten. Eine Nagelpilzinfektion kann auch auf weitere Nägel übergehen.

Wer neigt besonders zu Nagelpilz?

Generell nimmt die Neigung zu Nagelpilz mit dem Alter zu. Zu den Risikogruppen gehören laut Professor Schubert-Zsilavecz Diabetiker, Menschen, die an Schuppenflechte oder Durchblutungsstörungen leiden oder deren Immunabwehr geschwächt ist, etwa durch Medikamente, fortgeschrittene Tumorerkrankungen oder bei einer HIV-Infektion. Zudem begünstigen vorgeschädigte Nägel oder eine rissige Nagelhaut eine Infektion.

Nagelpilz vorbeugen: Im Schwimmbädern am besten Badelatschen tragen.
Nagelpilz vorbeugen: Im Schwimmbädern am besten Badelatschen tragen. (Foto: goffkein.pro/Shutterstock)

Welche Therapie ist möglich?

Ist nur ein Teil der Nagelplatte befallen, können lokal aufzutragende Antipilzmittel, wie wir sie im Test untersucht haben, wirksam sein. Die Behandlung ist langwierig. Bis ein gesunder Nagel nachgewachsen ist, dauert es mehrere Monate. An großen Zehen sogar bis zu einem Jahr, da Fußnägel langsamer wachsen als Fingernägel.

Da äußerliche Behandlungen nur bis zu einem gewissen Grad erfolgreich sind, werden ausgeprägte Nagelpilzinfektionen zusätzlich durch orale Antimykotika, sprich Tabletten, behandelt. Als Ergänzung zur lokalen Behandlung mit Lacken und Salbe oder wenn die Gabe von Tabletten nicht möglich ist, gibt es die Möglichkeit der Lasertherapie. Der Laser behandelt den Pilz direkt an der betroffenen Stelle und spart gesunde Nagelsubstanz aus.

Mittel gegen Nagelpilz im Test 

Wir haben 19 rezeptfreie, apothekenpflichtige Arzneimittel zur lokalen Behandlung von Nagelpilz getestet. Darunter sind 18 Nagellacke und eine Salbe. Die Lacke enthalten die Wirkstoffe Amorolfin, Ciclopirox oder Terbinafin; die Salbe den Wirkstoff Bifonazol in Kombination mit Harnstoff.

Unser wissenschaftlicher Berater, Professor Manfred Schubert-Zsilavecz vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Universität Frankfurt am Main, hat die Mittel begutachtet. Er sichtete Studien und klärte die Datenlage zu den eingesetzten Wirkstoffen. Zudem haben wir einen kritischen Blick auf die Inhaltsstoffe geworfen.

Welche Mittel gute Chancen bieten, Nagelpilz wieder loszuwerden, lesen Sie im ePaper: 

Jetzt ePaper mit allen Testergebnissen kaufen

Nagelpilz behandeln mit Antipilzmitteln 

Gut zu wissen: In den meisten Packungen der Antipilzmittel ist Zubehör enthalten, das für die lokale Behandlung der infizierten Nägel notwendig ist: Spatel zum Auftragen des Lacks, mit Lösemittel getränkte Tupfer oder Pads, um die alte Lackschicht zu entfernen sowie Einmalfeilen, um erkranktes Nagelgewebe abzutragen.

Bei einem Mittel gegen Nagelpilz im Test entfallen sowohl das Feilen als auch das Lösemittel. Denn er ist wasserlöslich und lässt sich daher durch einfaches Abwaschen entfernen. Nach Ansicht unseres Gutachters ist das eine besonders sichere Methode ohne Verletzungsgefahr.

Einem anderen Nagelpilz-Mittel liegen neben einem Spatel Hygienepflaster bei, die den Nagel nach dem Auftragen der Salbe luftdicht abschließen. Die Salbe mit der Kombination aus Bifonazol und Harnstoff hat die kürzeste Anwendungsdauer aller überprüften Arzneimittel.

Mineralöl in Mittel gegen Nagelpilz im Test 

Was ist ansonsten aufgefallen? Einmal ist das von uns beauftragte Labor auf aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe, kurz MOAH, gestoßen.

Da sich in der Stoffgruppe der MOAH auch krebserregende Substanzen befinden, die beim Auftragen der Salbe in den Körper gelangen können – umso leichter, wenn Nägel und Haut geschädigt sind – werten wir sie unter den Hilfsstoffen ab.  

Muss man wegen Nagelpilz zum Arzt gehen?

Auf jeden Fall. Zum einen heilt Nagelpilz nicht von allein ab. Zum anderen kann er mit anderen Erkrankungen oder deren Begleiterscheinungen, etwa Schuppenflechte, verwechselt werden.

Es ist also wichtig, eine Diagnose zu stellen, um die geeignete Therapie zu veranlassen. Denn eine nicht richtig behandelte Nagelpilzinfektion kann den Nagel komplett zerstören, auf andere Nägel übergreifen und erhebliche Schmerzen verursachen.

Nagelpilz behandeln: Geht das bei Podologen?

Jein. Im Gegensatz zur kosmetischen Fußpflege sind Podologinnen und Podologen auch für die medizinische Versorgung von Fußerkrankungen wie Nagelpilzinfektionen ausgebildet. Sie können die äußerliche Behandlung unterstützen, indem sie beispielsweise verdickte Nägel professionell abtragen, sodass die Arzneimittel besser eindringen können und den Erreger gezielt bekämpfen.

Die Behandlung einer ausgeprägten Nagelpilzinfektion oder die Verschreibung von Tabletten gehört jedoch in ärztliche Hände.

(Foto: ÖKO-TEST )

Können Hausmittel bei Nagelpilz helfen?

Im Netz kursieren etliche Hausmittel – von Natron über Essig bis zu Knoblauch, Teebaumöl oder Gerbstoffen, etwa aus schwarzem Tee – die auf sanfte Weise gegen Nagelpilz helfen sollen. Der ist allerdings äußerst hartnäckig und lässt sich, wenn nur durch Medikamente in den Griff bekommen.

Essig und andere Hausmittel können bestenfalls, parallel angewendet, die Behandlung unterstützen und helfen, den Nagelpilz einzudämmen. Andernfalls sind sie nutzlos.

Nagelpilz vorbeugen: 6 Tipps 

Was Sie beachten können, um Nagelpilz vorzubeugen: 

  1. Füße immer gut abtrocknen, auch in den Zehenzwischenräumen.
  2. In Schwimmbädern, Saunen, Hotels und so weiter nicht barfuß laufen, sondern Badelatschen tragen.
  3. Möglichst keine engen Schuhe an- und Schuhe immer mal wieder ausziehen und lüften.
  4. Socken aus natürlichen Materialien bevorzugen und täglich wechseln.
  5. Schuhe und Handtücher, vor allem die für Füße, nicht mit anderen teilen.
  6. Die Nägel gut pflegen und die Nagelhaut geschmeidig halten.

Nagelhaut und Nägel mit Nagelölen pflegen 

Apropos: Nägel und Nagelhaut pflegen. Kosmetische Nagelöle versorgen sie mit einer Extraportion Fett und Feuchtigkeit.

Ganz ohne Aufwand gibt es keine schönen Finger- oder Fußnägel. Selbst wer auf die farbige Lackschicht verzichtet, sollte seine Nägel regelmäßig schneiden und am besten auch noch in Form bringen. Und ihnen sowie der umliegenden Haut zusätzlich öfter mal eine Portion Fett und Feuchtigkeit gönnen.

Im Prinzip kann man dafür einfach regelmäßig einen Klecks seiner Handcreme abzweigen und sie in die Nägel und die Nagelhaut einmassieren. Für alle, die mehr wollen oder die zu rissiger Nagelhaut neigen, gibt es spezielle Nagelöle.

Nagelöl im Test: Wir haben 18 Produkte getestet.
Nagelöl im Test: Wir haben 18 Produkte getestet. (Foto: ÖKO-TEST )

Nagelöle im Test 

Sie basieren in der Regel auf einer Mischung natürlicher Öle wie Jojoba-, Rizinus-, Aprikosenkernoder Mandelöl, ergänzt um ätherische Öle, pflegende Substanzen und Parfüm.

Mithilfe eines Pinselchens oder einer Pipette lassen sie sich punktgenau um den Nagel herum auftragen. Wir haben 18 Nagelöle umfangreich auf unerwünschte Substanzen untersuchen lassen.

Welche Nagelöle empfehlenswert sind, lesen Sie im ePaper: 

Nagelpilz-Mittel und Nagelöle im Test: Jetzt ePaper kaufen

Diesen Test haben wir zuletzt im ÖKO-TEST Magazin 6/2022 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für das Jahrbuch für 2023 sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Weiterlesen auf oekotest.de:

Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Testverfahren

Die 19 rezeptfreien, apothekenpflichtigen Arzneimittel im Test sind zur lokalen Behandlung von Nagelpilz gedacht. Darunter sind 18 Nagellacke und eine Salbe. Die Lacke enthalten die Wirkstoffe Amorolfin, Ciclopirox oder Terbinafin; die Salbe den Wirkstoff Bifonazol in Kombination mit Harnstoff.

Unser wissenschaftlicher Berater, Professor Manfred Schubert-Zsilavecz vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Universität Frankfurt am Main, hat die antimykotischen Mittel begutachtet und, indem er Studien sichtete und die Datenlage zu den eingesetzten Wirkstoffen klärte, auf ihre Wirksamkeit hin überprüft. Die einzige Salbe unter den Nagelpilzmitteln hat ein Labor in unserem Auftrag auf Mineralölkomponenten untersucht und daraufhin analysiert, ob sich darunter aromatische Kohlenwasserstoffe, kurz MOAH, befinden. Von denen können einige krebserregend sein.

Außerdem im Test: 18 kosmetische Nagelöle – sieben davon sind als Naturkosmetik zertifiziert. Wir wollten wissen, ob die Pflegeöle problematische Duftstoffe oder weitere bedenkliche und/oder umstrittene Inhaltsstoffe wie Diethylphtalat, halogenorganische Verbindungen oder PEG/PEG-Derivate enthalten. Dafür haben wir zum einen ihre Deklaration überprüfen lassen und die Öle für weitergehende Analysen in verschiedene Labore geschickt.

Bewertungslegende 

Soweit nicht abweichend angegeben, handelt es sich bei den hier genannten Abwertungsgrenzen nicht um gesetzliche Grenzwerte, sondern um solche, die von ÖKO-TEST festgesetzt wurden. Die Abwertungsgrenzen wurden von ÖKO-TEST eingedenk der sich aus spezifischen Untersuchungen ergebenden Messunsicherheiten und methodenimmanenter Varianzen festgelegt.

Nagelpilzmittel:

Bewertung Testergebnis Hilfsstoffe: Unter dem Testergebnis Hilfsstoffe führt zur Abwertung um zwei Noten: MOAH.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Wirksamkeitsbelege und Beipackzettel. Ein Testergebnis Hilfsstoffe, das "befriedigend" ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Note.

Nagelöle:

Bewertung Testergebnis Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führen zur Abwertung um jeweils zwei Noten: a) ein gemessener Gehalt von mehr als 10 mg/kg polyzyklischen Moschusverbindungen (hier: Galaxolid/HHCB); in der Tabelle: künstlicher Moschusduft); b) Duftstoffe, die Allergien auslösen (hier: Isoeugenol); c) ein gemessener Gehalt von mehr als 1.000 mg/kg DEP (in Tabelle "stark erhöht"); d) bedenkliche UV-Filter (hier: Benzophenon-3); e) PEG/PEG-Derivate. Zur Abwertung um eine Note führt: BHT.  

Bewertung Testergebnis Weitere Mängel: Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führen zur Abwertung um jeweils eine Note: a) PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung; b) keine Liste der Inhaltsstoffe auf dem Produkt, obwohl die Verpackung des Produkts die gleiche Größe wie vergleichbare Produkte hat.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "gut" ist, verschlechtert das Gesamturteil nicht. Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass wir die von den Herstellern versprochenen Wirkungen der Nagelöle nicht überprüft haben.

Testmethoden 

Nagelpilzmittel: 

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH): HPLC-GC/FID.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.

Nagelöle:

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluorenszenzanalyse.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.

Einkauf der Testprodukte: Februar 2022 

Diesen Test haben wir zuletzt im ÖKO-TEST Magazin 6/2022 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für das Jahrbuch für 2023 sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.

ÖKO-TEST Jahrbuch für 2023
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2023

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.