1. Home
  2. Ratgeber

Glutenfreies Brot backen: Ein Rezept für glutenfreies Körnerbrot

Autor: Ann-Cathrin Witte | Kategorie: Essen und Trinken | 04.12.2020

Die Auswahl an glutenfreien Brotsorten ist inzwischen sehr groß.
Foto: Master1305/Shutterstock

Wer Gluten nicht verträgt, muss seine Ernährung umstellen. Denn Weizen, Roggen und Co. sind in vielen Lebensmitteln enthalten. Der Markt für glutenfreie Produkte ist in den vergangenen Jahren gewachsen. Glutenfreies Brot lässt sich allerdings auch einfach Zuhause backen.

Viele Getreidesorten enthalten Gluten und sind damit für Menschen mit Zöliakie nicht genießbar. Gut, dass sich Brot mit wenigen Zutaten und Handgriffen schnell in der eigenen Küche herstellen lässt. Der Vorteil für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit: Sie haben so die volle Kontrolle darüber, welche Inhaltsstoffe im Brot stecken.

Zutaten wie Weizen- oder Roggenmehl können beim Backen von Brot zum Beispiel durch Buchweizen-, Reis- oder Hirsemehl ersetzt werden. Waren solche Mehle früher nur im Reformhaus zu finden, werden sie heute auch in vielen Supermärkten und Drogerien angeboten.

Ein selbst gebackenes Brot spart zudem den Weg zum Bäcker oder in den nächsten Supermarkt. Darüber hinaus lassen sich das Grundrezept und die Menge individuell an die eigenen Vorlieben anpassen. 

Glutenfreies Brot backen: Das sind die Zutaten

Die folgenden Zutaten reichen für 24 Scheiben glutenfreies Körnerbrot:

  • 100 g dunkle Mehlmischung
  • 100 g Reismehl
  • 100 g Buchweizenmehl
  • 50 g Hirsemehl
  • 50 g Amaranthmehl
  • 5 g Johannisbrotkernmehl
  • 1 EL Leinsamen
  • 2 EL Sonnenblumenkerne
  • 2 EL Kürbiskerne
  • 1 EL Apfelfaser
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1,5 TL Jodsalz
  • 400 ml Wasser, lauwarm
  • 1 TL Zucker
  • 20 ml Olivenöl
  • 1 EL Brotgewürz

Außerdem benötigen Sie:

  • Kastenform
  • Backpapier
Glutenfreies Brot backen: Alternativen für Weizen- und Roggenmehl sind gefragt.
Glutenfreies Brot backen: Alternativen für Weizen- und Roggenmehl sind gefragt. (Foto: JRP Studio/Shutterstock)

Glutenfreies Brot backen: So geht's

  1. Die Mehlmischung, das Reismehl, Buchweizenmehl, Hirsemehl und Amaranthmehl zusammen in eine Schüssel geben. Salz, Zucker, Johannisbrotkernmehl, Brotgewürz und Apfelfaser unterheben. Leinsamen, Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne einstreuen.
  2. Das Olivenöl gemeinsam mit dem lauwarmen Wasser unter das Mehl kneten. 
  3. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben, die Oberfläche glatt streichen und ca. 45 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  4. Brot im vorgeheizten Backofen bei 200 °C (Ober- Unterhitze) ca. 50 Minuten backen. Für eine besonders knusprige Kruste zusätzlich eine feuerfeste Form mit Wasser füllen und in den Backofen stellen. 
  5. Das fertige Brot auf einem Gitter auskühlen lassen. 

Glutenfreies Brot kaufen: Welches ist empfehlenswert?

Sie haben keine Zeit, das Brot selber zu backen und möchten schnell eins kaufen? Dann können wir Ihnen empfehlen, einen Blick in unseren Test von 20 glutenfreien Lebensmitteln zu werfen. Im Fokus standen die Inhaltsstoffe von zehn glutenfreien Nudel- und Brotmarken.

Glutenfreie Lebensmittel im Test: Schadstoffe in Brot und Nudeln

Erfreulich: In keinem der glutenfreien Lebensmitteln im Test wies das von uns beauftragte Labor Gluten nach. Insgesamt sind zehn überprüfte Produkte rundum empfehlenswert, in manchen haben wir allerdings auch Problemstoffe gefunden.

Dieses Rezept stammt von der Deutschen Zöliakie Gesellschaft e.V.

Weiterlesen auf oekotest.de: