Startseite

ÖKO-TEST Jahrbuch Kleinkinder für 2010
vom

Kakaohaltiges Getränkepulver

Zuckersüß

Morgenstund hat Kakao im Mund. Zumindest bei den meisten Schülern. Eigentlich kein schlechter Start in den Tag, wenn da nur nicht die Unsitte mit dem vielen Zucker im Pulver wäre.

3597 | 104

Diesen Artikel aus unserem Archiv erhalten Sie kostenlos im Abruf!

08.01.2010 | Kinder lieben Kakao. Im Durchschnitt trinken 33 Prozent aller Schüler Kakao. Nur Milch pur ist noch beliebter, ergab eine Marktstudie zu den Frühstückshits.

ÖKO-TEST wollte wissen, ob Kakao in Sachen Gesundheit, Geschmack und Löslichkeit punkten kann. Wir haben insgesamt 22 Produkte eingekauft und im Labor untersuchen lassen.

Das Testergebnis

Mit Bio fährt man besser. Nur eines der 16 konventionellen Produkte erreicht die Bestnote, wohingegen alle sechs Bio-Produkte "sehr gut" abschneiden.

Der Zuckergehalt ist eine Schwäche von vielen Kakaopulvern: Elf von 16 konventionellen Produkten sind zu süß, wenn man sie dosiert, wie auf der Verpackung angegeben. Das heißt, sie enthalten pro 200-ml-Portion mehr Zucker als die entsprechende Menge eines herkömmlichen, selbst zubereiteten Kakaos, den wir als Vergleichslebensmittel herangezogen haben.

Stellt sich noch die Frage, was die Instantpulver neben Kakao und Zucker enthalten. Oft sind es Aromen, Emulgatoren, Salz oder Vitamine. Der Uelzena Hot Drinks Kakaotrunk besitzt noch Magermilch- und Molkenpulver und Milcheiweiß. Grund ist, dass er als einziges Produkt in Wasser angerührt werden soll.

Um ihre Produkte gesünder erscheinen zu lassen, reichern viele konventionelle Hersteller ihre Pulver zusätzlich mit Vitaminen an. Dies ist unnötig, weil eine ausgewogene Ernährung alle erforderlichen Nährstoffe zur Verfügung stellt.