1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 12 Chicken Nuggets im Test

12 Chicken Nuggets im Test

Da lachen ja die Hühner

ÖKO-TEST Juli 2010 | Kategorie: Essen und Trinken | 25.06.2010

12 Chicken Nuggets im Test

Chicken Nuggets begeistern die Kleinen nicht nur bei McDonald's, sondern auch zu Hause. Unser Test zeigt: Das eigentlich fettarme Hähnchenfleisch wird durch eine dicke Panade zur Fett- und Kalorienbombe. Viele Produkte sind zudem salzig und mit Aromen aufgepeppt, in einer Probe wurden Spuren von Gen-Soja gefunden.

Neuer Artikel vorhanden: 14 Chicken Nuggets im Test

Viele Hersteller werben damit, nur das Beste vom Hähnchen zu verwenden: Brustfleisch. Selbst für Kenner ist das aber in vielen Fällen am gebratenen, aufgeschnittenen Geflügelhappen kaum mehr zu erkennen. Unter dicker Panade kommt eine Masse zum Vorschein, die häufig mehr an Brühwurst erinnert, als an gewachsenes Muskelfleisch. Gerade Kinder lieben jedoch diese feine Konsistenz. Deshalb tumbeln die Anbieter die schieren, faserigen Fleischstücke zusammen mit Gewürzen und Wasser. Sie wirbeln in einer Maschine durcheinander, die man sich wie eine überdimensionale Waschmaschine vorstellen kann, werden so weichgeschleudert und nehmen Gewürze und Wasser auf.

Das funktioniert auch bestens mit Hähnchenfleisch, das nicht aus der Brust stammt und von einigen Anbietern statt Brustfleisch verwendet wird. Durch die Verarbeitung tritt Eiweiß aus, das die Masse dann ganz natürlich zusammenklebt. Eine Qualität, die auch als Formfleisch bezeichnet wird und sich hinter der Formulierung "Hähnchenfleisch, zerkleinert und zusammengefügt" versteckt. Nichts Ekliges, aber eben auch kein Filet.

Für die Hersteller ist Hähnchenfleisch günstiger als Hähnchenbrust - und für einen nachhaltigen Konsum eigentlich auch viel besser. Die edle Hähnchenbrust ist nämlich heiß begehrt und das Teuerste vom Geflügel, viele der restlichen Teile sind hierzulande kaum absetzbar. Laut Dr. Michael Südbeck, Leiter der Qualitätssicherung bei der PHW-Gruppe, eine der ganz großen Firmen im Geflügelgeschäft, ist die Verarbeitung von Brustfleisch in den Nuggets dennoch sinnvoll. "Zum einen verbindet der Kunde mit Hähnchenbrust und -filet ganz richtig die beste Qualität", so Südbeck. "Zum anderen sind die Nuggets ein Produkt, das Kinder gerne essen. Es darf auf gar keinen Fall ein Stückchen Knochen in die Fleischmasse geraten, woran sich Kinder verschlucken könnten", so Südbeck.

Brustfleisch wollen die Verbraucher also: Ob das Fleisch aus Deutschland stammt, ist ihnen anscheinend nicht so wichtig. Für seine Knusper Dinos garantiert die Firma Wiesenhof, die auch zur PHW-Gruppe gehört, dass das Geflügel in Deutschland gebrütet, aufgezogen, geschlachtet und verarbeitet wurde. Doch die Dinos laufen nicht sonderlich gut und deshalb finden Sie das Produkt auch nicht in unserer Tabelle. Sie kosten das Doppelte von Discounterware, aber nicht mehr als vergleichbare Markenware.

Die Produkte von Norma und Lidl stammen auch aus der PHW-Gruppe. Für die Discounterware wird Hähnchen aus Brasilien zugekauft. "Die Produktion in Deutschland ist einfach zu teuer, um in diesem Preissegment wettbewerbsfähig zu sein", gibt Südbeck unumwunden zu. Deshalb stammt zirka die Hälfte des Fleisches aus Brasilien. Wie unsere Abfrage bei den Herstellern zeigt, machen das die meisten anderen auch, oder verarbeiten sogar ausschließlich brasilianisches Fleisch. Das wird tiefgefroren per Schiff transportiert und dann meist in deutschen Betrieben verarbeitet. Die deutsche Adresse des verarbeitenden Betriebs vermittelt dem Kunden den Eindruck, deutsche Ware zu kaufen. Dass brasilianisches Hähnchen auf ihrem Teller liegt, vermuten die meisten nicht. Eine Kennzeichnung des Herkunftslandes ist deshalb schon lange überfällig.

Wir haben zwölf Chicken Nuggets aus der Tiefkühltruhe auf möglichen Keimbefall und Schadstoffe wie Tierarzneimittel untersuchen lassen. Die von uns beauftragten Labore checkten auch, wie viel Salz und Fett in den Happen steckt.

Das Testergebnis

Chicken Nuggets sind Fertiggerichte, die häufig stark gewürzt und aromatisiert sind. Kein Wunder, das es keine Bestnoten gibt. Immerhin knapp die Hälfte der Marken - darunter auch das Bio-Produkt - bekommen unsere zweitbeste Note "gut". Der Rest geht wegen mehrerer Mängel nur mit "befriedigend" oder "ausreichend" aus der Prüfung.

In den Vossko Nuggets steckt gentechnisch verändertes Soja, ohne Zutat der Rezeptur zu sein

In den Vossko Hähnchen Nuggets fand das von uns beauftragte Labor Spuren von gentechnisch verändertem Roundup Ready Soja, obwohl Soja in der Zutatenliste gar nicht auftaucht. Die Firma erklärt das so: Der weitverbreitete Anbau von Roundup Ready Soja in Nord- und Südamerika führt dazu, dass auch bei Ernte, Transport und Lagerung anderer Erzeugnisse wie konventionellem Mais Spuren von gentechnisch verändertem Soja in diese Erzeugnisse gelangen. Damit ließe sich kaum noch vermeiden, dass auch Vossko-Produkte geringe Spuren Gen-Soja enthalten. Plausibel zwar, doch keine Entschuldigung. Denn um die Wahlfreiheit der Verbraucher zu erhalten, ist die Lebensmittelwirtschaft gefragt, engmaschige Kontrollen und geeignete Systeme aufzubauen, um solche Kontaminationen zu vermeiden. Unser Vorschlag: Den Hinweis auf der Verpackung: "Kann Spuren von Soja enthalten" durch das Wörtchen Gen-Soja zu ändern.

Es gibt auch Positives zu vermelden: Keime waren diesmal kein Problem, ebenso wie Tierarzneimittel. Gefährliche Keime wie Salmonellen, Campylobacter oder Listerien fanden die beauftragten Labore gar nicht, möglicherweise verderbniserregende Keime wurden zwar gefunden, blieben aber im akzeptablen Rahmen.

Der (billige) Panadenanteil der Produkte im unzubereiteten Zustand variiert zwischen 20 und 43 Prozent. Es gibt zwar keine definierten Richtlinien, wie viel Panade sein darf, doch weil die Hälfte der Anbieter auch mit wenig auskommt, bekommen alle Chicken Nuggets mit mehr als 30 Prozent Hülle eine Note Abzug.

Fleisch und Gewürze sind an sich schon aromatisch. Um ein standardisiertes, lange haltbares Produkt zu gewährleisten, geben viele Anbieter Aroma zu. Auch "Würze" ist eine beliebte Zutat. Dahinter verbirgt sich aufgespaltenes Pflanzeneiweiß, das in der Regel geschmacksverstärkendes Glutamat enthält. Ähnlich beim Hefeextrakt. Beide Zutaten können und sollen das Produkt geschmacklich aufwerten und werden genauso abgewertet wie ein Aromazusatz. Denn der Geschmack sollte aus den guten Zutaten kommen.

Um einen standardisierten Geschmack zu bieten, werden viele Nuggets mit Aromen aufgepeppt

Spezialisierte Geschmacksprofis nahmen die Produkte sensorisch unter die Lupe. Sie beurteilten die Nuggets sowohl gefroren als auch in der Pfanne zubereitet, probierten die gebratenen Happen und gaben ihr Urteil über Geschmack, Geruch und Konsistenz ab. Nur Bofrost Chicken Chips und Iglo 12 Chicken Nuggets bekamen die Bestnote, für alle anderen gab es Abzüge. Teilweise war die Zerlegung des Fleisches wohl nicht optimal, denn in drei Produkten fand man kleine, unzerkaubare Teile, die in Nuggets nichts zu suchen haben. In fünf Produkten war den Testern das Fleisch zu weich und wässrig oder schwammig. Das kann unter anderem daran liegen, dass es zu lange und intensiv getumbelt wurde. Manchmal mauscheln die Anbieter und arbeiten zu viel Wasser in das Produkt ein. Das war bei den untersuchten Produkten aber nicht der Fall.

Vorsicht Kalorienfalle: Beim Braten und Frittieren saugen die Nuggets noch mal ordentlich Fett auf

In den Gut & Günstig Hähnchen Snacks fand das von uns beauftragte Labor 1,9 Gramm (g) Salz pro 100 g und damit mehr als das Doppelte dessen, was die Nährwertdeklaration ausweist. In Großbritannien, wo die Ampelkennzeichnung gang und gäbe ist, bekommen Lebensmittel über 1,5 g/100 g die rote Farbe, die bedeutet: Achtung, salzreich, nicht zu viel davon. Auch von uns gibt es Punktabzug.

Die Deklaration und Zusammensetzung vom Salomon Bio Chik'n Nuggets passen nicht zusammen. Vorne auf der Verpackung sieht der Kunde ein Stück Nugget mit deutlich gefasertem Fleisch, erfährt dann hinten aber, dass dieses Produkt aus Hähnchenfleisch zusammengefügt, also ein Formfleischprodukt ist. Auch bei Iglo 12 Chicken Nuggets und Real Quality Geflügelstäbchen fehlt auf der Vorderseite der Hinweis auf fein zerkleinertes Fleisch, was dann hinten in der Zutatenliste auftaucht.

Drei Anbieter präsentieren an prominenter Stelle auf der Verpackung beispielsweise den Kaloriengehalt und/ oder Fett- und Salzgehalt pro Portion, berechnen die Angaben aber für das rohe, nicht für das zubereitete Produkt. Kalorien- und Fettgehalt steigen aber beim Braten und Frittieren stark an.

Iglo gibt eine Portion von vier Nuggets an, die umgerechnet ein Gewicht von 83 g ausmachen. Viel zu wenig. Auch 100 g, was einige andere als Portion nennen, ist schon für Sieben- bis Zehnjährige zu wenig und verschleiert den wahren Kalorien- und Fettgehalt. Als realistische Portion haben wir die bei Mc Donald's als mittlere Portion angegebenen sechs Stück mit 125 g angenommen.

Die vorgegarten Produkte bieten immer alle drei Zubereitungsarten an: Pfanne, Friteuse und die fettarme Zubereitung im Backofen. Nur Iglo rät bevorzugt zur Zubereitung im Backofen. Das ist empfehlenswert, weil beim Braten und Frittieren noch mal mehr Fett ins Produkt gelangt. Für die anderen Anbieter empfehlenswert zur Nachahmung!

So reagierten die Hersteller

Die Firma Vossko bestätigte in eigenen Untersuchungen, das die Vossko Hähnchen Nuggets sehr wenig sojaspezifisches Erbmaterial enthalten. Die Firma teilt uns mit, dass auch solche geringen Verunreinigungen nur dann toleriert werden, wenn der jeweilige gentechnisch veränderte Organismus nach den Vorschriften des Europäischen Rechts auf seine Lebensmittelsicherheit geprüft wurde und zur Verwendung in Lebensmitteln zugelassen ist. Vossko treffe seit geraumer Zeit Vorkehrungen zur Vermeidung von gentechnisch verändertem Material in den Produkten.....Die Firma sorge dafür, dass die Produkte auch unterhalb der gesetzlichen Kennzeichnungsschwellen außer zufälligen und technisch unvermeidbaren Spuren keine genetisch veränderten Materialien enthalten.

Nuggets einfach selbst machen

Für Eltern ist der Snack eine bequeme Angelegenheit. In Pfanne, Friteuse oder Backofen sind sie schnell zubereitet. Viel länger dauert es aber auch nicht, die Nuggets selbst zu machen. So geht's: 500 Gramm Brustfilet in Stücke schneiden, salzen und pfeffern. Zwei Schüsseln bereitstellen. In der ersten zwei Eier verrühren, in die zweite Semmelbrösel geben. Die Happen erst in Ei, dann in den Bröseln wenden. Danach etwa fünf Minuten kross braten.

So haben wir getestet

Der Einkauf

Kinder lieben Chicken Nuggets. Erstaunlich daher, dass unsere Einkäufer, die in Berlin unterwegs waren, nur ein einziges Produkt gefunden haben, das sich in der Gestaltung direkt an Kinder wendet. Unsere Marktrecherche ergab außerdem, dass viel mehr tiefgekühlte Ware im Handel ist als Gekühlte, deshalb haben wir uns auf Tiefkühlware beschränkt. Die Einkäufer mussten für diesen Test oft ausschwärmen, weil das von uns beauftragte Labor jeweils drei unterschiedliche Chargen auf bedenkliche und verderbniserregende Keime untersucht hat. Ausgestattet mit Kühltaschen und Thermometer, denn so empfindliche Produkte wie Fleisch müssen nach strengsten, standardisierten Regeln transportiert und untersucht werden.

Die Inhaltsstoffe

Die Hälfte der Chicken Nuggets sind vorgebraten und damit nicht ganz so anfällig für Keimbefall. Wenn im Betrieb nicht sauber gearbeitet wird, können aber trotzdem Keime enthalten sein. Außerdem sind auch vorgebratene Produkte nicht immer voll durchgegart. Deshalb lag ein Schwerpunkt auf der Untersuchung von gesundheitsgefährdenden und Verderbnis fördernden Keimen. Da das meiste Geflügel aus konventioneller Mast stammt, haben wir die Chicken Nuggets auch auf diverse Tierarzneimittel wie Antibiotika und Parasitenmittel untersuchen lassen. Über Maispanade oder Sojalecithine können gentechnisch veränderte Bestandteile in das Produkt gelangen. Auch das haben wir überprüft. Die Panade wurde vom beauftragten Labor separiert und ausgewogen, um das Verhältnis Fleisch - Panade zu bestimmen. In einigen vorgebratenen Produkten steht pflanzliches Öl in der Zutatenliste. Darin kann sich der Fettschadstoff 3-MCPD-Fettsäureester verbergen, den wir entsprechend überprüfen ließen. Auch Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack wurden von Fachleuten sowohl im gefrorenen als auch im zubereiteten Produkt untersucht. Mit Spezialtests wurde außerdem die Zusammensetzung geprüft und nach Knochen, Knorpel, Haut und Sehnen gefahndet und das Ergebnis mit der deklarierten Qualität abgeglichen. Weil Kinder oft schon früh zu viel Salz essen und sich an Aromen gewöhnen, ließen wir den Kochsalzgehalt messen und kritisieren Aromen in der Zutatenliste.

Die Bewertung

Weil es uns wichtiger ist, dass die Chicken Núggets möglichst frei von Schadstoffen sind und auch die ernährungsphysiologischen Parameter stimmen sollen, gewichten wir das Testergebnis Inhaltsstoffe stärker als den Geschmack der Nuggets. So setzt sich das Gesamturteil zu 60 Prozent aus den Inhaltsstoffen und zu 40 Prozent aus der Sensorik, also Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack zusammen. Gentechnisch veränderte Bestandteile werten wir auch dann um zwei Noten ab, wenn sie nur in Spuren enthalten sind, und zwar aus politischen Gründen. Solche Funde zeigen immer wieder, dass ein friedliches Nebeneinander von herkömmlicher und Gentech-Landwirtschaft unmöglich ist. Weiterhin gibt es einige kleinere Mängel, die einen milden Notenabzug bekommen, wie der Zusatz von Aroma, Hefeextrakt und Würze. Da ein dauerhaft hoher Salzkonsum Bluthochduck fördern kann, sollten die Gehalte nicht über 1,5 Prozent liegen. Bei der Sensorik gab es ebenfalls Kritikpunkte, die gewichtet in die Endnote einfließen. Geschmack und Geruch haben dabei das größte Gewicht.

Test kostenlos abrufen (PDF)

Bitte beachten Sie: das Speichern und Betrachten von PDF-Dateien auf mobilen Geräten erfordert möglicherweise zuvor die Installation einer App oder die Änderung von Einstellungen.

Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Bofrost Chicken Chips
Bofrost Chicken Chips
Bofrost (Direktvertrieb)
gut
Salomon Bio Chik'n Nuggets
Salomon Bio Chik'n Nuggets
Vion Convenience
gut
Sprehe Chicken-Nuggets Easy Life
Sprehe Chicken-Nuggets Easy Life
Sprehe Geflügel- und Tiefkühlkost
gut
Stolle Chicken Chips
Stolle Chicken Chips
Gebr. Stolle
gut
Tulip Wickie Chicken Nuggets
Tulip Wickie Chicken Nuggets
Tulip
gut
Glenfell Hähnchen Nuggets
Glenfell Hähnchen Nuggets
Lidl
befriedigend
Hähnchen Chicken Chips
Hähnchen Chicken Chips
Aldi Nord
befriedigend
Iglo 12 Chicken Nuggets
Iglo 12 Chicken Nuggets
Iglo
befriedigend
Gut & Günstig Hähnchen Snacks
Gut & Günstig Hähnchen Snacks
Edeka
ausreichend
Gut Langenhof Gourmet Hähnchen Nuggets
Gut Langenhof Gourmet Hähnchen Nuggets
Norma
ausreichend
Real Quality Geflügelstäbchen
Real Quality Geflügelstäbchen
Real
ausreichend
Vossko Hähnchen Nuggets
Vossko Hähnchen Nuggets
Vossko
ausreichend

Testverfahren

So haben wir getestet

Der Einkauf

Kinder lieben Chicken Nuggets. Erstaunlich daher, dass unsere Einkäufer, die in Berlin unterwegs waren, nur ein einziges Produkt gefunden haben, das sich in der Gestaltung direkt an Kinder wendet. Unsere Marktrecherche ergab außerdem, dass viel mehr tiefgekühlte Ware im Handel ist als Gekühlte, deshalb haben wir uns auf Tiefkühlware beschränkt. Die Einkäufer mussten für diesen Test oft ausschwärmen, weil das von uns beauftragte Labor jeweils drei unterschiedliche Chargen auf bedenkliche und verderbniserregende Keime untersucht hat. Ausgestattet mit Kühltaschen und Thermometer, denn so empfindliche Produkte wie Fleisch müssen nach strengsten, standardisierten Regeln transportiert und untersucht werden.

Die Inhaltsstoffe

Die Hälfte der Chicken Nuggets sind vorgebraten und damit nicht ganz so anfällig für Keimbefall. Wenn im Betrieb nicht sauber gearbeitet wird, können aber trotzdem Keime enthalten sein. Außerdem sind auch vorgebratene Produkte nicht immer voll durchgegart. Deshalb lag ein Schwerpunkt auf der Untersuchung von gesundheitsgefährdenden und Verderbnis fördernden Keimen. Da das meiste Geflügel aus konventioneller Mast stammt, haben wir die Chicken Nuggets auch auf diverse Tierarzneimittel wie Antibiotika und Parasitenmittel untersuchen lassen. Über Maispanade oder Sojalecithine können gentechnisch veränderte Bestandteile in das Produkt gelangen. Auch das haben wir überprüft. Die Panade wurde vom beauftragten Labor separiert und ausgewogen, um das Verhältnis Fleisch - Panade zu bestimmen. In einigen vorgebratenen Produkten steht pflanzliches Öl in der Zutatenliste. Darin kann sich der Fettschadstoff 3-MCPD-Fettsäureester verbergen, den wir entsprechend überprüfen ließen. Auch Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack wurden von Fachleuten sowohl im gefrorenen als auch im zubereiteten Produkt untersucht. Mit Spezialtests wurde außerdem die Zusammensetzung geprüft und nach Knochen, Knorpel, Haut und Sehnen gefahndet und das Ergebnis mit der deklarierten Qualität abgeglichen. Weil Kinder oft schon früh zu viel Salz essen und sich an Aromen gewöhnen, ließen wir den Kochsalzgehalt messen und kritisieren Aromen in der Zutatenliste.

Die Bewertung

Weil es uns wichtiger ist, dass die Chicken Núggets möglichst frei von Schadstoffen sind und auch die ernährungsphysiologischen Parameter stimmen sollen, gewichten wir das Testergebnis Inhaltsstoffe stärker als den Geschmack der Nuggets. So setzt sich das Gesamturteil zu 60 Prozent aus den Inhaltsstoffen und zu 40 Prozent aus der Sensorik, also Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack zusammen. Gentechnisch veränderte Bestandteile werten wir auch dann um zwei Noten ab, wenn sie nur in Spuren enthalten sind, und zwar aus politischen Gründen. Solche Funde zeigen immer wieder, dass ein friedliches Nebeneinander von herkömmlicher und Gentech-Landwirtschaft unmöglich ist. Weiterhin gibt es einige kleinere Mängel, die einen milden Notenabzug bekommen, wie der Zusatz von Aroma, Hefeextrakt und Würze. Da ein dauerhaft hoher Salzkonsum Bluthochduck fördern kann, sollten die Gehalte nicht über 1,5 Prozent liegen. Bei der Sensorik gab es ebenfalls Kritikpunkte, die gewichtet in die Endnote einfließen. Geschmack und Geruch haben dabei das größte Gewicht.