1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 16 Fingerfarben im Test

16 Fingerfarben im Test

Malaise

ÖKO-TEST Februar 2015 | Kategorie: Kinder und Familie | 30.01.2015

16 Fingerfarben im Test

Haarsträubend waren die Ergebnisse unseres Tests Fingermalfarben im September 2013. Seitdem hat sich einiges getan: Die EU verschärfte ihre Vorgaben, Anbieter haben ihre Rezepturen geändert. Ist nun alles im grünen Bereich? Leider nein. Nur drei der 16 untersuchten Produkte können wir empfehlen.

Neuer Artikel vorhanden: 8 Fingerfarben im Test

Die kleinen Hände in Farbe tunken und sofort auf Papier oder Fensterglas loslegen - unmittelbarer können Kinder nicht malen. Es ist dieser direkte Kontakt mit der Farbe, der Fingermalfarben zu Hause und im Kindergarten so beliebt macht. Gleichzeitig wird der intensive Hautkontakt auch zur Achillesferse dieses Spielzeugs: Die Farben sind anfällig für Schmutz und Keime, es könnten sich beispielsweise Schimmelpilzgifte bilden und von Kindern aufgenommen werden, etwa wenn im Eifer des Malens ein Finger in den Mund gelangt.

Dieses Risiko ist bekannt, Produzenten versetzen Fingermalfarben deshalb nicht nur mit Bitterstoffen gegen das Verschlucken, sondern auch mit Konservierungsstoffen. Diese halten zwar Keime fern, bergen allerdings ihrerseits Probleme: Auch sie können der Gesundheit des Kindes schaden, insbesondere indem sie im Hautkontakt Allergien hervorrufen. Nicht immer gelingt den Anbietern der Balanceakt zwischen Keimen und Konservierungsstoffen, das zeigt eine groß angelegte Untersuchung des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) aus dem Jahr 2013. In 14 von 165 überprüften Fingermalfarben wiesen die Behörden Keime nach. Eine akute Gesundheitsgefährdung sei nicht zu erwarten, es seien ausschließlich nicht pathogene Keime gefunden worden. Gleichwohl könnte das Ergebnis als "Indikator für unzureichende hygienische Verhältnisse oder mikrobiologisch belastetes Ausgangsmaterial" gewertet werden, so das BVL.

Dass in Fingermalfarben zu wenig Konservierungsstoffe steckten, legen die Ergebnisse der BVL-Untersuchung aber nicht nahe. In der Hälfte der Proben wurden mehrere, in Einzelfällen bis zu sieben verschiedene Konservierer nachgewiesen. In mehreren Proben entdeckten die Behörden das als Einzelkomponente nicht zulässige Konservierungsmittel Chlormethylisothiazolinon sowie Grenzwertüberschreitungen für Kathon, ein Gemisch aus Isothiazolinonen. Beide Stoffe gelten als relativ starke Kontaktallergene.

Um Kinder besser vor gesundheitlichen Risiken zu schützen, gilt für Fingermalfarben seit dem vergangenen Jahr eine neue, strengere EU-Norm. Anders als bisher ist es beispielsweise seit Oktober 2014 nicht mehr erlaubt, in neu auf den Markt gebrachten Farben eine bestimmte Gruppe von Parabenen mit erhöhtem allergenem Potenzial (Butyl-, Propyl-, Isobutyl- und Isopropylparaben) als Konservierungsstoffe einzusetzen. Weiterhin erlaubt - und auch in Gebrauch - sind aber Bronopol und DMDM-Hydantoin. Beide spalten Formaldehyd ab, das unter anderem zu Reizungen und Allergien führen kann.

Die Botschaft von den umstrittenen Konservierungsstoffen scheint - nicht zuletzt durch die verschärfte Norm - wenigstens bei einigen Anbietern von Fingermalfarben angekommen zu sein: Die Branche sucht nach Alternativen. Das ist nur eines der Ergebnisse unseres aktuellen Tests, für den wir 16 Fingermalfarben unter die Lupe genommen haben.

Das Testergebnis

Es tut sich was ...: Von 16 getesteten Farben schneiden neun mit "mangelhaft" oder "ung


Fingerfarben: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Idena Fingermalfarben
  • Iden Berlin

Mara Fingerfarbe
  • Marabu

Giotto Be-Bè Fingermalfarben
  • Fila

Crayola Minikids Fingerfarben
  • Binney & Smith

Klecksi Wasserlösliche Fingermalfarben
  • Feuchtmann

Staedtler Noris Club 4 Fingermalfarben
  • Staedtler

Mucki Fingerfarben
  • Kreul

ÖkoNorm Nawaro Fingerfarben A-Set
  • Ökonorm

Aurednik Fingerfarbe Zitronengelb/Rot/Blau/Grün
  • Aurednik

Creall Mini Fingerpaint Blau/Rot/Gelb/Grün
  • Havo

Nerchi "Im Wasser" Fingermalfarben
  • Lukas-Nerchau

Stylex Finger-Malfarben
  • Stylex

Eberhard Faber Fingermalfarben
  • Eberhard Faber

Toy Company Creative Fun Fingerfarbe
  • Hoffmann Spielwaren

SES Creative Fingerfarben
  • SES

Wehrfritz-Fingermalfarbe Rot/Gelb/Blau/Grün
  • Wehrfritz

16 Fingerfarben im Test
ÖKO-TEST Februar 2015 Seite 64
ÖKO-TEST Februar 2015 Seite 65
ÖKO-TEST Februar 2015 Seite 66
ÖKO-TEST Februar 2015 Seite 67
ÖKO-TEST Februar 2015 Seite 68
ÖKO-TEST Februar 2015 Seite 69

6 Seiten
Seite 64 - 69 im ÖKO-TEST Februar 2015
vom 30.01.2015
Abrufpreis: 1,00 €

Testverfahren

So haben wir getestet

Der Einkauf

Wir haben 16 Fingermalfarbensets bzw. je vier verschiedene Einzelfarben eingekauft. Die meisten stammen von deutschen Herstellern, hinter Creall Mini Fingerpaint, SES Creative Fingerfarben und Giotto Be-Bè Fingermalfarben stehen Firmen aus den Niederlanden bzw. Italien. Wenn möglich, haben wir die Farben Blau, Gelb, Rot und Grün eingekauft. Die Sets Giotto Be-Bè Fingermalfarben und Nerchi "Im Wasser" Fingermalfarben bestehen nur aus den Farben Blau, Gelb und Rot.

Die Inhaltsstoffe und Deklaration

Bei der Prüfung orientierten wir uns an der 2014 neu erschienenen EU-Norm für Fingerfarben. Sie erlaubt nur bestimmte Konservierungsstoffe und legt zulässige Höchstkonzentrationen fest. In den von uns beauftragten Laboren ließen wir unter anderem nach krebsverdächtigen Formaldehyd/-abspaltern fahnden. Krebserregende Nitrosamine sowie Isothiazolinone, die Allergien auslösen können, standen ebenso auf dem Prüfplan wie aromatische Amine, von denen sich manche im Tierversuch als krebserregend erwiesen haben. Konservierungsstoffe müssen laut Norm korrekt auf der Verpackung deklariert sein, auch dies haben wir überprüft. Das gilt auch für Bitterstoffe, die Kinder davon abhalten sollen, die Farben zu essen. Sechs Prüfer testeten für uns, ob auch verdünnte Farben noch bitter genug schmecken, zudem ließen wir den Bitterstoffgehalt mit moderner Technik überprüfen.

Die Bewertung

Wie schon im vergangenen Test von Fingermalfarben waren unsere Anforderungen auch diesmal hoch - schließlich sind die Farben für Kinderhände gedacht. Bei der Bewertung orientierten wir uns nicht nur an geltenden Normen, sondern auch an den strengen ÖKO-TEST-Kriterien für Kosmetika.

Aktuelle Ausgabe
Spezial Energie
Spezial Energie
Zugehörige Ausgabe:
ÖKO-TEST Februar 2015
ÖKO-TEST Februar 2015

Erschienen am 30.01.2015

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.