1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 12 Wundcremes im Test

12 Wundcremes im Test

Ein Wunder

Ratgeber Kleinkinder 15:2013 | Kategorie: Kinder und Familie | 20.09.2013

12 Wundcremes im Test

Rötet sich die Haut im Windelbereich, braucht der wunde Po Pflege. Am besten mit einer Creme ohne reizende Inhaltsstoffe.

Neuer Artikel vorhanden: 20 Wundcremes im Test

Wenn Babys schreien, hat das immer einen Grund. Selten ist er so offensichtlich wie im Fall der Windeldermatitis. Gut ein Drittel der gewickelten Kinder leidet darunter: Der empfindliche Po ist ständig rot und brennt schmerzhaft. Eltern leiden mit.

Doch sie können viel dagegen tun: zum Beispiel regelmäßig die Windeln wechseln und den Po lieber mit etwas Pflanzenöl oder klarem Wasser als mit parfümierten Feuchttüchern reinigen. Die Vorsitzende des Bundes freiberuflicher Hebammen Deutschlands, Susanne Schäfer, empfiehlt außerdem: "Luft, Luft und nochmals Luft! Dem Kind einfach dicke Socken anziehen und ,unten ohne' strampeln lassen." Ganz in der Hand haben die Eltern die Sache aber leider nicht. Besonders wenn das Baby zahnt oder die stillende Mama saures Obst gegessen hat, wird der Po leicht rot.

In diesem Fall können gute Wundschutzcremes helfen. Sie gehören zu den wenigen Kosmetika, die Babys wirklich manchmal brauchen. Viele enthalten Zinkoxid, das entzündungshemmend wirkt. Verbreitet sind auch heilungsfördernde Zusätze wie Ringelblume, Kamille oder Panthenol.

Wir wollten wissen, wie es um die weiteren Inhaltsstoffe bestellt ist, und haben zwölf Wundschutzcremes in die Labore geschickt.

Das Testergebnis

Zwei Drittel der getesteten Cremes sind "sehr gut", selbst beim Schlusslicht, der Penaten Creme, hat es für ein "befriedigend" gereicht.

In der Penaten Baby Parfümfreie Wundschutzcreme ist als Konservierungsmittel unter anderem das umstrittene Propylparaben eingesetzt.

Unverständlich ist, warum in Wundschutzcremes immer noch Parfüm auftaucht. Wir werteten um eine Note ab, denn Duftstoffe stellen eine unnötige Belastung der ohnehin strapazierten Haut im Windelbereich dar. Immerhin werden keine Duftstoffe eingesetzt, die sich im Körper anreichern oder die besonders häufig Allergien auslösen.

Der wasserfreie Wundschutzklassiker Penaten Creme hat als ersten Inhaltsstoff Petrolatum (Vaseline) deklariert. Wir werten ab, da sich Erdölprodukte schlechter ins natürliche Gleichgewicht der Haut einbinden als es pflanzliche Öle tun.


Babycremes, Wundcremes: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Babydream extrasensitive Wundschutzcreme
  • Rossmann

Real Quality Baby Wundschutzcreme
  • Real

Bübchen Baby Wundschutz Creme
  • Bübchen

Penaten Baby Parfümfreie Wundschutzcreme
  • Johnson & Johnson

Bübchen pur & sensitiv Wundschutzcreme parfümfrei
  • Bübchen

Babylove Wundschutzcreme
  • Dm

Weleda Baby & Kind Calendula Babycreme
  • Weleda

Bellybutton WonnePo Wundschutzcreme
  • Bellybutton

Penaten Creme
  • Johnson & Johnson

Lavera Baby & Kinder Neutral Wundschutzcreme
  • Laverana

Hipp Babysanft Panthenol & Zink-Creme Wundschutz
  • Hipp

Töpfer Babycare Wundschutzpaste
  • Töpfer

12 Wundcremes im Test
Ratgeber Kleinkinder 15:2013 Seite 106
Ratgeber Kleinkinder 15:2013 Seite 107
Ratgeber Kleinkinder 15:2013 Seite 108
Ratgeber Kleinkinder 15:2013 Seite 109

4 Seiten
Seite 106 - 109 im Ratgeber Kleinkinder 15:2013
vom 20.09.2013
Abrufpreis: 1,00 €

Testverfahren

So haben wir getestet

Der Einkauf

Bei den Wundschutzcremes für Babys gibt es Klassiker wie die Penaten Creme und regelmäßig Neuerscheinungen, die mit besonders innovativen Rezepturen werben. Wir haben beides eingekauft. Von den beiden großen Babymarken Penaten und Bübchen haben wir je zwei Produkte mit in den Test genommen, denn aus vergangenen Tests wissen wir, dass die Inhaltsstoffe stark variieren können. So kann es von ein und demselben Markenhersteller für eine Kosmetiksorte sowohl empfehlenswerte als auch überhaupt nicht empfehlenswerte Rezepturen geben. Nicht fehlen durften in unserem Test außerdem andere Babypflegespezialisten, Eigenmarken aus Drogerien und Supermärkten sowie Baby-Naturkosmetika.

Die Inhaltsstoffe

Der rote Po braucht vor allem eines: Ruhe vor unnötigen Reizen. Die Wundschutzcremes haben deshalb für diesen Test ein umfangreiches Prüfprogramm durchlaufen. Nach gesundheitlich bedenklichen Konservierungsstoffen wurde ebenso gefahndet wie nach problematischen Duftstoffen und berüchtigten Allergenen. Da die Creme lange auf der Haut bleibt und nicht wie ein Waschgel wieder abgespült wird, haben wir auch besonders darauf geachtet, dass hochwertige pflanzliche Öle die zarte Babyhaut pflegen anstatt künstlicher Erdöl- oder Silikonverbindungen. Des Weiteren ließen wir die Zusammensetzung der Produkte auf PEG/PEG-Derivate überprüfen. Das sind Emulgatoren, die in Kosmetika Wasser mit Fett verbinden.

Die Bewertung

Wir bleiben dabei: In eine Wundschutzcreme gehört kein Parfüm. Denn eines ist klar - der Duft erfreut bestenfalls die Eltern und nicht die Babys, die Gerüche noch ganz anders wahrnehmen. Wo doch welches drinsteckt, haben wir abgewertet - auch dann, wenn die deklarationspflichtigen Duftstoffe aus natürlichen ätherischen Ölen stammen. Auch für den Einsatz von Erdölprodukten gab es Minuspunkte.

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
Zugehörige Ausgabe:
Ratgeber Kleinkinder 15:2013
Ratgeber Kleinkinder 15:2013

Erschienen am 20.09.2013

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.