Magazin September 2020: Mehl

Alle Inhalte der Ausgabe
Magazin September 2020: Mehl

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Titel
Welternährung: Landwirtschaft und Klimawandel
Düstere Prognosen: Daten zur Ernährungssicherheit
Test Mehl: Backen ohne Schadstoffe?
Trend Brotbacken: Grundlagen und Tricks

Leben
Test Vegane Brotaufstriche: Die gesunde Alternative
Rezepte: Brotaufstriche selbst gemacht
Ohne ist mehr: Kosmetik frei von Zusatzstoffen
Festes Shampoo: Plastikverzicht unter der Dusche
Test Feste Shampoos und Haarseifen: Gut fürs Haar?
Sauber ohne Shampoo: Alternativen zur klassischen Reinigung
Mikroplastik: Wo es sich versteckt
Interview: Kosmetik für Veganer
Test Gesichtspeelings: Kerne statt Plastik
Test Aloe-vera-Gele: Gutes nach dem Sonnenbad
Kurz & klar

Wachsen
Test Apfelsaft: Bio-Säfte ohne Fehl und Tadel
Durststiller: Tipps für gesundes Trinken
Kurz & klar

Machen
Ferienhausurlaub in Jütland: Allein mit Wind und Wellen
Grüne Reisetipps: Nachhaltige Tourenplanung
Videostreaming: Worauf Filmfans achten sollten
Fairphone: Die nachhaltige Alternative
5G Mobilfunkstandard: Neue Netze braucht das Land
Gartenplaner: Es darf gepflückt werden
Kurz & klar

Bewegen
Interview Tierwohl: Wie werden wir dem Tier gerecht?
Energieberater: Hilfe für private Bauherren
Kolumne: Mit Greta am Küchentisch
Kurz & klar
Kolumne: Leider geil: Shopping per Klick

Standards
Editorial
Gut durch den Alltag
Augenblicke: Reisen in Corona-Zeiten
ÖKO-TEST wirkt
Gemeinsam besser
Glossar
Impressum
Vorschau

Weitere Informationen

Apfelsaft

Albi GmbH, Ulmer Str. 15, 89180 Berghülen-Bühlenhausen, Tel. 03 42 06 / 57-29 61;
Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG (Aldi Nord), Ruhrallee 307 - 309, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. OHG, Burgstr. 37, 45476 Mülheim, Tel 0208/9927-0;
Amecke GmbH & Co. KG, Fröndenberger Str. 150, 58706 Menden/Sauerland, Tel. 0 23 73 / 9 05-02;
Becker‘s Bester GmbH, Obere Dorfstr. 42, 37176 Nörten-Hardenberg, Tel. 0 55 03 / 98 58-0;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
Hermann Pfanner Getränke GmbH - HPF, Alte Landstr. 10, 6923 Lauterach, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 55 74-67 20-0;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 07132/94-2000;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Niehoffs Vaihinger Fruchtsäfte GmbH, Bahnhofstraße 40, 67742 Lauterecken, Tel. 0 63 82 / 7 92-0;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
Penny-Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rauch Fruchtsäfte GmbH & Co. OG, Langgasse 1, 6830 Rankweil, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 55 22-4 01-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Riha Weser Gold Getränke GmbH & Co. KG, Behrenstr. 44-64, 31737 Rinteln, Tel. 0 57 51 / 4 04-0.

Bio-Apfelsaft

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Beutelsbacher Fruchtsaftkelterei GmbH, Birkelstr. 11-13, 71384 Weinstadt-Endersbach, Tel. 0 71 51 / 9 95 15-0;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 09295/18-5000;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Haus Rabenhorst O. Lauffs GmbH & Co. KG, Rabenhorststraße 1, 53572 Unkel, Tel. 0 22 24 / 18 05-0;
IMS Höllinger GmbH, Johann Winter Gasse 29, 3021 Pressbaum, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 22-3 35 70-88;
Voelkel GmbH, Fährstr.1, 29478 Höhbeck OT Pevestorf, Tel. 0 58 46 / 9 50-0;
Weiling GmbH, Erlenweg 134, 48653 Coesfeld, Tel. 0 25 41 / 7 47-0.

Feste Shampoos

Ayluna Naturkosmetik GmbH, Goldbinnen 1, 31840 Hessisch Oldendorf, Tel. 0 51 52 / 5 25 44 55;
Bioturm Naturkosmetik GmbH, Turmstr. 29, 56242 Marienrachdorf, Tel. 0 26 89 / 9 22 98-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Dr. Theiss Naturwaren GmbH, Michelinstr. 10, 66424 Homburg/Saar, Tel. 0 68 41 / 7 09-0;
Ekibio, ZA La Boissonnette, 07340 Peaugres, Frankreich, Tel. +33 / 4 75-32 43 60;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
i+m Naturkosmetik Berlin GmbH, Greifswalder Str. 214, 10405 Berlin, Tel. 0 30 / 44 32-48 40-10;
Logocos Naturkosmetik AG, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Lush GmbH, Klosterstr. 64, Aufgang 1, 3.OG, 10179 Berlin, Tel. 0 30 / 20 61-87 98-28;
Naturkosmetik Carina Benkert, Demminer Str. 21, 17159 Dargun, Tel. 03 99 59 / 59 39 99;
New Flag GmbH, Leopoldstr. 154, 80804 München, Tel. 0 89 / 41 11-9 38 30;
Rosenrot Naturkosmetik GmbH, Röntgenstr. 1, 23701 Eutin, Tel. 0 45 21 / 7 97 46 40;
Wasserneutral GmbH, Luisenweg 109, 20537 Hamburg, Tel. 0 40 / 6 07 78 36-0.

Haarseifen

Dr. Rainer Putz - Regenwaldladen, Fillibachstr. 24, 79104 Freiburg, Tel. 07 61 / 5 03 87 88;
Jislaine Naturkosmetik GmbH, Stellinger Weg 6, 20223 Hamburg, Tel. 0 40 / 18 04 14 01;
Saling Naturprodukte GmbH, Rossentalstr. 27, 72461 Albstadt-Truchtelfingen, Tel. 0 74 32 / 44 32;
Salvatore De-Rosa / Golconda GmbH, Privatweg 20/E, 22527 Hamburg, Tel. 0 40 / 38 63 25 84;
Savion Feine Seifen OHG, Hauptstraße 23, 91230 Happurg, Tel. 0 91 51 / 82 24 39;
Sodasan Wasch- und Reinigungsmittel GmbH, Rudolf-Diesel-Str. 19, 26670 Uplengen, Tel. 08 00 / 7 63 27 26;
Spa Vivent Vertriebs GmbH, Regesbosteler Str. 6, 21279 Hollenstedt, Tel. 0 41 65 / 22 13 80;
Treibholz Bio & Naturwaren GmbH, Glehner Heide 4, 41352 Korschenbroich, Tel. 02 18 / 2 82 94 00;
Walter Rau GmbH & Co. KG/ Speick Naturkosmetik, Benzstraße 9, 70771 Leinfelden-Echterdingen, Tel. 07 11 / 16 13-0.

Aloe-vera-Gel

Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 0731 / 174-0;
Anton Hübner GmbH & Co. KG, Schloßstr. 11-17, 79238 Ehrenkirchen, Tel. 0 76 33 / 9 09-0;
Del Decus Enterprises Ltd, Filippou 2, Office 106, 7040 Oroklini, ZYPERN, Tel. 02 56 / 28 18 01 83;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Ferdinand Eimermacher GmbH & Co. KG, Westring 24, 48356 Nordwalde, Tel. 0 25 73 / 93 90-0;
Groß GmbH, In den Fleckenäckern 45, 72654 Neckartenzlingen, Tel. 0 71 27 / 3 54 25;
Imopharm HgmbH, Franconvillestraße 45, 68519 Viernheim, Tel. 0 62 04 / 16 36;
Jean & Len GmbH, Brunnenstraße 31, 72505 Krauchenwies, Tel. 0 75 76 / 92 95-4 44;
Jungglück/TMA Germany GmbH, Machtlfinger 30, 81379 München, Tel. 0 89 / 41 61 51 52-0;
Riemser Pharma GmbH, An der Wiek 7, 17493 Greifswald-Insel Riems, Tel. 0 30 / 33 84 27-0;
Seven Minerals OU, Kungla 12a, 10411 Tallinn, ESTLAND, Tel. +3 72 / 5 11 74 32;
Sinoasis Ltd., Chase Business Centre 39-41 Chase Side, London N14 5BU, GROSSBRITANNIEN.

Aloe-vera-Gel, zertifizierte Naturkosmetik

Bergland-Pharma GmbH & Co. KG, Alpenstr. 15, 87751 Heimertingen/Allgäu, Tel. 0 83 35 / 98 21 01;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Farfalla Essentials AG, Florastrasse 18, 8610 Uster, SCHWEIZ, Tel. +41 / 44-9 05 99-00;
M.E.G. Gottlieb Diaderma-Haus GmbH+Co. KG, Am Taubenfeld 25, 69123 Heidelberg, Tel. 0 62 21 / 84 48-0;
Midsona Deutschland GmbH/Urtekram International A/S, Zur Davert 7, 59387 Ascheberg, Tel. 0 25 93 / 92 80-0;
Santaverde GmbH, Borsteler Bogen 27B, 22453 Hamburg, Tel. 0 40 / 4 60 99-1 10.

Gesichtspeelings

Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG (Aldi Nord), Ruhrallee 307 - 309, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. OHG, Burgstr. 37, 45476 Mülheim, Tel 0208/9927-0;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Bulldog Skincare For Men Ltd., Grand Union Studios, Unit G.01, 332 Ladbroke Grove, London W10 5AD, GROSSBRITANNIEN, Tel. 02 12 / 40 50;
CC Care & Consulting GmbH, Schloss Frens, Vorburg 13, 50127 Bergheim, Tel. 0 22 73 / 4 06 81-74;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
Johnson & Johnson GmbH/Bebe, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 26 02 60 00;
Johnson & Johnson GmbH/Neutrogena, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 55 52 20 00;
Kao Germany GmbH, Pfungstädterstr. 98, 64297 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 39 60-0;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 07132/94-2000;
L‘Oréal Deutschland GmbH, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 33 77;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Penny-Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Sebapharma GmbH & Co. KG, Binger Str. 80, 56154 Boppard, OT Bad Salzig, Tel. 0 67 42 / 9 00-0.

Gesichtspeelings, zertifizierte Naturkosmetik

Bonano GmbH, Carl-Benz-Straße 9, 64653 Lorsch, Tel. 0 61 51-3 56 71 50;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Hej Organic GmbH, Redtenbacher Str. 9, 44139 Dortmund, Tel. 02 31 / 5 33 76 86-0;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
Logocos Naturkosmetik AG, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Yeauty GmbH, Nonique Naturkosmetik, Mallaustraße 99, 68219 Mannheim, Tel. 06 21 / 81 91 18 91.

Vegane Brotaufstriche

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08 / 99 27-0;
Allos Hof-Manufaktur GmbH/NL Bremen, Hoerneckestraße 39, 28275 Bremen, Tel. 08 00 / 9 89 99 91;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Alnavit GmbH, Mahatma-Gandhi-Str. 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-71 00;
Basic AG Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 0 89 / 3 06 68 96-0;
Bio-Zentrale Naturprodukte GmbH, Holzmühlenweg 4, 84384 Wittibreut-Ulbering, Tel. 0 18 05 / 84 38 40;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Dörrwerk GmbH, Im Marienpark 22, 12107 Berlin, Tel. 0 30 / 3 64 28 53 60;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 07132/94-2000;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 09 11 / 97 39-0;
Petersilchen GmbH, Am Piepenbrink 2, 32839 Steinheim, Tel. 0 52 33 / 3 83 30-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Schwartauer Werke GmbH & Co. KGaA, Lübecker Str. 49-55, 23611 Bad Schwartau, Tel. 04 51 / 2 04-0;
Veganz GmbH, Warschauer Str. 32, 10243 Berlin, Tel. 0 30 / 2 93 63 78-0;
Zwergenwiese Naturkost GmbH, Langacker 1, 24887 Silberstedt, Tel. 0 46 26 / 18 31-0.

Weizenmehl Type 405/550 und Dinkelmehl Type 630

Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG (Aldi Nord), Ruhrallee 307 - 309, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Antersdorfer Mühle GmbH & Co. Vertriebs KG, Antersdorf 21, 84359 Simbach am Inn, Tel. 0 85 71 / 6 02 09-0;
Aurora Mühlen GmbH, Trettaustr. 49, 21107 Hamburg, Tel. 02 09 / 4 03-0;
Aurora Mühlen GmbH/Rosenmühle GmbH, Trettaustr. 49, 21107 Hamburg, Tel. 02 09 / 4 03-0;
Bauck GmbH, Duhenweitz 4, 29571 Rosche, Tel. 0 58 03 / 98 73-0;
Campo Verde GmbH, Daisendorfer Straße 6, 88690 Uhldingen-Mühlhofen, Tel. 0 75 56 / 9 66 14-40;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-0;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
Kathi Rainer Thiele GmbH, Berliner Str. 216, 06116 Halle/Saale, Tel. 03 45 / 57 00 80;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 07132/94-2000;
Max Ladenburger Söhne Heimatsmühle GmbH & Co. KG, Stuifenweg 1, 73433 Aalen, Tel. 0 73 61 / 91 51-0;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 09 11 / 97 39-0;
Penny-Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Schapfenmühle GmbH & Co KG, Franzenhauserweg 21, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 07 31 / 9 67 46-0;
Share GmbH, Erkelenzdamm 59-61, 10999 Berlin, Tel. 0 30 / 12 08 74 75-2;
Spielberger GmbH, Burgermühle, 74336 Brackenheim, Tel. 0 71 35 / 98 15-0;
Tegut Gute Lebensmittel GmbH & Co. KG, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 06 61 / 1 04-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Weizen- und Dinkelmehl Type 1060

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08 / 99 27-0;
Aurora Mühlen GmbH, Trettaustr. 49, 21107 Hamburg, Tel. 02 09 / 4 03-0;
Basic AG Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 0 89 / 3 06 68 96-0;
Campo Verde GmbH, Daisendorfer Straße 6, 88690 Uhldingen-Mühlhofen, Tel. 0 75 56 / 9 66 14-40;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Frießinger Mühle GmbH, Brühlstr. 13, 74206 Bad Wimpfen, Tel. 0 70 63 / 97 97-0;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 09 11 / 97 39-0;
Penny-Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Spielberger GmbH, Burgermühle, 74336 Brackenheim, Tel. 0 71 35 / 98 15-0.

Weizen- und Dinkelvollkornmehl

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Antersdorfer Mühle GmbH & Co. Vertriebs KG, Antersdorf 21, 84359 Simbach am Inn, Tel. 0 85 71 / 6 02 09-0;
Aurora Mühlen GmbH, Trettaustr. 49, 21107 Hamburg, Tel. 02 09 / 4 03-0;
Basic AG Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 0 89 / 3 06 68 96-0;
Bauck GmbH, Duhenweitz 4, 29571 Rosche, Tel. 0 58 03 / 98 73-0;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 43 53 36-1;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
Spielberger GmbH, Burgermühle, 74336 Brackenheim, Tel. 0 71 35 / 98 15-0;
Tegut Gute Lebensmittel GmbH & Co. KG , Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 06 61 / 1 04-0.

ÖKO-TEST wirkt

Beiersdorf AG (Nivea Body Lotion Sun Touch Sanfte Bräunung), Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75; Nivea Body Lotion Sun Touch Sanfte Bräunung
Frosta Tiefkühlkost GmbH (Frosta 15 Fischstäbchen), Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven, Tel. 0 471/9736-403;
Julius Zöllner GmbH & Co. KG (Dr. Lübbe Air Premium Babymatratze), Kaullache 4, 96328 Küps-Schmölz, Tel. 0 92 64 / 8 07-0;
Lidl Stiftung & Co. KG (Ocean Sea Fischstäbchen 15 Stück), Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 07132/94-2000;
Penny-Markt GmbH (Penny 15 Fischstäbchen), Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rewe Markt GmbH (Ja! Fischstäbchen, 15 Stück), Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Theodor Kattus (Bamboo Garden Asia Kokosmilch, Cremig!), Industriestraße 25, 49201 Dissen a.T.W., Tel. 05421/309-0.

A

Acetamiprid -> Neonicotinoide.

Aluminium ist ein Metall, das bei kurzzeitiger Aufnahme kaum gesundheitsschädlich ist. Bei einer erhöhten, langfristigen Aufnahme kann es jedoch zu brüchigen Knochen, Anämie und Hirnschädigungen kommen. In Tierstudien wurde nachgewiesen, dass der Stoff die Fortpflanzung und das sich entwickelnde Nervensystem bereits in niedrigen Mengen beeinträchtigen kann.

Antimon ist ein toxisches Spurenelement. Wenn es in das Blut gelangt, wirkt es sehr giftig. Antimonverbindungen werden zum Beispiel als Katalysator bei der Produktion von Polyester oder als Flammhemmer eingesetzt. Sowohl Antimon wie auch das aus dem Katalysator entstehende Antimontrioxid gelten als krebsverdächtig, wenn sie eingeatmet werden. In Polyesterfasern bleiben Rückstände, die sich zum Beispiel mit Schweiß lösen und die über die Haut aufgenommen und mit dem Hausstaub eingeatmet werden können. Untersuchungen weisen zudem darauf hin, dass Antimonverbindungen Haut und Schleimhäute reizen.

B

Der Brix-Wert ist ein Maß für die Menge an gelöster Trockenmasse in einer Flüssigkeit. Für Fruchtsäfte sind gesetzlich festgelegte Mindestbrixwerte vorgegeben, die – von der Fruchtart abhängig – verschieden hoch sind. Wird der vorgegebene Mindestwert nicht eingehalten, kann das ein Hinweis auf eine Verwässerung sein.

BHT (Butylhydroxytoluol) wird als Antioxidans eingesetzt. Die Substanz steht unter Verdacht, wie ein Umwelthormon zu wirken. Tierversuche geben unter anderem Hinweise auf eine Beeinträchtigung der Schilddrüsenfunktion.

C

Chlormequat ist ein chemischer Wachstumsregulator, gehört zur Gruppe der Pestizide. Bei Bundkarotten verhindert Chlormequat, dass das grüne Laub zu üppig sprießt. In Deutschland ist dieses Mittel für den Getreideanbau zugelassen, bei Gemüse ist es strikt verboten, ebenso in Italien und Spanien. Chlormequat störte in Tierversuchen die Reizübertragung des Nervensystems. Für endgültige toxikologische Aussagen ist die bisherige Datenlage noch nicht ausreichend.

D

Deoxynivalenol (DON) ist ein Schimmelpilzgift und kann in allen Getreidearten auftreten, besonders in Mais und Weizen. Es wirkt beim Menschen häufig akut toxisch mit Erbrechen, Durchfall und Hautreaktionen. Außerdem können Störungen des Immunsystems und dadurch erhöhte Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten auftreten.

E

Einwegflaschen belasten die Umwelt stärker als Mehrwegflaschen und Getränkekartons. Das gilt in besonderem Maße für die Verpackungen von Saftgetränken.

F

Formaldehyd/-abspalter werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd reizt schon in geringen Mengen die Schleimhäute und kann Allergien auslösen. Wird die Substanz über die Atemluft aufgenommen, gilt sie als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen. Es lässt die Haut schneller altern.

K

Kupfer ist ein lebenswichtiges Spurenelement, eine Überdosis kann Leberschäden verursachen. Die EFSA gibt eine tolerierbare obere Aufnahmemenge von 5 mg/Tag an.

Künstlicher Moschusduft: Dazu zählen polyzyklische Moschus-Verbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.

L

Lilial oder auch Butylphenyl Methylpropional (BMHCA) hat sich in Tierversuchen als fortpflanzungsschädigend erwiesen. Lilial besitzt zudem ein geringes Allergierisiko.

M

Mikrobielle Veränderung bei Apfelsaft überprüft man anhand mehrerer Parameter wie Ethanol und Milchsäure. Diese Stoffe entstehen etwa, wenn angefaulte oder zerkleinerte Äpfel vor dem Pressen zu lange gestanden haben, sodass sich Mikroorganismen entwickeln konnten.

Mikroplastik: Nach der Definition des Blauen Engels für kosmetische Produkte werden darunter Kunststoffpartikel verstanden, die zwischen 100 Nanometer und fünf Millimeter klein sind, die eine geringe Wasserlöslichkeit aufweisen und nach bestimmten Polymerisationsverfahren gewonnen werden. In Kosmetika dienen sie beispielsweise als Abrasiva in Peelings. Die Kosmetikindustrie hat sich verpflichtet, Mikroplastikpartikel bis 2020 durch alternative Stoffe zu ersetzen, beschränkt ihre Zusage allerdings auf feste, nicht abbaubare Kunststoffpartikel aus Polyethylen in abzuspülenden Kosmetika (Rinse-off-Produkte). Gelöste Polymere (-> Synthetische Polymere) sind von dieser Selbstverpflichtung ausgenommen.

Mineralölbestandteile, MOSH/MOSH-Analoge, MOAH: ­Mineralöl, das in Lebensmitteln gefunden wird, besteht aus gesättigten (MOSH) oder aromatischen (MOAH) Mineralölkohlenwasserstoffen. Von den MOSH ist bekannt, dass sie sich im menschlichen Fettgewebe, in Leber, Milz und den Lymphknoten anreichern. Unter den MOAH können sich krebserregende und erbgutschädigende Substanzen befinden. Mögliche Quellen für Mineralöl in Lebensmitteln sind Übergänge aus Altpapier-Verpackungen, in der Produktion eingesetzte Schmierstoffe, aber auch technische Hilfsstoffe wie Form- und Walzöle oder Klebstoffe. Teilweise findet man unter den MOSH auch sogenannte MOSH-Analoge. Sie lassen sich im Labor bei den gefundenen Mengen in der Regel nicht von den MOSH unterscheiden. Zu den MOSH-Analogen gehören etwa POSH (= Oligomere aus Kunststoffen) oder PAO
(= Bestandteile von synthetischen Schmierstoffen). Gesundheitlich bewertet sind die Analoge bislang nicht. Weil sie chemisch ähnlich sind, ist es wahrscheinlich, dass sie sich auch ähnlich verhalten.

Mykotoxine sind Schimmelpilzgifte, die sich auf Lebens- und Futtermitteln bilden können. Wärme und Feuchtigkeit fördern die Mykotoxinbildung. Mykotoxine gehören zu den am stärksten toxischen Stoffen, die in Lebensmitteln und Futtermitteln vorkommen können. Bekannte Vertreter sind u. a. die Aflatoxine und Ochratoxin A, die von Lagerpilzen in Erntegütern stammen, sowie die Fusarientoxine -> Deoxynivalenol, Fumonisin, -> T-2 Toxin, HT-2 Toxin und Zearalenon, die überwiegend von sog. Feldpilzen in den lebenden Pflanzen, aber auch im Lager in Ernteprodukten gebildet werden.

N

Neonicotinoide wie Imidacloprid, Thiacloprid und Acetamipirid machten in Deutschland im Jahr 2014 mit 207 Tonnen rund 20 Prozent aller verkauften Insektizid- und Akarizidwirkstoffe aus. Wegen Resistenzen gegenüber den seit Langem eingesetzten Pyrethroiden, Organophosphaten und Carbamaten gewinnen sie an Bedeutung. Sie wirken ähnlich wie Nikotin und sind für Insekten mehrfach toxischer als für Vögel und Säugetiere. Symptome einer Vergiftung mit Imidacloprid sind Müdigkeit, Krämpfe und Muskelschwäche. Laut der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) gibt es für Acetamiprid und Imidacloprid Hinweise, dass sie die Entwicklung des menschlichen Nervensystems schädigen können. Imidacloprid ist als toxisch und sehr persistent (sehr schwer abbaubar) eingestuft. Aufgrund der Giftigkeit für Bienen, bereits sehr geringe Mengen beeinträchtigen den Orientierungsinn von Honigbienen und Hummeln und das Koloniewachstum von Hummelvölkern, wurden 2013 die drei Neonicotinoide Clothianidin, Imidacloprid und Thiamethoxam in Pflanzenschutzmitteln vorläufig verboten.

Nickel ist ein in der Natur verbreitet vorkommendes Schwermetall, das unter anderem durch die metallverarbeitende Industrie in die Umwelt gelangen kann. Pflanzen nehmen Nickel aus dem Boden oder der Luft auf. In Tierstudien hat Nickel die Fortpflanzung und Entwicklung beeinträchtigt.

O

Optische Aufheller belasten die Umwelt, weil sie kaum abgebaut werden. Ihre Herstellung ist sehr aufwendig.
Die Weißmacher sind in den Fasern der Textilien nicht fest gebunden.

P

Paraffine/Erdölprodukte/Silikone: Meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut, wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken. Paraffinhaltige Kosmetika sind häufig mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. Einige MOAH stehen in Verdacht, Krebs zu erregen.

Patulin ist ein giftiges Stoffwechselprodukt von Schimmelpilzen, das hauptsächlich durch angefaultes Kernobst wie Äpfel und daraus hergestellte Produkte sowie Birnen aufgenommen wird. Patulin kann die Leber und die Nieren ­schädigen.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.

Zu den besonders bedenklichen Pestiziden zählen Stoffe, die etwa von der Weltgesundheitsorganisation als extrem gefährlich oder hochgefährlich klassifiziert oder nach dem global harmonisierten System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) als krebserregend, fortpflanzungsschädigend oder erbgutverändernd eingestuft sind. Auch die amerikanische Umweltbehörde EPA und die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) beur­teilen Pestizide in Hinblick auf gesundheitlich bedenkliche Eigenschaften. Umweltorganisationen wie das deutsche Pestizid-Aktions-Netzwerk (PAN Germany) beurteilen auch stark bienengiftige Pestizide als besonders bedenklich.

Polyzyklische Moschus-Verbindungen  Künstlicher Moschusduft.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

Pyrethroide (Biozid-Produkte und Pestizide) sind künstlich synthetisierte Nachbauten natürlicher Pyrethrine. Sie sind nervengiftig, allerdings stabiler als Pyrethrine. Mittel mit Pyrethroiden können mehrere Wochen bis Monate wirksam sein. Einige Pyrethroide wie Cypermethrin, Lambda-Cyhalothrin oder Tetramethrin zeigten in Zellversuchen eine hormonelle Wirkung. Mögliche Symptome beim Menschen sind bei Hautkontakt etwa Taubheit, Jucken oder Brennen. Phenothrin und Transfluthrin sind als toxisch eingestuft, Deltamethrin darüber hinaus als persistent (schwer abbaubar) und Etofenprox und Lambda-Cyhalothrin als bioakkumulierend. Beide Substanzen können sich also im Körper anreichern.

S

Salz kann bei empfindlichen Personen den Blutdruck erhöhen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt vorbeugend allen Verbrauchern nicht mehr als sechs Gramm Kochsalz pro Tag aufzunehmen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät zu maximal fünf Gramm Salz pro Tag.

Sensorik ist die Beurteilung von Nahrungsmitteln und Getränken nach Aussehen, Geruch und Geschmack und – je nach Produktgruppe – nach Konsistenz oder Mundgefühl.

Synthetische Polymere sind künstliche, durch ein Polymerisationsverfahren hergestellte Makromoleküle. Sie stellen die Hauptkomponente von Kunststoffen dar. In fester Form (-> Mikroplastik) eingesetzt, dienen sie in kosmetischen Mitteln beispielsweise als Abrasiva in Peelings. In halbfester, gelartiger oder flüssiger Form fungieren sie als Filmbildner, Visko­sitätsregler, Emulgatoren oder Trübungsmittel. Wie sich schwer abbaubare, wasserlösliche synthetische Polymere auf die Umwelt auswirken, ist bislang unbekannt. Der Naturschutzbund NABU sieht eine gesetzliche Regulierungslücke bei Mikroplastik und gelösten Polymeren und fordert, dass ein Verbot von Mikroplastik auch Trübungs- und Füllstoffe umfassen müsse.

T

T-2- und HT-2-Toxin sind Fusarientoxine (Mykotoxine), die bei Getreide, aber auch bei Kartoffeln und Bananen vorkommen können. Die Toxine sind zellschädigend und hauttoxisch. Sie greifen den Verdauungstrakt an, aber auch das Nervensystem und die Blutbildung werden beeinträchtigt, außerdem stören sie das Immunsystem und erhöhen somit die Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere unverzichtbare Teile/Produkte beinhalten.

W

Wachstumsregulatoren, wie die synthetischen Pestizide Chlormequat oder Mepiquat, dienen unter anderem dazu, die Halmlänge von Getreide zu verkürzen und so dessen Standfestigkeit zu erhöhen.

Gesichtspeelings

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Moschusverbindungen: Extraktion mit TBME, GC-MS. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasser­extraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Nanomaterial (falls mineralische Pigmente deklariert): Screening per Röntgenfluoreszenz; ggf. Untersuchung auf Titandioxid- bzw. Eisenoxid-Partikel mittels Single-Particle-ICP/MS. Ermittlung der mittleren Partikelgröße als Median nach Anwendung der Gaußschen Verteilung und des Anteils der Partikel bis 100 nm. Probenvorbereitung: Herstellung einer wässrigen Dispersion durch Behandlung mit Ultraschall VialTweeter. Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH): LC-GC/FID. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Vegane Brotaufstriche

Pestizide per GC/MS (L00.00-34:2019-09, mod.) und LC/MS/MS (L13.04-5:2013-08, mod.). Perchlorat / Chlorat: LC-MS/MS. MOSH/MOSH-Analoge/MOAH: DIN EN 16995:2017 mod. (Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix.). Elemente: mittels ICP-MS nach Totalaufschluss in der Mikrowelle. Die Analyse umfasste u.a. Arsen, Cadmium, Kobalt, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Nickel, Blei, Zinn. Sensorische Untersuchung: ASU L 00.90-16 : 2006. Nach Einzelprüfungen wurden die Einzelergebnisse in der Gruppe diskutiert und ein gemeinsames Gesamtergebnis erarbeitet.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Mehl

Pestizidscreening mittels GC-MS nach § 64 LFGB L 00.00-34 : 2010-09, modifiziert und 2D LC-MS/MS.
Chlormequat und Mepiquat mittels LC-MS/MS.
Glyphosat, Glufosinat, AMPA in Lebensmitteln mittels LC-MS/MS.
MOSH/MOSH-Analoge/MOAH nach DIN EN 16995 : 2017, modifiziert. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix.
Mykotoxinspektrum: Die Analyten werden extrahiert und durch dispersive Festphasenextraktion aufgereinigt. Der Extrakt wird eingeengt und in einem Puffer-Gemisch aufgenommen. Die Bestimmung von Nivalenol, Deoxynivalenol, Fusarenon X, 3- und 15-Acetyl-Deoxynivalenol, Fumonisine B1 und B2, Zearalenon, Diacetoxyscirpenol, HT-2, T-2-Toxin und Ochratoxin A erfolgt mittels LC-MS/MS.
Tropanalkaloide: Das Untersuchungsmaterial wird nach Zugabe isotopenmarkierter Standards mit verdünnter Schwefelsäure mehrfach extrahiert. Nach Aufreinigung mittels Kationentauscher-SPE erfolgt die Bestimmung mittels LC-MS/MS.
Cadmium: Aufschluss nach DIN EN 13805 : 2014. Cadmiumbestimmung nach DIN EN 15763 : 2010.
Trockenmasse/Wasser: in Anlehnung an ASU L 17.00-1 : 1982. Die Probe wird bei einer Temperatur von 103 °C (±2 °C) bis zur Massenkonstanz getrocknet und der Rückstand durch Differenzwägung ermittelt. Der Wassergehalt wird aus dem ermittelten Masseverlust berechnet.
Asche: in Anlehnung an ASU L 18.00-4 :1984. Die homogenisierte Probe wird vorverascht und im Muffelofen bei 550 °C verascht. Der Rückstand wird gravimetrisch durch Differenzwägung bestimmt und daraus die Asche berechnet.

Aloe-vera-Gel

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): DEP/deklarationspflichtige Duftstoffe/polyzyklische und Nitro-Moschusverbindungen/Cashmeran: ­Extraktion mit TBME, GC-MS.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Fotometrie.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Feste Shampoos und Haarseifen

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Diethylphthalat, deklarationspflichtige Duftstoffe, Moschusverbindungen, Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS. Halogenorganische Verbindungen: a) Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Elution in Reinstwasser in Soxhlet-Apparatur. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Chrom VI: Fotometrische Bestimmung des Chrom-VI-Gehalts, EN ISO 18412:2006.

Apfelsaft

Verpackung:
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Inhaltsstoffe:
Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle, ICP-MS.
Patulin: LC-MS/MS.
Mepiquat/Chlormequat: LC-MS/MS, § 64 LFGB L 00.00-76: 2018-12, mod. (Modifikation: auch Anwendung auf fetthaltige pflanzliche und auf tierische Produkte; Einwaage). Berechnet als Mepiquatchlorid bzw. Chlormequatchlorid.
Tetrahydrophthalimid (THPI), Captan (Summe aus Captan und THPI, ausgedrückt als Captan): GC-MS/MS.
Weitere Pestizide: GC-MS/MS bzw. LC-MS/MS, § 64 LFGB L 00.00-113: 2015-03, mod. (Modifikation: Einwaage, Miniaturisierung, Reinigung, auch Anwendung für Futtermittel).
Ethanol/Methanol: Headspace-GC-FID nach OIV MA-AS312-03.
Flüchtige Säure: Destillativ-titrimetrisch gemäß IFU-5-68.
D-/L-Milchsäure: Enzymatisch gemäß IFU-53-83/96.
pH-Wert: Potentiometrische pH-Glaselektrode nach IFU-11.
Relative/absolute Dichte: Biegeschwinger gemäß IFU-1A.
Brix-Wert: Refraktometer.
Sensorik (Aussehen, Geruch, Geschmack, Textur/Mundgefühl): Gemäß Amtliche Sammlung von Untersuchungsverfahren nach § 64 LFGB L00.90-22; Profilprüfung, verdeckt und nach Person getrennt, bei Raumtemperatur.