Magazin März 2022: Wie die Kosmetikindustrie unsere Falten wegzaubern will

Alle Inhalte der Ausgabe
Magazin März 2022: Wie die Kosmetikindustrie unsere Falten wegzaubern will

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Titel
Faltenlos glücklich? Die vielen Versprechen der Kosmetikindustrie
Test Gesichtsmasken: Auszeit für die Haut
Test Augencremes: Zweifel an der Wirkung

Leben
Test Fusilli: Die meisten schmecken uns
Das Nudel-Quiz: Eine Frage der Form
Rezept: Schnelle One-Pot-Pasta
Test Früchtetees: Hoch die Tassen!
Früchtetees, global: Weltweite Lieferketten
Test Kompaktpuder: Reihenweise Schwermetalle
Die Volkskrankheit: Immer mehr Allergiker
Corona und Allergien: Alles was wichtig ist:
Tattoofarben: Nicht ohne Risiko
Gute Nachrichten: Positives für Allergiker
Kurz & klar

Wachsen
Test Pflegelotionen bei Neurodermitis: Schutz für empfindliche Haut
Neurodermitis bei Kindern: Fragen und Antworten
Test Pflaster, sensitiv: Schutz und Trost
Gut gepflastert: Kleine Wunden richtig versorgen
Unfälle vermeiden: Gefahrenquellen im Kinderzimmer
Kurz & klar

Machen
Serie Gartenplaner: Der Bauerngarten
Grüne Reisetipps: Unterwegs mit Kanu und Fahrrad
Kurz & klar

Bewegen
Serie Artenvielfalt: Der Löwenzahn
Das Interview: Der Klima- und Radaktivist Heinrich Strößenreuther
Kolumne Klimawandel: Kein Königreich, bitte
Kolumne Leider geil: Lieferdienste

Standards
Editorial
Gut durch den Alltag
Augenblicke: Moos
ÖKO-TEST wirkt
Gemeinsam besser
Glossar
Impressum
Vorschau
Marktplatz

Weitere Informationen

Augencremes, Anti-Aging-Versprechen

Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Cura Marketing GmbH/Judith Williams Beauty World, Dr.-Franz-Werner-Str. 19, 6020 Innsbruck, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 5 12-26 26 76;
Dalli-Werke GmbH & Co. KG/Win Cosmetic (Lidl), Zweifaller Str. 120, 52224 Stolberg, Tel. 08 00 / 1 37 49 80;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Femia Cosmetic Vertriebsgesellschaft mbH (Müller Drogeriemarkt), Gut Weide 1, 52078 Aachen, Tel. 02 41 / 92 79-0;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
Kroll Cosmetics Concept GmbH, Im Scheidpatt 2, 41542 Dormagen, Tel. 0 21 33 / 5 39 17 66;
L‘Oréal Deutschland GmbH, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 33 77;
Maxim Markenprodukte GmbH & Co KG (Edeka, Aldi Nord/Aldi Süd, Netto Marken-Discount), Donatusstr. 112, 50259 Pulheim-Brauweiler, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0;
Sebapharma GmbH & Co. KG, Binger Str. 80, 56154 Boppard, OT Bad Salzig, Tel. 0 67 42 / 9 00-0.

Augencremes, Anti-Aging-Versprechen, zertifizierte Naturkosmetik

Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Wala-Heilmittel GmbH, Dorfstraße 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0;
Weleda AG, Möhlerstraße 3-5, 73525 Schwäbisch Gmünd, Tel. 0 71 71 / 9 19-4 14.

Augencremes, zertifizierte Naturkosmetik

Bonano GmbH, Carl-Benz-Straße 9, 64653 Lorsch, Tel. 0 61 51-3 56 71 50;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00.

Pflegelotionen bei Neurodermitis

Allergika Pharma GmbH, Hans-Urmiller-Ring 58, 82515 Wolfratshausen, Tel. 0 81 71 / 42 25-7;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Bio Spectra Paris, 231, Rue Saint-Honoré, 75001 Paris, FRANKREICH, Tel. 00 41 / 79-2 52 43 61;
Bioturm Naturkosmetik GmbH, Turmstr. 29, 56242 Marienrachdorf, Tel. 0 26 89 / 9 22 98-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel, Sudbrackstraße 56, 33611 Bielefeld, Tel. 05 21 / 88 08-05;
Dr. Hobein (Nachf.) GmbH, Grenzstr. 2, 53340 Meckenheim, Tel. 0 22 25 / 88 94-0;
Fontapharm AG, Varrel 21, 31303 Burgdorf, Tel. 0 51 36 / 89 49-00;
Galderma Laboratorium GmbH, Toulouser Allee 23a, 40211 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 58 88 85-0;
Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 0 84 41 / 7 57-0;
Johnson & Johnson GmbH/Penaten, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 55 52 20 00;
Klinge Pharma GmbH, Bergfeldstraße 9, 83607 Holzkirchen, Tel. 08 00 / 5 54 64 30;
Laboratorios Leti S.L., C/Sol,5, 28760 Tres Cantos, Madrid, SPANIEN, Tel. 00 34 / 93-3 94 53-50;
L‘Oréal Deutschland GmbH/La Roche-Posay, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 8 75 52-1 91;
P & M Cosmetics GmbH & Co. KG, Hafengrenzweg 3, 48155 Münster, Tel. 02 51 / 9 15 99-1 00;
Paedi Protect AG, Zu den Sandbeeten 5, 35043 Marburg, Tel. 0 64 21 / 9 68 70-0;
Pierre Fabre Dermo-Cosmetique GmbH, Jechtingerstr. 13, 79111 Freiburg, Tel. 07 61 / 4 52 61-0;
Sebapharma GmbH & Co. KG, Binger Str. 80, 56154 Boppard, OT Bad Salzig, Tel. 0 67 42 / 9 00-0.

Pflegelotionen bei Neurodermitis, zertifizierte Naturkosmetik

Wala-Heilmittel GmbH, Dorfstraße 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0;
Weleda AG, Möhlerstraße 3-5, 73525 Schwäbisch Gmünd, Tel. 0 71 71 / 9 19-4 14.

Früchtetee

Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Markus Kaffee GmbH & Co. KG (Aldi Nord), Industriestr. 16, 28844 Weyhe, Tel. 04 21 / 8 49 57-2 01;
Teekanne GmbH & Co. KG, Kevelaerer Str. 21-23, 40549 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 50 85-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Früchtetee, Bio

Alnatura Produktions- und Handels GmbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Benediktus Kräuterlabor Strathausen GmbH (Kaufland), Neustadt 471, 84028 Landshut, Tel. 08 71 / 2 31 01;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-0;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
H&S Tee-Gesellschaft - OITC/Goldmännchen-Tee, Haidachstr. 62, 88079 Kressbronn, Tel. 0 75 43 / 6 03-3 33;
Herba Pack GmbH (Rewe), Citrusstraße 11, 37318 Kirchgandern, Tel. 03 60 81 / 6 84-0;
J. Bünting Teehandelshaus GmbH & Comp., Brunnenstr. 37, 26789 Leer, Tel. 04 91 / 8 08-0;
J.T. Ronnefeldt KG, Kurfürstenplatz 38, 60486 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 79 30 05-99;
Lebensbaum Ulrich Walter GmbH, Dr. Jürgen-Ulderup-Str. 12, 49356 Diepholz, Tel. 0 54 41 / 98 56-0;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Ostfriesische Tee Gesellschaft GmbH & Co. KG (Lidl, Norma), Bosteler Feld 6, 21218 Seevetal, Tel. 0 41 05 / 5 04-0;
Ostfriesische Tee Gesellschaft GmbH & Co. KG/Meßmer Tee /Yasashi Tee, Bosteler Feld 6, 21218 Seevetal, Tel. 0 41 05 / 5 04-0;
Tee Gschwendner GmbH, Heidestr. 26, 53340 Meckenheim, Tel. 0 22 25 / 92 14-0.

Gesichtsmasken

Ahava Cosmetics GmbH, Borsigstr. 36, 65205 Wiesbaden-Nordenstadt, Tel. 0 61 22 / 5 36 89-0;
Asam Beauty GmbH, Feringastrasse 12a, 85774 Unterföhring, Tel. 0 08 00 / 60 50 50 50;
Börlind GmbH, Lindenstr. 15, 75365 Calw, Tel. 0 70 51 / 60 00-8 71;
Caudalie Deutschland GmbH, Wallstrasse 29 a, 40213 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 41 87 32 27;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Douglas Cosmetics GmbH, Luise-Rainer-Str. 7-11, 40235 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 6 90 69 05;
Dr. Theiss Naturwaren GmbH, Michelinstr. 10, 66424 Homburg/Saar, Tel. 0 68 41 / 7 09-0;
Femia Cosmetic Vertriebsgesellschaft mbH (Budni, Müller), Gut Weide 1, 52078 Aachen, Tel. 02 41 / 92 79-0;
Haus Schaeben GmbH & Co. KG, Europaallee 42, 50226 Frechen, Tel. 0 22 34 / 9 57 12-0;
Hildegard Braukmann Kosmetik GmbH & Co.KG, Ehlbeek 16, 30938 Burgwedel, Tel. 0 51 39 / 89 74-4 10;
Jean & Len GmbH, Brunnenstraße 31, 72505 Krauchenwies, Tel. 0 75 76 / 92 95-4 44;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Laboratoires Vichy, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 8 75 52-1 91;
Lornamead GmbH, Harckesheyde 91-93, 22844 Norderstedt, Tel. 0 40 / 88 88 59-0;
Maxim Markenprodukte GmbH & Co KG (Netto), Donatusstr. 112, 50259 Pulheim-Brauweiler, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0;
Merz Consumer Care GmbH, Eckenheimer Landstr. 100, 60318 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 15 03-2 06;
Pierre Fabre Dermo-Cosmetique GmbH, Jechtingerstr. 13, 79111 Freiburg, Tel. 07 61 / 4 52 61-0;
Yves Rocher GmbH, Meitnerstr. 6, 70563 Stuttgart, Tel. 07 11 / 88 77 66 11.

Gesichtsmasken, zertifizierte Naturkosmetik

BCG Baden-Baden Cosmetics Group GmbH, Im Rosengarten 7, 76532 Baden-Baden, Tel. 08 00 / 5 22 44 77;
Bonano GmbH, Carl-Benz-Straße 9, 64653 Lorsch, Tel. 0 61 51-3 56 71 50;
Femia Cosmetic Vertriebsgesellschaft mbH (Euco), Gut Weide 1, 52078 Aachen, Tel. 02 41 / 92 79-0;
Heilerde-Gesellschaft Luvos Just GmbH & Co. KG, Otto-Hahn-Str. 23, 61381 Friedrichsdorf, Tel. 0 61 75 / 93 23-0;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Wala-Heilmittel GmbH, Dorfstraße 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0.

Tuchmasken

Beauty Service International GmbH, Mühlenstr. 7, 58313 Herdecke, Tel. 0 23 30 / 9 16 38-20;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Cosmétique Sans Soucis GmbH, Im Rosengarten 7, 76532 Baden-Baden, Tel. 0 72 21 / 6 88-01;
Cura Marketing GmbH/Judith Williams Beauty World, Dr.-Franz-Werner-Str. 19, 6020 Innsbruck, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 5 12-26 26 76;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Femia Cosmetic Vertriebsgesellschaft mbH (Rewe/Penny), Gut Weide 1, 52078 Aachen, Tel. 02 41 / 92 79-0;
Kneipp GmbH, Winterhäuser Str. 85, 97084 Würzburg, Tel. 0 08 00 / 56 34 77 46 36;
L‘Oréal Deutschland GmbH, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 33 77;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Garnier, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 5 44 77-1 91;
Marabu Markenvertrieb GmbH/Montagne Jeunesse, Hans-Böckler-Str. 27, 40764 Langenfeld, Tel. 0 21 73 / 10 14 31-0;
Maurisse GmbH, Brookstieg 4, 22145 Stapelfeld,
Murnauer Markenvertrieb GmbH, Hans-Fleißner-Str. 80, 63329 Egelsbach, Tel. 0 61 03 / 57 17-1 00;
Sofis S.r.l., via Vincenzo Monti, 8, 20123 Milano (MI), ITALIEN, Tel. 00 39 / 02 89 73 22 53.

Tuchmasken, zertifizierte Naturkosmetik

Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Femia Cosmetic Vertriebsgesellschaft mbH (Müller), Gut Weide 1, 52078 Aachen, Tel. 02 41 / 92 79-0;
Haus Schaeben GmbH & Co. KG, Europaallee 42, 50226 Frechen, Tel. 0 22 34 / 9 57 12-0;
Hej Organic GmbH, Redtenbacher Str. 9, 44139 Dortmund, Tel. 02 31 / 5 33 76 86-0;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00.

Kompaktpuder

Artdeco Cosmetic GmbH, Gaußstraße 13, 85757 Karlsfeld, Tel. 08 00 / 3 90 30 90;
Cosnova GmbH, Am Limespark 2, 65843 Sulzbach, Tel. 0 61 96 / 7 61 56-0;
Coty Beauty Germany GmbH, Berliner Allee 65, 64295 Darmstadt, Tel. 0 08 00 / 9 35 52 43;
Coty Beauty Germany GmbH/Manhattan Cosmetics, Berliner Allee 65, 64295 Darmstadt, Tel. 0 08 00 / 83 43 34 44;
Cura Marketing GmbH/Judith Williams Beauty World, Dr.-Franz-Werner-Str. 19, 6020 Innsbruck, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 5 12-26 26 76;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
L‘Oréal Deutschland GmbH, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 33 77;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Maybelline Jade, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 47 79 68;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Nyx, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 9 09 99 91;
Yves Rocher GmbH, Meitnerstr. 6, 70563 Stuttgart, Tel. 07 11 / 88 77 66 11.

Kompaktpuder, zertifizierte Naturkosmetik

BCI Bio Cosmetics International GmbH (Müller Drogeriemarkt), Expo Plaza 11, 30539 Hannover, Tel. 0 08 00-17 40 01 74;
Cosmondial GmbH & Co. KG, Industriestraße 23 b, 63834 Sulzbach am Main, Tel. 0 60 28 / 9 98 78-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Wala-Heilmittel GmbH, Dorfstraße 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0.

Fusilli

Barilla Deutschland GmbH, Gutav-Heinemann-Ufer 72c, 50968 Köln, Tel. 02 21 / 8 46 18-0;
De Cecco Deutschland GmbH, Zollhof 4 - Hammerstr. 13-15, 40221 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 30 18 57-0;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Erfurter Teigwaren GmbH (Aldi-Nord, Kaufland, Norma, Penny, Rewe) , Eugen-Richter-Straße 27, 99085 Erfurt, Tel. 03 61 / 5 97 33-0;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Newlat GmbH, Franzosenstraße 9, 68169 Mannheim, Tel. 06 21 / 32 35-0;
Pasta Zara S.p.A. (Lidl), Via Castellana, 34, 31039 Riese Pio X (TV), ITALIEN, Tel. 00 39 / 04 23-75 41;
Rey Pastificio srl (Aldi Süd), Regione San Vincenzo 1, 14015 San Damiano d‘Asti, ITALIEN, Tel. 00 39 / 01 41-97 52 54;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Fusilli, Bio

Alb-Gold Teigwaren GmbH, Im Grindel 1, 72818 Trochtelfingen, Tel. 0 71 24 / 92 91-0;
Alnatura Produktions- und Handels GmbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-0;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
La Selva Toskana Feinkost-Vertriebs GmbH, Pasinger Str. 94, 82166 Gräfelfing, Tel. 0 89 / 89 55 80 68-0;
Rummo S.p.A., Via dei Grandi Maestri Pastai, 1, 82100 Benevento, ITALIEN, Tel. 00 39 / 08 24-3 31-1 11;
Share GmbH, Erkelenzdamm 59-61, 10999 Berlin, Tel. [email protected]

Öko-Test wirkt

Ceralia Getreideprodukte GmbH (Bio Primo Rohrohrzucker, Müller Drogeriemarkt), Edisonstr. 5, 84453 Mühldorf, Tel. 0 86 31 / 9 26 96-00;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 4 35 33 61;
Spa Vivent Vertriebs GmbH (Dudu-Osun Schwarze Seife Classic), Regesbosteler Str. 6, 21279 Hollenstedt, Tel. 0 41 65 / 22 13 80;
Walter Rau Lebensmittelwerke GmbH (Bellasan Pflanzenmargarine, Aldi Süd), Münsterstr. 9-11, 49176 Hilter, Tel. 0 54 24 / 3 66-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

A

Arsen: Gehalte von mehr als 0,5 mg/kg in kosmetischen Erzeugnissen werden bei guter Herstellungspraxis als technisch vermeidbar angesehen (Journal für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit [JCF] des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit). Gemäß Kosmetik-Verordnung VO (EG) Nr. 1223/2009 ist die unbeabsichtigte Anwesenheit von Arsen (und anderen Elementen) in kosmetischen Mitteln nur erlaubt, wenn sie bei guter Herstellungspraxis technisch unvermeidbar sind und die Mittel für die menschliche Gesundheit trotzdem sicher sind.

B

BHT (Butylhydroxytoluol) wird als Antioxidans eingesetzt. Die Substanz steht unter Verdacht, wie ein Umwelthormon zu wirken. Tierversuche geben unter anderem Hinweise auf eine Beeinträchtigung der Schilddrüsenfunktion.

C

Chlorphenesin wird zur Konservierung eingesetzt und gehört zu der Gruppe der halogenorganischen Verbindungen Es kann zu Hautirritationen führen. Die Kosmetik-Verordnung VO (EG) Nr. 1223/2009 beschränkt den Einsatz in kosmetischen Mitteln auf 0,3 %.

D

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde).
Als Allergene weitaus seltener in Erscheinung treten Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Cumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat. Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

G

Glyphosat ist ein Breitbandherbizid, das in der konventionellen Landwirtschaft verbreitet gegen Unkräuter eingesetzt wird. Bei einigen Kulturen darf Glyphosat auch zur Steuerung der Reife und des Erntetermins (Sikkation) eingesetzt werden. Die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) stuft Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend für den Menschen“ ein. Andere Behörden wie die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) sehen keinen Krebsverdacht. Laut Bundesamt für Naturschutz fördert Glyphosat nachweislich den Verlust von Biodiversität im Bereich landwirtschaftlich genutzter Flächen. 

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe.
Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

K

Künstlicher Moschusduft: Dazu zählen polyzyklische Moschus-Verbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.

M

Mineralöl/MOAH: In Kosmetika verwendete Paraffine/Erdölverbindungen enthalten teilweise aromatische Kohlenwasserstoffverbindungen (MOAH). Unter den MOAH können sich krebserregende Substanzen befinden. MOAH können über die Haut aufgenommen werden. Unklar ist noch, ob sie im Körper verstoffwechselt und danach wieder ausgeschieden werden. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) konnte eine Anreicherung von MOAH im Körper bislang nicht nachgewiesen werden. Auch seien gesundheitliche Risiken durch die in Kosmetika eingesetzten Mineralöle nach derzeitigem Kenntnisstand nicht zu erwarten.

N

Nickel: Schwermetall, kann gelöst bei empfindlichen Menschen Allergien mit einer Vielzahl von Symptomen auslösen, die oft nicht als Nickelallergie erkannt werden. Nickelstaub ist krebserregend.

Nitrosierbare Amine können im Körper in Nitrosamine verwandelt werden. Nitrosamine können über die Haut, die Atemluft und oral aufgenommen werden und Krebs erzeugen.

P

Bedenkliche Parabene schützen wie auch weitere Parabene Kosmetika und Arzneimittel vor Keimbefall und Schimmel. Sie gehören zu den am häufigsten eingesetzten Konservierungsstoffen. Gemessen daran sind die Sensibilisierungsquoten relativ niedrig. Jedoch sind die längerkettigen Vertreter dieser Gruppe wie Butyl- und Propylparaben in Verdacht geraten wie ein Hormon zu wirken und waren im Tierversuch fortpflanzungsgefährdend. Daher hat die EU-Kommission die Höchstkonzentrationen dieser längerkettigen Parabene in Kosmetika generell beschränkt sowie in Kosmetika verboten, die auf der Haut bleiben und für den Windelbereich von Kindern unter drei Jahren gedacht sind.  

Paraffine/Erdölprodukte: Meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut, wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken. Paraffinhaltige Kosmetika sind häufig mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. Einige MOAH stehen in Verdacht, Krebs zu erregen.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Per- und polyfluorierte Alkylverbindungen (PFAS) sind persistente Substanzen oder werden zu diesen abgebaut. Bis Juli 2022 soll ein Beschränkungsvorschlag für die Herstellung, das Inverkehrbringen und die Verwendung von PFAS bei der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) eingereicht werden. Der Bund fordert ein Verbot in Alltagsprodukten bis 2025 und ein Produktions- und Verwendungsverbot bis 2030. Über kurzkettige PFAS liegen nur wenige Untersuchungen vor, trotzdem werden sie von der Industrie als „ungefährliche Alternativen“ zu den schon bereits verbotenen empfohlen. Einigen PFAS wurden toxische Eigenschaften nachgewiesen oder sie erfüllen die Kriterien für persistente organische Schadstoffe. Diese wurden gesetzlich verboten oder beschränkt.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.

Zu den besonders bedenklichen Pestiziden zählen Stoffe, die etwa von der Weltgesundheitsorganisation als extrem gefährlich oder hochgefährlich klassifiziert oder nach dem global harmonisierten System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) als krebserregend, fortpflanzungsschädigend oder erbgutverändernd eingestuft sind. Auch die amerikanische Umweltbehörde EPA und die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) beurteilen Pestizide in Hinblick auf gesundheitlich bedenkliche Eigenschaften. Umweltorganisationen wie das deutsche Pestizid-Aktions-Netzwerk (PAN Germany) beurteilen auch stark bienengiftige Pestizide als besonders bedenklich.

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

R

Rezyklatanteil: Post-Consumer-Rezyklate (PCR) in Kunststoffen sind die Anteile wiederverwerteten Plastiks, die aus der häuslichen Wertstoffsammlung (Gelber Sack, Gelbe Tonne) und dem Kreislauf für PET- und PE-Pfandflaschen stammen. Bei Post-Indusrial-Rezyklaten (PIR) hingegen handelt es sich um Reste aus der Kunststoffproduktion, die noch nicht im Wertstoffkreislauf waren. PCR-Anteile in Kunststoffen tragen zur Kreislaufwirtschaft bei, verringern die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und entlasten so die Umwelt.

S

Schwermetalle können sich im Körper anreichern und wirken teilweise giftig. Die Stäube von Nickel können beim Menschen Krebs erzeugen. Kobaltstäube haben sich im Tierversuch als krebserregend erwiesen. Auch die Schwermetalle Cadmium, Chrom VI und Blei sind giftig und krebsverdächtig.

Silikone sind meist aus Erdöl – einem nicht nachwachsenden Rohstoff – hergestellt und ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle.

Synthetische Polymere sind künstliche, durch ein Polymerisationsverfahren hergestellte Makromoleküle. Sie stellen die Hauptkomponente von Kunststoffen dar. In fester Form eingesetzt dienen sie in kosmetischen Mitteln beispielsweise als Abrasiva in Peelings. In halbfester, gelartiger oder flüssiger Form fungieren sie als Filmbildner, Viskositätsregler, Emulgatoren oder Trübungsmittel. Wie sich schwer abbaubare, wasserlösliche synthetische Polymere auf die Umwelt auswirken, ist bislang unbekannt. Der Naturschutzbund NABU sieht eine gesetzliche Regulierungslücke bei Mikroplastik und gelösten Polymeren und fordert, dass ein Verbot von Mikroplastik auch Trübungs- und Füllstoffe umfassen müsse.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere unverzichtbare Teile/Produkte beinhalten.

Augencremes

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Paraffine/Silikone: LC-RI nach Extraktion (ggf. GC-MS).
Nanomaterial: Untersuchung auf Titandioxid-Partikel mittels SingleParticle ICP/MS nach Herstellung einer wässrigen Dispersion mittels Ultraschallsonotrode.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Früchtetee

Blei, Cadmium: Aufschluss nach DIN EN 13805:2014, Messung mit ICP-MS nach DIN EN 15763:2010
Pyrrolizidinalkaloide: LC-MS/MS (nach der Methode „Bestimmung von Pyrrolizidinalkaloiden mittels SPE-LC-MS/MS“ des BfR). Die Analyse beinhaltet die Bestimmung von insgesamt 28 PA: Echimidin, Echimidin-N-oxid, Erucifolin, Erucifolin-N-oxid, Europin, Europin-N-oxid, Heliotrin, Heliotrin-N-oxid, Intermedin, Intermedin-N-oxid, Jacobin, Jacobin-N-oxid, Lasiocarpin, Lasiocarpin-N-oxid, Lycopsamin, Lycopsamin-N-oxid, Monocrotalin, Monocrotalin-N-oxid, Retrorsin, Retrorsin-N-oxid, Senecionin, Senecionin-N-oxid, Seneciphyllin, Seneciphyllin-N-oxid, Senecivernin, Senecivernin-N-oxid, Senkirkin, Trichodesmin. Zusätzlich wurden folgende 14 PA miterfasst: Indicin, Indicin-N-oxid, Echinatin, Echinatin-N-oxid, Rinderin, Rinderin-N-oxid, Integerrimin, Integerrimin-N-oxid, Heliosupine, Heliosupine-N-oxid, Spartioidine, Spartioidine-N-oxid, Usaramine, Usaramine-N-oxid.
Ochratoxin A: DIN EN 14132:2009 (modifiziert), HPLC mit Fluoreszenzdetektion
Pestizid-Screening: GC-MS/MS und LC-MS/MS.
Glyphosat, Aminomethylphosphonsäure (AMPA), Glufosinat: LC-MS/MS.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Fusilli

Mykotoxine: LC-MS/MS, Bestimmung im homogenisierten Probenmaterial aus drei Packungen.
Pestizid-Screening: GC-MS nach § 64 LFGB L 00.00-34: 2010-09, mod. (Die Modifikation umfasst die Einwaage, Extraktionsmittel und -temperatur und Fraktionierung) und LC-MS/MS.
Chlormequat/Mepiquat, Glyphosat: LC-MS/MS.
Perchlorat/Chlorat: LC-MS/MS.
MOSH/MOSH-Analoge/MOAH: Nach DIN EN 16995:2017 mod. (Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix), Messung mittels LC-GC/FID, Bestimmung im homogenisierten Probenmaterial aus drei Packungen.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluorenszenzanalyse.

Gesichtsmasken

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Paraffine/Silikone: LC-RI nach Extraktion (ggf. GC-MS).
Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluorenszenzanalyse.

Pflegelotionen bei Neurodermitis

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Paraffine/Silikone: LC-RI nach Extraktion (ggf. GC-MS) oder LC-CG/FID (Paraffine).
Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH): LC-GC/FID.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluorenszenzanalyse.

Kompaktpuder

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH): LC-GC/FID.
Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Bestimmung mittels ICP-MS.
Nanomaterial: Untersuchung auf Titandioxid-Partikel mittels SingleParticle ICP/MS nach Herstellung einer wässrigen Dispersion mittels Ultraschallsonotrode.
Parabene: LC-UV.
Silikone/Paraffine: LC-RI nach Extraktion (ggf. GC-MS) oder LC-CG/FID (Paraffine).
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Pflaster, sensitiv

Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
Zinnorganische Verbindungen: GC-ICP-MS.
Migrierbare Nitrosamine und nitrosierbare Vorstufen: Nach DIN EN 12868 2017-04. Migrationsbedingungen: ohne vorheriges Auskochen, Speichelsimulanz, 40 °C, 24h. Beim Gehalt der nitrosierbaren Vorstufen ist der Gehalt des korrespondierenden migrierbaren Nitrosamins abgezogen.
Halogenorganische Verbindungen: Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehaltes.
Antimon: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung. Elementbestimmung mittels ICP-MS.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt und in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.