Magazin Dezember 2020: Froh, fair, gut

Alle Inhalte der Ausgabe
Magazin Dezember 2020: Froh, fair, gut

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Titel
Nachhaltig feiern: Was uns wirklich wichtig ist
Faire Geschenke: Ideen für ein bewusstes Fest
Interview: Geschenke die Gemeinschaft schaffen
Einkaufen: Es muss nicht immer online sein
Test Tiefkühl-Himbeeren: Tadellose Leckereien?
Das Festtagsmenü
Feldsalat mit Birne und Walnüssen
Lachs auf Rosmarinkartoffel
Bruderhahn mit Rosenkohl-Trauben-Gemüse
Zitronen-Risotto mit Saitlingen und Räuchertofu
Himbeer-Spekulatius-Creme

Leben
Test Glutenfreie Lebensmittel: Bio ist besser
Garantiert glutenfrei: Leckere Plätzchenrezepte
Test Zwieback: Nur ein Produkt fällt durch
Test Badezusätze: Wohlfühlbäder ohne Schadstoffe
Test Augen-Make-up-Entferner: Weitgehend sanfte Reinigung
Neue Kosmetik: Produkte im Trend
Kurz & klar

Wachsen
Test Babyöle: Frei von Erdöl
Babymassage: In sanften Händen
Würfelglück: Die besten Spiele des Jahres
Kurz & klar

Machen
Abstand gewinnen: Urlaub im Kloster
Grüne Reisetipps: Neue Perspektiven
Kurz & klar

Bewegen
Serie Tierwohl: Das Leid beim Transport
Jetzt aber schnell: Bis zum Jahresende unbedingt erledigen
NABU-Stiftung Nationales Naturerbe: Wie aus Monokulturen gesunde Mischwälder werden
Kolumne: Mit Greta am Küchentisch
Kurz & klar
Kolumne: Leider geil: Glühwein unterm Heizpilz

Standards
Editorial
Gut durch den Alltag
Augenblicke: Hoffnungsträger
ÖKO-TEST wirkt
Gemeinsam besser
Leserbriefe
Glossar
Impressum
Vorschau

Weitere Informationen

Augen Make-up-Entferner

Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Cosnova GmbH, Am Limespark 2, 65843 Sulzbach, Tel. 0 61 96 / 7 61 56-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Johnson & Johnson GmbH/Bebe, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 55 52 20 00;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 43 53 36-1;
L’Oréal Deutschland GmbH, Johannstr. 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 33 77;
L’Oréal Deutschland GmbH/Garnier, Johannstr. 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 5 44 77-1 91;
L’Oréal Deutschland GmbH/Maybelline Jade, Johannstr. 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 47 79 68;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31/17 4-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21/14 9-0.

Augen Make-up-Entferner, zertifizierte Naturkosmetik

Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Kneipp GmbH / Pierre Cattier SAS, Winterhäuser Str. 85, 97084 Würzburg, Tel. 0 08 00 / 56 34 77 46 36;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstr. 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
Logocos Naturkosmetik AG, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31/17 4-0;
Wala-Heilmittel GmbH, Dorfstr. 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0.

Babyöle

Apotheker Walter Bouhon GmbH, Walter­Bouhon-Str. 4, 90427 Nürnberg, Tel. 08 00 / 3 73 46 35;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Budni Handels- und Service GmbH & Co. KG, Wandsbeker Königstr. 62, 22041 Hamburg, Tel. 0 40 / 80 60 30 30;
Burt’s Bees (Europe) Ltd., 18–24 Paradise Road, London TW9 1SE, GROSSBRITANNIEN, Tel.+44 / 20-86 14-71 25;
Dallmannʼs Pharma GmbH/Bübchen, Bremer Str. 67, 40221 Düsseldorf, Tel. 0 61 22 / 58 73 88-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG, Georg­-Hipp-Str. 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 0 84 41 / 7 57-0;
Johnson & Johnson GmbH, Johnson-&-Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 26 02 60 00;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31/174-0.
Paedi Protect AGF, Zu den Sandbeeten 5, 35043 Marburg, Tel. 0 64 21 / 9 68 70-0.

Babyöle, zertifizierte Naturkosmetik

Bonano GmbH, Carl-Benz-Str. 9, 64653 Lorsch, Tel. 0 61 51/3 56 71 50;
Das Boep GmbH, Kaiserstr. 27, 55116 Mainz, Tel. 0 61 31 / 3 07 91 73;
Die Regionalen GmbH, Gradestr. 94, 12347 Berlin, Tel. 0 30/3 19 88 07 11;
Eco Cosmetics GmbH & Co. KG, Hildesheimer Str. 353, 30880 Laatzen, Tel. 0 51 02 / 91 39 84;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Mabyen GmbH, Cantadorstr. 8, 40211 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 83 02 38 99;
Martina Gebhardt Naturkosmetik und Naturwaren GmbH, Klosterhof 4, 82405 Wessobrunn, Tel. 0 88 09 / 8 28 99-0;
Töpfer GmbH, Heisinger Str. 6, 87463 Dietmannsried, Tel. 0 83 74 / 9 34-2 22;
Weleda AG, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, SCHWEIZ, Tel. 0 71 71 / 9 19-4 14.

Badezusätze

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08 / 99 27-0;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
BO-Cosmetic GmbH, Reinshagenstr. 5, 42369 Wuppertal, Tel. 02 02 / 28 32 81 00;
Bomb Cosmetics Ltd., Unit 4, 502 Wallisdown Industrial Estate, Bournemouth, Dorset, BH11 8PT, GROSSBRITANNIEN, Tel. +44 / 12 02-85 90 59;
Burnus GmbH, Rößlerstr. 94, 64293 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 8 73-5;
Conter S.r.l., Viale Europa 12, 26855 Lodi Vecchio (LO), ITALIEN, Tel. +39 / 03 71 46 21;
CP Gaba GmbH, Beim Strohhause 17, 20097 Hamburg, Tel. 08 00 / 8 85 63 51;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Douglas Cosmetics GmbH, Luise-Rainer-Str. 7–11, 40235 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 6 90 69 05;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03/33 35 20;
Fit GmbH, Am Werk 9, 02788 Zittau Hirschfelde, Tel. 03 58 43 / 2 63-2 00;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Laundry & Home Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 7 97-0;
Herbacin Cosmetic GmbH, Kahlenberger Str. 1, 99848 Wutha-Farnroda, Tel. 03 69 21 / 2 73-0;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00/15 28 35-2;
Kneipp GmbH, Winterhäuser Str. 85, 97084 Würzburg, Tel. 0 08 00 / 56 34 77 46 36;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00/43 53 36-1;
Li-iL GmbH Arzneimittel Arzneibäder, Leipziger Str. 300, 01139 Dresden, Tel. 03 51 / 8 94 12-0;
LʼOccitane GmbH, Königsallee 63–65, 40215 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 15 97 79-0;
Lornamead GmbH, Harckesheyde 91–93, 22844 Norderstedt, Tel. 0 40 / 88 88 59-0;
Lush GmbH, Klosterstr. 64, Aufgang 1, 3.OG, 10179 Berlin, Tel. 0 30 / 20 61-87 98-28;
Mann & Schröder GmbH, Bahnhofstr. 14, 74936 Siegelsbach, Tel. 0 72 64 / 8 07-0;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31/17 4-0;
Murnauer Markenvertrieb GmbH, Hans-Fleißner-Str. 80, 63329 Egelsbach, Tel. 0 61 03 / 57 17-1 00;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 09 11/ 9730-0;
Rituals Cosmetics Germany GmbH, Stadtwaldgürtel 42, 50678 Köln, Tel. 0 52 45 / 92 32 53;
Rewe Markt GmbH/ Penny-Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
Rudolf Lenhart GmbH & Co. KG, Liststr. 2–4, 71336 Waiblingen-Neustadt, Tel. 0 71 51 / 9 87 02-30;
Tetesept Pharma GmbH, Eckenheimer Landstr. 100, 60318 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 15 03-1;
The Body Shop Germany GmbH, Georg-Glock-Str. 8, 40474 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 70 03;
Unilever Deutschland Holding GmbH, Am Strandkai 1, 20457 Hamburg, Te. 08 00/08 46 58 5
Unilever Deutschland Holding GmbH, Dove, Am Strandkai 1, 20457 Hamburg, Tel. 08 00 / 1 01 39 15;
Vendoleo GmbH, Floriansbogen 2–4, 82061 Neuried, Tel. 0 89 / 4 52 05 16-0.

Badezusätze, zertifizierte Naturkosmetik

Bademeisterei Manufaktur GmbH, Schildbach 209, 8230 Hartberg, ÖSTERREICH, Tel. +43 / 33 32-6 51 86;
Bioturm Naturkosmetik GmbH, Turmstr. 29, 56242 Marienrachdorf, Tel. 0 26 89 / 9 22 98-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Farfalla Essentials AG, Florastr. 18, 8610 Uster, SCHWEIZ, Tel. +41 / 44-9 05 99-00;
Ideapro GmbH, Binnenhafenstr. 7, 68159 Mannheim, Tel. 06 21 / 10 75 63-00;
Li-iL GmbH Arzneimittel Arzneibäder, Leipziger Str. 300, 01139 Dresden, Tel. 03 51 / 8 94 12-0;
Mara Kosmetik GmbH, Schwanebecker Chaussee 8–16, Halle 9, 16321 Bernau, Tel. 0 33 38 / 7 50 39-76;
Primavera Life GmbH, Naturparadies 1, 87466 Oy-Mittelberg, Tel. 0 83 66 / 89 88-8 89;
Wala-Heilmittel GmbH, Dorfstr. 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0;
Weleda AG, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, SCHWEIZ, Tel. 0 71 71 / 9 19-4 14.

Glutenfreie Lebensmittel

Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08 / 99 27-0;
Alnavit GmbH, Mahatma-Gandhi-Str. 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-71 00;
Andriani SPA, Via Niccolo Copernico s.n. Zona PIP, 70024 Gravina in Puglia, ITALIEN, Tel. +39 / 0 80-3 25-58 01;
Barilla Deutschland GmbH, Gustav-Heinemann-­Ufer 72c, 50968 Köln, Tel. 02 21 / 8 46 18-0;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Dr. Schär AG/SPA, Winkelau 9, 39014 Burgstall/Postal (BZ), ITALIEN, Tel. 08 00 / 1 81 35 37 (aus Deutschland);
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Hammermühle GmbH, Hauptstr. 181, 67489 Kirrweiler, Tel. 0 63 21 / 95 89-0;
Karl-Otto Werz Naturkornmühle GmbH & Co. KG, Stäffeleswiesen 28, 89522 Heidenheim, Tel. 0 73 21 / 27 19 00;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 4 35 33 61;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Rapunzel Naturkost GmbH, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 0 83 30 / 5 29-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0.
Schnitzer GmbH & Co. KG, Marlener Str. 9, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 5 04-75 00;
Spezial-Diät-Bäckerei Poensgen GmbH, Nothberger Str. 68, 52249 Eschweiler, Tel. 0 24 03 / 95 11 31-0.

Tiefkühlhimbeeren

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08 / 99 27-0;
Bofrost Dienstleistungs GmbH & Co. KG, An der Oelmühle 6, 47638 Straelen, Tel. 0 28 34 / 7 07-0;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Seibelstr. 36, 40822 Mettmann, Tel. 0 18 05 / 42 11 22;
Frosta AG, Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven, Tel. 04 71 / 97 36-4 03;
Jütro Tiefkühlkost GmbH & Co. KG, Alte Wittenberger Str. 21, 06917 Jessen, Tel. 08 00 / 05 83-8 76;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 43 53 36-1;
Penny-Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2.

Tiefkühlhimbeeren, bio

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Str. 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Demeter-Felderzeugnisse GmbH, Neue Bergstr. 9–13, 64665 Alsbach, Tel. 0 62 57 / 93 40-0;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung und Co. KG, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/ 9730-0;
Ökofrost GmbH, Ullsteinstr. 130, 12109 Berlin, Tel. 0 30 / 78 77 66-66;
Organic Veggie Food GmbH, Handwerkerpark 24, 83093 Bad Endorf, Tel. 0 80 53 / 7 95 20-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0.

Zwieback

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08 / 99 27-0;
Brandt Backwaren Vertriebs GmbH, Postfach 72 61, 58123 Hagen, Tel. 0 23 31 / 4 77-0;
Burger Knäcke GmbH + Co. KG, Niegripper Chaussee 7, 39288 Burg, Tel. 0 39 21 / 9 23-0;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
F. W. Praum GmbH & Co. KG, Rudolf-Diesel-Str. 5, 61267 Neu-Anspach, Tel. 0 60 81 / 5 82 88-0;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 4 35 33 61;
Neukircher Zwieback GmbH, Hauptstr. 68, 01904 Neukirch/Lausitz, Tel. 03 59 51 / 25 90;
Newlat GmbH, Franzosenstr. 9, 68169 Mannheim, Tel. 06 21 / 32 35-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Bio-Zwieback für Babys

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Str. 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Holle Baby Food AG, Lörracher Str. 50, 4125 Riehen, SCHWEIZ, Tel. +41 / 61-5 55 07-00;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0.

Bio-Zwieback

Biback Zwiebackfabrik Sommer GmbH & Co. KG, Rudolf-Diesel-Str. 5, 61267 Neu-Anspach, Tel. 0 60 81 / 5 82 88-50;
Burger Knäcke GmbH + Co. KG, Niegripper Chaussee 7, 39288 Burg, Tel. 0 39 21 / 9 23-0;
Campo Verde GmbH, Daisendorfer Str. 6, 88690 Uhldingen-Mühlhofen, Tel. 0 75 56 / 9 66 14-40;
Naturata AG, Am alten Kraftwerk 6, 71672 Marbach, Tel. 0 71 44 / 89 61-0;
WHG Weißenfelser Handels-Gesellschaft mbH, Alfred-Junge-Str. 28, 06667 Weißenfels, Tel. 0 34 43 / 34 15-3.

A

Arsen ist ein giftiges Halbmetall, das in seiner anorganischen Form bereits in geringen Dosen Haut-, Lungen- und Harnwegstumore auslösen kann. Das stellte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in einer Stellungnahme vom Oktober 2009 fest. Bei langfristiger Aufnahme wurden auch Hautschäden, Störungen der Entwicklung und der Nerven beobachtet. Es gibt außerdem Anhaltspunkte für ein verringertes Geburtsgewicht.

B

BHT (Butylhydroxytoluol) wird als Antioxidans ein­gesetzt. Die Substanz steht unter Verdacht, wie ein ­Umwelthormon zu wirken. Tierversuche geben unter anderem Hinweise auf eine Beeinträchtigung der Schilddrüsenfunktion.

D

Deoxynivalenol (DON) ist ein Schimmelpilzgift und kann in allen Getreidearten auftreten, besonders in Mais und Weizen. Es wirkt beim Menschen häufig akut toxisch mit Erbrechen, Durchfall und Hautreaktionen. Außerdem können Störungen des Immunsystems und dadurch erhöhte Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten auftreten.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Als Allergene weitaus seltener in Erscheinung treten Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Cumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat. Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

F

Formaldehyd/-abspalter werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd reizt schon in geringen Mengen die Schleimhäute und kann Allergien auslösen. Wird die Substanz über die Atemluft aufgenommen, gilt sie als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

Fumonisine sind Schimmelpilzgifte, die vorrangig auf Mais gebildet werden. Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat Fumonisine als möglicherweise krebserzeugend für den Menschen eingestuft.

G

Glyphosat ist ein Breitbandherbizid, das in der konventionellen Landwirtschaft verbreitet gegen Unkräuter eingesetzt wird. Auch eine Vorerntebehandlung von Getreide zur Abreifebeschleunigung (Sikkation) ist noch möglich, allerdings unter Auflagen. Die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC), einer Unterbehörde der WHO, stuft Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend für den Menschen“ ein. Auch gebe es deutliche Hinweise für eine erbgutschädigende Wirkung. Glyphosat fördert laut Bundesamt für Naturschutz zudem nachweislich den Verlust von Biodiversität im Bereich landwirtschaftlich genutzter Flächen.

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

K

Künstlicher Moschusduft: Dazu zählen polyzyklische Moschus-Verbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.

L

Lilial oder auch Butylphenyl Methylpropional (BMHCA) hat sich in Tierversuchen als fortpflanzungsschädigend erwiesen. Lilial besitzt zudem ein geringes Allergierisiko.

M

Mineralölbestandteile, MOSH/MOSH-Analoge, MOAH: Mineralöl, das in Lebensmitteln gefunden wird, besteht aus gesättigten (MOSH) oder aromatischen (MOAH) Mineralölkohlenwasserstoffen. Von den MOSH ist bekannt, dass sie sich im menschlichen Fettgewebe, in Leber, Milz und den Lymphknoten anreichern. Unter den MOAH können sich krebserregende und erbgutschädigende Substanzen befinden. Mögliche Quellen für Mineralöl in Lebensmitteln sind Übergänge aus Altpapier-Verpackungen, in der Produktion eingesetzte Schmierstoffe, aber auch technische Hilfsstoffe wie Form- und Walzöle oder Klebstoffe. Teilweise findet man unter den MOSH auch sogenannte MOSH-Analoge. Sie lassen sich im Labor bei den gefundenen Mengen in der Regel nicht von den MOSH unterscheiden. Zu den MOSH-Analogen gehören etwa POSH (= Oligomere aus Kunststoffen) oder PAO (= Bestandteile von synthetischen Schmierstoffen). Gesundheitlich bewertet sind die Analoge bislang nicht. Weil sie chemisch ähnlich sind, ist es wahrscheinlich, dass sie sich auch ähnlich verhalten.

P

Bedenkliche Parabene schützen wie auch weitere Parabene Kosmetika und Arzneimittel vor Keimbefall und Schimmel. Sie gehören zu den am häufigsten eingesetzten Konservierungsstoffen. Gemessen daran sind die Sensibilisierungsquoten relativ niedrig. Jedoch sind die längerkettigen Vertreter dieser Gruppe wie Butyl- und Propylparaben in Verdacht geraten, wie ein Hormon zu wirken und waren im Tierversuch fortpflanzungsgefährdend. Daher hat die EU-Kommission die Höchstkonzentrationen dieser längerkettigen Parabene in Kosmetika generell beschränkt sowie in Kosmetika verboten, die auf der Haut bleiben und für den Windelbereich von Kindern unter drei Jahren gedacht sind. Die Regelung ist am 16. Juli 2015 in Kraft getreten. Schon seit November 2014 sind aufgrund von Datenlücken die Isoformen beider Verbindungen sowie Phenyl-, Benzyl- und Pentyl­paraben in Kosmetika verboten. Als Zusatzstoff E 216 in Lebensmitteln wurde die Zulassung von Propylparaben wegen gesundheitlicher Bedenken bereits 2006 widerrufen.

Paraffine/Erdölprodukte/Silikone: Meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut, wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken. Paraffinhaltige Kosmetika sind häufig mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. Einige MOAH stehen in Verdacht, Krebs zu erregen.

Auf Parfüm reagieren immer mehr Menschen allergisch.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.

Zu den besonders bedenklichen Pestiziden zählen Stoffe, die etwa von der Weltgesundheitsorganisation als extrem gefährlich oder hochgefährlich klassifiziert oder nach dem global harmonisierten System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) als krebserregend, fortpflanzungsschädigend oder erbgutverändernd eingestuft sind. Auch die amerikanische Umweltbehörde EPA und die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) beurteilen Pestizide in Hinblick auf gesundheitlich bedenkliche Eigenschaften. Umweltorganisationen wie das deutsche Pestizid-Aktions-Netzwerk (PAN Germany) beurteilen auch stark bienengiftige Pestizide als besonders bedenklich.

Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken. Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus. Dimethylphthalat ist ein Stoff, der langsam ausgast. In der Umwelt werden Phthalate kaum abgebaut.

Polyzyklische Moschus-Verbindungen -> Künstlicher Moschusduft.

S

Eine hohe Salzaufnahme kann zu Bluthochdruck beitragen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt vorbeugend allen Verbrauchern nicht mehr als sechs Gramm Kochsalz pro Tag aufzunehmen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät zu maximal fünf Gramm Salz pro Tag.

Synthetische Polymere sind künstliche, durch ein Polymerisationsverfahren hergestellte Makromoleküle. Sie stellen die Hauptkomponente von Kunststoffen dar. In fester Form (Mikroplastik) eingesetzt, dienen sie in kosmetischen Mitteln beispielsweise als Abrasiva in Peelings. In halbfester, gelartiger oder flüssiger Form fungieren sie als Filmbildner, Viskositätsregler, Emulgatoren oder Trübungsmittel. Wie sich schwer abbaubare, wasserlösliche synthetische Polymere auf die Umwelt auswirken, ist bislang unbekannt. Der Naturschutzbund NABU sieht eine gesetzliche Regulierungslücke bei Mikroplastik und gelösten Polymeren und fordert, dass ein Verbot von Mikroplastik auch Trübungs- und Füllstoffe umfassen müsse.

T

T-2- und HT-2-Toxin sind Fusarientoxine (Mykotoxine), die bei Getreide, aber auch bei Kartoffeln und Bananen vorkommen können. Die Toxine sind zellschädigend und hauttoxisch. Sie greifen den Verdauungstrakt an, aber auch das Nervensystem und die Blutbildung werden beeinträchtigt, außerdem stören sie das Immunsystem und erhöhen somit die Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten.

Tropanalkaloide sind natürliche Pflanzeninhaltsstoffe, die vor allem in Nachtschattengewächsen wie Stechapfel, Bilsenkraut und Tollkirsche vorkommen. Die Stoffe sind hochgiftig. Sie beeinflussen bereits in niedriger Dosierung die Herzfrequenz und das zentrale Nervensystem. Typische Symptome sind Benommenheit, Kopfschmerzen und Übelkeit. Ein Grenzwert wurde bislang nur für Getreidebeikost festgelegt.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere unverzichtbare Teile/Produkte beinhalten.

Augen-Make-up-Entferner


Diethylphthalat, deklarationspflichtige Duftstoffe, Moschusverbindungen, Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Bestimmung mittels Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Konservierungsstoffe: LC-UV. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse. Mineralölbestandteile (MOSH/MOSH-Analoge, MOAH): LC-GC/FID.

Glutenfreie Lebensmittel


Gliadin: enzymatisch, Gluten, berechnt. Pestizide: Pestizidscreening mittels GC/MS nach § 64 LFGB L00.00-34:2010-09, modifiziert und mittels LC-MS/MS; Glyphosat, Glufosinat, AMPA, Mepiquat, Chlormequat per LC-MS/MS. MOSH, MOSH-Analoge, MOAH: DIN EN 16995:2017 modifiziert. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix. Mykotoxine: LC-MS/MS (untersucht wurde unter anderem auf Nivalenol, Deoxynivalenol, Fusarenon X, Fumonisine, Zearalenon, Diacetoxyscirpenol, HT-2-, T-2-Toxin, Ochratoxin A). Tropanalkaloide: LC-MS/MS. Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Elementbestimmung mittels ICP-MS. Gesamtarsen / anorganisches Arsen: Aufschluss:DIN EN 13805:2014; Gesamtarsen: DIN EN 15763:2010; anorganisches Arsen: ASU L 25.06-1:2008 (HG-AAS). Hinweis auf Gentechnik (nur Produkte mit sojahaltigen Zutaten): qualitative Real-time PCR. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Tiefkühlhimbeeren


Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Dithiocarbamate: Bestimmung nach ASU L 00.00-49/2 : 1999 (HS-GC-MS). Noroviren und Hepatitis A Viren: DIN CEN ISO/TS 15216-2:2013-08, §64 LFGB L 00.00.147/2(V):2014-02 mod., real time RT-PCR. Perchlorat/Chlorat: Bestimmung mittels LC-MS/MS entsprechend Methode des EU Reference Laboratory for Pesticides für Perchlorat/Chlorat (QuPPe-Method) mit zusätzlichem Aufreinigungsschritt). Pestizide: Bestimmung nach DIN EN 15662 (entspricht ASU L 00.00-115). PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Zwieback


Pestizide inklusive Glyphosat und Chlormequat: LC-MS/MS und GC-MS. Mineralölbestandteile (MOSH/MOAH): DIN EN 16995:2017 mod. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix. Mykotoxine: LC-MS/MS, untersucht wurde auf Nivalenol, 3- und 15-Acetyldeoxynivalenol, Deoxynivalenol, Fusarenon X, Fumonisine, Zearalenon, Diacetoxyscirpenol, HT-2 und T-2-Toxin, Ochratoxin A. Fettschadstoffe (MCPD/Glycidol): DGF C-VI 18(10), modifiziert, andere Matrix und vorherige Abtrennung des Fetts. Acrylamid: LC-MS/MS. Elemente: Totalaufschluss in der Mikrowelle, Elementbestimmung mittel ICP-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Babyöle


Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): MOSH/MOSH-Analoge, MOAH: LC-GC/FID. Deklarationspflichtige Duftstoffe, Moschus-Verbindungen, Cashmeran, Diethylphthalat: Extraktion mit TBME, GC-MS. Weitere Phthalate: GC-MSD. Halogenorganische Verbindungen: 1. Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. 2. Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Badezusätze


Deklarationspflichtige Duftstoffe/Moschusverbindungen/Cashmeran/Diethylphthalat (DEP): Extraktion mit TBME, GC-MS. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Konservierungsstoffe (u.a. Parabene): LC-UV. Nanomaterial: Untersuchung auf Titandioxid-Partikel mittels Single-Particle-ICP/MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.