1. Home
  2. News

Wenn Hunde Menschen abschlecken, kann das lebensgefährlich werden

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 27.11.2019

Wenn Hunde Menschen abschlecken, kann das lebensgefährlich werden
(Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Helena Sushitskaya )

Der Speichel von Hunden kann lebensgefährliche Bakterien auf den Menschen übertragen. Ein 63-Jähriger ist an einer Infektion gestorben, die er sich offenbar bei seinem Hund eingefangen hat. So schützen Sie sich.

Ein 63-jähriger Mann aus Bremen ist gestorben, nachdem ihm sein Hund übers Gesicht geschleckt hatte. Über den Speichel des Hundes wurde eine Infektion übertragen, die für den Mann tödlich endete.

Der Fall aus dem Vorjahr wurde jetzt im medizinischen Fachblatt "European Journal of Case Reports in Internal Medicine" (EJCRIM) veröffentlicht. Demnach kam der Mann mit grippeähnlichen Symptomen und kleinen Hauteinblutungen (also Blutungen unter der Haut, die nicht nach außen bluten) ins Krankenhaus. Sein Zustand verschlechterte sich schnell, 16 Tage nach Behandlungsbeginn verstarb der Patient an Multiorganversagen.

Gefährliche Bakterien im Hundespeichel

Laut dem Bericht im EJCRIM hatte der Mann keinerlei Vorerkrankungen. Gestorben ist der Patient an einer Infektion, die über den Speichel seines Hundes übertragen wurde, so die Mediziner. Laboruntersuchungen zeigten eine Infektion mit Capnocytophaga canimorsus, einem Stäbchenbakterium.

Das für Tiere völlig unproblematische Bakterium Capnocytophaga canimorsus befindet sich im Maul von Hunden und Katzen. Bei Menschen ist eine Infektion äußerst selten, allermeist wird sie durch Hundebisse übertragen. Eine Infektion kann dazu führen, dass sich Wunden entzünden. Wird die Erkrankung nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, kann es zu einer möglicherweise tödlichen Sepsis kommen.

Infektion mit tödlichen Bakterien

Eine Infektion ist für Menschen mit geschwächtem Immunsystem, für chronische Alkoholiker und Menschen mit Milz-Problemen besonders gefährlich. Der Mann aus Bremen gehörte zu keiner der Risikogruppen und wies auch keine Kratz- und Bissverletzungen auf. Warum er die Infektion trotz Antibiotika-Behandlung nicht überlebt hat, ist den Medizinern ein Rätsel.

Ihr Tipp für Hundebesitzer: Wer schwere grippeähnliche Symptome hat, zudem unter Atemnot und Hauteinblutungen leidet, sollte dringend ärztlichen Rat einholen.

Warum schlecken Hunde Menschen ab?

Wer nicht viel mit Tieren zu tun hat, findet die Vorstellung, von einem Hund übers Gesicht geschleckt zu werden, befremdlich bis unappetitlich. Für Hundefreunde gehört das Abschlabbern zum Zusammenleben dazu: Kaum kommt man nach Hause, schleckt der vierbeinige Mitbewohner Herrchen und Frauchen begeistert ab.

Für Hunde ist das Ablecken ein wichtiger Bestandteil des sozialen Miteinanders. Schleckt der Hund seinen Menschen ab, ist das ein Zeichen für Zuneigung, Vertrauen und Unterwürfigkeit.

Ist es ungesund, sich vom Hund abschlecken zu lassen?

Auch wenn es also ganz normal ist, dass Hunde ihren Besitzer oder Menschen, die sie mögen, über Hände und Gesicht schlecken – ungefährlich ist das nicht. Die Zunge von Hunden kommt den ganzen Tag mit vielen unterschiedlichen Erregern in Berührung.

Hunde säubern sich mit der Zunge den After, sie schnuppern und schlecken an den Hinterlassenschaften anderer Hunde beim Spaziergang. Dabei nehmen sie auch Keime auf, die für Menschen gefährlich werden können, so zum Beispiel E.coli-Bakterien, Salmonellen und Campylobacter.

Hygiene-Tipps für Hundebesitzer 

Das Abschlecken ist vor allem riskant, wenn die Krankheitserreger über die Schleimhäute von Mund, Nase und Augen aufgenommen werden. Eine Infektion über die Haut gilt als unwahrscheinlich. Wenn Sie das Infektionsrisiko minimieren möchten, dann lassen Sie Ihren Hund am besten nur Ihre Hände ablecken. Waschen Sie sie danach gründlich mit warmem Wasser und Seife.

  • Lassen Sie Ihren Hund regelmäßig entwurmen und impfen.
  • Halten Sie Ihren Hund von den Exkrementen anderer Hunde fern.
  • Meiden Sie direkten Kontakt mit dem Kot Ihres Tieres.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund Babys nicht abschleckt.
  • Vermeiden Sie, dass Ihr Hund über offene Hautwunden leckt.
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich und regelmäßig.

 Quellen: The New York Times / Pharmazeutische Zeitung / European Journal of Case Reports in Internal Medicine

>> Wichtiger Rückruf für Hundebesitzer: Hundefutter-Rückruf bei Rewe & Toom: Auch Hundehalter sind gefährdet 

Tests von ÖKO-TEST:

Weiterlesen auf oekotest.de: