1. Home
  2. Ratgeber

Trockene Augen: Diese Hausmittel und Übungen helfen

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 16.02.2021

Durch langes Arbeiten am Bildschirm werden die Augen trocken – was tun?
Foto: Shutterstock / Fizkes

Stundenlanges Arbeiten am Bildschirm – juckende, trockene Augen sind oft die Folge. Viele fragen sich: Was tun gegen trockene Augen? Oft schon können Hausmittel und einfache Übungen helfen.

  • Langes Arbeiten am Bildschirm kann zu müden und trockenen Augen führen.
  • Hausmittel wie Gurken, Kartoffeln und schwarzer Tee können gegen trockene Augen helfen.
  • Einfache Übungen verteilen die Tränenflüssigkeit besser, als letztes Mittel helfen Augentropfen – aber nicht irgendwelche.

Viele Menschen arbeiten den ganzen Tag am Bildschirm – dank Homeoffice und Homeschooling infolge der Corona-Pandemie noch mehr denn je. Trockene, gerötete und juckende Augen sind eine Folge. Wir haben Tipps für Sie, was Sie gegen trockene Augen tun können.

Woher kommen trockene Augen?

Die Arbeit am Bildschirm ist eine mögliche Ursache für trockene Augen. Leidet man unter trockenen Augen, produzieren entweder die Tränendrüsen nicht genug Tränenflüssigkeit, oder die Tränenflüssigkeit erfüllt ihre Aufgaben nicht mehr richtig. Sind die Augen chronisch trocken, muss ein Augenarzt die genaue Ursache feststellen. Bei einer Untersuchung werden dann Lidschlagfrequenz, Lidränder, die Stabilität des Tränenfilms und (mit einem sogenannten Tränensekretionstest) die Leistung der Tränendrüsen geprüft.

Der hauchdünne Tränenfilm ist dreischichtig aufgebaut. Direkt auf der Hornhaut befindet sich eine Schleimschicht, darüber eine wässrige und schließlich eine Fettphase. Letztere sorgt dafür, dass möglichst wenig Wasser verdunstet. Etwa die Hälfte der Patienten leidet an einer Störung dieser Lipidphase; bei 10 bis 15 Prozent funktioniert die wässrige Phase nicht richtig. Häufig bereiten auch beide Schichten Probleme.

Stellt sich heraus, dass eine gestörte Lipidphase Schwierigkeiten verursacht, stehen Pflege und Hygiene der Lider im Vordergrund, beispielsweise mit feuchtwarmen Umschlägen. Unter Umständen können auch Antibiotika oder Steroide notwendig sein. Die häufigste Behandlung gegen leichte Formen trockener Augen sind Tränenersatzmittel. Doch es existieren auch wirksame Hausmittel.

5 Hausmittel gegen trockene Augen

  • Wasser: Die simpelste, aber effektive Maßnahme gegen trockene Augen: Legen Sie ein nasses Tuch über die geschlossenen Augen, und entspannen Sie sich für ein paar Minuten.
  • Kokosöl: Wärmen Sie etwas (Bio-)Kokosöl zwischen den Fingern an, und reiben Sie damit sanft die Augenpartie ein. Das Öl spendet Feuchtigkeit und wirkt entzündungshemmend. ÖKO-TEST hat mehrere Kokosöle untersucht und kann vier Produkte empfehlen: Kokosöl und Kokosmilch: Wie gesund sind Kokosnuss-Produkte wirklich?
Gurkenscheiben auf den geschlossenen Lidern versorgen trockene Augen mit Flüssigkeit.
Gurkenscheiben auf den geschlossenen Lidern versorgen trockene Augen mit Flüssigkeit. (Foto: Shutterstock / HandmadePictures)
  • Gurken: Salatgurken sind nicht nur gesund, sondern helfen auch bei trockenen Augen: Legen Sie eine Gurkenscheibe auf jedes geschlossene Augenlid, anschließend 15 bis 20 Minuten einwirken lassen.
  • Kartoffeln: Statt Gurken können Sie auch rohe Kartoffelscheiben auf die Augenlider legen, damit die Feuchtigkeit aus der Knolle auf die Lider einwirkt. Übrigens: Kartoffelscheiben wirken auch gegen Augenringe.
  • Schwarzer Tee: Die Antioxidantien in Schwarztee halten die Augen feucht, die Gerbstoffe beruhigen die Augen. Legen Sie dazu einen noch feuchten, abgekühlten Teebeutel auf jedes Auge, nachdem Sie damit Tee aufgebrüht haben.
Schwarze Tees im Test: Viele Tees mit Problemstoffen belastet

4 Übungen bei müden und trockenen Augen

Die einfachsten Dinge sind oft die effektivsten: Bereits einige kurze Übungen können gegen trockene Augen helfen. Am besten versuchen Sie, die nachfolgenden drei Übungen fest in Ihren Arbeitsalltag einzuplanen.

Augen schließen

Gerade bei konzentrierter Bildschirmarbeit wichtig: Augen einmal in der Stunde bewusst für eine Minute schließen. Das entspannt müde und trockene Augen.

Training für die Augen

Diese Übung trainiert Ihre Augen und schützt vor dem Austrocknen: Sie fixieren verschiedene Entfernungen, die Sie jeweils mindestens 20 Sekunden betrachten.

  • Blicken Sie als Erstes bewusst aus dem Fenster in die Ferne.
  • Danach betrachten Sie einen Punkt, der in mittlerer Entfernung liegt, zum Beispiel einen Baum im Garten oder ein parkendes Auto auf der Straße.
  • Als Letztes den Blick auf ein Detail heften, das nah vor den Augen ist – etwa auf einen Ihrer Finger.

Blinzeln

Der Tipp schlechthin bei trockenen Augen: öfter und bewusst blinzeln. Am Anfang ist eine  Umstellung erforderlich, aber versuchen Sie, sich bewusst daran zu erinnern, mehrmals hintereinander zu blinzeln.

Massage für die Augen

Auch eine Massage kann gegen trockene und müde Augen helfen: Massieren Sie dazu die Haut über den Augäpfeln sanft und vorsichtig in kreisförmigen Bewegungen. Bereits nach einer Minute ist die Tränenflüssigkeit auf dem Auge wieder besser verteilt.

Wenn Hausmittel und Übungen nicht mehr helfen: Arzneimittel gegen trockene Augen

Grundsätzlich wissen Sie nun: Hausmittel helfen zuverlässig gegen trockene Augen, es müssen also nicht immer Augentropfen her. Wenn Sie sich aber für Mittel gegen trockene Augen entscheiden, sollten Sie ein möglichst verträgliches wählen.

Wir haben zuletzt über 20 Mittel aus der Apotheke getestet und konnten 15 "sehr gute" Präparate empfehlen. Von sechs "mangelhaften" oder gar "ungenügenden" Mitteln rieten wir dagegen ab:

Mittel gegen trockene Augen im Test

Augentropfen gegen Bindehautentzündung hatten wir zuletzt 2019 im Test. Acht Mittel konnten wir empfehlen, vier fielen durch.

Weiterlesen auf okeotest.de: