1. Home
  2. Ratgeber

Seife selber machen: So stellen Sie natürliche Seife selbst her

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Freizeit und Technik | 07.12.2019

Seife selber machen: So stellen Sie natürliche Seife selbst her
Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / Pezibear

Seife lässt sich ganz einfach selber machen: Selbst gemachte Seife ist nicht nur frei von industriellen Zutaten, sondern auch ein tolles und persönliches Geschenk für liebe Menschen! Drei Ideen für selbst gemachte Seife.

Um Seife selber zu machen, benötigen Sie nur wenige Zutaten – sowie ein Öl, das Ihrer Haut gut tut, und einen Duft, der Ihnen gefällt. Dabei ist jede Menge Platz für eigene Ideen und Vorlieben, sodass jeder sein persönliches Seifen-Lieblingsrezept finden kann.

Selbst gemachte Seife: Besser für Umwelt und Gesundheit

In konventioneller Seife aus dem Supermarkt oder dem Drogeriemarkt können Stoffe stecken, die der Umwelt schaden und Allergien auslösen können. Wenn sie Seife hingegen selber machen, bestimmen Sie selbst, was hineinkommt. Außerdem ist Seife nicht selten in Plastik eingepackt – auch das ist ein Grund, der fürs Selbermachen spricht. Wenn Sie Ihre DIY-Seife verschenken möchten, können Sie sie einfach mit einem Stück hübscher Schnur umwickeln und mit einem Lavendelzweig oder einer getrockneten Zitronenscheibe dekorieren.

Naturseife selbst herstellen – Grundrezept

Zutaten für zwei Seifen

  • 250 Gramm unparfümierte Bio-Kernseife oder Bio-Olivenseife
  • 50 Milliliter Kokos- oder Olivenöl (am besten in Bio-Qualität)
  • Gießformen (am besten aus Silikon, hier eignen sich auch Förmchen für Eiswürfel, Pralinen oder Muffins)
  • eventuell 10 Tropfen Duftöl 
  • Raspel, Rührbesen, Topf

So geht's

  1. Raspeln Sie die Seife mit einer Reibe oder Raspel möglichst klein.
  2. Lassen Sie die Seifenspäne im Wasserbad schmelzen.
  3. Geben Sie Öl und eventuell ätherisches Öl mit Ihrem Lieblingsduft dazu.
  4. Gießen Sie die flüssige Seife in die Förmchen.
  5. Lassen Sie die Seifenstücke in Ruhe trocknen, lösen Sie sie dann aus der Form.

Tipp: Für eine persönliche Note können Sie getrocknete Kräuter, Rosenblätter oder auch geriebene Zitronenschale mit in die Seifenmasse geben.

Kleiner Duft-Ratgeber: Düfte und ihre Wirkung

Vielen Düften werden bestimmte Effekte nachgesagt. Als wissenschaftlich belegt gilt das allerdings nicht, gut riechen sie allemal. Das sind unsere Favoriten:

  • Eukalyptus: anregend
  • Jasmin: Stress lindernd
  • Kamille: beruhigend
  • Lavendel: entspannend
  • Palmarosa: ausgleichend
  • Rose: beruhigend
  • Sandelholz: ausgleichend
  • Vanille: wärmend
  • Zimt: nervenstärkend
  • Zitrusfrüchte wie Mandarine oder Orange: erfrischend

Wenn Sie allergisch auf einen oder mehrere dieser Duftstoffe reagieren, sollten Sie sie natürlich nicht in Seife verarbeiten.

Selbst gemachte Seife lässt sich mit Lebensmittel- oder Seifenfarbe einfärben.
Selbst gemachte Seife lässt sich mit Lebensmittel- oder Seifenfarbe einfärben. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay / silviarita)

DIY-Peeling-Seife für zarte Hände

Zutaten für eine Seife

  • 150 Gramm Glycerin-Seifenmasse (gibt's im Bastelladen)
  • 50 Gramm Mohn, Meersalz oder Zucker
  • Lebensmittelfarbe oder spezielle Seifenfarbe
  • ätherisches Öl mit Ihrem Lieblingsduft
  • Seifenform(en)
  • Reibe, Topf, Rührbesen

So geht's

  1. Seifenblock klein schneiden oder reiben und im Wasserbad schmelzen lassen. 
  2. Peelingzusatz, Farbe und Duft hinzufügen, verrühren und in die Förmchen gießen.

Achtung: Lebensmittelfarbe färbt intensiv. Geben Sie fürs erste nur zwei, drei Tropfen Farbe in die Seifenlösung und färben Sie gegebenenfalls nach.

Flüssigseife selber machen

Zutaten für DIY-Flüssigseife

  • 250 Milliliter Wasser
  • 15 Gramm unparfümierte Kernseife (am besten bio)
  • leerer Flüssigseifen-Spender
  • 1/2 TL Honig
  • 1 TL Oliven- oder Kokosöl
  • eventuell ätherisches Öl
  • Küchenraspel, Topf, Rührbesen

So geht's:

  1. Die Seife fein hobeln und mit dem Wasser zusammen in einem Topf unter Rühren zum Kochen bringen. Wenn die Seife nicht mehr kocht, Honig, Öl und ätherisches Öl einrühren.
  2. Die Seifenlösung einige Stunden abkühlen lassen. Ist sie in kaltem Zustand zu dickflüssig, können Sie sie einfach mit heißem Wasser verdünnen. Sollte Sie zu dünnflüssig sein, müssen Sie sie nochmals aufkochen und mehr Seifenraspeln hinzufügen.

Weiterlesen auf oekotest.de: