Blumenkohlreis selber machen: Rezept für die gesunde Low-Carb-Beilage

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 13.02.2022

Blumenkohlreis kann herkömmlichen Reis in vielen Gerichten als regionale Low-Carb-Beilage ersetzen.
Foto: Shutterstock / from my point of view

Der Gemüsereis auf Blumenkohlbasis ist ein echter Geheimtipp: Er ist eine leckere Alternative zu herkömmlichem Reis – und enthält zudem wenig Kohlenhydrate. Wir stellen ein schnelles Rezept für Blumenkohlreis vor.

Haben Sie schon mal von Blumenkohlreis gehört? Auch wer sich sonst nicht viel aus Blumenkohl macht, wird von dem Gemüsereis als Alternative zu herkömmlichem Reis begeistert sein: Blumenkohlreis enthält wenig Kohlenhydrate und ist damit ein perfekter Low-Carb-Geheimtipp. Zudem ist er gesund, denn Blumenkohl – auch Karfiol oder Minarett-Kohl genannt – enthält zahlreiche Mineralstoffe sowie B-Vitamine und Vitamin C.

Und: In Form von Blumenkohlreis schmeckt er kaum nach Kohl, sondern hat einen leicht nussigen Geschmack. Das macht ihn zu einer guten Gemüseeinheit für Kinder, die sonst bei Kohlgerichten gerne mal die Nase rümpfen. Ein weiterer Pluspunkt: Blumenkohlreis ist ein Rezept für die schnelle Küche, denn Blumenkohlreis ist schneller fertig als herkömmlicher Reis.

Für den Blumenkohlreis als Reis-Alternative spricht auch seine Klimabilanz: Blumenkohl ist ein regionales Gemüse, das bei uns von Juni bis Oktober Saison hat und damit äußerst klimafreundlich ist. Im Rest des Jahres kommt der Blumenkohl aus wärmeren Ländern wie Italien, Spanien und Frankreich. Reis dagegen ist wegen seiner Anbaumethode und des Transports aus Asien verantwortlich für große Mengen Klimagase.

Blumenkohlreis selber machen: Die Zutaten 

  • 1 frischer Blumenkohl
  • 2 EL Olivenöl oder Sonnenblumenöl
  • Salz, Pfeffer
  • nach Belieben Limettensaft und frische Kräuter
Wer keinen Mixer zur Hand hat, kann den Blumenkohl mit einer Reibe zerkleinern.
Wer keinen Mixer zur Hand hat, kann den Blumenkohl mit einer Reibe zerkleinern. (Foto: Shutterstock / Moha El-Jaw)

Blumenkohlreis zubereiten: So geht’s

  1. Entfernen Sie die äußeren Blätter des Blumenkohls und teilen Sie den Blumenkohl in kleine Röschen.
  2. Waschen Sie die Röschen sorgfältig und zerkleinern Sie diese im Mixer. Der Blumenkohl sollte dann ungefähr Reiskorngröße haben. Alternativ können Sie den Blumenkohl auch mit der Reibe zerkleinern.
  3. Erhitzen Sie das Öl in einer großen Pfanne und braten Sie den Blumenkohlreis bei mittlerer Hitze an. Nach fünf bis sieben Minuten ist der Blumenkohlreis gar.
  4. Würzen Sie den Blumenkohlreis nach Belieben. 

Tipp: Äußerst lecker schmeckt der Blumenkohlreis, wenn Sie ihn mit etwas Zitronen- oder Limettensaft und frischen Kräutern würzen. Wenn Sie ihn als Beilage zu asiatischen Gerichten servieren, macht sich frischer Koriander gut. Für eine bunte Variante des Blumenkohlreis können Sie zusammen mit dem Blumenkohlreis auch gewürfelte Zwiebeln, Paprika, Erbsen oder Mais anbraten.

Blumenkohlreis passt zu allen Gerichten, die Sie sonst mit klassischem Reis essen. Besonders gut schmeckt er als Beilage zu asiatischen Gerichten, in Kombination mit Hackfleisch und als Füllung für gefüllte Paprika. 

Reis im Test: Zu viel krebserregendes Arsen in zwölf Marken

Blumenkohlreis: Tipps für den Reisersatz

  • Sie müssen den Blumenkohlreis nicht anbraten, sondern können ihn auch in ein wenig Wasser dünsten.
  • Blumenkohlreis können Sie im Kühlschrank drei bis vier Tage aufbewahren.
  • Er lässt sich problemlos einfrieren. Füllen Sie ihn entweder roh oder direkt nach der Zubereitung in einen Gefrierbehälter oder einen Gefrierbeutel. Achten Sie darauf, dass der Blumenkohlreis möglichst luftdicht vepackt ist.
  • Tiefgefrorener Blumenkohl eignet sich nicht für Blumenkohlreis. Der aufgetaute Blumenkohl lässt sich nicht mehr so gut reiben.
  • Achten Sie beim Kauf von Blumenkohl am besten auf regionale Bio-Ware. 

Blumenkohlreis selber machen: Low-Carb vom Feinsten

Low-Carb meint eine Ernährungsform, bei der der Anteil kohlenhydratreicher Lebensmittel reduziert wird. Das sind in erster Linie Brot, Nudeln, Kartoffeln und Reis, aber auch Süßigkeiten. Bei Low-Carb-Anhängern ist Blumenkohlreis eine beliebte Alternative zu Reis: 100 Gramm Blumenkohl enthalten nur zwei Gramm Kohlenhydrate. 

Weiterlesen auf oekotest.de: