Startseite

ÖKO-TEST Jahrbuch Kleinkinder für 2010
vom

Wandfarben, abgetönte

Schön bunt

Farbe bringt Pep in die Bude. Die meisten abgetönten Wandfarben in unserem Test waren in Ordnung. Mit drei Marken, darunter eine Naturfarbe, waren wir aber nicht so zufrieden.

1663 | 33
Zu diesem Thema ist ein neuer Artikel vorhanden.

Diesen Artikel aus unserem Archiv erhalten Sie kostenlos im Abruf!

08.01.2010 | Bunt ist meine Lieblingsfarbe - so wird der bekannte Architekt und Gründer des Bauhauses Walter Gropius gerne zitiert. Farbe war und ist zu allen Zeiten ein Thema. Inzwischen stellen die Farbenhersteller für die kreative Wandgestaltung bereits fertig abgemischte Wandfarben zur Verfügung.

ÖKO-TEST hat 17 solche Wandfarben eingekauft. Wir wollten wissen, inwieweit die Produkte mit Schadstoffen belastet sind, die möglicherweise ausgasen, und ob die Deklaration auf der Verpackung den Verbrauchern erforderliche und wünschenswerte Informationen gibt.

Das Testergebnis

Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden. Die Ergebnisse sind besser als beim Test weißer Wandfarben im Jahr 2007. Mängel in der Deklaration sind aber leider immer noch vorhanden.

Produkte auf Wasserbasis müssen im Allgemeinen konserviert werden. In drei Produkten werten wir Formaldehyd/-abspalter ab. Bis auf zwei Ausnahmen stecken in allen abgetönten Wandfarben Isothiazolinone, die schwach allergisierend sind. Die Histor Wandfarbe Edel Emotions, matt enthält eine Menge an Isothiazolinonen über den Vorgaben des Blauen Engels und des Verbands der deutschen Lackindustrie (VdL).

In der Livos Dubron Wandfarbe Nr. 402-771 stecken aus Erdöl gewonnene Lösemittel, um die eingesetzten Naturharze zu lösen. Die Farbe gibt deshalb deutlich mehr flüchtige organische Verbindungen (VOC) in die Raumluft ab, als die anderen Produkte im Test.

Mit einer unzureichenden Deklaration ohne jegliche Angaben von Inhaltsstoffen ist die Ferienfarben Pastell, matt von Wilckens ausgestattet.