1. oekotest.de
  2. Tests
  3. Selbstbräuner im Test: Bräunungscreme oft mit krebsverdächtigem Stoff belastet

Selbstbräuner im Test: Bräunungscreme oft mit krebsverdächtigem Stoff belastet

Ratgeber Kosmetik 2016 | Autor: Kai Thomas | Kategorie: Kosmetik und Mode | 09.06.2016

Selbstbräuner im Test: Bräunungscreme oft mit krebsverdächtigem Stoff belastet

Selbstbräuner sollen für einen Sommerteint sorgen. Doch viele der getesteten 19 Cremes setzen krebsverdächtiges Formaldehyd frei. Nur 2 von 19 können wir mit "sehr gut" empfehlen.

In Selbstbräunern wirkt Dihydroxyaceton (DHA). DHA ist ein Zuckermolekül. Gängige Cremes enthalten Konzentrationen von drei bis fünf Prozent. Das Verbraucherschutzkomitee der EU (SCCS) bewertet in Kosmetika bis zu zehn Prozent als gesundheitlich unbedenklich. Fast identisch wie DHA wirkt die ebenfalls verwendete Erythrulose, auch eine Zuckerform. Ihr Färbeeffekt setzt langsamer ein, ist dezenter, hält dafür länger als der von DHA. Sie kommt in zahlreichen Pflanzen sowie verschiedenen Flechtenarten vor, aus denen Hersteller den Zucker mithilfe von Bakterienstämmen fermentieren. DHA hingegen stellt die Industrie überwiegend aus Glycerin her.

Test Selbstbräuner: 19 Bräunungscremes von L'Oréal, Dm, Garnier, Lavera und Co. untersucht

Beim Auftragen reagieren beide Wirkstoffe auf gleiche Weise mit den Eiweißen im Schweiß und der obersten, abgestorbenen Hornhautschicht. Braune Pigmente, die Melanoide, bilden sich. 

Allerdings birgt DHA ein Problem. Denn der Zucker zerfällt unter Wärmeeinwirkung oder wenn er längere Zeit lagert. Ein Vorgang, der schon in der Lieferkette und im Ladenregal ablaufen kann und den Verbraucher kaum kontrollieren können. Dabei spaltet sich Formaldehyd ab, das die EU seit 2015 als krebsverdächtigen Gefahrstoff einstuft. Er ist daher in seiner Reinform seit 2016 als Kosmetikzusatz verboten. Anbieter sind grundsätzlich dazu aufgerufen, abgespaltene Formaldehydmengen in Produkten so niedrig wie möglich zu halten. Gewährleisten können sie dies freiwillig durch Substanzen, die den Zerfall von DHA verlangsamen. Möglich sind auch verkürzte Haltbarkeitsdaten, klar formulierte Lagerbedingungen und Hinweise auf den Tuben. 

Doch bringen diese Praktiken überhaupt etwas? Schon als wir Selbstbräuner erstmals im Jahr 1993 unter die Lupe nahmen, wiesen wir Formaldehyd in fast allen getesteten Produkten nach. Das Gleiche bei jedem Folgetest: 2001, 2004 und 2008.

Hat die Kosmetikbranche das Problem nun endlich im Griff? Das wollten wir wissen und haben 19 Selbstbräuner, die sich auch fürs Gesicht eignen, in die Labore geschickt.

Selbstbräuner im Test: Oft krebsverdächtiges Formaldehyd nachweisbar

Das Ergebnis: Nur zwei Selbstbräuner schaffen ein "sehr gut". Ein Produkt erhält die Note "befriedigend", eins kommt noch mit "ausreichend" davon. Alle anderen 15 fallen glatt durch: Sieben mit "mangelhaft", acht mit "ungenügend". 

In den meisten Bräunern wies das von uns beauftragte Labor Formaldehyd nach. 14 Selbstbräuner müssen wir wegen erhöhter Mengen des Gefahrstoffs abwerten. In vier weiteren Tuben fanden wir noch Spuren. Am stärksten belastet war das zweitteuerste Produkt im Test: das Collistar Magic Face Drops for Men Selbstbräunungskonzentrat. Überraschend: Auch die gesamte Riege der getesteten Naturkosmetik ist betroffen.

Selbstbräuner im Test: Wirkstoff Dihydroxyaceton spaltet unter Wärme Formaldehyd ab

Obwohl schon seit Jahrzehnten bekannt ist, dass das DHA in Bräunern durch zu lange Lagerung oder Wärmeeinwirkung kaum kontrollierbar Formaldehyd abspaltet, tragen nur zehn Tuben ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD), das maximal zweieinhalb Jahre gültig sein darf. Für neun Selbstbräuner entschieden vom Anbieter beauftragte Gutachter sogar, dass sie länger haltbar sind. Sie ziert lediglich ein winziges Cremetiegelsymbol, ergänzt von einer Monatszahl, die anzeigt, wie lange die Tube nach dem Öffnen gefahrlos verwendet werden kann.

Orientierung bieten allerdings beide Haltbarkeitskennzeichen im Test nicht: Unser Labor spürte sowohl in Tuben mit noch lange gültigem Mindesthaltbarkeitsdatum als auch mit Cremetiegelzeichen Formaldehyd auf. Zu allem Verdruss informierte gar kein Produkt ausführlicher über richtige Lagerung und das Formaldehydrisiko.

Selbstbräuner von  L'Oréal, Dm, Rossmann & Co. im Test: nur 2 von 19 Bräunungscremes "sehr gut"

DHA riecht unangenehm süßlich. Um das zu verdecken, parfümieren die Anbieter ihre Bräuner durch die Bank. Drei setzen dabei auf künstlichen Moschusduft, der unter Verdacht steht, die Leber zu schädigen. In einem weiteren Produkt steckt dagegen der allergisierende Duftstoff Cinnamylalkohol. Drei Bräuner verströmen den Geruch von Lilial. Lilial schädigt laut SCCS in Tierversuchen bereits in niedriger Dosis und kurzer Kontaktzeit das Fortpflanzungssystem. Für die Parfümierung mit Lilial gibt es daher Notenabzug.

Die Testsieger, die Testtabelle sowie das gesamte Ergebnis im Detail lesen Sie im ePaper.


Selbstbräuner: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Yves Rocher Sommerbräune
  • Yves Rocher

Collistar Magic Face Drops For Men Selbstbräunungskonzentrat
  • Collistar

Sunozon Selbstbräunungscreme für helle Haut
  • Rossmann

Lancaster Self Tan Beauty 01. Light, Week End in Capri
  • Coty Prestige

Melvita Prosun feuchtigkeitsspendende Selbstbräunungslotion
  • Melvita (Naturwarenladen)

Ambre Solaire Natural Bräuner
  • Garnier

Eco Cosmetics Bronze Selbstbräuner
  • Eco Cosmetics (Naturwarenladen)

Douglas Sun Selbstbräunungsmilch
  • Douglas

L'Oréal Sublime Bronze Zartschmelzende Selbstbräunungs-Milch
  • L'Oréal

La Roche-Posay Autohelios Selbstbräuner Zartschmelzendes Gel
  • La Roche-Posay (Apotheke)

Annemarie Börlind Sunless Bronze Selbstbräuner
  • Börlind

Sundance Selbstbräunungscreme
  • Dm

Lavera Sun Sensitiv Selbstbräunungscreme
  • Laverana

Vichy Selbstbräuner Feuchtigkeitsspendende Milch
  • Vichy (Apotheke)

Lavozon Selbstbräunungscreme
  • Müller

Eau Thermale Avène Feuchtigkeitsspendender Selbstbräuner
  • Pierre Fabre (Apotheke)

Alverde Selbstbräunungsgesichtscreme
  • Dm

Académie Bronz'Express Selbstbräunungslotion
  • Académie Scientifique de Beauté

Shiseido Men Moisturizing Self-Tanner
  • Shiseido

Selbstbräuner im Test: Bräunungscreme oft mit krebsverdächtigem Stoff belastet
Ratgeber Kosmetik 2016 Seite 56
Ratgeber Kosmetik 2016 Seite 57
Ratgeber Kosmetik 2016 Seite 58
Ratgeber Kosmetik 2016 Seite 59
Ratgeber Kosmetik 2016 Seite 60
Ratgeber Kosmetik 2016 Seite 61

6 Seiten
Seite 56 - 61 im Ratgeber Kosmetik 2016
vom 09.06.2016
Abrufpreis: 1,50 €

Testverfahren

Der Einkauf: Wir haben 19 Selbstbräunungscremes gekauft. Unterwegs waren unsere Einkäufer dafür in Drogerien, Discountern, Parfümerien, Kaufhäusern und Apotheken. Die teuerste Cremetube kostete 39,99, die billigste 1,85 Euro. Alle Produkte eignen sich laut Verpackung auch für das Gesicht und überwiegend für beide Geschlechter, lediglich zwei Bräuner sind explizit für Männer ausgelobt. Vier Produkte tragen Siegel, die sie als zertifizierte Naturkosmetik ausweisen.

Die Inhaltsstoffe: Wir ließen die Cremes in verschiedenen Laboren auf Schadstoffe analysieren und nahmen die für den Laien oft kryptische Inhaltsstoffliste unter die Lupe. Besonders interessierte uns, ob sich aus den Selbstbräunern das krebsverdächtige und allergisierende Formaldehyd herauslöst. Wir fragten uns zudem, wie die Hersteller den unangenehmen Geruch des Selbstbräunerwirkstoffs DHA kaschieren: Setzen sie dabei auf allergieauslösende Duftstoffe oder künstlichen Moschus-Duft, der sich im Fettgewebe anreichert und möglicherweise für Leberschäden sorgen kann? Auch PEG/PEG-Derivate, Paraffine, Silikone, Erdölprodukte, problematische Parabene sowie Diethylphthalat standen auf der Agenda. 

Die Weiteren Mängel: Hierunter fallen Umkartons. Kosmetiktiegel oder -spender aus Glas schützt oft eine Kartonschachtel vor dem Zerbrechen. Dosen, Tuben und Flaschen aus Plastik sind hingegen stoßunempfindlich. Sie zusätzlich zwecks Werbung zu verpacken, produziert unnötig Müll.

Die Bewertung: Verbraucher erhoffen sich von Selbstbräunercremes einen braunen, gesunden Hautton. Für Schadstoffe gibt es deshalb unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe Punktabzug.

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs
ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs
Zugehörige Ausgabe:
Ratgeber Kosmetik 2016
Ratgeber Kosmetik 2016

Erschienen am 09.06.2016

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.