1. Home
  2. Tests

Menstruationstassen-Test: Wie gut schlagen sich Merula, Einhorn & Co.?

Ratgeber Kosmetik & Wellness 2022 | Autor: Vanessa Christa/Annette Dohrmann/Lena Wenzel | Kategorie: Kosmetik und Mode | 09.06.2022

Menstruationstassen im Test: Welche sind empfehlenswert?
Foto: ÖKO-TEST

Wenn sie ihre Periode haben, benutzen immer mehr Frauen Menstruationstassen. Denn die sind eine nachhaltige Alternative zu Tampons oder Binden. Aber sind sie auch zu empfehlen? Wir haben 20 Menstruationstassen überprüft. 

  • Im Test: 20 Menstruationstassen. Die meisten sind aus medizinischem Silikon, zwei Cups bestehen aus thermoplastischem Elastomer (TPE). 
  • Der Test zeigt: Viele Menstruationstassen sind empfehlenswert. 
  • Kritik gibt es für kritische Silikonverbindungen sowie flüchtige Bestandteile, die aus dem Material entweichen. 

Aktualisiert am 09.06.2022 | Sie waren vor ein paar Jahren noch Nischenartikel: Inzwischen gehören Menstruationstassen, -kappen, -cups oder -becher fest ins Sortiment der "Damenhygiene". So der reichlich verschwurbelte Marketing- und Verkaufsbegriff für all jene Produkte, die Wäsche vor Periodenblut, Wochenfluss oder anderen weiblichen Sekreten schützen sollen.

Menstruationstasse als Monatshygiene 

Kein Wunder, dass Menstruationstassen zunehmend beliebt sind: Im Vergleich zu Wegwerfprodukten wie Binden, Slipeinlagen oder Tampons verursachen die flexiblen Cups so gut wie keinen Müll. Haben sie genügend Menstruationsblut aufgefangen, werden sie einfach ausgeleert, ausgewaschen und wieder in die Vagina eingesetzt – oder bis zur nächsten Periode aufbewahrt.

Bei guter Pflege und sachgemäßer Anwendung halten sie nach Angaben der meisten Hersteller bis zu zehn Jahre. Auf längere Sicht sind Menstruationstassen zudem preisgünstiger als herkömmliche Monatshygiene. Zwar kosten sie in der Anschaffung mehr als eine Schachtel Tampons oder eine Packung Binden, doch selbst bei den teureren Modellen rechnet sich das oft schon nach einigen Zyklen.

Wenn Frauen ihre Periode haben, können sie zwischen unterschiedlichen Hygieneartikeln auswählen. Wir haben Menstruationstassen getestet.
Wenn Frauen ihre Periode haben, können sie zwischen unterschiedlichen Hygieneartikeln auswählen. Wir haben Menstruationstassen getestet. (Foto: Kwangmoozaa/Shutterstock)

Rossmann, Merula & Co.: Menstruationstassen im Test

Doch da wir keine Werbeagentur sind, sondern Verbraucherschützerinnen, interessieren uns in erster Linie die inneren Werte der Menstruationstassen. Sie sollten aus unserer Sicht vor allem frei von Schadstoffen sein. Schließlich kommen die Cups mit den Schleimhäuten der Vagina in Berührung.

Deshalb haben wir 20 Menstruationscups aus Silikon oder thermoplastischem Elastomer (TPE) in Laboren untersuchen lassen. Seit unserem letzten Test 2020 ist die Auswahl deutlich größer geworden, sodass wir etliche Marken erstmals auf dem Prüfstand hatten. Das Ergebnis: Viele sind empfehlenswert. 

Qualität dreier Periodentassen nicht einwandfrei

Flüchtige Bestandteile werteten wir schon 2020 ab, nun begegnen sie uns in drei Silikoncups erneut. Zur Erklärung: Mit flüchtigen Bestandteilen sind Substanzen gemeint, die aus dem Material entweichen können. 

Laut Bundesinstitut für Risikobewertung sollen nicht mehr als 0,5 Prozent der Masse entweichen. Andernfalls kann das ein Hinweis darauf sein, dass die Tassen nach der Produktion nicht ausreichend wärmebehandelt wurden. Damit ist die Qualität nicht einwandfrei

Ein Problem für die Gesundheit entsteht beim Tragen der Menstruationstassen aber insofern nicht, als dass sie bei Temperaturen von 200°C geprüft werden – fürs Körperinnere ist das damit nicht relevant. Unser Tipp: Tassen am besten vor der ersten Anwendung noch mal auskochen. 

Menstruationstassen-Test: Jetzt Ergebnisse als ePaper kaufen

Umweltgefährdende Silikone in Menstruationstassen

Kritisch sehen wir auch Siloxane. Das sind bestimmte Silikonbausteine, die sich laut Umweltbundesamt potenziell negativ auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt auswirken. In drei Menstruationstassen im Test liegt der analysierte Gehalt der kritischen Siloxane D5 und/oder D6 über unserer Abwertungsgrenze von 100 mg/kg. 

D5 und D6 sind schwer abbaubar und reichern sich in lebenden Organismen an. So haben Forschende aus Norwegen beispielsweise große Mengen der Siloxane in Fischen nachgewiesen.

Nahezu alle Menstruationstassen im Test reißfest

Um ihre Stabilität zu prüfen, hat das beauftragte Labor die Periodentassen in eine Vorrichtung eingespannt und so lange am Griff gezogen, bis das Material gerissen ist. Einmal war dafür eine aus unserer Sicht nur mittelmäßige Kraft notwendig. Alle anderen Menstruationstassen im Test waren belastbarer.

Das ist auch gut so. Denn die Tassen sind auf jahrelangen Gebrauch ausgelegt, da sollte das Material entsprechend stabil sein. Der Griff soll dabei helfen, die Menstruationstasse in der Vagina zu finden. 

Es fehlen Warnhinweise in Packungsbeilagen 

Um Infektionen zu vermeiden, ist sorgfältige Hygiene beim Umgang mit Menstruationstassen sehr wichtig. Darauf sollten die Packungsbeilagen die Verwenderinnen deutlich hinweisen. Ebenso auf das sehr seltene, durch bestimmte Keime hervorgerufene toxische Schocksyndrom (TSS), das bei Verwendung von Tampons und auch Menstruationstassen zu einem lebensbedrohlichen Organ- und Kreislaufversagen führen kann.

Fehlt der Warnhinweis oder sind Angaben zum Händewaschen oder zum Auskochen der Cups aus unserer Sicht unvollständig, werten wir das als Weiteren Mangel ab. Das ist ein paar Mal im Test der Fall. 

Diesen Test haben wir zuletzt im ÖKO-TEST Magazin April 2022 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für den Ratgeber Kosmetik & Wellness 2022 sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Die Testsieger, die Testtabelle sowie das gesamte Ergebnis im Detail lesen Sie im ePaper.

Weiterlesen auf oekotest.de:

Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Testverfahren

Wir haben 20 Menstruationstassen – die meisten aus medizinischem Silikon sowie zwei Cups aus thermoplastischem Elastomer (TPE) – getestet. Pro Tasse bezahlten wir in Drogeriemärkten, Onlineshops oder im Apothekenversand zwischen 8,95 und 29,86 Euro. Soweit erhältlich, haben wir uns für die jeweils kleinste Größe (A, S beziehungsweise 1) entschieden. Verschiedene Labore haben die Menstruationstassen auf flüchtige Bestandteile und Silikonbausteine (Siloxane), Schwermetalle, Weichmacher, Lösemittel sowie antimikrobiell wirkende Substanzen untersucht. Weil bei der Auswahl einer Menstruationstasse kaum zu simulierende individuelle Faktoren eine große Rolle spielen, beschränkte sich der Belastungstest darauf, ob der Griff der Tassen hält.

Darüber hinaus nahmen wir die Packungsbeilagen unter die Lupe und schauten, ob sie alle wichtigen Hinweise auf das sehr seltene, aber gefährliche toxische Schocksyndrom (TSS) sowie zur sicheren Anwendung und Hygiene enthalten. Außerdem haben wir die Verpackungen auf umweltschädliche Verbindungen wie PVC untersuchen lassen.

Da Menstruationstassen im Körperinneren getragen werden, wo sie mit empfindlichen Schleimhäuten in Kontakt kommen, war uns die Schadstofffreiheit am wichtigsten. Schwer abbaubare, umweltproblematische Siloxane und Mängel in der Packungsbeilage konnten das Gesamturteil verschlechtern.  

Bewertungslegende 

Soweit nicht abweichend angegeben, handelt es sich bei den hier genannten Abwertungsgrenzen nicht um gesetzliche Grenzwerte, sondern um solche, die von ÖKO-TEST festgesetzt wurden. Die Abwertungsgrenzen wurden von ÖKO-TEST eingedenk der sich aus spezifischen Untersuchungen ergebenden Messunsicherheiten und methodenimmanenter Varianzen festgelegt.

Bewertung Testergebnis Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führt zur Abwertung um eine Note: ein gemessener Gehalt von mehr als 0,5 % flüchtige Bestandteile bei Produkten aus Silikon. Das Testergebnis der Belastungsprüfung beruht auf der Reißfestigkeit des Griffs (in deka-Newton = daN): > 17,0 daN ("sehr hoch") und 8,0 bis 17,0 daN ("hoch") = sehr gut; < 8,0 daN ("mittelmäßig") = gut.

Bewertung Testergebnis Weitere Mängel: Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führt zur Abwertung um zwei Noten: ein gemessener Gehalt von mehr als 100 mg/kg der Siloxane D5 und/oder D6. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung; b) fehlende Warnhinweise zum toxischen Schocksyndrom (TSS); c) wenig ausführliche Hinweise zu Handhabung und Hygiene in der Packungsbeilage und/oder fehlender Hinweis zum Auskochen vor dem ersten Gebrauch oder fehlender Hinweis zum Händewaschen vor dem Gebrauch; d) Gebrauchsanleitung nicht in deutscher Sprache.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "ausreichend" ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Note. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "mangelhaft" ist, verschlechtert das Gesamturteil um zwei Noten. Ein Testergebnis Weitere Mängel und/oder ein Testergebnis Belastungsprüfung, das "gut" ist, verschlechtert das Gesamturteil nicht.

Testmethoden 

Länge und Durchmesser der Tasse: Vermessung

Reißfestigkeit des Griffs: Mechanik: Die Tasse wird am oberen Rand und am Griff/Stiel eingeklemmt und mithilfe eines Dynamometers (400 mm/min) so lange am Griff/Stiel gezogen, bis dieser reißt. Das Ergebnis der Prüfung ist die maximale Kraft, die ausgeübt wird, bevor das Material reißt.

Flüchtige Bestandteile: §64 LFGB b 82.92-4:2019-02; Gravimetrie

Elemente: Röntgenfluoreszenzanalyse (untersucht wurde auf Arsen, Barium, Brom, Cadmium, Chrom, Quecksilber, Blei, Platin, Antimon, Selen)

Siloxane: GC-MS nach Extraktion (untersucht wurde auf Octamethylcyclotetrasiloxan, Decamethylcyclopentasiloxan, Dodecamethylcyclohexasiloxan, Tetradecamethylcycloheptasiloxan, Hexadecamethylcyclooctasiloxan, Octadecamethylcyclononasiloxan)

Materialscreening: GC-MS nach Extraktion und Derivatisierung (untersucht wurde auf Alkylphenole, antimikrobiell wirksame Substanzen, phenolische Verbindungen, halogenierte Flammschutzmittel, Organophosphor-Insektizide, Pyrethroide, Weichmacher inkl. Phthalate)

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in Produkt und Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Einkauf der Testprodukte: Dezember 2021

Diesen Test haben wir zuletzt im ÖKO-TEST Magazin April 2022 veröffentlicht. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben für den Ratgeber Kosmetik & Wellness 2022 sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder wir neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt haben.

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.