1. oekotest.de
  2. News
  3. Ladival-Sonnenschutzspray: So schneidet der Apotheken-Klassiker ab

Ladival-Sonnenschutzspray: So schneidet der Apotheken-Klassiker ab

Autor: Lena Wenzel | Kategorie: Kosmetik und Mode | 08.06.2019

Ladival-Sonnenschutzspray: So schneidet der Apotheken-Klassiker ab
(Foto: ÖKO-TEST)

Empfindliche Haut braucht besonderen Sonnenschutz: Für betroffene Menschen bieten sich sensitive Sonnenschutzmittel an. Nach unserem Test können wir jedoch nur 4 von 20 empfehlen. Ein Sonnenschutzspray der bekannten Apotheken-Marke Ladival zählt nicht dazu.

Eine gute Sonnencreme ist im Sommer vor allem für empfindliche Hauttypen wichtig. Bei der Auswahl achten Sie am besten auf einen hohen Lichtschutzfaktor, aber auch auf die Inhaltsstoffe. Im besten Fall können diese weder für ihre Gesundheit noch für die Umwelt zu einem Problem werden. Damit Ihnen die Auswahl leichter fällt, haben wir 20 sensitive Sonnenschutzmittel geprüft.

Ladival Allergische Haut Sonnenschutzspray 30 im Test

Das Ladival Allergische Haut Sonnenschutzspray 30 können wir im Test Sensitiv-Sonnencreme nicht empfehlen. Denn es ist eins von zehn Produkten, die "befriedigend" abschneiden. Unsere Hauptkritik: Das Spray für 25,27 Euro enthält den Stoff Octocrylen. Dabei handelt es sich um einen UV-Filter, der die Haut vor der Sonne schützen soll. Er steht im Verdacht, hormonell zu wirken. Und das ist nicht das einzige Problem: Denn im getesteten Ladival-Sonnenschutz stecken außerdem Kunststoffverbindungen, die die Umwelt belasten können.

Der problematische UV-Filter verschlechtert das Gesamturteil von "sehr gut" auf "gut". Die Kunststoffverbindungen drücken es insgesamt auf "befriedigend".

Den kompletten Test mit allen Detailergebnissen können Sie hier als e-Paper kaufen.

Nur drei Cremes sind "sehr gut"

Der Test zeigt: Sonnencremes haben ein Problem. In ihnen stecken oft umstrittene UV-Filter. Knapp drei Viertel der getesteten Produkte enthalten solche Substanzen, die im Verdacht stehen, wie Hormone zu wirken. Zudem bemängeln wir unter anderem den Einsatz von Polyethlyenglycolen und/oder chemische Verwandte (PEG), Paraffinen sowie Silikonen und weiteren problematischen Kunststoffen.

10 der insgesamt 20 Produkte im Test bewerten wir "befriedigend". Mit "ungenügend" und "mangelhaft" fallen sechs sensitive Sonnencremes durch. Nur drei schneiden mit "sehr gut" ab, eine mit "gut".

Weiterlesen auf oekotest.de: