1. oekotest.de
  2. Tests
  3. 29 Vegane Kosmetika im Test

29 Vegane Kosmetika im Test

Die V-Frage

ÖKO-TEST Januar 2015 | Kategorie: Kosmetik und Mode | 29.12.2014

29 Vegane Kosmetika im Test

Viele Veganer möchten auch bei der Körperpflege auf Produkte verzichten, die tierische Bestandteile enthalten. Aber kann man sich darauf verlassen, wenn ein Hersteller seine Kosmetika als "vegan" auslobt? Und enthalten solche Cremes und Nagellacke dann automatisch weniger Schadstoffe? Unser Test zeigt: Nein!

Wer nach veganer Kosmetik sucht, der orientiert sich zunächst einmal an den Aussagen auf der Verpackung beziehungsweise auf der Internetseite des Herstellers. Dass hier schon die ersten Stolpersteine liegen können, zeigte unser Nagellacktest 2014. "Natürlich und nachhaltig: Nagellacke sind vegan (...) hergestellt" - diesen Satz fanden wir Anfang 2014 auf der deutschen Internetseite von Butter London. Da verwunderte es uns schon, dass laut Deklaration im Snog-Nagellack Guanin enthalten sein könnte. Guanin stammt klassischerweise von Fischschuppen. Auf unsere Nachfrage hin, erklärte Butter London aus den USA, man behauptete ja gar nicht, dass die Lacke vegan seien. Konfrontiert mit der deutschsprachigen Internetseite, hieß es dann weiter: Wir arbeiten daran, die Information auf der deutschen Internetseite zu korrigieren. Die Seite www.butterlondon.de ist aktuell tatsächlich im Netz nicht mehr zu finden, doch bei Douglas etwa heißt es auf der Internetseite: "Ganz zu schweigen davon, dass sämtliche Produkte von Butter London vegan hergestellt werden!"

Worauf können sich Kunden aber dann verlassen? Für die meisten Rohstoffe mit tierischen Bestandteilen haben die Hersteller mittlerweile gute Ersatzstoffe gefunden: etwa Carnaubawachs statt Bienenwachs, oder Sojaprotein statt Keratin in Shampoos und Nagelprodukten. Anhand der Inhaltsstoffliste lässt sich die Frage nach eindeutig tierischen Inhaltsstoffen zwar so einigermaßen beantworten. Allerdings können viele Verbraucher mit den Fachbegriffen nur wenig anfangen. Zudem gibt die Deklaration keine Hinweise auf Stoffe, die sowohl mit tierischen Bestandteilen hergestellt werden können als auch rein pflanzlich. Dazu gehören Fettsäuren und Glycerin. Man gewinnt sie sowohl aus tierischen Fetten als auch aus Pflanzenfetten.

Glycerin zum Beispiel stammt üblicherweise aus Rindertalg und entsteht bei der Verseifung. Es ist somit ein typisches "Abfallprodukt". Das heißt, dass nicht extra Tiere dafür geschlachtet werden. Aber Glycerin lässt sich auch durch Verseifung von pflanzlichen Ölen und Fetten gewinnen. Da die Kosmetikanbieter ihre Rohstoffe von Lieferanten beziehen, haben sie jedoch keine direkte Kontrolle über den Ursprung eines Stoffes. Die Lieferanten wiederum besorgen ihre Rohstoffe teilweise noch von Zwischenhändlern. Von der Produktionsstätte der Rohstoffe bis hin zur fertigen Creme können also mehrere Zwischenschritte über Kontinente hinweg liegen.

Die Kosmetikanbieter lassen sich von den Rohstofflieferanten zwar Nachweise liefern. Aber wie stellen die Lieferanten selbst die Herkunft sicher? Wir haben exemplarisch bei den Unternehmen BASF und Dr. Straetmans nachgefragt. BASF schrieb uns: "Dokumentation und Nachweis solcher Angaben sind Teil der Qualitätsvereinbarungen, die BASF mit seinen Kunden und Zulieferern eingeht. (...) Audits können Bestandteil dieser Vereinbarungen sein." Und weiter heißt es: "Soweit wir wissen, gibt es keinen offiziellen Standard, der beschreibt, was unter ,veganer Kosme


Vegane Kosmetik: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Speick Natural Aktiv Shampoo Glanz & Volumen
  • Speick

Terra Naturi Liquid Make-Up, 03 Natural Beige
  • Müller Drogeriemarkt

BWC Natural Infusion Moisturising Lipstick, 55 Day Lily
  • BWC

I+M Tausendschön Körperlotion Gänseblümchen Sonnenhut
  • i+m (Naturwarenladen)

Nonique 24h Gesichtspflege, Trockene Haut
  • Yeauty

Urtekram Shampoo Lavender Normales Haar
  • Urtekram (Naturwarenladen)

Annemarie Börlind Lip Gloss, Red 20
  • Börlind

Dr. Bronner's Magic Soaps Reine Naturseife Rose
  • Dr. Bronner

Lush Daddy-O Shampoo
  • Lush

Dr. Scheller Bio-Jasmin 24h Feuchtigkeitspflege
  • Dr. Scheller

Aloive Duschgel Bio Aloe Vera & Olive
  • Netto Marken-Discount

Korres Citrus Bodymilk
  • Korres

Sante Nail Care Pure Colors of Nature, 22 Poppy Red
  • Sante (Naturwarenladen)

Tattoomed For Your Skin Color Protection
  • White Label Pharma

Original Source 40 Real Zingy Limes, Lime Shower
  • PZ Cussons

Alverde Aqua 24 H Balance Cremegel Meeresalge
  • Dm

Inika Mineral Lipstick, Tuscan Tales
  • Inika

Scotch Naturals Nagellack "Balmoral Punch", Himbeerrot
  • Scotch Naturals

CMD Neutral Mildes Shampoo Duschgel
  • CMD Naturkosmetik (Naturwarenladen)

Rival de Loop Tagescreme Revital Q10 Anspruchsvolle Haut
  • Rossmann

Logona Silicium Vegetal Gesichtscreme Tag & Nacht
  • Logona

Alviana Vital Dusche Bio-Sanddorn
  • Alnatura

Alva Lippenstift 2, Dark Red
  • Alva

Jean & Len Duschgel Vitalisierend
  • Jean & Len

CD Feuchtigkeitsdusche Wasserlilie
  • Lornamead

Spa Ritual Nagellack, Crystal Waters Shimmer
  • Spa Ritual

Treaclemoon The Raspberry Kiss Liebesgeflüster Körpermilch
  • Vendoleo

Benecos Natural Creamy Make-up, Nude
  • Cosmondial

Lavera Trend Sensitive Natural Mousse Make-Up, Honey 03
  • Laverana

29 Vegane Kosmetika im Test
ÖKO-TEST Januar 2015 Seite 76
ÖKO-TEST Januar 2015 Seite 77
ÖKO-TEST Januar 2015 Seite 78
ÖKO-TEST Januar 2015 Seite 79
ÖKO-TEST Januar 2015 Seite 80
ÖKO-TEST Januar 2015 Seite 81
ÖKO-TEST Januar 2015 Seite 82
ÖKO-TEST Januar 2015 Seite 83

8 Seiten
Seite 76 - 83 im ÖKO-TEST Januar 2015
vom 29.12.2014
Abrufpreis: 1,00 €

Testverfahren

So haben wir getestet

Der Einkauf

In Drogerien, Supermärkten aber auch bei Onlineversendern nimmt das Angebot an veganen Kosmetika zu. Unsere Einkäufer haben 29 Produkte eingekauft: Duschgele, Shampoos, Lotionen sowie dekorative Kosmetika. Gut die Hälfte ist als Naturkosmetik zertifiziert. Alle Produkte sind als vegan ausgelobt: entweder durch die Beschreibung des Anbieters auf der Verpackung oder durch ein Label, darunter die Veganblume, aber auch vom Anbieter selbst designte. Für dekorative Kosmetik findet sich die Beschreibung "vegan" teilweise nur im Internet.

Die Inhaltsstoffe

Wir wollten zum einen wissen, ob wirklich nur pflanzliche Stoffe im Produkt landen sowie ob in den Kosmetika Schadstoffe stecken. Für Letzteres haben wir umfangreiche Analysen in Auftrag gegeben - unter anderem auf Duftstoffe und kritische Konservierungsmittel. Ob Inhaltsstoffe pflanzlichen oder tierischen Ursprungs sind, kann man analytisch nicht testen, hier haben wir die Deklarationen auswerten lassen.

Die Weiteren Mängel

Die Flasche ist aus Kunststoff - trotzdem verwendet der Hersteller einen zusätzlichen Umkarton? Belastet eine chlorierte Verbindung in der Verpackung die Umwelt? Und gibt der Hersteller - trotz Nachfrage - keine Auskunft, welche Farbstoffe er genau in Lippenstift, Nagellack oder Make-up einsetzt? Das alles verbuchen wir unter Weitere Mängel.

Die Bewertung

Für uns sind nur Kosmetika sehr gut, die keinen Mangel aufweisen. Schadstoffe und Weitere Mängel werten wir ab. Stoffe, die krebsverdächtig sind, im Anhang der Kosmetikrichtlinie als verbotene Substanzen zu finden sind oder auf der Kandidatenliste der ECHA für besonders besorgniserregende Stoffe stehen, bekommen dabei einen kräftigen Punktabzug.

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2019
ÖKO-TEST Jahrbuch für 2019
Zugehörige Ausgabe:
ÖKO-TEST Januar 2015
ÖKO-TEST Januar 2015

Erschienen am 29.12.2014

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.