Startseite
43 Babyfeuchttücher im Test

Ratgeber Kleinkinder 2016
vom 08.09.2016

Babyfeuchttücher

Po-Beduftung

Problematische Konservierungsmittel und Parfüm sind nicht gerade das, was sensible Babypopos brauchen. Doch es gibt auch etliche empfehlenswerte Produkte.

374 | 9
Neuer Artikel vorhanden: 41 Babyfeuchttücher im Test

08.09.2016 | Seit Jahren erleben fertig abgepackte Feuchttücher einen anhaltenden Boom. Der Markt ist kaum noch zu überblicken. Fast jede Super- und Drogeriemarktkette hat inzwischen eine eigene Marke, mittlerweile gibt es auch Naturkosmetikprodukte im Sortiment. Vorteile, mit denen sie alle punkten: Sie sind praktisch, schnell griffbereit und man muss sich nach Gebrauch nicht um das Waschen kümmern, sondern kann sie einfach wegwerfen. Wer möchte da noch ganz altmodisch zu Waschlappen und Wasser greifen?

Dabei hat die althergebrachte Methode durchaus ihre Vorteile. Auch wenn ÖKO-TEST damit zuweilen in die Müsliecke gerückt wird, empfehlen wir diese Art der Reinigung seit Jahren. Und der wissenschaftliche Stand gibt uns recht. Einen Waschlappen zu benutzen mag zwar aufwendiger sein. Aber man kann sicher sein, dass so beim Säubern von Babys Po keine unerwünschten Inhaltsstoffe an die Haut gelangen. Wenn auch die Hersteller von Babyfeuchttüchern inzwischen auf bedenkliche Inhaltsstoffe wie Parabene, Formaldehyd/-abspalter oder Methylisothiazolinon verzichten, sind die Produkte weiterhin das, was sie schon immer waren: Wasser plus Chemie. Experten und Hebammen raten deshalb, nach Möglichkeit auf Babyfeuchttücher zu verzichten und nur mit Wasser zu reinigen. Zudem ist dies günstiger und man kann dabei auch warmes Wasser benutzen - Babys mögen in der Regel keine kalten Tücher an ihrem Po.

Liest man die Versprechen der Anbieter auf den Packungen, gewinnt man den Eindruck, Babyfeuchttücher seien so ziemlich das Zarteste, Reinste und Beste, was man der Babyhaut im Windelbereich bieten kann. "So mild wie pures Wasser", wirbt etwa Penaten. Und Pampers findet sogar noch eine Steigerungsform: "Milder als Wasser". Pures Wasser ist es allerdings nicht, womit die Wegwerflappen getränkt sind. Neben Wasser enthalten Babyfeuchttücher eine ganze Reihe von Zusätzen, ohne die die Tücher sehr schnell schimmeln oder austrocknen würden. Ganz weit vorne stehen meist Konservierungsmittel. ÖKO-TEST testet daher immer wieder Babyfeuchttücher und weist dabei auf problematische Inhaltsstoffe hin. Diesmal haben wir 43 Produkte eingekauft und unter die Lupe genommen.

Das Testergebnis

Überwiegend positiv. Mehr als drei Viertel der getesteten Produkte wird von uns nach aktuellem Forschungsstand mit "sehr gut" und "gut" bewertet und ist damit als schnelle Alternative zu akzeptieren. Im Rest stecken zu problematische Inhaltsstoffe. Die Hersteller haben jedoch nachgebessert: Kein Produkt enthält mehr das Konservierungsmittel Polyaminopropyl Biguanide (PHMB). Der Stoff ist inzwischen von der EU in Kosmetikmitteln verboten.

"Sensitiv" kein Qualitätsurteil. Zwar sind alle 23 als "sensitiv" oder "parfümfrei" ausgelobten Produkte im Test tatsächlich frei von Parfüm. Doch vier Produkte enthalten PEG/PEG-Derivate. Im sensitiven Produkt von Real Quality stecken umstrittene halogenorganische Verbindungen, die das von uns beauftragte Labor im parfümierten Produkt von Real nicht nachwies.

Gar n

Ratgeber Kleinkinder 2016

Gedruckt lesen?

Ratgeber Kleinkinder 2016 ab 7.50 € kaufen

Zum Shop

Ratgeber Kleinkinder 2016

Online lesen?

Ratgeber Kleinkinder 2016 für 6.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Da die meisten Anbieter von Babyfeuchttüchern sowohl parfümfreie, oft auch als "sensitiv" bezeichnete, als auch parfümierte Produkte im Programm haben, haben wir nach Möglichkeit beide Varianten berücksichtigt. Je nach Angebot im Laden griffen unsere Einkäufer auch zu großen Sammelpaketen, wie das auch Eltern gerne tun. Berechnet auf die typische Einzelpackungsgröße von 80 Tüchern lagen die Preise zwischen 91 Cent und 7,66 Euro.

Die Inhaltsstoffe
Babyfeuchttücher sind Produkte, bei denen die Werbeaussagen auf der Verpackung mit Vorsicht zu genießen sind. So können auch in als besonders sanft beworbenen Feuchttüchern durchaus problematische Konservierungsmittel oder umstrittene Tenside stecken. Ein kritischer Blick von Chemikern auf die Liste der Inhaltsstoffe gab uns erste Orientierung. Daraufhin ließen wir die Tücher im Labor auf problematische Konservierer wie Formaldehyd/-abspalter untersuchen, außerdem auf umstrittene halogenorganische Verbindungen. Die parfümierten Feuchttücher durchliefen eine umfangreiche Duftstoffanalyse.

Die Bewertung
Da die Lotion aus den Tüchern vor dem Anziehen der neuen Windel nicht abgespült wird, bewerten wir sie als Leave-on-Artikel, also Produkte, die auf der Haut bleiben. Parfüm werten wir in Babyfeuchttüchern wegen der besonderen Empfindlichkeit des Windelbereichs generell ab. Etliche Produkte schneiden aufgrund des problematischen PHMB nur mit "mangelhaft" oder "ungenügend" ab.

So haben wir getestet

Gut versteckt: Nur bei genauem Lesen der Zutaten findet man den umstrittenen Konservierer polyamino propyl Biguanide.