Startseite
16 Folsäurepräparate im Test

Jahrbuch Kleinkinder 2018
vom 18.01.2018

16 Folsäurepräparate im Test

Von Anfang an

Wenn Sie schwanger sind oder werden wollen, sollten Sie zusätzlich zur normalen Ernährung 0,4 Milligram Folsäure pro Tag zu sich nehmen. Zwei Arzneimittel sind hierfür besonders geeignet.

15001 | 116

18.01.2018 | Im Test: 16 Folsäurepräparate, darunter zwölf Arzneimittel mit fünf Milligramm (mg) und zwei mit 0,4 mg Folsäure pro Tablette sowie zwei Nahrungsergänzungsmittel.

Das Testergebnis

Wenn Sie schwanger sind oder es werden wollen, können wir Ihnen die beiden Arzneimittel Folsan 0,4 mg, Tabletten und Folverlan 0,4 mg, Tabletten empfehlen. Sie enthalten mit 0,4 Milligramm pro Tablette die empfohlene Menge an Folsäure. Diese Menge sollten Sie für die Gesundheit Ihres Kindes täglich zusätzlich zur normalen Ernährung einnehmen.

Frauen, die schwanger werden möchten oder könnten, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), jeden Tag zusätzlich zur normalen Nahrungsaufnahme ein Präparat mit 0,4 mg Folsäure einzunehmen. Diese zusätzliche Einnahme sollten Sie vier Wochen vor Beginn der Schwangerschaft anfangen und während des ersten Drittels der Schwangerschaft durchhalten. Der Grund: Die zusätzliche Zufuhr von Folsäure verringert das Risiko von Neuralrohrdefekten bei Neugeborenen. Neuralrohrdefekte sind Fehlbildungen des Zentralnervensystems, die beispielsweise zu Spina bifida ("offener Rücken") oder Anenzephalie (Störung in der Entwicklung von Schädel und Gehirn) führen können.

Ab dem zweiten oder dritten Schwangerschaftsdrittel rät die DGE zu 0,55 mg Folatäquivalenten pro Tag. Wenn Sie stillen, sind es noch 0,45 mg Folatäquivalente pro Tag. In beiden Fällen sind Folsäurepräparate aber nicht mehr nötig. Denn diese Mengen können laut DGE auch erreicht werden, wenn Sie gezielt folatreiche Nahrungsmittel essen.

In den meisten anderen Folsäurepräparaten auf dem Markt stecken pro Tablette 5 mg Folsäure. Sie sind für Patienten mit ärztlich festgestelltem Folsäuremangel geeignet. Wenn Sie schwanger sind und nicht an einem Folsäuremangel leiden, sollte die Einnahme von 5 mg Folsäure pro Tag zwar grundsätzlich keine Gefahr für Sie darstellen. Dennoch raten wir davon ab. Eine zu hohe Zufuhr von Folsäure kann schädlich sein. Mehr als 5 mg Folsäure pro Tag sollten Sie als Schwangere erst recht nicht einnehmen, es sei denn, der Arzt verordnet es.

Nahrungsergänzungsmittel richten sich nicht an Kranke mit Mangelerscheinungen und sind auch keine Arzneimittel für Schwangere. Sie wenden sich vielmehr an den gesunden Verbraucher, um - wie der Name sagt - seine Nahrung zu ergänzen. Nur, wozu? Es gibt keinen Nutzen für einen gesunden Verbraucher. Daher können wir die beiden Nahrungsergänzungsmittel im Test nicht empfehlen. Nobilin Folsäure, Soft-Gel-Kapseln und Pure Encapsulations Folsäure, Kapseln enthalten jeweils 0,6 beziehungsweise 0,8 mg Folsäure pro Kapsel. Sie überschreiten damit deutlich die Empfehlung der DGE für gesunde, nichtschwangere Erwachsene. Diese liegt bei 0,3 mg Folatäquivalenten pro Tag (etwa 0,15 mg Folsäure). Auch wenn Erwachsene in Deutschland grundsätzlich etwas zu wenig mit dem Vitamin versorgt sind: Essen Sie lieber regelmäßig folatreiche Lebensmittel wie Spinat und Salate, Brokkoli, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte.


Wir haben 16 Produkte für Sie getestet
Folsäure AbZ 5 mg Tabletten
AbZ Pharma

Folsäure AbZ 5 mg Tabletten

Folsäure Biosyn, Tabletten
Biosyn

Folsäure Biosyn, Tabletten

Folsäure Hevert, Tabletten
Hevert

Folsäure Hevert, Tabletten

Folsäure Lomapharm 5 mg, Tabletten
Lomapharm

Folsäure Lomapharm 5 mg, Tabletten

Nobilin Folsäure, Soft-Gel-Kapseln
Medicom

Nobilin Folsäure, Soft-Gel-Kapseln

Pure Encapsulations Folsäure, Kapseln
Pro Medico

Pure Encapsulations Folsäure, Kapseln

Folsäure-Ratiopharm 5 mg, Tabletten
Ratiopharm

Folsäure-Ratiopharm 5 mg, Tabletten

Folarell, Tabletten
Sanorell Pharma

Folarell, Tabletten

Folsäure Stada 5 mg, Tabletten
Stada

Folsäure Stada 5 mg, Tabletten

Folsan 5 mg, Tabletten
Teofarma

Folsan 5 mg, Tabletten

Folsan 0,4 mg, Tabletten
Teofarma

Folsan 0,4 mg, Tabletten

Lederfolat, Tabletten
Teofarma

Lederfolat, Tabletten

Dreisa Fol, Tabletten
Teva

Dreisa Fol, Tabletten

Folverlan 0,4 mg, Tabletten
Verla-Pharm

Folverlan 0,4 mg, Tabletten

Folverlan 5 mg, Tabletten
Verla-Pharm

Folverlan 5 mg, Tabletten

Fol Lichtenstein 5 mg, Tabletten
Zentiva

Fol Lichtenstein 5 mg, Tabletten

16 Folsäurepräparate im Test
Jahrbuch Kleinkinder 2018 Seite 84
Jahrbuch Kleinkinder 2018 Seite 85
Jahrbuch Kleinkinder 2018 Seite 86
Jahrbuch Kleinkinder 2018 Seite 87

4 Seiten
Seite 84 - 87 im Jahrbuch Kleinkinder 2018
vom 18.01.2018
Abrufpreis: 2.50 €

Test bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk

So funktioniert der Artikel-Abruf

Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.
Jahrbuch Kleinkinder 2018

Gedruckt lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2018 ab 9.80 € kaufen

Zum Shop

Jahrbuch Kleinkinder 2018

Online lesen?

Jahrbuch Kleinkinder 2018 für 8.99 € kaufen

Zum ePaper

Weitere Informationen

So haben wir getestet

Der Einkauf
Wir haben 16 Folsäurepräparate eingekauft, darunter zwölf Arzneimittel mit 5 mg und zwei mit 0,4 mg Folsäure pro Tablette. Auch zwei Nahrungsergänzungsmittel sind mit im Test.

Die Begutachtung
Unser wissenschaftlicher Berater, Professor Manfred Schubert-Zsilavecz vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Universität Frankfurt, hat die Produkte für uns begutachtet. Er hat neben den eingesetzten Stoffen unter anderem auch die Dosierung für uns bewertet.

Die Hilfs- und weiteren Inhaltsstoffe
In den Mitteln stecken weitere Substanzen, im Beipackzettel unter "sonstige Bestandteile" deklariert. Wir haben geprüft, ob Problemstoffe darunter sind.

Die Weiteren Mängel
Wir ließen die Verpackungen auf umweltschädigende chlorierte Verbindungen prüfen, die sich erfahrungsgemäß häufig in Blisterverpackungen finden.

Die Bewertung
Wir werten Nahrungsergänzungsmittel ab, wenn sie für den gesunden Verbraucher keinen Nutzen haben. Und auch, wenn die von deren Herstellern empfohlene Tagesdosis deutlich über der Tagesdosis liegt, die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für gesunde Menschen empfohlen wird. Notenabzug gibt es auch für Präparate, deren Darreichungsform es nicht erlaubt, sie gemäß der Empfehlung in der Packungsbeilage zu dosieren. Umweltschädliche chlorierte Verbindungen in der Verpackung werten wir unter "Weitere Mängel" ab.

Online abrufbar