ÖKO-TEST September 2009

ÖKO-TEST September 2009

19 Gebissreiniger im Test

Sie versprechen Sauberkeit und Frische durch sprudelnden Aktiv-sauerstoff. Doch sowohl Reinigungsleistung als auch die keimtötende Wirkung vieler Gebissreiniger lassen zu wünschen übrig. Einige sehr günstige Produkte haben am besten abgeschnitten.

Weiterlesen

19 Gebissreiniger im Test

17 Allzweckreiniger im Test

Allzweckreiniger versprechen Sauberkeit auf allen feucht abwischbaren Flächen. Die Reinigungswirkung der 17 Putzmittel in unserem Test ist ganz ordentlich. Meister Proper bringt die sauberste Leistung.

Weiterlesen

17 Allzweckreiniger im Test

549 Rentenversicherungen im Test

Die Finanzkrise hat Anleger vorsichtig gemacht. Statt zu komplizierten Produkten wie Zertifikaten oder riskanten Aktien und Aktienfonds zu greifen, ist die klassische Rentenversicherung wieder gefragt. ÖKO-TEST hat die Tarife geprüft, ob und für wen der Vertrag lohnt.

Weiterlesen

549 Rentenversicherungen im Test

21 Reiswaffeln im Test

Sie sind allgegenwärtig: Reiswaffeln in Kinderhänden. Viele Waffeln können die kleinen Krümelmonster sorglos knabbern, in einigen stecken aber problematische Stoffe wie Acrylamid und Arsen.

Weiterlesen

21 Reiswaffeln im Test

21 Haarsprays im Test

Jede vierte Frau - und auch mancher Mann - fixiert die Frisur täglich mit Haarspray. ÖKO-TEST kann von 21 Marken nur vier Sprays empfehlen. Mehr als die Hälfte der Produkte rauscht mit mangelhaften und ungenügenden Noten durch den Test.

Weiterlesen

21 Haarsprays im Test

Reaktionen: Lidl Vitafit Multivitaminsaft

ÖKO-TEST-Magazin 2/2009
In vielerlei Hinsicht mögen die Discounter Aldi Süd und Lidl uneins sein. Ihre Multivitaminsäfte wollten jedoch beide verbessern. Dass dies gelungen ist, bestätigen unsere Laboruntersuchungen. Beim Saft von Aldi Süd ist der Ananasanteil mittlerweile ausreichend rearomatisiert, weshalb sich die Bewertung auf "gut" verbess...

Weiterlesen

Reaktionen: Lidl Vitafit Multivitaminsaft

Reaktionen: De Beukelaer Prinzen Rolle

ÖKO-TEST-Magazin 4/2009
Der Zusatz von synthetischen Aromen in Doppelkeksen ist völlig überflüssig - das haben auch einige Hersteller eingesehen. So werden der Choco Bistro Doppel Keks (Aldi Süd), die Goldora Doppel Kekse (Norma), und der A&P Doppel Keks (Kaiser's Tengelmann) inzwischen nicht mehr mit Aroma aufgepeppt. Dadurch verbessert sich d...

Weiterlesen

Reaktionen: De Beukelaer Prinzen Rolle

13 Schnurlostelefone im Test

Viele Schnurlostelefone schmücken sich mit Begriffen wie Eco-Mode, strahlungsreduziert oder energiesparend. Eine heftige Ausstrahlung haben die meisten dennoch. Inzwischen gibt es wenigstens ein paar Geräte, die nicht rund um die Uhr, sondern nur beim Telefonieren gepulste Mikrowellen aussenden.

Weiterlesen

13 Schnurlostelefone im Test

24 Anti-Faltencremes im Test

Cremes mit Anti-Aging- oder Antifaltenwirkung können keine Wunder vollbringen. Sie polstern bestenfalls Haut und Fältchen kurzzeitig etwas auf. Leider enthalten viele obendrein problematische Inhaltsstoffe. Doch sechs Cremes sind "sehr gut".

Weiterlesen

24 Anti-Faltencremes im Test

Reaktionen: Stada Mobilat Glucosaminhydrochlorid

ÖKO-TEST-Magazin 5/2009
Aus den Mobilat Glucosamin 625 mg, Tabletten sind die Mobilat Glucosaminhydrochlorid 750 mg, Tabletten geworden. Bei unveränderter Wirkstoffmenge soll das Arzneimittel weiterhin die Symptome leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks lindern. Die Datenlage ist allerdings "nur wenig überzeugend". Laut Gebrauchsi...

Weiterlesen

Reaktionen: Stada Mobilat Glucosaminhydrochlorid

Reaktionen: Rewe Ja Creme Seife Mandelmilch

ÖKO-TEST-Magazin 5/2009
In unserem Test Flüssigseifen gab es nur wenig zu kritisieren, die schlechtesten Produkte schnitten mit "befriedigend" ab. Zwei davon: die Auraté Creme-Seife Mandelmilch von Penny und die Ja! Creme Seife Mandelmilch von Rewe. Beide wurden wegen ihres Gehalts an PEG/PEG-Derivaten sowie aufgrund des enthaltenen Diethylphth...

Weiterlesen

Reaktionen: Rewe Ja Creme Seife Mandelmilch

32 Milchmarken im Test

Milch ist ein wertvolles Lebensmittel - und derzeit so billig wie lange nicht. Ob sich der Kauf von teurer Bio- und Marken-Milch dennoch lohnt, testeten wir an 32 Produkten. Das Ergebnis: Die Milchqualität war fast immer in Ordnung, und auch der Geschmack überzeugte meistens.

Weiterlesen

32 Milchmarken im Test

19 Stoffbilderbücher im Test

Die Stoffbilderbücher in unserem Test haben besser abgeschnitten als Bücher aus Kunststoff. Allerdings: Drei Produkte bekamen ein "ungenügend", weil sie verschluckbare Kleinteile oder einen krebsverdächtigen Farbstoffbestandteil enthielten.

Weiterlesen

19 Stoffbilderbücher im Test
Alle Inhalte der Ausgabe
ÖKO-TEST September 2009

Die Tests
Anti-Faltencremes: Glatt gelogen
Gebissreiniger: Sauber sieht anders aus
Haarspray: Festhalten!
Milch: Erste Sahne
Putzmittel, Allzweckreiniger: Alles im Eimer
Reiswaffeln: Snack mit Knackpunkt
Rentenversicherungen: Die Qual der Wahl
Stoffbilderbücher: Sieh mal an
Telefone, DECT: Ruf nich an

Für Sie getestet
Augen-Roll-on: Garnier Nahrologie Koffein
Augenkapseln: Das gesunde Plus Augen-vit S
Dessert: Tofutti Chocolate Non Dairy Frozen Soja
Kinder-Multivitaminsaft: Rotbäckchen Bio-Multi Rot
Kinder-Pflegecreme: Lilliputz für Prinzessinnen
Montageschaum: Soudal SMX
Rasiergel: Gilette Satin Care Avocado Twist
Salatdressing: Tegernseer Salatgenuss mit feinen Almkräutern
Schlankheitsmittel: alli, 60 mg Hartkapseln
Teleskopstiel: Gardena Combisystem
Unfug des Monats: Stiletto Beinparfüm

Reaktionen
De Beukelaer Prinzen Rolle: Nur noch mangelhaft
Lidl Vitafit Multivitaminsaft: Nur noch ein Mangel
Rewe Ja Creme Seife Mandelmilch: Einen Kritikpunkt behoben
Stada Mobilat Glucosaminhydrochlorid: Wenig überzeugen

Magazin
Alternative Fahrzeugantriebe: Fahrt in die Zukunft
Elektrosmog: Immer auf Sendung
Fairer Handel: Anständig einkaufen
Grüne Unterhaltungselektronik: Film ab!
Mobilität: Crashtest für die Vernunft
Naturheilklinik Herdecke: "Der Mensch ist der Dirigent"

Glossar / Verzeichnis der Anbieter
Anbieter
Glossar

Leserfragen: Gefragt, gesagt, getan
Bahncard für den Hund?
Chatten kein Ersatz
Ergonomische Werkzeuge
Getränke im Fitnessstudio
Herzinfarkt
Kostenlose Lieder aus dem Internet
Schokolade ohne Sojalecithin
Sonnenschutz mit Tschamba-Fii?

Übersicht / Vergleich
Versicherer, Finanzstärke: Zehren von der Substanz

Meldungen
Altersgerecht umbauen
Antibiotika auf dem Prüfstand
Behinderung: Ein Ausweis hat Sinn
Berufliche Nutzung: Vermieter muss zustimmen
Biomarkt: Leicht rückläufig
Buchtipp: Design mit Pflanzen
Buchtipp: Der alltägliche Skandal
Buchtipp: Ein Rabenaas wird 60
Cadmium: Risiko minimieren
Diabetes: Krebsverdacht von Insulin umstritten
Durchblick im Paragrafen-Dschungel
Erlaubt?: Abschlag für Einrichtungsgegenstände
Faire Öko-Mode
Fernsehtipp: Bundestagswahl 2009: Welche Zukunft hat das Klima?
Figur: Rund kommt an
Fixie-Räder: Cool, aber gefährlich
Genital-Ops: Gefährlicher Trend
Glühlampenverbot in Kraft
Hygienepapier: Kleenex soll umweltfreundlicher werden
Infos zu Säuglingsnahrungen
Internet-ABC als Orientierungshilfe
Junge Landärzte gesucht
Kieferorthopäden: Eltern unter Druck gesetzt
Krebs: Kostenlose Rufnummer
Legehennenhaltung: Bio im Vorteil
Lexikon: Fruchtsäuren
Marken ade
Mehr gefälschte Kosmetika
Mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten
Möbel: Ökologie wird geprüft
Nachgefragt: Wie geht es mit der Schweinegrippe weiter?
Neues Label: Ohne-Gentechnik-Logo ist Mogelpackung
Organspende: Es werden wieder weniger
Patientenverfügung: Gesetzlich geregelt
Plastikproblem: Müllhalde Meer
Portal für Alleinerziehende
Recht und Rat: Protonentherapie wird nicht bezahlt
Schadstoffe: Weitere POPs verboten
Schimmelbefall: Fachgerecht sanieren
Schlafstörungen: Feste Rituale helfen
Schuhe: Ab in die Kiste
Sicherheitskurse: Geschäft mit der Angst
Solarien und Krebs: neue Einstufung
Sparen mit neuer Heizkostenabrechnung
Tinnitus-Beratung
Umfrage: Krise schlägt aufs Taschengeld
Unkompliziert?: Mietverträge für WGs
Unterwegs: Anschnallpflicht für Hunde
Urteil: Hund muss an die Leine
Vermieter selbst über Schäden informieren
Was ist eigentlich...: Pluot?
Was sind eigentlich ...: Wächterhäuser?
Was sind eigentlich ...: Leihgroßeltern?
Zöliakie: Hoffnung auf Impfstoff

Weitere Informationen

Allzweckreiniger

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
AlmaWin Reinigungskonzentrate, Talstr. 2, 73650 Winterbach, Tel. 07181/9770499;
Colgate-Palmolive, Lübecker Str. 128, 22087 Hamburg, Tel. 0180/2763852;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Fit, Am Werk 9, 02788 Hirschfelde, Tel. 035843/263-0;
Henkel Wasch- und Reinigungsmittel, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 0800/1112290;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/4353361;
Netto Marken- Discount, Rot-Gelb, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/200001-5;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Procter & Gamble Service, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0027435;
Real,- SB-Warenhaus Zentrale, Reyerhütte 51, 41065 Mönchengladbach, Tel. 02161/403-0;
Reckitt Benckiser Deutschland, Theodor-Heuss-Anlage 12, 68165 Mannheim, Tel. 0621/3246-0;
Schlecker, Talstr. 14, 89584 Ehingen, Tel. 01805/004327;
Werner & Mertz/Erdal Rex, Ingelheimstr. 1-3, 55120 Mainz, Tel. 06131/964-01.

Anti-Aging-Cremes

Alès Groupe Cosmetic Deutschland / Laboratoires Lierac, Schwanheimer Str. 113, 60528 Frankfurt/M., Tel. 069/968850-0;
Alsitan, Am Bühl 16-18, 86926 Greifenberg, Tel. 08192/9302-96;
Beiersdorf/Eucerin, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 01805/001200;
Beiersdorf/Nivea, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 01805/605040;
Burnus, Rößlerstraße 92-94, 64293 Darmstadt, Tel. 06151/873-604;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Florena Cosmetic, Am Eichberg, 04736 Waldheim, Tel. 01805/356736;
Henkel Cosmetic, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 01802/006300;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/4353361;
L'Oréal/Biotherm, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/4378-02;
L'Oréal/Garnier/Vichy, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/4378-01;
Marbert Cosmetics, Bonner Str. 155, 40589 Düsseldorf, Tel. 0211/7953-0;
Netto Marken- Discount, Rot-Gelb, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/200001-5;
Murnauer Markenvertrieb, Diamantstr. 18, 65468 Trebur, Tel. 06147/204-300;
Procter & Gamble Service, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0027435;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 01802/76776266;
Schlecker, Talstr. 14, 89584 Ehingen, Tel. 01805/004327;
Sebapharma, Binger Str. 80, 56154 Boppard, Tel. 06742/900-0.

Anti-Aging-Cremes, zertifizierte Naturkosmetik

Dr. Scheller, Schillerstr. 21-27, 73054 Eislingen, Tel. 07161/803-0;
Laverana, Am Weingarten 4, 30974 Wennigsen, Tel. 05103/9391-33;
Logona, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-01;
Wala-Heilmittel, Bosslerweg 2, 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 07164/930-181.

DECT-Telefone

Audioline, Hellersbergstr. 2A, 41460 Neuss, Tel. 02131/79900;
ITM Technology/AEG, Siemensstr. 2, 76344 Eggenstein-Leopoldshofen, Tel. 01805/880101;
ITM Technology/Hagenuk, Siemensstr. 2, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen, Tel. 0721/8601-0;
IVS/DeTeWe, Im Frauental 14, 92224 Amberg, Tel. 09621/6771-0;
Motorola, Heinrich-Hertz-Str. 1, 65232 Taunusstein, Tel. 06128/70-0;
Orchid Servicecenter Deutschland, Hauptstr. 65, 97520 Röthlein, Tel. 09723/93409-17;
Panasonic Deutschland, Winsbergring 15, 22525 Tel. 040/8549-0;
Philips, Lübeckertordamm 5, 20099 Hamburg, Tel. 01803/386852;
Sagem/Grundig, Mergenthalerallee 55-59, 65760 Eschborn, Tel. 01805/308930;
Siemens Gigaset Communications, Hofmannstr. 61, 81379 München, Tel. 01805/333222;
Swissvoice, Chemin des Mûriers 1, CH-1170 Aubonne, Tel. 09723/9340917;
Vtech Telekommunikation/icomma service (T-Home Sinus), Lindenweg 16, 24242 Felde, Tel. 01805/5190.

Gebissreiniger

Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Fittydent International, Mühlgasse 4, A-7423 Pinkafeld, Tel. +43/3357-43890;
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare, Bußmatten 1, 77815 Bühl, Tel. 07223/76-0;
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare/Stafford Miller, Knockbrack, IRL-Dungarvan, County Waterford, Tel. +353/582-2500;
Goldhand Vertriebsgesellschaft (Real), Schlüterstr. 3, 40235 Düsseldorf, Tel. 0211/969-0;
Jatident, Kreuzberg 4, 59969 Hallenberg, Tel. 02984/458;
Procter & Gamble Service, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0027435;
Propack Produkte für Haushalt und Körperpflege (Rossmann, Müller Drogeriemarkt, Schlecker, Ihr Platz, Aldi Nord), Boveristr. 15, 68526 Ladenburg, Tel. 06203/9508-40;
Queisser Pharma, Schleswiger Str. 74, 24941 Flensburg, Tel. 0461/9996-0;
Reckitt Benckiser Deutschland, Theodor-Heuss-Anlage 12, 68165 Mannheim, Tel. 0621/3246-0;
Synpart (Aldi Süd), Eduard-Rhein-Str. 6, 53639 Königswinter, Tel. 02244/8776-0.

Haarsprays

Beiersdorf, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 01805/266288;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Grether International, Wallbrunnstr. 24, 79539 Lörrach, Tel. 07621/1627927;
Henkel Cosmetic, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 01802/006300;
L'Oréal Deutschland, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/4378-01;
L'Oréal/Garnier, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/4378-01;
Müller Ltd. & Co., Albstr. 92, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 0731/174-0;
Procter & Gamble Service, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0027435;
Rausch Deutschland, Monreposstr. 57, 71634 Ludwigsburg, Tel. 07141/374081;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 01802/76776266;
Schlecker, Talstr. 14, 89584 Ehingen, Tel. 01805/004327;
Unilever Deutschland Home & Personal Care, Dammtorwall 15, 20355 Hamburg, Tel. 0180/2258278.

Haarsprays, zertifizierte Naturkosmetik

Laverana, Am Weingarten 4, 30974 Wennigsen, Tel. 05103/9391-33;
Santé Naturkosmetik, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 05153/809-00.

Milch

Allgäuer Alpenmilch, Bahnhofstr. 37-43, 54424 Thalfangen, Tel. 06504/12-120;
Allgäuland-Käsereien, Ahegg 22, 88239 Wangen im Allgäu, Tel. 07522/799-0;
Bayernland, Platenstr. 31, 90441 Nürnberg, Tel. 0911/4140-0;
Campina, Wimpfener Str. 125, 74078 Heilbronn, Tel. 07131/489-160;
Coop, Benzstraße 10, 24148 Kiel, Tel. 0431/7250-0;
Edeka Südwest, Edekastr. 1, 77656 Offenburg, Tel. 0781/502-0;
Hansa Milch, Meiereiweg 1, 23936 Upahl, Tel. 038822/50-0;
Hemme Milch, Heideweg 4, 16278 Angermünde, OT Schmargendorf, Tel. 03331/252525;
Milchproduktenhandel Oberland, Am Windfeld 44, 83714 Miesbach, Tel. 08025/70580;
Molkerei Weihenstephan, Milchstr.1, 85354 Freising, Tel. 08161/172-0;
Schwälbchen Molkerei Jakob Berz, Bahnhofstr.38, 65307 Bad Schwalbach, Tel. 06124/503-0.

Milch, Bio-Produkte

Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Allgäuland-Käsereien, Ahegg 22, 88239 Wangen im Allgäu, Tel. 07522/799-0;
Alnatura, Darmstädter Str. 63,64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Andechser Molkerei Scheitz, Biomilchstr. 1, 82346 Andechs/Obb., Tel. 08152/379-0;
Edeka Zentrale, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Gläserne Meierei, Meiereiweg 1, 23936 Upahl, Tel. 038822/8282-0;
Hamfelder Hof - Vertrieb ökol. Produkte, Hofstr. 6, 22929 Hamfelde/Stormarn, Tel. 04154/3516;
Heirler Cenovis, Schützenstr. 24, 78315 Radolfzell, Tel. 07732/807-1;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Milchkooperative Wendland, Schützenholzstr. 15, 29459 Clenze, Tel. 05844/976900;
Milchwerke Berchtesgadener Land Chiemgau, Hockerfeld 5-8, 83451 Piding, Tel. 08651/7004-0;
Molkerei Söbbeke, Amelandsbrückenweg 131, 48599 Gronau-Epe, Tel. 02565/9303-0;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
Ökodorf Brodowin Meierei, Weißensee 1, 16230 Chorin OT Brodowin, Tel. 033362/70610;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0211/969-1580;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Unser Land, Liebigstr. 15, 82256 Fürstenfeldbruck, Tel. 08141/17224.

Nachwirkungen

Aldi Süd (Choco Bistro Doppel Keks, Rio d'oro Multivitaminsaft), Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Dm-Drogerie Markt (Das gesunde Plus Magnesium Brausetabletten 400 mg), Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Griesson (Prinzen Rolle), August-Horch-Str. 23, 56751 Polch, Tel. 02654/4010;
Kaiser's Tengelmann (A&P Doppel Keks), Lichtenberg 44, 41747 Viersen, Tel. 02162/105-0;
Lidl Stiftung (Sondey Doppelkeks Rolle, Vitafit Multivitaminsaft), Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Norma (Goldora Doppel Kekse), Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
Penny Markt (Auraté Creme-Seife Mandelmilch), Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rewe-Zentral (Ja! Creme Seife Mandelmilch), Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Stada Arzneimittel (Mobilat Glucosaminhydrochlorid), Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/603-0.

Neue Produkte

Develey Senf & Feinkost (Tegernseer Salatgenuss mit feinen Almkräutern), Ottobrunner Str. 45, 82008 Unterhaching, Tel. 089/61102-0;
Dm-Drogerie Markt (Das gesunde Plus Augen-vit S), Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Gardena (Combi-System Teleskopstiel), Hans-Lorsener-Str. 40, 89079 Ulm, Tel. 0731/490-123;
Glaxo Group Limited (Alli), Bußmatten 1, 77815 Bühl, Tel. 07223/76-0;
L'Oréal/Garnier (Garnier Nahrologie Koffein Augen Roll-On), Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/4378-01;
Procter & Gamble Service (Gilette Satin Care Avocado Twist), Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 0800/0027435;
Rabenhorst (Rotbäckchen Bio-Multi Rot), Scheurener Str. 4, 53572 Unkel, Tel. 02224/1805-0;
Rossmann (Lilliputz Pflegecreme für Prinzessinnen), Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 01802/76776266;
Soudal N. V. (SMX Montageschaum), Everdongenlaan 18-20, B-2300 Turnhout, Tel. +32/14-424231;
Triano Brands Ltd (Tofutti Chocolate Non Dairy Frozen Soja Dessert), 5th Floor, Congress House, 14 Lyon Road, HA1 2FD Harrow, Grossbritannien, Tel. 44 / 20 88 / 61 44 43;

Reiswaffeln

Continental Bakeries Deutschland, Marie Curie Strasse 1, 48599 Gronau/Westfalen, Tel. 02562/716-0;
DE-VAU-GE, Lüner Rennbahn 18, 21339 Lüneburg, Tel. 04131/985-01;
Milupa, Bahnstr. 14-30, 61381 Friedrichsdorf, Tel. 0800/7375000.

Reiswaffeln, Bio-Produkte

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Basic Lebensmittelhandel, Richard-Strauss-Str. 48, 81677 München, Tel. 089/3066896-0;
Bio-Zentrale Naturprodukte, Holzmühle 4, 84384 Wittibreut, Tel. 08574/9610-0;
Bioagricert Srl, Via dei Macabraccia n.8, I-40033 Casalecchio di Reno BO, Tel. +39/051562158;
Byodo Naturkost, Leisederstraße 2, 84453 Mühldorf, Tel. 08631/3629-0;
Delvita Delikatessen, Dahlweg 26, 41334 Nettetal, Tel. 02157/8749-0;
Dennree Naturkost, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 09295/18-0;
Hipp, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-750;
Kaiser's Tengelmann/Naturkind, Lichtenberg 44, 41747 Viersen, Tel. 0180/2000596;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lima B.V., Industrielaan 9, B-9990 Maldegem, Tel. +32/50-710564;
Marché Faber, Linnicher Str. 48, 50933 Köln, Tel. 0221/977650-0;
Racio s.r.o., Národních hrdinu 22, CZ-69002 Breclav, Tel. +420/519326-600;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0211/969-1580;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rila Bio-Vollwertkost, Hinterm Teich 5, 32351 Stemwede-Levern, Tel. 05745/945-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 01802/76776266;
Schneekoppe, Müllerstr. 13 a, 21244 Buchholz/Nordheide, Tel. 04181/96828-0;
Vita+ Naturprodukte, Sportplatzweg 7, A-6336 Langenkampfen, Tel. +43/5332-756-540.

Stoffbilderbücher

Arena Verlag/Edition Bücherbär, Rottendorfer Str. 16, 97074 Würzburg, Tel. 0931/79644-0;
Ars Edition, Friedrichstr. 9, 80801 München, Tel. 089/381006-0;
Tiamo b.v., Postbus 450, NL-8200 AL Lelystad, Tel. + 3132/0242644;
Bieco, Kronsaalsweg 29, 22525 Hamburg, Tel. 040/547783-0;
Coppenrath Verlag, Hafenweg 30, 48155 Münster, Tel. 0251/41411-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Fehn, Badergasse 58, 96472 Rödental, Tel. 09563/7499-0;
Galeria Kaufhof, Leonhard-Tietz-Str. 1, 50676 Köln, Tel. 0221/223-0;
Habermaaß, Postfach 11 07, 96473 Bad Rodach, Tel. 09564/929-0;
Happy People, Speicher I, Konsul-Smidt-Str. 8 b, 28217 Bremen, Tel. 0421/38889-0;
Mattel/Fisher-Price, An der Trift 75, 63303 Dreieich, Tel. 06103/891-362;
Müller Ltd. & Co., Albstr. 92, 89081 Ulm-Jungingen, Tel. 0731/174-0;
Ravensburger Buchverlag Otto Maier, Robert-Bosch-Str. 1, 88214 Ravensburg, Tel. 0751/86-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 01802/76776266;
Sigikid - Scharrer & Koch, Am Wolfsgarten 8, 95511 Mistelbach, Tel. 09201/70-0;
Simba Toys, Werkstr. 1, 90765 Fürth, Tel. 0911/9765-01;
Sterntaler, Werkstraße 6-8, 65599 Dornburg-Dorndorf, Tel. 06436/509-0;
Tessloff Verlag, Burgschmietstr. 2-4, 90419 Nürnberg, Tel. 0911/39906-0;
Titania Verlag, Heilmannstr. 15, 81479 München, Tel. 089/480885-0.

A

Acrylamid ist eine toxische Substanz, die beim Backen, Braten, Rösten und Frittieren einer Vielzahl stärkehaltiger Lebensmittel entsteht. Acrylamid löst im Tierversuch Krebs aus und schädigt das Erbgut, was mit großer Wahrscheinlichkeit auch für den Menschen gilt. Den Wirkungen liegt kein Schwellenwert zugrunde, damit stellt jede noch so kleine Menge ein Risiko dar. Nach aktuellen Schätzungen nehmen Erwachsene im Durchschnitt täglich 0,5 bis 1 Mikrogramm Acrylamid pro Kilogramm Körpergewicht auf, in Einzelfällen kann die Belastung wesentlich höher sein. Um die Acrylamidaufnahme zu begrenzen und weil viele Lebensmittel den Schadstoff enthalten, meinen wir, dass ein einzelnes Nahrungsmittel nicht mehr als zehn Mikrogramm pro Tagesportion beitragen sollte.

Anilin: Farbstoffbaustein aus der Gruppe der (siehe) aromatischen Amine. Im Tierexperiment ist Anilin krebserzeugend.

Antimon ist ein toxisches Spurenelement. Wenn es in das Blut gelangt, wirkt es sehr giftig. Antimon wird zur Produktion von Polyesterfasern oder als Flammhemmer eingesetzt. Neuere Untersuchungen weisen darauf hin, dass Antimonverbindungen Haut und Schleimhäute reizen. Vermutlich lösen sie sich aus Kunststoff und Textilien. Antimonverbindungen belasten das Abwasser.

Aromatische Amine: Bausteine von Azo-Farben, von denen sich einige im Tierversuch als krebserzeugend erwiesen haben. 22 aromatische Amine sind inzwischen EU-weit zum Färben von Textilien verboten.

Aromen: Biotechnologisch-natürliche, natur-identische und künstliche Aromen werden in Lebensmitteln eingesetzt, um Qualitätsunterschiede auszugleichen und das Produkt zu standardisieren.

Arsen ist ein giftiges Schwermetall. Es reichert sich im Körper an, führt zu chronischer Vergiftung und kann Haut- und Lungenkrebs auslösen. Anorganisches Arsen führt bei chronischer Vergiftung vor allem zu Erkrankungen der Nerven und der Haut.

B

Bromierte Flammschutzmittel sind in der Umwelt schwer abbaubar. Sie reichern sich im Menschen und in der Muttermilch an. Einige der Verbindungen können gesundheitliche Schäden anrichten. Im Brandfall können sie hochgiftige Dioxine und Furane bilden.

C

Cadmium ist ein giftiges Schwermetall, das in der Nahrung zwar nur in niedrigen Konzentrationen vorkommt, sich aber im menschlichen Organismus anreichert. Dort führt es zu Nierenschäden. Beim Tier haben inhalierte Cadmiumverbindungen eindeutig Krebs erzeugt. In Kunststoffen stammt Cadmium oft aus Farbstoffen oder es wird als Stabilisator eingesetzt.

D

Dauersender: Geprüft wird, ob das Gerät permanent gepulste Strahlung aussendet, unabhängig davon, ob Daten übertragen werden. Das Nova-Institut in Hürth hält es für nicht ausgeschlossen, dass eine permanente niedrige Dauerstrahlung gefährlicher ist als eine kurzzeitige höhere Strahlung. Dauerbelastungen sollten vermieden werden.

DEHP: siehe Phthalate.

Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus. Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbunds Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

Weitere Duftstoffe: Majantol, Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Coumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat und Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate) treten als Allergene weitaus seltener in Erscheinung als die Stoffe, die wir unter "Duftstoffe, die Allergien auslösen können", zusammenfassen.

E

Enterobakterien gehören zu den coliformen Keimen und sind in der Regel harmlos. Manche können allerdings Brechdurchfall auslösen. Häufig handelt es sich um Darmbakterien. Sie deuten auf hygienische Mängel hin.

Erhöhte Keimbelastung in Milch: Auffällig hohe Gesamtkeimzahlen am Ende der Mindesthaltbarkeit sind ein Hinweis darauf, dass die Pasteurisierung nicht optimal erfolgte oder es zu einer Rekontamination durch hygienische Mängel kam.

F

Fettgehalt der Milch: Das Milchfett ist ein wertgebender Bestandteil der Milch, der in der Molkerei zu Sahne und Butter verarbeitet wird. Daher wird die angelieferte Rohmilch vor dem Erhitzen zunächst in Magermilch und Fett getrennt. Der Fettgehalt der Milchsorten wird anschließend entsprechend der Vorgaben eingestellt.

Filmbildner sind in Aerosolsprays problematisch: Sie können beim Sprühen tief in die Lunge gelangen und die Lungenfunktion stören. Besonders viele kleine einatembare Tröpfchen, mit einer Größe von 20 Mikrometer und weniger, entstehen bei Haarsprays mit Treibmittel. Aerosolsprays mit Pumpzerstäuber erzeugen etwas weniger einatembare Tröpfchen. Bei beiden Sprühtechniken sind jedoch rund 99 Prozent der Partikel lungengängig (5 µm und kleiner).

Fluorkohlenwasserstoffe (FKW) und teilhalogenierte Fluorkohlenwasserstoffe (HFKW), wie R134a werden als Treibgase eingesetzt. Sie sind wohl nicht ozonzerstörend, besitzen aber ein enormes Treibhauspotenzial.

Formaldehyd/-abspalter werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd ist ein krebsverdächtiger Stoff, der schon in geringen Mengen die Schleimhäute reizt und Allergien auslösen kann. Wird Formaldehyd über die Atemluft aufgenommen, gilt die Substanz als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

G

Durch Bestandteile von gentechnisch veränderten Organismen gelangen neue Eiweiße in die Nahrung. Es ist möglich, dass diese Stoffe Allergien auslösen. Genpflanzen bergen darüber hinaus ökologische Risiken, etwa durch Auskreuzung mit Wildpflanzen, die dann ebenfalls eine Herbizidresistenz entwickeln.

Gepulste Strahlung erhöht das mögliche Risiko der Strahlung, die von DECT-Telefonen, Handys oder Babyfonen ausgeht. Studien ergaben, dass gepulste Strahlung die Hirnströme verändern, das Krebsrisiko erhöhen, das Immunsystem schwächen sowie Schlafstörungen verursachen kann.

H

Halogenorganische Flammschutzmittel sind vor allem ein Umweltproblem, da einige im Brandfall besonders leicht Dioxine bilden und daher beim Umweltzeichen Blauer Engel für Drucker und Notebooks verboten sind. Einige Stoffe, wie das auf Platinen häufig eingesetzte TBBA, reichern sich außerdem in der Umwelt an und wurden bereits in Muttermilch nachgewiesen.

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

I

Isocyanate wie TDI, MDI und HDI sind Ausgangsprodukte für Polyurethane. Sie reizen die Atemwege und können Schäden an Lunge, Haut und Augen verursachen. MDI steht im Verdacht, Krebs zu erregen.

K

Bedenkliche Keime: Eine erhöhte Belastung mit Keimen, egal ob gefährlich oder nicht, ist ein Hinweis auf hygienische Mängel oder auf ein zu langes Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD).

Kleinteile, die von Spielzeug abreißen, können von Babys und Kleinkindern leicht verschluckt werden. Spielzeug mit verschluckbaren Kleinteilen muss den Hinweis tragen, dass es nicht für Kinder unter drei Jahren geeignet ist. Bei Weichspielzeug sind abreißbare, verschluckbare Kleinteile grundsätzlich nicht erlaubt, da Spielzeug mit weicher Füllung und einfachen Formen zum Halten und Kuscheln nach der Spielzeugnorm EN 71 als Spielzeug für Kinder unter 36 Monaten eingestuft wird.

L

Lichtschutz: Milch sollte grundsätzlich dunkel gelagert werden, um insbesondere das lichtempfindliche Vitamin B2 zu schützen. Weißglasflaschen lassen Licht fast ungehindert durch, selbst braune Glasflaschen halten nur rund die Hälfte zurück. Verbundpackungen schützen besser vor Licht. Milch und Milchprodukte sind wichtige Vitamin-B2-Lieferanten in unserer Ernährung.

M

3-MCPD-Fettsäureester entstehen bei der Raffination von pflanzlichen Speisefetten und Speiseölen. Sie liegen im Fettmolekül gebunden vor. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) geht davon aus, dass es bei der Verdauung zu einer nennenswerten Freisetzung von 3-MCPD aus 3-MCPD-Estern kommt - solange nicht das Gegenteil belegt ist. Die Bewertung orientiert sich daher an freiem 3-MCPD, das in Tierversuchen die Nieren geschädigt und in hohen Dosen zur Bildung gutartiger Tumore geführt hat.

Methenamin (Urotropin) ist ein (siehe) Formaldehydabspalter.

O

Der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren in Milchprodukten sinkt, wenn die Kühe mit einem höheren Anteil an Mais und Kraftfutter gefüttert wurden. Tiergerechter ist Weidehaltung und/oder die Fütterung mit Gras und Heu. Aus gesundheitlicher Sicht sind Omega-3-Fettsäuren zwar zu begrüßen, in Milchprodukten tragen die Gehalte aber nicht entscheidend zur Bedarfsdeckung bei.

Optische Aufheller belasten die Umwelt, weil sie kaum abgebaut werden. Ihre Herstellung ist sehr aufwendig. Da die Weißmacher für Textilien nicht fest in der Faser gebunden sind, können sie mit dem Schweiß auf die Haut gelangen und bei gleichzeitiger Sonneneinstrahlung allergische Reaktionen hervorrufen.

P

Paraffine/Erdölprodukte/Silikone: Meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Phosphororganische Verbindungen werden meist als Flammschutzmittel für Kunststoffe eingesetzt, aber auch als Weichmacher. Sie werden in der Regel gut von der Haut aufgenommen, wirken häufig nervengiftig und sind zum Teil möglicherweise krebserregend.

Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken. In der Umwelt werden Phthalate kaum abgebaut. Im Juli 2005 hat das Europaparlament beschlossen, drei als fortpflanzungsgefährdend eingestufte Phthalate, nämlich Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP) und Butylbenzylphthalat (BBP), in sämtlichen Spielzeugen und Babyartikeln zu verbieten. Drei weitere Vertreter dieser Stoffgruppe Diisononylphthalat (DINP), Diisodecylphthalat (DIDP) und Di-n-octylphthalat (DNOP) dürfen in Babyartikeln und Spielzeugen aus Weich-PVC, die von Kindern in den Mund genommen werden können, nicht mehr enthalten sein.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend, die meisten besitzen einen eindringlichen Geruch. Der bekannteste, gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.

Polyzyklische Moschus-Verbindungen: Künstliche Duftstoffe, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden.

PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen gesundheitsschädlicher Weichmacher.

S

Salz (Natriumchlorid, NaCl) und Natrium können bei empfindlichen Personen den Blutdruck erhöhen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt vorbeugend allen Verbrauchern, nicht mehr als sechs Gramm Kochsalz pro Tag aufzunehmen.

Bedenkliche Schimmelpilzgifte wie Ochratoxin A, Nivalenol und Deoxynivalenol sind teilweise im Tierversuch krebserregend und schädigen beim Menschen Immunsystem und Nerven.

Sensorik ist die Beurteilung von Nahrungsmitteln nach Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack.

Speichel- und schweißecht sollte Kinderspielzeug sein, damit sich Farbstoffe nicht herauslösen und in den Körper gelangen.

Die Strahlungsstärke, wissenschaftlich als Leistungsflussdichte bezeichnet, gibt an, wie viel Sendeenergie auf eine bestimmte Fläche einwirkt. Das Ecolog-Institut in Hannover ist bei der Auswertung von hundert Mobilfunkgutachten zu deutlichen Hinweisen gekommen, dass eine Strahlungsstärke von 10.000 µW/m² Gehirnfunktionen wie Gehirnströme, das Reaktionsvermögen oder die Blut-Hirn-Schranke beeinflusst. Zudem mehren sich Hinweise, dass die Strahlung Erbgutschäden und Krebs fördern kann. Professor Gerard Hyland hat sich im März 2001 in einem von der Wissenschaftsdirektion des Europäischen Parlaments veröffentlichten Papier für einen Vorsorgewert von 100 µW/m² ausgesprochen. Noch strengere Maßstäbe legen der Medizinphysiker Dr. Lebrecht von Klitzing (10 µW/m²) und die Landessanitätsdirektion Salzburg (1 µW/m²) an. ÖKO-TEST hat die Empfehlung von Professor Hyland als Grundlage der Bewertung genommen.

T

Trichlormethan (Chloroform): leicht flüchtiger Halogenkohlenwasserstoff, der Krebs erzeugen und Leber sowie Nieren schädigen kann.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere Teile/Produkte beinhalten.

Bedenkliche UV-Filter: Etliche chemische UV-Filter sind in den Verdacht geraten, wie Hormone zu wirken Für die Filter 4-Methyl-Benzylidencamphor (4-MBC bzw. MBC), Ethylhexyl-Methoxycinnamate (Octylmethoxycinnamate, OMC), 3-Benzylidencamphor (3-BC), Benzophenone-1 (BP1), Benzophenone-2 (BP2), Benzophenone-3 (Oxybenzon) wurde die hormonelle Wirksamkeit im Tierversuch gezeigt. Bei den Filtern Homosalate (Homomenthylsalicylat bzw. HMS), Octyl-Dimethyl-Para-Amino-Benzoic-Acid (OD-PABA), Octocrylene und Etocrylene liegen Hinweise auf eine hormonelle Wirkung aus Zellversuchen vor. Einige der Filter werden von der Haut aufgenommen und sind in der Muttermilch nachzuweisen. Benzophenone-1, Benzophenone-2 und Etocrylene sind in der EU nicht als Sonnenschutzfilter zugelassen, können aber als Zusatzstoffe eingesetzt werden. Benzophenone-2 kann als Zusatzstoff in Parfümölen stecken.