Übersicht: Wasserpflege für Minipools

Wer einen kleinen Pool zum Aufstellen kauft, bekommt den Chemiebaukasten meist gleich mit dazu - lange Listen von Gesundheits- und Umweltwarnhinweisen im Kleingedruckten inklusive. Wir haben Antworten und Tipps für verantwortungsvolle Heimbademeister zusammengestellt.

Weiterlesen

Übersicht: Wasserpflege für Minipools

Ratgeber: Hörsturz

Bei Hörsturz lässt das Hörvermögen schlagartig nach - meist auf einem Ohr. Die Ursachen sind unklar, die Therapien umstritten. Oft verschwindet der Hörverlust von selbst - aber manchmal bleibt ein Tinnitus.

Weiterlesen

Ratgeber: Hörsturz

18 Obstbreie im Test

Viele getestete Obstbreie sind echte Mogelpackungen: Mit Wasser gestreckt, zu wenig Frucht drin und dann noch versteckt gesüßt. Wir können Eltern nur raten: Selber machen, das geht superschnell und ist nicht zu überbieten.

Weiterlesen

18 Obstbreie im Test

15 Puzzlematten im Test

Die Behörden haben in einigen Nachbarländern Puzzlematten aus Moosgummi bereits vom Markt genommen, weil sie mit bedenklichen Schadstoffen belastet waren. Hierzulande gibt es sie aber immer noch. Grund genug für uns, dieses Spielzeug einmal gründlich unter die Lupe zu nehmen.

Weiterlesen

15 Puzzlematten im Test

45 Riester-Banksparpläne im Test

Einfach, sicher, flexibel und kostengünstig: Riester-Banksparpläne wären für Vorsorgesparer ideal. Doch nicht Banken, sondern Versicherungen verdienen sich daran eine goldene Nase. ÖKO-TEST zeigt die Fallstricke und erklärt Ihnen, wie sie sich wappnen können.

Weiterlesen

45 Riester-Banksparpläne im Test

20 Lackfarben im Test

Im Zweifel besser wasser- als lösemittelbasiert - diese Regel gilt für alle, die zu Hause einigermaßen schadstoffarm Lackierarbeiten vornehmen wollen. Unser Test ergab aber: Leider ist nicht überall, wo "wasserbasiert" draufsteht, auch "schadstoffarm" drin.

Weiterlesen

20 Lackfarben im Test

19 Lippenpflegestifte mit UV-Schutz im Test

Soll man auch die Lippen vor Sonnenstrahlen schützen? Fachleute raten bei längerem Aufenthalt im Freien dazu. Deshalb haben wir spezielle Lippenstifte mit UV-Filtern gründlich untersuchen lassen. Unser Fazit: Im Lippenschutz stecken häufig die gleichen problematischen Filtersubstanzen, die wir auch in Sonnenschutzcremes kritisieren.

Weiterlesen

19 Lippenpflegestifte mit UV-Schutz im Test

10 Milben- und allergendichte Matratzenbezüge im Test

Hausstaubmilben finden in Matratzen optimale Lebensbedingungen. Zwischenbezüge können verhindern, dass Milbenallergene nach außen dringen und Allergikern das Leben schwer machen. Fast alle untersuchten Encasings halten ihr Versprechen. Wer's nachts auch luftig und schadstofffrei mag, muss allerdings genau hinsehen.

Weiterlesen

10 Milben- und allergendichte Matratzenbezüge im Test

105 Stille Mineralwässer im Test

Viele Menschen trinken stilles Mineralwasser - es gilt als besonders pur und rein. Unser Test offenbart eine andere Seite: Abbauprodukte von Pestiziden, Keime und manchmal zu viel giftiges Uran. Gut die Hälfte der 105 getesteten Wässer können wir aber empfehlen.

Weiterlesen

105 Stille Mineralwässer im Test

Reaktionen: Storchenwiege Ring Sling Eric Bio

ÖKO-TEST-Magazin 4/2011: Unter den Komforttragen in unserem Test war die Storchenwiege Ring Sling Eric Bio eine der beiden besten mit Gesamturteil "gut". Jetzt hat der Hersteller noch in einem Punkt nachgebessert: Das Produkt aus Bio-Baumwolle ist neuerdings frei von optischen Aufhellern. Damit verbessert sich das Testergebnis Inhaltsstoffe von ...

Weiterlesen

Reaktionen: Storchenwiege Ring Sling Eric Bio

Reaktionen: Wörwag Leka 500

ÖKO-TEST-Magazin 5/2009 : Im Test Mittel gegen Gelenkbeschwerden schnitten die Leka 500, Tabletten nur mit "mangelhaft" ab. Dazu trug ein fehlender Hinweis im Beipackzettel bei, dass Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren das Arzneimittel nicht einnehmen sollten. Hier hat Anbieter Wörwag inzwischen nachgebessert. Allerdings erachten wir die Wirk...

Weiterlesen

Reaktionen: Wörwag Leka 500

Reaktionen: Norma Bio Sonne Bio-Hafertaler

ÖKO-TEST-Magazin 5/2011: Die Bio Sonne Bio-Hafertaler von Norma haben im zweiten Teil unserer großen Discounterserie, in der wir zahlreiche Produkte von Netto Marken-Discount, Norma und Penny unter die Lupe nahmen, mit "befriedigend" abgeschnitten. Grund zur Kritik gaben ein leicht erhöhter Gehalt des Fettschadstoffes Glycidylester sowie der Zus...

Weiterlesen

Reaktionen: Norma Bio Sonne Bio-Hafertaler

Reaktionen: Euryza Reis-Fit 8 Minuten Spitzen-Langkorn

ÖKO-TEST-Magazin 9/2010 und ÖKO-TEST Ratgeber Essen, Trinken & Genießen 11:2011
Im Reis-Fit 8 Minuten Spitzen-Langkorn, Parboiled Reis (Euryza) fand das Labor Mineralöl. Dieses kam aus den bedruckten Pappkartons, in die der Reis verpackt war. Mineralölfreie Druckfarben und Kartons aus Frischfasern können das Problem lösen. Das hat der Herstelle...

Weiterlesen

Reaktionen: Euryza Reis-Fit 8 Minuten Spitzen-Langkorn

25 Spielzeuge aus Kinderzeitschriften im Test

Auf fast allen Kinderzeitschriften klebt Spielzeug. Wir haben die Extras von 25 Kindermagazinen unter die Lupe genommen. Schlimm: Die Zugaben auf zwei Zeitschriften sind überhaupt nicht verkehrsfähig. Die meisten anderen Gimmicks gehören auch nicht in Kinderhände.

Weiterlesen

25 Spielzeuge aus Kinderzeitschriften im Test

Reaktionen: Lidl Golden Sun Parboiled Reis Langkorn Spitzenreis

ÖKO-TEST-Magazin 9/2010 und ÖKO-TEST Ratgeber Essen, Trinken & Genießen 11:2011
Im Golden Sun Parboiled Reis Langkorn Spitzenreis (Lidl)fand das Labor Mineralöl. Dieses kam aus den bedruckten Pappkartons, in die der Reis verpackt war. Mineralölfreie Druckfarben und Kartons aus Frischfasern können das Problem lösen. Der Produzent des Lidl-Reises...

Weiterlesen

Reaktionen: Lidl Golden Sun Parboiled Reis Langkorn Spitzenreis
Alle Inhalte der Ausgabe
ÖKO-TEST Juli 2011

Gedrucktes Heft bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Ausgabe als ePaper bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Die Tests
Babynahrung, Gläschenkost Obstbreie: Wasser mit Fruchtgeschmack
Fahrradversicherungen: Rundumschutz nur für Edelbikes
Lackfarben: G(l)anz schön giftig
Lippenpflege mit UV-Schutz: Lasst euch anstiften
Matratzenbezüge, milben- und allergendicht: Sind die ganz dicht?
Mineralwasser, still: Rein gar nichts
Puzzlematten: Schwierige Mat(t)erie
Riester-Banksparpläne: Ausgetrickst
Spielzeug aus Kinderzeitschriften: Aus die Maus

Für Sie getestet
Abführmittel: Lecicarbon E, Zäpfchen
DECT-Telefon: Hagenuk Casa 225 mit Anrufbeantworter
Gesichtscreme: Nivea Visage Pure & Natural Feuchtigkeitsspendende Gesichtspflege
Laktosefreier Joghurt: Alnaviva Bio Joghurt, 3,5 % Fett
Picknickdecke: Fatboy Knäpsäck
Relieftapete: StoTap Infinity
Seife: Sagrotan Healthy Touch Grüner Tee & Ingwer
Senf: Byodo Grill & Fondue Senf, Bioland
Sonnenschutzmittel: Ikea Njuta Sonnenschutzlotion Mittel SPF 20
Unfug des Monats: Haustier-Kamera

Reaktionen
Euryza Reis-Fit 8 Minuten Spitzen-Langkorn: Jetzt ohne Mineralöl
Lidl Golden Sun Parboiled Reis Langkorn Spitzenreis: Ohne Mineralöl, aber mit Arsen
Norma Bio Sonne Bio-Hafertaler: Bio-Gebäck ohne Aroma
Storchenwiege Ring Sling Eric Bio: Veränderung im Detail
Wörwag Leka 500: Deklaration verbessert

Magazin
Asbest: Fatale Fasern
Be in Love: Liebe hat Urlaub
Bio- und vegetarische Rezepte im Internet: Wir kochen anders
CO2-Speicherung: Brücke oder Krücke?
Das ist unser Weg: Ein Puzzle ohne Lösung
Elektrosmog: Du strahlst ja so!
Eltern sind auch nur Menschen: Beim rechten Namen
Gefahr durch Ozonloch?: Durchgebrannt
Gesund von Jahr zu Jahr: Blockaden lösen
Hörsturz: Alarm im Innenohr
Jein: Mit Kindern im Hotel Urlaub machen?
Mann kann: Väter auf Kurs
Rahmenhandlung: "Japanbild jetzt fertig"
Willkommen im Leben: Knuffen, patschen, toben

Glossar / Verzeichnis der Anbieter
Anbieter
Glossar

Editorial
Editorial

Leserfragen: Gefragt, gesagt, getan
Atlastherapie
Babys und Sonnenschutz?
De.Mail
Kleidergrößen
Kühlschrankzonen
Mariniertes Grillfleisch
Mundspange bei Sportlern
Schwachstelle bei iPhones
Starkes Spucken
Teenager allein im Urlaub
Vegetarischer Babybrei

Übersicht / Vergleich
Energiesparende Haushaltsgeräte: Die weißen Spardosen
Wasserpflegeprodukte für Minipools: Klar wie Kloßbrühe?

Meldungen
"Ratgeber Elternunterhalt"
Abnehmen: Vorsicht mit konjugierten Linolsäuren
Abschlusskosten steuerlich geltend machen
Achtung Urlaubsnebenkosten
Alle sind sich einig: Tipps für Schwangere
Altersvorsorgeberatung: Neues Institut will Qualitätsstandards etablieren
App für jeden Typ
Auf Buchfühlung
Aus für Plastiktüten?
Auslandsjob hoch im Kurs
Auszeichnung: Hauptstadt der Biodiversität 2011
Bahn: Grenzenloser Ticketkauf
Bei Kitakosten aufpassen
Billiger simsen
Bio ist sauber
Bluthochdruck: Mit richtigem Ausdauertraining senken
Brustkrebs: Anrufen lassen, Therapie durchhalten
Buchtipp: Mordshunger
Bunte Brotspieße
Cadmium: In Schmuck verboten
CO2-Ausstoß auf Rekordhoch
Dramatischer Waldverlust
Ein Register gegen Pannen
Einkommensteuer: Lohnersatzleistungen erhöhen den Steuersatz
Elektromobilität: Alltagstauglich
Fairtrade jetzt auch bei Norma
Fernsehtipp: Werden Europas Landwirte grüner?
Fragwürdiges Eis aus Blumen
Gärtnern: Problematische Einheitsbepflanzung
Geständnis: Der Liebesliedgenerator
Glycerin: Bessere Verwertung geplant
Hilfe für Schwangere in Notlagen
Hörbuch-Tipps: "Hopplahopp" in den Urlaub
Ibis Plant for the Planet: Handtücher wiederverwenden, Baum spenden
Impfungen - skeptische Eltern
Interview: "E10-Versicherungen sind völlig überflüssig"
Interview: Jungs sind nicht die besseren Fußballer
Kaum faire Praktika
Klagerecht: Umweltverbände gestärkt
Kommentar: Auf Eltern ist Verlass
Kranken- und Pflegeversicherung: Auslandsrenten werden beitragspflichtig
Label: Water Efficiency Label (WELL)
Label: Natural Product Association Certified
Legehennen zur Adoption
Milchfett: Qualität ist von der Haltung abhängig
Museum der alten Lieben
Neue Pflegesymbole
Neues Portal: Hersteller wehren sich
Passivhochhaus
Per Mausklick ins Museum
Recht & Rat: Treppensteighilfe
Recht & Rat: Verordnete Sonderförderung
Reform des Vormundschaftsrechts
Reiseapotheke für Kinder
Reiserecht: Airline darf Flug nicht wegen fehlender Kreditkarte verweigern
Reparaturdienste
Risi Bisi mit frischen Erbsen
Schadensminderungspflicht hat Grenzen
Selber machen: Ferientagebuch
Spanplatten aus Popcorn
Spielplatz statt Therapie
Surftipp: Mama hat Brustkrebs
Surftipp: Bio-Gemüse für Stadtmenschen
Tiernahrung: Keine faulen Versprechungen
Trampolinspringen: Unfallgefahren mindern
Transparentes Handgepäck
Vakuumdämmung
Veredelungsverbot
Verkehr: Feind auf zwei Rädern
Versicherungsprämien: Erfolg für Verbraucherschützer beim Kampf gegen Ratenzuschläge
Vollkornwaffeln mit Erdbeeren
Wärmeres Klima, längere Pollensaison
Was ist eigentlich ...: Medi-Taping?
Was ist eigentlich ...: Home Staging?
Was ist eigentlich...: ein Kinderhotel?
Was ist eigentlich: die Papa-Liste?
Was sind eigentlich ...: Füllstoffe?
Wein: Bio nicht frei von Zusatzstoffen

Weitere Informationen

Anbieter

Babynahrung, Gläschenkost Obstbreie

Bebivita, Kardinal-Faulhaber-Str. 14a, 80333 München, Tel. 089/18947040;
Hipp, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-750;
Nestlé Nutrition, Lyoner Str. 23, 60528 Frankfurt/M., Tel. 069/6671-8888.

Babynahrung, Gläschenkost Obstbrei, Bio-Produkte

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft, Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Bioturm, Turmstr. 29, 56242 Marienrachdorf, Tel. 02626/9262-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Hipp, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 08441/757-750;
Holle Baby Food, Baselstr. 11, 4125 Riehen, Schweiz, Tel. +41/61-64596-00;
Lebenswert Bio, Röttelnblick 15, 79540 Lörrach, Tel. 0800/6622110;
Milasan, Am Kalischacht 3, 19294 Malliß, Tel. 0800/55001380;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 01802/76776266;
Sunval, Industriestr. 11, 68753 Waghäusel, Tel. 07254/9345-19.

Lackfarben

Akzo Nobel Deco/Glasurit, Vetalisstr. 198-226, 50827 Köln, Tel. 0221/5881-0;
Akzo Nobel Deco/Sikkens, Vetalisstr. 198-226, 50827 Köln, Tel. 0221/5881-0;
Alpina Farben, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 01805/123888;
Auro Pflanzenchemie, Alte Frankfurter Str. 211, 38122 Braunschweig, Tel. 0531/28141-0;
Bahag/Bauhaus, Gutenbergstr. 21, 68167 Mannheim, Tel. 0800/3905000;
Bio Pin, Linumweg 1-8, 26441 Jever, Tel. 04461/7575-0;
Biofa Naturprodukte W. Hahn, Dobelstr. 22, 73087 Bad Boll, Tel. 07164/9405-0;
Brillux, Weseler Str. 401, 48163 Münster, Tel. 0251/7188-0;
Caparol Farben Lacke Bautenschutz, Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt, Tel. 06154/71-0;
Ecotec Naturfarben, Kalkofenweg 2, 58513 Lüdenscheid, Tel. 02351/9539-5;
EinzA Lackfabrik, Rotenhäuser Str. 10, 21109 Hamburg, Tel. 040/751007-0;
Globus-Baumarkt, Zechenstr. 8, 66333 Völklingen, Tel. 06898/515-0;
Hellweg Die Profi-Baumärkte, Borussiastr. 112, 44149 Dortmund, Tel. 0231/9696-0;
Hornbach, Hornbachstr., 76878 Bornheim bei Landau/Pfalz, Tel. 06348/60-00;
J.D. Flügger, Postfach 74 02 08, 22092 Hamburg, Tel. 01805/35834437;
J.W. Ostendorf, Am Rottkamp 2, 48653 Coesfeld, Tel. 02541/744-0;
Max Bahr Holzhandlung, Wandsbeker Zollstr. 91, 22041 Hamburg, Tel. 0180/500726-2;
Obi Group Holding, Albert-Einstein-Str. 7-9, 42929 Wermelskirchen, Tel. 01805/624624;
Praktiker Bau- und Heimwerkermärkte, Am Tannenwald 2, 66459 Kirkel, Tel. 06849/95-00;
Zeus/Hagebau, Celler Str. 47, 29614 Soltau, Tel. 05191/802-0.

Lippenpflegestifte mit UV-Schutz

Bayer Vital - Geschäftsbereich OTC, Gebäude K56, 51368 Leverkusen, Tel. 0214/30-1;
Beiersdorf, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 040/4909-7575;
Berlin Cosmetics, Bitterfelder Str. 12, 12681 Berlin, Tel. 030/9308-0;
Börlind, Lindenstr. 15, 75365 Calw, Tel. 07051/6000-67;
Coty Germany, Div. Coty Beauty, Rheinstr. 4 E, 55116 Mainz, Tel. 01802/323260;
Dermapharm/Tiroler Nussöl Sonnenkosmetik, Lil-Dagover-Ring 7, 82031 Grünwald, Tel. 089/64186-0;
Dm-Drogerie Markt, Carl-Metz-Str. 1, 76185 Karlsruhe, Tel. 0800/3658633;
Dr. Pfleger, 96045 Bamberg, Tel. 0951/6043-0;
Dr. Ritsert, Klausenweg 12, 69412 Eberbach, Tel. 06271/9221-0;
Emil Kiessling, Obere Lerch 40, 91166 Georgensgmünd, Tel. 09172/705-0;
Johnson & Johnson (Bebe, Neutrogena), Johnson & Johnson-Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 00800/55522000;
L'Oréal/La Roche-Posay, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/4378-01;
L'Oréal/The Body Shop, Georg-Glock-Str. 18, 40474 Düsseldorf, Tel. 0211/91311-9900;
Orbis Distribution, Am Forstkreuz 19, 53639 Koenigswinter, Tel. +1/4147369464 und +49/1753494357 (Germany);
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 01802/76776266;
Rottapharm-Madaus, Colonia-Allee 15, 51101 Köln, Tel. 01801/673372;
Sebapharma, Binger Str. 80, 56154 Boppard, Tel. 06742/900-0;
Stada Arzneimittel, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/603-0.

Milbendichte Bezüge

Allcon, Bessemer Str. 3, 21339 Lüneburg, Tel. 0800/2550266;
Allergika, Bürgermeister-Seidl-Str. 8, 82515 Wolfratshausen, Tel. 01802/221453;
Allergo Natur Pharmazeutika, Parkstr. 1, 19273 Melkof, Tel. 01805/590905;
Dr. Beckmann Pharma, Carl-Petersen-Str. 4, 20535 Hamburg, Tel. 040/897252-0;
Galeria Kaufhof, Leonhard-Tietz-Str. 1, 50676 Köln, Tel. 0221/223-0;
Gebr. Sanders, Maschstr. 2, 49565 Bramsche, Tel. 05461/804-0;
H. Brinkhaus, Zwischen den Emsbrücken 2, 48231 Warendorf, Tel. 02581/52-0;
Medi-Tech Großhandel für medizin-technische Produkte, Weseler Str. 675 E, 48163 Münster, Tel. 0251/871366-0;
Omron Medizintechnik, John-Deere-Str. 81 a, 68163 Mannheim, Tel. 0621/83348-0;
SachMed, Hintere Schmiedgasse 20, 73525 Schwäbisch Gmünd, Tel. 07171/4959568.

Mineralwasser ohne Kohlensäure

Abenstaler Quelle, Horneck 7, 84094 Elsendorf, Tel. 08753/599;
Adelholzener Alpenquelle, St.-Primus-Str. 1-5, 83313 Siegsdorf, Tel. 08662/62-0;
Aldi Nord, Eckenbergstr. 16, 45307 Essen, Tel. 0201/8593-0;
Aldi Süd, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 0208/9927-0;
Alwa Mineralbrunnen, Auer Str. 70, 76227 Karlsruhe, Tel. 0721/9496-0;
Aqua Römer, Boller Str.132, 73037 Göppingen, Tel. 07161/4038-0;
Bad Dürrheimer Mineralbrunnen, Seestrasse 11, 78073 Bad Dürrheim/Schwarzwald, Tel. 07726/6609-0;
Bad Kissinger Mineralbrunnen, Am Theresienbrunnen 10, 97688 Bad Kissingen, Tel. 0971/699811-0;
Bad Windsheimer Markengetränke, Bamberger Str. 90, 91413 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 09161/789290;
Blaue Quellen/Fürst Bismarck-Quelle, Schönningstedter Straße, 21521 Aumühle im Sachsenwalde, Tel. 04104/698-0;
Brandenburger Urstromquelle, An der Birkenpfuhlheide 2, 15837 Baruth/Mark, Tel. 033704/94-0;
Brauerei Ruhland Remus Quelle, Memminger Str. 8, 87767 Niederrieden, Tel. 08335/9842-0;
Bremer Schweiz Mineralwasserbrunnen, Carl-Benz-Str. 23, 28237 Bremen, Tel. 0421/694707-0;
Brohler Mineral- und Heilbrunnen, Koblenzer Str. 71-73, 56656 Brohl-Lützing, Tel. 02633/293-0;
Coca-Cola Erfrischungsgetränke/Apollinaris, Friedrichstr. 68, 10117 Berlin, Tel. 030/20911191;
Coop, Benzstr. 10, 24148 Kiel, Tel. 0431/7250-0;
Deutsche Sinalco, Römerstr. 109, 47179 Duisburg-Walsum, Tel. 0203/9919-0;
Eifel-Quelle, Postfach 82, 56654 Brohl-Lützing, Tel. 02633/423-0;
Ensinger Mineral-Heilquellen, Horrheimer Str. 28-36, 71665 Vaihingen/Enz, Tel. 07042/2809-0;
Euco, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 01803/333520;
Forstetal Quelle Getränke, Am Waldstadion 1, 32805 Horn, Tel. 05234/9009-35;
Förstina-Sprudel Erhardt & Sohn, Rhönstr. 42-52, 36124 Eichenzell, Tel. 06656/57-0;
Franken Brunnen, Zentrale, Bamberger Str. 90, 91413 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 09161/789-0;
Franken Brunnen/Ileburger Sachsen Quelle Naturelle, Tel. 03423/6817-0;
Frisia S.p.A., Via Nazionale N. 2, 23020 Piuro (Sondrio), Italien, Tel. 089/329888-0;
Fürstliche Bissinger Auerquelle Hörhammer, Auerweg 1, 86657 Bissingen, Tel. 09084/210;
Gerolsteiner Brunnen, Vulkanring, 54567 Gerolstein, Tel. 01805/333366;
GHL Noris Getränke, Bamberger Str. 90, 91413 Neustadt a.d. Aisch, Tel. 01805/123203;
Glashäger Brunnen, Schwaaner Chaussee 1, 18209 Bad Doberan, Tel. 01805/043550;
Graf Metternich-Quellen Karl Schöttker, Brunnenstr. 24, 32839 Steinheim-Vinsebeck, Tel. 05233/9405-0;
GVG Getränkevertriebsgesellschaft, Detmolder Str. 767, 33605 Bielefeld, Tel. 05202/8409-0;
Hansa Mineralbrunnen, Halstenbeker Weg 98 a, 25462 Rellingen, Tel. 04101/505-0;
Harzer Grauhof Brunnen, Am Gräbicht 30, 38644 Goslar-Grauhof, Tel. 05321/566-0;
Hassia Mineralquellen, Gießener Str. 18-30, 61118 Bad Vilbel, Tel. 01805/335445;
Heil- und Mineralquellen Germete, Am Brunnen 9, 34414 Warburg, Tel. 05641/7875-0;
Imnauer Mineralquellen/AquaFun, Badstr. 30, 72401 Haigerloch-Bad Imnau, Tel. 07474/9527-0;
Kaufland, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 0800/1528352;
Lichtenauer Mineralquellen, Brunnenstr. 11, 09244 Lichtenau, Tel. 01805/357457;
Lidl Stiftung, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Margon Brunnen, Brunnenstr. 11, 09244 Lichtenau, Tel. 037206/65-0;
Mineralbrunnen Rhön Sprudel Egon Schindel/ESH, Weikardshof 2, 36157 Ebersburg-Weyhers, Tel. 06656/58-0;
Mineralbrunnen Überkingen-Teinach, Bahnhofstr. 15, 73337 Bad Überkingen, Tel. 0800/1008197;
Mineralbrunnen Überkingen-Teinach/Krumbach, Krumbach 1, 88353 Kisslegg, Tel. 07563/9102-0;
Mineralquellen Bad Liebenwerda, Am Brunnenpark 1-4, 04924 Bad Liebenwerda, Tel. 035341/98-0;
Mineralquellen Wüllner, Detmolder Str. 767, 33699 Bielefeld, Tel. 05202/8409-0;
Nestlé Waters Deutschland, Wilhelm-Theodor-Römheldstr. 22, 55130 Mainz, Tel. 06131/2500-0;
Netto Marken-Discount, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0800/2000015;
Neumarkter Lammsbräu, Amberger Str. 1, 92318 Neumarkt, Tel. 09181/404-0;
Norma, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
OberSelters Mineralbrunnen Vertriebsgesellschaft, Brunnenstr. 1, 65520 Bad Camberg-Oberselters, Tel. 06483/9141-0;
Odenwald-Quelle, Ludwigstr. 100, 64646 Heppenheim, Tel. 06252/123-0;
Penny Markt, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Perlaqua, Volkmaroder Str. 8, 38104 Braunschweig, Tel. 0531/12976-0;
Perlaqua/Rietenauer Mineralquellen, Badstr. 20/28, 71546 Aspach-Rietenau, Tel. 07191/211-0;
Privatbrunnen Tönissteiner Sprudel Dr. C. Kerstiens, Heilbrunnen, 56656 Brohl-Lützing, Tel. 02633/423-0;
Real,- Handelsgesellschaft, Schlüterstr. 5, 40235 Düsseldorf, Tel. 0800/5035418;
Rewe-Zentral, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 0221/149-0;
Rheinfels Quellen H. Hövelmann, Römerstr. 109, 47179 Duisburg-Walsum, Tel. 0203/9919-0;
Rhenser Mineralbrunnen, Brunnenstr. 2-8, 56321 Rhens, Tel. 02628/66-0;
Rhodius Mineralquellen & Getränke, Brohltalstr. 2, 56659 Burgbrohl, Tel. 02636/920-100;
Riha Richard Hartinger Getränke/Weser Gold, Behrenstr. 44-64, 31737 Rinteln, Tel. 05751/404-0;
Romina Mineralbrunnen, Germanenstr. 21, 72768 Reutlingen, Tel. 07121/9615-0;
Schlossbrunnen Wüllner, Stadtteil Gaensefurth, 39444 Hecklingen-Gaensefurth, Tel. 03925/9271-0;
Schloß-Quelle Mellis, Ruhrorter Str. 16-22, 45478 Mülheim a. d. Ruhr, Tel. 0208/58000-519;
Schürkötter, Postfach 1226, 48270 Emsdetten, Tel. 02572/9385-0;
Schwollener Sprudel, Am Sauerbrunnen 21-23, 55767 Schwollen, Tel. 06787/9787-0;
Silberquell-Mineralbrunnen Weydringer, Am Zauberberg 3, 38667 Bad Harzburg, Tel. 05322/9602-0;
Sinziger Mineralbrunnen, Bodendorfer Str. 4, 53489 Sinzig/Eifel, Tel. 02642/4006-0;
Spessart Waldquellen, Aschaffenburger Str. 199, 63857 Waldaschaff, Tel. 069/860001-0;
St. Leonhardsquelle, Mühltalweg 54, 83071 Stephanskirchen, Tel. 08031/23005-0;
Staatl. Bad Meinberger Mineralbrunnen, Am Waldstadion 1, 32805 Horn-Bad Meinberg, Tel. 05234/9009-0;
Steigerwald Mineralbrunnen, Erlabronner Str. 10, 91483 Oberscheinfeld, Tel. 09167/205;
Tegut - Gutberlet Stiftung, Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 01805/235272;
Teutoburger Mineralbrunnen, Brockhagener Str. 200, 33649 Bielefeld, Tel. 0521/48901-0;
Thüringer Waldquell Mineralbrunnen, Kasseler Str. 76, 98574 Schmalkalden, Tel. 03683/680-0;
Vivaris Getränke, Standort Grüneberg, Nordbahnstr. 6, 16775 Löwenberger Land, OT Grüneberg, Tel. 033094/999-0;
Volkmarser Mineralbrunnen Waldhoff, Ehringer Landstr. 102, 34471 Volkmarsen, Tel. 05693/99129-0;
Vöslauer Mineralwasser, Paitzriegelgasse 2, A-2540 Bad Vöslau, Tel. 0800/0100234 (aus Dt.);
Wilhelm Reuschling, Gießener Str. 18-30, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101/403-0.

Nachwirkungen

Euryza (Spitzen-Langkorn Parboiled Reis), Oberwerder Damm 11-21, 20539 Hamburg, Tel. 0180/2004020;
Lidl Stiftung (Golden Sun Parboiled Reis Langkorn Spitzenreis), Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 0800/435336-1;
Norma (Bio Sonne Bio-Hafertaler), Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 0911/9739-0;
Storchenwiege (Storchenwiege Ring Sling Eric Bio), Birkenstr. 31b, 01328 Dresden, Tel. 0351/2633051;
Wörwag Pharma (Leka 500, Tabletten), Calwer Str. 7, 71034 Böblingen, Tel. 07031/6204-0.

Neue Produkte

Alnavit (Alnaviva Bio Joghurt, 3,5 %, laktosefrei, Bioland), Darmstädter Str. 63, 64404 Bickenbach, Tel. 06257/9322-0;
Athenstaedt Arzneimittel (Lecicarbon E CO2-Laxans), Bahnhofstr. 11, 82515 Wolfratshausen, Tel. 08171/38625-0;
Beiersdorf (Nivea Visage Pure & Natural Feuchtigkeitsspendende Gesichtspflege), Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 040/4909-7575;
Byodo Naturkost (Byodo Grill & Fondue Senf, Bioland), Leisederstr. 2, 84453 Mühldorf;
Fatboy (Picknickdecke Knäpsäck), De Steenbok 19-21, 5215 MG, Den Bosch, Niederlande, Tel. +31/73-615420-0;
Ikea Deutschland (Ikea Njuta Sonneschutzlotion Mittel SPF 20), Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim-Wallau, Tel. 01805/353435;
ITM Einkaufsgesellschaft/Hagenuk (Hagenuk Casa 225 DECT-Telefon mit AB), Siemensstr. 2, 76344 Eggenstein-Leopoldshafen, Tel. 0721/91527-0
Reckitt Benckiser Deutschland (Sagrotan Healthy Touch Grüner Tee & Ingwer), Theodor-Heuss-Anlage 12, 68165, Mannheim, Tel. 0621/3246-0;
Sto (StoTap Infinity), Ehrenbachstr. 1, 79780 Stühlingen, Tel. 0744/572010.

Puzzlematten

Bieco, Kronsaalsweg 29, 22525 Hamburg, Tel. 040/547783-0;
Creation Gross, Auf Hirtenwies 8, 66265 Heusweiler-Wahlschied, Tel. 06806/95149-0;
East-West Trading - Handel mit Fernost, Gewerbepark 5, 86687 Kaisheim, Tel. 09099/96621-12;
Happy People, Speicher I, Konsul-Smidt-Str. 8 b, 28217 Bremen, Tel. 0421/38889-0;
Hoffmann Spielwaren/The Toy Company, Hansastr. 5, 49504 Lotte, Tel. 0541/1210-414;
HSB Hartung Spiele Berlin, Postfach 41 1111, 12121 Berlin, Tel. 030/85006-0;
LN-Möbelhandelsgesellschaft, Mergentheimerstr. 59, 97084 Würzburg, Tel. 09543/4181-0;
Playshoes, Eberhardstr. 24, 72461 Albstadt, Tel. 07432/20091-0;
Rossmann, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 01802/76776266;
Texstar, Wehlistr. 29, 1200 Wien, Österreich, Tel. +43/1-3328051-0;
Toys "R" Us, Köhlstr. 8, 50827 Köln, Tel. 0221/5972-0;
Vedes Vereinigung der Spielwaren-Fachgeschäfte, Beuthener Str. 43, 90471 Nürnberg, Tel. 0911/6556-0;
Wiky spol. S.r.o., Svatoborská 395, 697 01 Kyjov, Tschechien, Tel. +420/518-698811;
Xtrem Toys & Sports, Blocksbergstr. 173, 66955 Pirmasens, Tel. 06331/60895-0;
Zebra Freizeitmöbel und Leitern, Sonnenallee 1, 15757 Halbe, Tel. 033765/92-0.

Spielzeug aus Kinderzeitschriften

Blue Ocean Entertainment, Breitscheidstr. 10, 70174 Stuttgart, Tel. 0711/220299-0;
Egmont Ehapa Verlag, Wallstr. 59, 10179 Berlin, Tel. 030/24008-0;
Pabel-Moewig-Verlag, Karlsruher Str. 31, 76437 Rastatt, Tel. 07222/13293;
Panini Verlag, Rotebühlstr. 87, 70178 Stuttgart, Tel. 0711/94768-0;
Verlagsunion/LCD, Am Klingenweg 10, 65396 Walluf, Tel. 06123/620-0.

A

Acrylate sind Bindemittel. Flüchtige Acrylate entweichen aus Acrylkunstharzen und können Allergien verursachen.

Antimon ist ein toxisches Spurenelement. Wenn es in das Blut gelangt, wirkt es sehr giftig. Antimon wird zur Produktion von Polyesterfasern oder als Flammhemmer eingesetzt. Neuere Untersuchungen weisen darauf hin, dass Antimonverbindungen Haut und Schleimhäute reizen. Vermutlich lösen sie sich aus Kunststoff und Textilien. Antimonverbindungen belasten das Abwasser.

Aromaten (Aromatische Kohlenwasserstoffe) können das zentrale Nervensystem und innere Organe schädigen oder gelten als fruchtschädigend. Einige sind krebserregend, andere stehen unter Krebsverdacht.

Aromen: Biotechnologisch-natürliche, naturidentische und künstliche Aromen werden eingesetzt, um Qualitätsunterschiede auszugleichen und das Produkt zu standardisieren.

B

Benzalkoniumchlorid: Konservierungs- und Desinfektionsmittel, das die Haut reizen und Allergien auslösen kann. Benzalkoniumchlorid gehört zu den quarternären Ammoniumverbindungen, die fungizide und antibakterielle Eigenschaften haben.

Benzol: giftiger und krebserzeugender aromatischer Kohlenwasserstoff.

Bisphenol A wirkt im Tierversuch hormonell. In sehr geringer Konzentration hat sich die Substanz zudem in einer Einzelstudie auch als erbgutschädigend erwiesen. Seit dem 1. Juni 2011 ist Bisphenol A in Trinkflaschen für Säuglinge in der EU verboten.

Das Element Bor ist ein natürlicher Bestandteil von Gesteinen, Böden und Sedimenten und kann deshalb in Mineralwasser gelöst sein. Der in der Mineral- und Tafelwasserverordnung festgelegte Höchstwert ist laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) deutlich zu hoch. Die Werte sollten sich vielmehr an dem niedrigeren Grenzwert für Trinkwasser von einem Milligramm pro Liter orientieren. Grund sind entwicklungs- und reproduktionstoxische Effekte, die Bor in Tierstudien zeigte. Das BfR geht in seiner Einschätzung von einem Konsum von zwei Litern Mineralwasser am Tag aus und bezieht auch die Boraufnahme aus Lebensmitteln mit ein.

Butoxyethanol gehört zur Gruppe der Glykolether und gilt als krebsverdächtig.

C

Cadmium ist ein giftiges Schwermetall. In der Nahrung kommt es zwar nur in geringen Mengen vor, doch auch diese können problematisch sein. Über längere Zeit in hohen Dosen aufgenommen, führt Cadmium zu Nierenschäden und ist als krebserzeugend für den Menschen eingestuft. Beim Tier haben inhalierte Cadmiumverbindungen eindeutig Krebs erzeugt. In Kunststoffen stammt Cadmium oft aus Farbstoffen oder es wird als Stabilisator für PVC-Materialien eingesetzt.

D

DEHP: (siehe) Phthalate.

DEHT (Diethylhexylterephthalat) ist ein Weichmacher aus der Stoffgruppe der Terephthalate und gilt als eine Alternative zur Gruppe der bedenklichen Phthalatweichmacher. Wie Phthalate entweicht auch DEHT aus dem Material, über die Aufnahmemenge von DEHT ist noch nichts bekannt.

Dibutylzinn: (siehe) zinnorganische Verbindungen.

Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus. Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken.

DiNCH (Diisononylcyclohexan-1,2-dicarboxylat), vom Hersteller BASF auch Hexamoll genannt, ist ein Weichmacher, der als Alternative zur Gruppe der bedenklichen Phthalatweichmacher gilt. Der Stoff wurde von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) für den Einsatz in Lebensmittelverpackungen und Medizinprodukten zugelassen. Grundlage dafür sind allerdings ausschließlich Studien des Herstellers bzw. Studien, die von BASF bezahlt wurden. Wie andere Weichmacher entweicht auch DiNCH aus dem Material, über die Aufnahmemenge von DiNCH ist noch nichts bekannt.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, Inci: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Der IVDK ist ein ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

Weitere Duftstoffe: Majantol, Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Coumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat und Methylheptincarbonat (Inci: Methyl 2-octynoate) treten als Allergene weitaus seltener in Erscheinung als die Stoffe, die wir unter "Duftstoffe, die Allergien auslösen können" zusammenfassen.

E

Einwegverpackung bei Mineralwasser: Einwegflaschen zeigen im Vergleich zu Mehrwegflaschen in der Regel eine schlechtere Öko-Bilanz. Die ökologisch günstigste Wahl ist PET-Mehrweg aus der Region. Glasmehrweg fällt im Vergleich dazu etwas ab, weil das Material schwerer ist. Je länger der Transportweg, desto schlechter für die Umwelt. PET-Cycle schneidet besser ab als PET-Einweg. Hinter PET-Cycle verbirgt sich ein Kreislaufsystem mit Einwegflaschen in Mehrwegkästen. Etliche regionale Anbieter nehmen an dem System teil, sodass die Transportwege häufig kurz bleiben. Was viele Verbraucher nicht wissen: Die PET-Cycle-Flaschen werden nicht wiederbefüllt, sondern wie PET-Einweg geschreddert. Vorteil im Unterschied zum normalen Einweg: Das Altmaterial ist durch den hohen Rückgabeanteil relativ rein und kann deshab bis zu einem Anteil von 50 Prozent zur Herstellung neuer Flaschen genutzt werden. Es spielen jeweils viele Faktoren wie das Flaschengewicht, der Transportweg, der Anteil an recyceltem Material, der technische Stand der genutzten Abfüll- und Reinigungsanlagen sowie die Vertriebsstrukturen eine Rolle, wie die Öko-Bilanz für einzelne Produkte ausfällt.

Elektrostatische Oberflächenspannung kann das Raumklima ungünstig verändern und auf den Körper einwirken. Baubiologen empfehlen deshalb - speziell für größere Flächen wie Böden und Gardinen - einen Wert von 500 Volt möglichst nicht zu überschreiten. Je höher die elektrostatische Aufladung eines Materials und je länger seine Entladezeit, umso kritischer.

F

Flüchtige organische Verbindungen (VOC) belasten die Raumluft und können beispielsweise zum Sick-Building-Syndrom führen, das mit Symptomen wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen einhergeht. Auf ein Gemisch von verschiedenen flüchtigen Substanzen können Menschen sensibler reagieren als auf einzelne Substanzen.

Formaldehyd/-abspalter werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd ist ein krebsverdächtiger Stoff, der schon in geringen Mengen die Schleimhäute reizt und Allergien auslösen kann. Wird Formaldehyd über die Atemluft aufgenommen, gilt die Substanz als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

Formamid kann bei der Herstellung von geschäumten Kunststoffen (EVA/ Moosgummi) entstehen. Es hat sich in Tierversuchen als fruchtschädigend erwiesen; beim Menschen wird eine solche Wirkung vermutet. Formamid kann sowohl über die Haut und den Mund aufgenommen als auch eingeatmet werden.

G

Gepulste Strahlung erhöht das mögliche Risiko der Strahlung, die von DECT-Telefonen, Handys oder Babyfonen ausgeht. Studien ergaben, dass gepulste Strahlung die Hirnströme verändern, das Krebsrisiko erhöhen, das Immunsystem schwächen sowie Schlafstörungen verursachen kann.

Glycidylfettsäureester, Glycidol: Glycidyl-Fettsäureester können bei der Raffination von Speisefetten entstehen, ähnlich wie die chemisch verwandten 3-MCPD-Fettsäureester. Ob und wie problematisch Glycidylfettsäureester sind, ist noch unerforscht. Unklar ist auch, ob sie sich in freies 3-MCPD umwandeln können. Im schlimmsten Fall wandeln sich die Glycidylfettsäureester komplett in Glycidol um, das sich im Tierversuch als krebserregend erwiesen hat und deshalb als wahrscheinlich krebserzeugend beim Menschen eingestuft ist.

Problematische Glykole, Glykolether und -ester: Lösemittel, die ähnliche Eigenschaften wie Weichmacher haben und ebenfalls über lange Zeiträume aus den Produkten austreten. Die US-Arbeitsschutzbehörde empfiehlt, die Belastung mit diesen Stoffen so gering wie möglich zu halten. Einige Glykolether und -ester können zu Bindehautreizungen, Nierenschäden und in Einzelfällen zu Störungen des Nervensystems führen.

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

I

Isophoron: flüchtige organische Verbindung, kann Augen, Haut und Atmungsorgane reizen. Bereits 2002 hatte das BfR in Zusammenhang mit Babybüchern festgestellt, dass man ein krebserzeugendes Potenzial von Isophoron nicht ausschließen kann und es in Spielzeug so weit wie möglich reduziert werden soll. Es ist wenig löslich in Wasser.

Isothiazolinone werden als Konservierungsmittel eingesetzt. Sie können Allergien auslösen und Augen und Haut reizen. Ein besonders hohes sensibilisierendes Potenzial haben die Chlorisothiazolinone.

K

Keimzahl, erhöht: Hohe (Gesamt-)Keimzahlen, egal ob gefährlich oder nicht, können auf ein zu langes Mindesthaltbarkeitsdatum, verunreinigte Ausgangsprodukte, unhygienische Herstellung oder unsachgemäße Lagerung hinweisen.

Kleinteile: Kleine Einzelteile von Spielzeug oder Kleinteile, die sich abreißen lassen, können von Babys und Kleinkindern leicht verschluckt werden. Spielzeug, das von seiner Funktion, Größe und anderen Eigenschaften her für Kinder unter 36 Monaten geeignet ist, darf keine verschluckbaren Kleinteile enthalten.

Kobalt: Der Staub von Kobalt und einigen Kobaltverbindungen hat sich im Tierversuch als hinreichend krebserzeugend erwiesen, sodass sie auch als krebserzeugend für den Menschen angesehen werden. Weitere Kobaltverbindungen wie die Kobaltcarboxylate haben vermutlich ein ähnlich bedenkliches Potenzial. Außerdem können Kobalt und Kobaltverbindungen Allergien auslösen.

M

Mangan: Bestandteil von Erzen, der von Natur aus im Boden enthalten ist. Für Mineralwasser existiert ein Grenzwert. Eine zu hohe Manganzufuhr kann beim Menschen unerwünschte Effekte wie neurologische Störungen auslösen.

Mineralöl kann aus Kartonverpackungen auf die darin abgefüllten Lebensmittel übergehen. Ursache sind mineralölhaltige Druckfarben, wie sie zum Bedrucken der Kartons und für Zeitungen verwendet werden. Bei Letzteren gelangt das Mineralöl aus den Druckfarben ins Altpapier und so in die daraus hergestellten Recyclingkartons. Wie das Mineralölgemisch wirkt, ist toxikologisch noch nicht ausreichend untersucht. Experten können jedoch ein krebserregendes Potenzial bestimmter Anteile nicht ausschließen. Bekannt ist, dass Mineralöle dieser Art vom Menschen aufgenommen und gespeichert werden können. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) rät, die Übergänge aus Kartons in Lebensmittel umgehend zu minimieren.

N

N-Methyl-2-Pyrrolidon wird unter anderem als Lösemittel eingesetzt. Der Stoff ist als wahrscheinlich fruchtschädigend eingestuft.

O

Optische Aufheller belasten die Umwelt, weil sie kaum abgebaut werden. Ihre Herstellung ist sehr aufwendig. Da die Weißmacher für Textilien nicht fest in der Faser gebunden sind, können sie mit dem Schweiß auf die Haut gelangen und bei gleichzeitiger Sonneneinstrahlung allergische Reaktionen hervorrufen.

P

Parabene schützen Kosmetika und Arzneimittel vor Keimbefall und Schimmel und gehören zu den am häufigsten eingesetzten Konservierungsstoffen. Gemessen daran sind die Sensibilisierungsquoten relativ niedrig. Jedoch sind die längerkettigen Vertreter dieser Gruppe wie Butyl- und Propylparaben in Verdacht geraten, wie ein Hormon zu wirken, und waren im Tierversuch fortpflanzungsgefährdend. Daher hat das wissenschaftliche Beratergremium der EU (SCCS, Scientific Committee on Consumer Safety) im Dezember 2010 eine erhebliche Minimierung der Höchstkonzentrationen dieser längerkettigen Parabene in Kosmetika empfohlen. Aufgrund von Datenlücken wird für die Isoformen beider Verbindungen sowie Phenylparaben ein gänzliches Verbot erwogen.

Paraffine sind eine Sammelbezeichnung für unzählige künstliche Stoffe, darunter auch Vaseline, die breite Verwendung in Kosmetika und Arzneimitteln finden. Von einigen Paraffinen weiß man, dass sie sich in Leber, Niere und Lymphknoten anreichern können. Bei einem Paraffinwachs zeigten sich entzündliche Reaktionen der Herzklappen.

Pestizidmetabolite: Mineralwasser ist definiert als ein Wasser, das besondere Anforderungen erfüllen muss: Es hat seinen Ursprung in unterirdischen, vor Verunreinigungen geschützten Quellen, soll von ursprünglicher Reinheit sein und somit keine durch den Menschen eingetragenen Fremdstoffe enthalten. Kriterien für die Reinheit sind in einer Verwaltungsvorschrift zur Anerkennung von Mineralwasser festgelegt, unter anderem gehört ein Orientierungswert für den Gehalt an Pflanzenschutzmitteln dazu. Nach Auffassung der Bundesländer werden auch Metabolite von Pflanzenschutzmitteln dazugerechnet. Wenn der Orientierungswert von 0,05 Mikrogramm pro Liter (µg/l) überschritten ist, bestehen begründete Zweifel daran, ob die Voraussetzungen für die amtliche Anerkennung noch bestehen. Fachleute gehen davon aus, das selbst bei Überschreitung des Orientierungswertes keine Gesundheitsgefahr besteht.

Phenol: antimikrobieller Wirkstoff, aromatischer Kohlenwasserstoff, der gut durch die Haut aufgenommen wird, zu Nervenstörungen führen kann und im Verdacht steht, das Erbgut zu schädigen.

Phosphororganische Verbindungen werden meist als Flammschutzmittel für Kunststoffe eingesetzt, aber auch als Weichmacher. Sie werden in der Regel gut von der Haut aufgenommen, wirken häufig nervengiftig und sind zum Teil möglicherweise krebserregend.

Phthalate stehen im Verdacht, Leber, Nieren und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und außerdem wie ein Hormon zu wirken. In der Umwelt werden Phthalate kaum abgebaut. Im Juli 2005 hat das Europaparlament beschlossen, drei als fortpflanzungsgefährdend eingestufte Phthalate, nämlich Diethylhexylphthalat (DEHP), Dibutylphthalat (DBP) und Butylbenzylphthalat (BBP), in sämtlichen Spielzeugen und Babyartikeln zu verbieten. Drei weitere Vertreter dieser Stoffgruppe Diisononylphthalat (DINP), Diisodecylphthalat (DIDP) und Di-n-octylphthalat (DNOP) dürfen in Babyartikeln und Spielzeugen aus Weich-PVC, die von Kindern in den Mund genommen werden können, nicht mehr enthalten sein. Im Januar 2010 wurde das derzeit rechtlich noch nicht geregelte Diisobutylphthalat (DiBP) wegen seiner besonders besorgniserregenden Eigenschaften in die sogenannte Kandidatenliste der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) aufgenommen. Erste Studien zeigen, dass von einer zu DBP vergleichbaren toxikologischen Relevanz auszugehen ist.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend, die meisten besitzen einen eindringlichen Geruch. Der bekannteste, gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.

PVC/PVDC/chlorierte Kunststoffe bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

S

Sensorik ist die Beurteilung von Nahrungsmitteln nach Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack.

Silikone sind meist aus Erdöl - einem nicht nachwachsenden Rohstoff - hergestellt und ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle.

Die Strahlungsstärke, wissenschaftlich als Leistungsflussdichte bezeichnet, gibt an, wie viel Sendeenergie auf eine bestimmte Fläche einwirkt. Das Ecolog-Institut in Hannover ist bei der Auswertung von hundert Mobilfunkgutachten zu deutlichen Hinweisen gekommen, dass eine Strahlungsstärke von 10.000 µW/m² Gehirnfunktionen wie Gehirnströme, das Reaktionsvermögen oder die Blut-Hirn-Schranke beeinflusst. Zudem mehren sich Hinweise, dass die Strahlung Erbgutschäden und Krebs fördern kann. Professor Gerard Hyland hat sich im März 2001 in einem von der Wissenschaftsdirektion des Europäischen Parlaments veröffentlichten Papier für einen Vorsorgewert von 100 µW/m² ausgesprochen. Noch strengere Maßstäbe legen der Medizinphysiker Dr. Lebrecht von Klitzing (10 µW/m²) und die Landessanitätsdirektion Salzburg (1 µW/m²) an. ÖKO-TEST hat die Empfehlung von Professor Hyland als Grundlage der Bewertung genommen.

Styrol: Krebsverdächtiger aromatischer Kohlenwasserstoff. Styrol wird im Körper nahezu vollständig zu 7,8-Styroloxid umgewandelt, das im Tierversuch krebserregend ist. Styrol ist der Baustein von Polystyrol.

Synthetische Lebensmittelfarbstoffe können teilweise pseudoallergische Reaktionen auslösen. Die Farbstoffe E102 (Tartrazin), E104 (Chinolingelb), E110 (Gelborange S), E122 (Azorubin), E124 (Cochenillerot), E129 (Allurarot) müssen in Lebensmitteln mit dem Warnhinweis gekennzeichnet werden "Kann sich nachteilig auf die Aktivität und Konzentration von Kindern auswirken", da es Hinweise gibt, dass diese Stoffe Hyperaktivität bei Kindern fördern können.
Im Beipackzettel von Arzneimitteln muss auf die Azofarbstoffe (siehe) Tartrazin (E 102), Gelborange S (E 110), Azorubin o. Carmesin ( E 122), Amaranth (E 123), Ponceau 4R o. Cochenillerot (E 124) sowie Brillantschwarz BN (E 151) gemäß Besonderheitenliste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte unter dem Abschnitt Nebenwirkungen mit "kann allergische Reaktionen hervorrufen" hingewiesen werden.

T

Tartrazin ist als Lebensmittelfarbstoff (E 102) und als Kosmetikfarbstoff (CI 19140) zugelassen. Seine schädliche Wirkung wird diskutiert, es besteht ein starker Verdacht, dass er bei oraler Aufnahme pseudoallergische Unverträglichkeitsreaktionen hervorrufen kann wie Hautausschläge, Juckreiz, Asthma, Ödeme oder Schnupfen. Ob auch Mengen, die beispielsweise aus Lippenstiften aufgenommen werden, Unverträglichkeitsreaktionen hervorrufen können, ist unklar.

Tetrabrombisphenol A gehört zu den drei weltweit meistverwendeten bromierten Flammschutzmitteln. Diese Verbindung belastet die Umwelt schwer und ist für Gewässerorganismen toxisch. Sie ist auch in der Muttermilch nachweisbar.

U
Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere Teile/Produkte beinhalten.

Uran ist nicht nur ein Radionuklid, dessen Alphastrahlen im Körper Zellen und DNA zerstören. Es ist auch ein giftiges Schwermetall, das sich im Körper anreichert und schon in geringen Mengen nicht nur die Nieren, sondern auch Lunge und Leber schädigen kann. Außerdem gibt es deutliche Hinweise, dass der kindliche Organismus besonders empfindlich auf Uran reagiert und eine Fruchtschädigung durch Uran nicht ausgeschlossen werden kann.

V

Vinylcyclohexen ist eine (siehe) flüchtige organische Verbindung (VOC), die von der Kommission für arbeitsgefährdende Stoffe der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) als krebserzeugend der Kategorie 2 eingestuft ist.

Vitamine, künstliche/zugesetzte: Lebensmittel, die mit künstlichen Vitaminen angereichert werden, haben nicht die gleichen positiven Effekte wie Nahrung, die von Natur aus reich an Vitaminen ist. Sie können eine gesunde Ernährung nicht ersetzen.

W

Weichmacher werden spröden Kunststoffen zugesetzt, um sie geschmeidig zu machen. Dazu gehört vor allem die Gruppe der (siehe) Phthalate, außerdem Adipate, Citrate wie Acetyltributylcitrat (ATBC), Trimellitate und als neueste Alternative (siehe) DINCH und das Terephthalat (siehe) DEHT. Das Problem: Die Stoffe sind nicht fest gebunden und können sich bei Kontakt herauslösen und ausgasen. Daher sind sie ubiquitär verbreitet. Sie gehen besonders leicht in fette Lebensmittel über.

Die Wirksamkeit eines Arzneimittels ist nur nachgewiesen, wenn es gut abgesicherte, wissenschaftliche Studien gibt.

Z

Zinnorganische Verbindungen: Stoffe wie Dibutylzinn (DBT) und Tributylzinn (TBT) sind sehr giftig und in der Umwelt meist nur schwer abbaubar. Bereits sehr kleine Mengen dieser beiden Substanzen genügen, um das Immun- und Hormonsystem von Tieren und vermutlich auch des Menschen zu beeinträchtigen. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) spricht sich dafür aus, dass TBT-Verbindungen in Textilien mit Hautkontakt grundsätzlich nicht verwendet werden sollten. Andere zinnorganische Verbindungen sind zwar nicht ganz so giftig, können sich in höheren Konzentrationen aber vermutlich ebenfalls nachteilig auswirken.