Magazin Januar 2023: Alkoholfreier Sekt

Alle Inhalte der Ausgabe
Magazin Januar 2023: Alkoholfreier Sekt

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Titel
Zehn gute Vorsätze: Auf ein grünes neues Jahr!
Interview: Nachhaltigkeitspsychologe Marcel Hunecke
Test Alkoholfreier Sekt: Prosit! Die prickeln auch ohne Promille

Leben
Test Nikotinersatzprodukte: Hilfe im Kampf gegen die Kippen
Nie mehr rauchen: Damit es endlich klappt mit dem Aufhören
Test Tiefkühlkräuter: Grünzeug auf Eis
Nachhaltiger Kräuterkauf: Besser im Topf, in Plastik, als Bund oder tiefgekühlt?
Test Schaumfestiger: Wenn Haare Halt suchen
Müll- und plastikfrei: Deutschlands erster Zero-Waste-Friseursalon
Test Augen-Make-up-Entferner: Positive Aussichten
Abschminken mit Öl: Kann das ins Auge gehen?
Test Flüssigseife: Auf Pump sauber
Kurz & klar

Wachsen
Test Anfangsmilch: Endlich ohne MOAH
Säuglingsnahrung: Das kommt in die Flasche
Wunderkerzen zu Silvester Kein harmloser Glitzerspaß
Kurz & klar

Machen
Winterurlaub auf dem Bauernhof: Auszeit auf dem Land
Grüne Reisetipps: Es wird wild
Kurz & klar

Bewegen
Das ändert sich 2023: Neues Jahr, neue Gesetze
Interview: Volker Quaschning: „Wir brauchen die Energierevolution“
Politisches Engagement: Wichtiger als Fleischverzicht und Plastikfasten?
Kolumne Leider geil: Blei und Böller

Standards
Editorial
Gut durch den Alltag
Leserbriefe
Augenblicke: Lithium-Gewinnung
ÖKO-TEST wirkt
Gemeinsam besser
Glossar
Impressum
Vorschau
Marktplatz

Weitere Informationen

Anfangsmilch 1

Bebivita GmbH, Zeughausstr. 3, 85276 Reisgang, Tel. 0 08 00 / 23 24 84 82;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Humana Vertriebs GmbH/Alete GmbH, Henrich-Focke-Str. 4, 28199 Bremen, Tel. 08 00 / 1 12 52 05;
Nestlé Nutrition GmbH, Lyoner Str. 23, 60528 Frankfurt/Main, Tel. 08 00 / 2 34 49 44;
Nutricia Milupa GmbH, Am Hauptbahnhof 18, 60329 Frankfurt/Main, Tel. 08 00 / 7 37 50 00;
Sunval Baby Food GmbH, Havellandstraße 10, 68309 Mannheim, Tel. 08 00 / 55 00 13 80.

Bio-Anfangsmilch 1

Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 0 84 41 / 7 57-0;
Holle Baby Food AG, Lörracherstrasse 50, 4125 Riehen, SCHWEIZ, Tel. 00 41 / 61-5 55 07-00;
Töpfer GmbH, Heisinger Straße 6, 87463 Dietmannsried, Tel. 0 83 74 / 9 34-2 22.

Augen-Make-up-Entferner

Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Cosnova GmbH, Am Limespark 2, 65843 Sulzbach/Ts., Tel. 0 61 96 / 7 61 56-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Femia Cosmetic Vertriebsgesellschaft mbH (Kaufland, Müller Drogeriemarkt), Gut Weide 1, 52078 Aachen, Tel. 02 41 / 92 79-0;
Johnson & Johnson GmbH/Bebe, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 55 52 20 00;
L‘Occitane GmbH, Graf-Adolf-Straße 70, 40215 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 15 97 79-0;
L‘Oréal Deutschland GmbH, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 33 77;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Garnier, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 5 44 77-1 91;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Maybelline New York, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 47 79 68;
Mann & Schröder GmbH (Lidl) , Bahnhofstr. 14, 74936 Siegelsbach, Tel. 0 72 64 / 8 07-0;
Maxim Markenprodukte GmbH & Co KG (Aldi Nord/Aldi Süd, Edeka, Netto, Rewe/Penny), Donatusstr. 112, 50259 Pulheim-Brauweiler, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0;

Augen-Make-up-Entferner, zertifizierte Naturkosmetik

Dirk Rossmann GmbH/Alterra-Produkte, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Femia Cosmetic Vertriebsgesellschaft mbH (Euco: Budni/Edeka/Netto, Müller Drogeriemarkt) , Gut Weide 1, 52078 Aachen, Tel. 02 41 / 92 79-0;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
WALA Heilmittel GmbH, Dorfstraße 1 (D1), 73087 Bad Boll/Eckwälden, Tel. 0 71 64 / 9 30-0;

Flüssigseifen

Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Blaue Helden GmbH, Kaiser-Friedrich-Promenade 28, 61348 Bad Homburg v.d.H.,
Colgate-Palmolive GmbH, Beim Strohhause 17, 20097 Hamburg, Tel. 0 18 02 / 72 56 65;
Conter S.r.l., Viale Europa 12, 26855 Lodi Vecchio (LO), ITALIEN, Tel. 00 39 / 03 71 46 21;
Dalli-Werke GmbH & Co. KG/Win Cosmetic, Zweifaller Str. 120, 52224 Stolberg, Tel. 08 00 / 1 37 49 80;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Douglas Cosmetics GmbH, Luise-Rainer-Str. 7-11, 40235 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 6 90 69 05;
Elle Basic AS, Gjerdrums vei 8, 0484 Oslo, NORWEGEN, Tel. 00 47 / 95 09 45 10;
Fit GmbH, Am Werk 9, 02788 Zittau Hirschfelde, Tel. 03 58 43 / 2 63-2 00;
Global Cosmed International GmbH, Osterbekstraße 90 a, 22083 Hamburg, Tel. 0 40 / 6 46 04 29-30;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
Jean & Len GmbH, Brunnenstraße 31, 72505 Krauchenwies, Tel. 0 75 52  / 9 28 00-0;
Kao Germany GmbH, Pfungstädterstr. 98, 64297 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 39 60-0;
Kneipp GmbH, Winterhäuser Str. 85, 97084 Würzburg, Tel. 0 08 00 / 56 34 77 46 36;
librics GmbH & Co. KG, Göttinger Chausee 76, 30453 Hannover, Tel. 05 11 / 4 73 88 77;
L‘Occitane GmbH, Graf-Adolf-Straße 70, 40215 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 15 97 79-0;
Lornamead GmbH, Harckesheyde 91-93, 22844 Norderstedt, Tel. 0 40 / 88 88 59-0;
Otto Cosmetic GmbH, Werner-von-Siemens-Str. 3, 68649 Groß-Rohrheim, Tel. 0 62 45 / 9 07 23-0;
Otto Cosmetic GmbH, Werner-von-Siemens-Str. 3, 68649 Groß-Rohrheim, Tel. 0 62 45 / 9 07 23-0;
Reckitt Benckiser Deutschland GmbH, Darwinstraße 2-4, 69115 Heidelberg, Tel. 0 62 21 / 99 82-5 70;
Rituals Cosmetics Germany GmbH, Stadtwaldgürtel 42, 50678 Köln, Tel. 0 52 45 / 92 32 53;
Schmees GmbH, Am Bahnhof 74, 27239 Twistringen, Tel. 0 42 43 / 4 11-0;
Seepje B.V., Mauritskade 1, 2514 HC Den Haag, NIEDERLANDE, Tel. 00 31 / 85-06 05 00;
Serpol-Cosmetics Sp.z.o.o.Sp.K., Ul. Nowa 2, 62-290 Miescosko, POLEN, Tel. 00 48 / 61-4 27-80-79;
Share GmbH, Erkelenzdamm 59-61, 10999 Berlin, Tel. [email protected];
SPB Germany GmbH/Gallon-Kosmetik, Im Meisenfeld 7, 32602 Vlotho, Tel. 0 52 28 / 9 60-20;
Speick Naturkosmetik GmbH & Co. KG, Benzstraße 9, 70771 Leinfelden-Echterdingen, Tel. 07 11 / 16 13-0;
Unilever Deutschland Holding GmbH, Home & Personal Care, Neue Burg 1, 20457 Hamburg, Tel. 08 00 / 0 84 65 85;
Werner & Mertz GmbH, Rheinallee 96, 55120 Mainz, Tel. 0 61 31 / 9 64-01;
Yves Rocher GmbH, Meitnerstr. 6, 70563 Stuttgart, Tel. 07 11 / 88 77 66 11;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45;

Flüssigseifen, zertifizierte Naturkosmetik

Bonano GmbH, Carl-Benz-Straße 9, 64653 Lorsch, Tel. 0 61 51-3 56 71 50;
Cosmolux Deutschland GmbH, Carl-Friedrich-Gauß-Str. 2, 50259 Pulheim, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0;
Dirk Rossmann GmbH/Alterra-Produkte, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
Logocos Naturkosmetik GmbH & Co. KG, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Mann & Schröder GmbH, Bahnhofstr. 14, 74936 Siegelsbach, Tel. 0 72 64 / 8 07-0;
Maxim Markenprodukte GmbH & Co KG, Donatusstr. 112, 50259 Pulheim-Brauweiler, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0;
Midsona Deutschland GmbH, Zur Davert 7, 59387 Ascheberg, Tel. 0 25 93 / 92 80-0;
Sodasan Wasch- und Reinigungsmittel GmbH, Rudolf-Diesel-Str. 19, 26670 Uplengen, Tel. 08 00 / 7 63 27 26;
Sonett GmbH, Mistelweg 1, 88693 Deggenhausertal, Tel. 0 75 55 / 92 95-0;

Nikotinersatzprodukte

Aliud Pharma GmbH, Gottlieb-Daimler-Str. 19, 89150 Laichingen, Tel. 0 73 33 / 96 51-0;
Betapharm Arzneimittel GmbH, Kobelweg 95, 86156 Augsburg, Tel. 08 21 / 7 48 81-0;
GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, Barthstraße 4, 80339 München, Tel. 0 89 / 78 77-2 09;
Heumann Pharma GmbH & Co., Südwestpark 50, 90449 Nürnberg, Tel. 09 11 / 43 02-0;
Johnson & Johnson GmbH, Johnson & Johnson Platz 2, 41470 Neuss, Tel. 0 08 00 / 26 02 60 00;
Omega Pharma Deutschland GmbH, Benzstr. 25, 71083 Herrenberg, Tel. 0 70 32 / 91 54-2 00.

Schaumfestiger

AVT Abfüll- und Verpackungstechnik GmbH, Otto-Hahn-Str. 42, 42369 Wuppertal, Tel. 02 02 / 2 74 74-0;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Estée Lauder Companies GmbH/Aveda Division, Domagkstr. 10, 80807 München, Tel. 0 89 / 2 36 86-2 94;
Greendoor Naturkosmetik GmbH, Gewerbestr. Süd 5, 86857 Hurlach, Tel. 0 82 48 / 8 88-98 70;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
Jago-pro Sp.z.o.o., ul. Szczakowska 35, 43-600 Jaworzno, POLEN, Tel. 00 48 / 32-6 14 30-50;
Kao Germany GmbH, Pfungstädterstr. 98, 64297 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 39 60-0;
Lifestyle Distribution GmbH, Raboisen 38, 20095 Hamburg, Tel. 0 40 / 3 20 27 17-0;
L‘Oréal Deutschland GmbH, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 54 41 33 77;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Garnier, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 5 44 77-1 91;
Maxim Markenprodukte GmbH & Co KG, Donatusstr. 112, 50259 Pulheim-Brauweiler, Tel. 0 22 34 / 9 84 02-0;
PDC Brands Ltd., 1st Floor Charter Building, Charter Place, Uxbridge, Middlesex, UB8 1JG, GROSSBRITANNIEN, Tel. 00 44 / 20 85 73 99 07;
Procter & Gamble Service GmbH/Schönheitspflege, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 08 00 / 5 88 91 98;
Troll Cosmetics GmbH/Marlies Möller, Weidachstraße 20, 6858 Schwarzach, ÖSTERREICH, Tel. 00 43 / 55 77-6 26 76;
Vema GmbH & Co. KG, Portnerstr. 84, 86356 Neusäß, Tel. 08 21 / 4 60 53-00;
Wella Germany GmbH/HFC Prestige Service, Berliner Allee 65, 64295 Darmstadt, Tel. 08 00 / 1 11 64 44.

Schaumfestiger, zertifizierte Naturkosmetik

Bioturm GmbH, Turmstr. 29, 56242 Marienrachdorf, Tel. 0 26 89 / 9 22 98-0;
Claus Reformwaren Service Team GmbH/Eubiona, Kiefernstr. 11, 76532 Baden-Baden, Tel. 0 72 21 / 50 96-13;
Dirk Rossmann GmbH/Alterra-Produkte, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Eco Cosmetics GmbH & Co. KG, Hildesheimer Str. 353, 30880 Laatzen, Tel. 0 51 02 / 91 39 84;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Logocos Naturkosmetik, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
W. Schoenenberger Pflanzensaftwerk GmbH & Co. KG, Hutwiesenstr. 14, 71106 Magstadt, Tel. 0 71 59 / 4 03-0.

Schäumende Getränke aus entalkoholisertem Wein

Carl Jung GmbH, Rheinstraße 3, 65385 Rüdesheim am Rhein, Tel. +49 67 22  / 90 4 90;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Freixenet Vinos, Göttelmannstr. 13b, 55130 Mainz, Tel. 06 11 / 63-0;
Globus Markthallen Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
Godefroy H. von Mumm & Co. Sektkellereien, Geheimrat Hummel Platz 1, 65239 Hochheim am Main, Tel. 0 61 23 / 6 06-0;
Groupe GCF - La Maison du Vigneron, 1, Rue de la Division Leclerc, 67290 Petersbach, FRANKREICH, Tel. 00 33 / 3 88 71 79 79;
Henkell & Co. Sektkellerei, Biebricher Allee 142, 65187 Wiesbaden, Tel. 06 11 / 63-0;
J. Bansi GmbH (Aldi), Niederkircher Str. 27, 54294 Trier,
Kolonne Null GmbH, Hobrechtstr. 65, 12047 Berlin, Tel. 0 30 / 54 90 79 69;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 4 35 33 61;
Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien GmbH, Sektkellereistr. 5, 06632 Freyburg/Unstrut, Tel. 03 44 64 / 34-0;
Schloss Wachenheim AG, Niederkircher Straße 27, 54294 Trier, Tel. 06 51  / 99 88 - 0;
Schloss Wachenheim AG (Rossmann), Niederkircher Straße 27, 54294 Trier, Tel. 0 63 22 / 94 27-0;
Sekthaus Carl Graeger, Martinstraße 2, 55411 Bingen, Tel. 0 67 21 / 91 50-0;
Söhnlein Rheingold Sektkellerei GmbH, Biebricher Allee 142, 65187 Wiesbaden, Tel. 06 11 / 63-0.

Schäumende Getränke aus Traubensaft

Pierre Chavin, 2 Boulevard Jean Bouin, 34500 Béziers, FRANKREICH, Tel. 00 33  /  4 67 90 12 60;
Trenz, Schulstraße 3, 65366 Geisenheim-Johannisberg, Tel. 0 67 22 / 7 50 63-0;
Weingut Dr. Heyden, Wormser Str. 96, 55276 Oppenheim, Tel. +49 / 61 33 92 63 01;
Weingut Landmann, Umkircherstr. 29, 79112 Freiburg-Waltershofen, Tel. 0 76 65 / 67 56.
Tiefkühlkräuter
Ardo GmbH, Pempelfurtstr. 1, 40880 Ratingen, Tel. 0 21 02 / 20 28-0;
Bofrost Dienstleistungs GmbH & Co. KG, An der Oelmühle 6, 47638 Straelen, Tel. 0 28 34 / 7 07-0;
Clama GmbH & Co.KG, Steineshoffweg 2, 45479 Mülheim/Ruhr, Tel. 02 08 / 44 32-00;
Eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Seibelstr. 36, 40822 Mettmann, Tel. 0 18 05 / 42 11 22;
Frosta AG, Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven, Tel. 04 71 / 97 36-0;
Iglo GmbH, Osterbekstraße 90c, 22083 Hamburg, Tel. 0 18 02 / 44 56 46 36;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45;

Tiefkühlkräuter

Ardo GmbH, Pempelfurtstr. 1, 40880 Ratingen, Tel. 0 21 02 / 20 28-0;
Bofrost Dienstleistungs GmbH & Co. KG, An der Oelmühle 6, 47638 Straelen, Tel. 0 28 34 / 7 07-0;
Clama GmbH & Co.KG, Steineshoffweg 2, 45479 Mülheim/Ruhr, Tel. 02 08 / 44 32-00;
Eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Seibelstr. 36, 40822 Mettmann, Tel. 0 18 05 / 42 11 22;
Frosta AG, Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven, Tel. 04 71 / 97 36-0;
Iglo GmbH, Osterbekstraße 90c, 22083 Hamburg, Tel. 0 18 02 / 44 56 46 36;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45;

Tiefkühlkräuter, Bio-Produkte

Copack Tiefkühlkost Produktionsgesell. mbH, Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven, Tel. 04 71 / 97 36-1 90;
Darégal Gourmet Deutschland GmbH, Gewerbepark 5a, 49143 Bissendorf, Tel. 0 54 02 / 60 80-84;
Edeka Zentrale Stiftung & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 08 00 / 3 33 52 11;
Globus Markthallen Holding GmbH & Co. KG, Leipziger Str. 8, 66606 St. Wendel, Tel. 0 68 51 / 9 09-0;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Öko Service GmbH, Auf dem Kleie 2, 49176 Hilter a.T.W., Tel. 0 82 52 / 9 10 37-70;
Ökoland GmbH Nord, Georgstr. 3-5, 31515 Wunstorf, Tel. 08 00 / 5 88 83 61;

ÖKO-TEST wirkt

J.W. Ostendorf GmbH & Co. KG (Toom Premiumweiß), Rottkamp 2, 48653 Coesfeld, Tel. 0 25 41 / 7 44-0;
Kraftling GmbH (Kraftling Ingwer Shot Orange-Curcuma), Wilhelm-Mauser-Str. 45, 50827 Köln, 0221/42306969;
Netto Marken-Discount Stiftung & Co. KG (Bio Bio Tofu, schnittfest), Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 09471/320-0.

A

Aromen: Biotechnologisch-natürliche und künstliche Aromen werden in Lebensmitteln eingesetzt, um Qualitätsunterschiede der Rohwaren auszugleichen und das Produkt zu standardisieren. Aromen finden sich häufig auch in Fertiglebensmitteln, um ein Geschmacksprofil zu erzeugen, das mit den eingesetzten, oftmals stark verarbeiteten Zutaten nicht erreicht werden kann.

B

Bacillus cereus ist ein sporenbildendes Bakterium, das insbesondere im Erdboden und Staub zu finden ist. Bei den Sporen handelt es sich um Dauerformen des Keimes, die sich bei ungünstigen Umweltbedingungen (z.B. Hitze, Trockenheit) bilden und jahrelang überleben können. Kommt es zu einer Verbesserung der Umgebungsbedingungen, so können die Sporen auskeimen. Einige der jetzt wieder vermehrungsfähigen Keime sind in der Lage, Giftstoffe zu bilden, die Magen-Darm-Erkrankungen verursachen können.

BHT (Butylhydroxytoluol) wird als Antioxidans eingesetzt. Die Substanz steht unter Verdacht, wie ein Umwelthormon zu wirken. Tierversuche geben unter anderem Hinweise auf eine Beeinträchtigung der Schilddrüsenfunktion.

C

Cashmeran: Polyzyklischer Duftstoff, der in seiner Struktur stark den polyzyklischen Moschus-Verbindungen ähnelt und sich wie diese im Fettgewebe des Körpers anreichert.

Cumarin ist ein natürlicher Aroma- und Duftstoff, der in vielen Pflanzen vorkommt, in hohen Konzentrationen vor allem in Cassia-Zimt. Cumarin kann die Leber schädigen, gilt aber nicht als krebserregend für den Menschen.

D

Diethylphthalat wird unter anderem zur Vergällung von Alkohol eingesetzt, von der Haut aufgenommen und beeinflusst ihren Schutzmechanismus.

Docosahexaensäure (DHA) ist eine langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäure, die in nennenswerten Mengen nur in fettreichen Seefischen wie Lachs, Hering und Makrele vorkommt. Die Versorgung mit DHA in der Bevölkerung nimmt mit dem ¬Alter zu, erreicht bei jungen Frauen aber nicht die Empfehlungen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Schwangeren und Stillenden mindestens 200 Milligramm DHA pro Tag aufzunehmen, was mit ein bis zwei Seefischmahlzeiten pro Woche erreicht werden kann. DHA ist Bestandteil von Zellmembranen in Gehirn, Zentralnervensystem und der Netzhaut des Auges.

Duftstoffe, die Allergien auslösen können: Studien und Datenvergleiche des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK) zeigen, dass die Duftstoffe Eichenmoos (Evernia prunastri extract), Baummoos (Evernia furfuracea extract), Methylheptincarbonat (INCI: Methyl 2-octynoate), Isoeugenol und Cinnamal sehr potente Allergene sind. Weniger potente, aber immer noch problematische Stoffe sind Cinnamylalkohol, Hydroxycitronellal und Lyral (= Handelsname, INCI: Hydroxyisohexyl 3-cyclohexene carboxaldehyde). Als Allergene weitaus seltener in Erscheinung treten Farnesol, Citral, Citronellol, Geraniol, Eugenol, Cumarin, Amylcinnamylalkohol, Benzylcinnamat. Der IVDK ist ein Netzwerk von Hautkliniken, in dem die diagnostizierten Fälle von Kontaktallergie (pro Jahr > 10.000) zentral ausgewertet werden. Ziel: Früherkennung ansteigender Trends von bekannten und neuen Allergenen (www.ivdk.org).

F

Formaldehyd/-abspalter (Kosmetika) werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd reizt schon in geringen Mengen die Schleimhäute und kann Allergien auslösen. Wird die Substanz über die Atemluft aufgenommen, gilt sie als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen. (Es lässt die Haut schneller altern.)

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

K

Künstlicher Moschus-Duft: Dazu zählen polyzyklische Moschus-Verbindungen, die sich im menschlichen Fettgewebe anreichern. Neuere Tierversuche geben Hinweise auf Leberschäden. Zudem stehen Galaxolid und Tonalide im Verdacht, dass sie das Hormonsystem beeinträchtigen könnten, weshalb sie im Rahmen des EU-Aktionsplans CoRAP zur Neubewertung anstehen.

M

Mineralölbestandteile, MOSH/MOSH-Analoge, MOAH: Mineralöl, das in Lebensmitteln gefunden wird, besteht aus gesättigten (MOSH) oder aromatischen (MOAH) Mineralölkohlenwasserstoffen. Von den MOSH ist bekannt, dass sie sich im menschlichen Fettgewebe, in Leber, Milz und den Lymphknoten anreichern. Unter den MOAH können sich krebserregende und erbgutschädigende Substanzen befinden. Mögliche Quellen für Mineralöl in Lebensmitteln sind Übergänge aus Altpapierverpackungen, in der Produktion eingesetzte Schmierstoffe, aber auch technische Hilfsstoffe wie Form- und Walzöle oder Klebstoffe. Teilweise findet man unter den MOSH auch sogenannte MOSH-Analoge. Sie lassen sich im Labor bei den gefundenen Mengen in der Regel nicht von den MOSH unterscheiden. Zu den MOSH-Analogen gehören etwa POSH (= Oligomere aus Kunststoffen) oder PAO (= Bestandteile von synthetischen Schmierstoffen). Gesundheitlich bewertet sind die Analoge bislang nicht. Weil sie chemisch ähnlich sind, ist es wahrscheinlich, dass sie sich auch ähnlich verhalten.

P

Bedenkliche Parabene schützen wie auch weitere Parabene Kosmetika und Arzneimittel vor Keimbefall und Schimmel. Sie gehören zu den am häufigsten eingesetzten Konservierungsstoffen. Gemessen daran sind die Sensibilisierungsquoten relativ niedrig. Jedoch sind die längerkettigen Vertreter dieser Gruppe wie Butyl- und Propylparaben in Verdacht geraten wie ein Hormon zu wirken und waren im Tierversuch fortpflanzungsgefährdend. Daher hat die EU-Kommission die Höchstkonzentrationen dieser längerkettigen Parabene in Kosmetika generell beschränkt sowie in Kosmetika verboten, die auf der Haut bleiben und für den Windelbereich von Kindern unter drei Jahren gedacht sind. Die Regelung ist am 16. Juli 2015 in Kraft getreten. Schon seit November 2014 sind aufgrund von Datenlücken die Isoformen beider Verbindungen sowie Phenyl-, Benzyl- und Pentylparaben in Kosmetika verboten. Als Zusatzstoff E 216 in Lebensmitteln wurde die Zulassung von Propylparaben wegen gesundheitlicher Bedenken bereits 2006 widerrufen.

Paraffine/Erdölprodukte: Meist aus Erdöl hergestellt. Diese künstlichen Stoffe integrieren sich nicht so mühelos ins Gleichgewicht der Haut, wie die Bestandteile natürlicher Öle, die beispielsweise in Naturkosmetikprodukten stecken. Paraffinhaltige Kosmetika sind häufig mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt. Einige MOAH stehen in Verdacht, Krebs zu erregen.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen. In Salben werden sie eingesetzt, um die Bestandteile gleichmäßig zu mischen; in Shampoos dienen sie auch als Tenside.

Perchlorat wurde bislang insbesondere in Obst und Gemüse nachgewiesen. Als Eintragsquellen kommen der weitverbreitete industrielle Einsatz, belastete Klärschlämme, Düngemittel sowie verunreinigtes Wasser, etwa zur Bewässerung, in Frage. Perchlorat hemmt vorübergehend die Jodaufnahme in die Schilddrüse. Die Lebensmittelbehörde EFSA hat Perchlorat neu bewertet und eine tolerierbare tägliche Aufnahmemenge (TDI) festgelegt, die sowohl akute als auch langfristige Risiken abdecken soll. Perchlorat gilt laut EFSA als besonders problematisch für Menschen, die viel Obst und Gemüse essen, einen Jodmangel haben – außerdem für kleine Kinder mit einer unzureichenden Jodaufnahme.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein.

Pyrrolizidinalkaloide (PA) sind natürliche Pflanzengiftstoffe, die in einer Vielzahl von Pflanzenarten vorkommen. Sie können die Leber schädigen und haben in Tierstudien erbgutschädigende und krebsauslösende Wirkungen gezeigt. PA-haltige Pflanzenteile können bei der Ernte etwa in Kräutertees und andere Erntegüter geraten. Honig kann durch PA-belasteten Pollen verunreinigt sein. Auch Gewürze und Kräuter, Spinat und pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel können zur PA-Aufnahme beitragen. Ab 2022 gelten unter anderem für Kräutertees gesetzliche Höchstgehalte.

R

Rezyklatanteil: Post-Consumer-Rezyklate (PCR) in Kunststoffen sind die Anteile wiederverwerteten Plastiks, die aus der häuslichen Wertstoffsammlung (Gelber Sack, Gelbe Tonne) und dem Kreislauf für PET- und PE-Pfandflaschen stammen. Bei Post-Indusrial-Rezyklaten (PIR) hingegen handelt es sich um Reste aus der Kunststoffproduktion, die noch nicht im Wertstoffkreislauf waren. PCR-Anteile in Kunststoffen tragen zur Kreislaufwirtschaft bei, verringern die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und entlasten so die Umwelt.

S

Silikone sind synthetische Polymere, in mehreren Stufen hergestellt aus Silizium und (meistens) Methan, dem Hauptbestandteil von Erdgas, und ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle.

Synthetische Polymere sind künstliche, durch ein Polymerisationsverfahren hergestellte Makromoleküle. Sie stellen die Hauptkomponente von Kunststoffen dar. In fester Form (Mikroplastik) eingesetzt, dienen sie in kosmetischen Mitteln beispielsweise als Abrasiva in Peelings. In halbfester, gelartiger oder flüssiger Form fungieren sie als Filmbildner, Viskositätsregler, Emulgatoren oder Trübungsmittel. Wie sich schwer abbaubare, wasserlösliche synthetische Polymere auf die Umwelt auswirken, ist bislang unbekannt. Der Naturschutzbund NABU sieht eine gesetzliche Regulierungslücke bei Mikroplastik und gelösten Polymeren und fordert, dass ein Verbot von Mikroplastik auch Trübungs- und Füllstoffe umfassen müsse.

Z

Zertifizierte Naturkosmetik verzichtet weitgehend auf synthetische Inhaltsstoffe und unterliegt strengen Kriterien, deren Einhaltung überprüft wird. Folgende Labels stehen für echte Naturkosmetik: BDIH Kontrollierte Natur-Kosmetik, NaTrue, Ecocert und Demeter.

Anfangsmilch 1

Mineralölbestandteile: nach DIN EN 16995:2017 mod.; die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix; Messung mittels LC-GC/FID.
Gesamtkeimzahl, aerob: nach DIN EN ISO 4833-2:2014-05.
Enterobacteriaceae: nach ASU L 00.00-133/1:2018-03.
Cronobacter spp.: nach DIN EN ISO 22964:2017-08, ASU L 00.00-166:2019-03.
Salmonellen: nach ASU L 00.00-20:2021-07.
Präsumtive Bacillus cereus: nach ASU L 00.00-33:2021.03.
Chlorat: LC-MS/MS.
Perchlorat: LC-MS/MS.
3-MCPD-Ester/Glycidylester: nach DGF C-VI 18:2010 mod.; die Modifikation betrifft die teils automatisierte Aufarbeitung.
Gesamtfett: nach ASU L 2.00-11:2013-08. Durchführung nach ASU L 01.00-20:2013-08.
Fettsäureverteilung: nach Fettextraktion mittels DGF C-VI 10a (00) und 11d (19).
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Augen Make-up Entferner

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte):
Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Festphasenanreicherung (SPE), Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Paraffine/Silikone: Position 1-3 in der INCI-Liste per Deklaration, ab Position 4 in der INCI-Liste LC-RI nach Extraktion (ggf. GC-MS).
Octamethylcyclotetrasiloxan (D4): GC-MS.
Parabene: LC-UV.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.

Alkoholfreier Sekt

Alkoholgehalt: Headspace-GC-FID in Anlehnung an OIV MA-AS312-03
Aromaanalyse: LRI-Kapillar-Gaschromatographie/Full-Scan MS und Chirodifferenzierung per GC/MS nach Destillation, Extraktion und Anreicherung, ASU L 00.00-106 mod.
CO2-Überdruck: Manometer, in Anlehnung an OIV-MA-AS314-02
Ethylmethylcarbonat: Headspace-GC/MS
Gesamt-SO2: Destillation und iodometrische Titration, in Anlehnung an OIV-MA-AS323-04A
O-Methylcarbamat: GC/MS
Pestizid-Screening: GC-MS/MS und LC-MS/MS nach DIN EN 15662:2018-07.
Sensorik: gemäß §64 LFGB L 00.90-22, Profilprüfung,; mind. 5 Verkoster
Sorbinsäure: HPLC-DAD, in Anlehnung an OIV-MA-AS313-20.
Zuckerspektrum: HPLC-RI in Anlehnung an OIV-MA-AS311-03.

Flüssigseifen

Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Festphasenanreicherung (SPE), Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Isothiazolinone: LC-MS.
pH-Wert: pH-Messung mit Elektrode, Potentiometrie.
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.

Nikotinersatzprodukte

Wirkungsbelege und Beipackzettel: Begutachtung durch Gutachter.
Weitere Hilfsstoffe: nach Deklaration.
PVC/PVDC/ chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

TK-Kräuter

Blei, Cadmium: Aufschluss nach DIN EN 13805:2014. Messung mit ICP-MS nach DIN EN 15763:2010.
Enterobacteriaceen: nach ASU L 00.00-133/2:2019-12.
Escherichia coli: nach ASU L 00.00-132/1:2021-03.
Gesamtkeimzahl, aerob: nach DIN EN ISO 4833-2:2014-05.
Listeria monocytogenes: nach ASU L 00.00-22:2018-03.
Perchlorat / Chlorat: LC-MS/MS; (entspricht Methode des EU Reference Laboratory for Pesticides für Perchlorat/Chlorat (QuPPe-Method) mit zusätzlichem Aufreinigungsschritt).
Pestizid-Screening: GC-MS/MS und LC-MS/MS nach DIN EN 15662:2018-07.
präsumtive Bacillus cereus: ASU L 00.00-33: 2021-03.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Pyrrolizidinalkaloide: LC-MS/MS.
Salmonellen: nach ASU L 00.00-20:2021-07.

Schaumfestiger

Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/Polyzyklische Moschus- und Nitromoschus-Verbindungen/Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Festphasenanreicherung (SPE), Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie.
Parabene: LC-UV.
Paraffine/Silikone: LC-RI nach Extraktion (ggf. GC-MS).
Weitere Inhaltsstoffe: per Deklaration.