1. Home
  2. News

Telefonische Krankschreibung seit heute wieder möglich

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 19.10.2020

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung: Jetzt wieder bis Jahresende telefonisch erhältlich.
Foto: Ralf Liebhold / Shutterstock

Wegen der Corona-Pandemie konnten sich Patienten mit leichten Atembeschwerden telefonisch von ihrem Arzt krankschreiben lassen. Seit 1. Juni war für eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wieder eine ärztliche Untersuchung notwendig. Angesichts der steigenden Infektionszahlen ist die telefonische Krankschreibung seit heute wieder möglich.

Während der Corona-Pandemie konnten sich Arbeitnehmer mit leichten Atembeschwerden bis Ende Mai telefonisch krankschreiben lassen. Dazu genügte ein Anruf beim Arzt. Diese Regelung lief jedoch am 1. Juni aus.

Rückkehr zur telefonischen Krankschreibung angekündigt

Am Mittwoch kündigte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) an, zur telefonischen Krankschreibung zurückkehren zu wollen. Der Gemeinsame Bun­desausschuss (G-BA) hat dies nun am Donnerstag beschlossen. Nach der Regelung können sich Patienten mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege seit heute (Montag, 19. Oktober) wieder von ihrem Arzt oder ihrer Ärztin am Telefon krankschreiben lassen. 

Damit soll verhindert werden, dass erkrankte Menschen in die Arztpraxen kommen und andere anstecken. Die Regelung soll bis Ende des Jahres gelten.

Auch Hausärzte forderten die Krankschreibung per Telefon zurück

Mit den Reiserückkehrern, dem Schulbeginn und der kälteren Jahreszeit steigen die Corona-Infektionszahlen wieder spürbar an. Bei der Delegiertenversammlung Mitte September forderte der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbands, Ulrich Weigeldt, deshalb, bei "dieser patienten- wie praxisentlastenden Regelung dauerhaft bleiben" zu können. 

Aus seiner Sicht hatte sich die Krankschreibung per Telefon bewährt, negative Befürchtungen seien ausgeblieben. Den Gegnern der telefonischen Krankschreibung hielt Weigeldt entgegen, dass die Krankschreibung am Telefon nicht verpflichtend sei, sondern lediglich eine sinnvolle Ergänzung für Arbeitnehmer, die bereits Patientinnen oder Patienten in einer Arztpraxis sind. 

Bei Corona-Verdacht: Telefonisch ärztlichen Rat einholen!

Haben Sie typische COVID-​19-Symptome wie trockenen Husten oder Fieber, hatten Sie Kontakt zu COVID-​19-Patienten oder haben Sie unklare Symptome, dann gilt: Nehmen Sie vor dem Arztbesuch telefonisch Kontakt zur Praxis auf, um das weitere Vorgehen zu klären.

Weiterlesen auf oekotest.de: