Startseite
Ratgeber: Hautkrebs

Handbuch Gesundheit
vom 15.06.2012

Ratgeber: Hautkrebs

Licht und Schatten

Ohne Frage: Sonnenstrahlen tun uns gut. Sie wärmen uns und streicheln die Seele. Doch die Kraft der ultravioletten Strahlung zu unterschätzen kann gefährlich werden: In Deutschland nimmt die Zahl der Hautkrebserkrankungen seit Jahren zu. Lesen Sie, warum das so ist und wie man sich schützen kann.

418 | 9

15.06.2012 | Jeder genießt sie, die wärmenden Sonnenstrahlen. Doch so sehr wir sie nicht missen wollen und können, so sehr müssen wir uns aber auch vor der Sonne in Acht nehmen. Bei zu viel UV-Strahlung droht weit mehr als ein Sonnenbrand. Denn die Haut vergisst leider nichts - wer zuviel Sonne tankt, der hat ein erhöhtes Hautkrebsrisiko. Aus harmlosen Pigmentflecken können dann bösartige Tumore entstehen.

Den Mechanismus, wie die Sonne Krebs erzeugt, kennt man inzwischen: Die UV-Strahlung schädigt das Erbgut - die DNS. Kleinere Schäden kann der Körper reparieren. Doch ein Zuviel an Sonne und zu hohe Strahlendosen überfordern den inneren Schutzmechanismus. Die Zelle mutiert. Es ist ein langsamer Prozess, der einen Hauttumor entstehen lässt.

Zu viel aufs Sonnenkonto

Da stellt sich die Frage: Wann hat der Körper zu viel UV-Strahlung getankt? Der Dermatologe Eggert Stockfleth wählt zum besseren Verständnis ein Bild. "Mit der Geburt eröffnen wir unser persönliches Sonnenkonto", erklärt der Leiter des Hauttumorzentrums der Berliner Charité. Auf dieses Konto wird ein Leben lang eingezahlt - bis ein Limit erreicht ist. "Wer viele Sonnenbrände in der Kindheit hatte und häufig das Sonnenstudio besucht, hat 25 bis 30 Jahre später ein erhöhtes Krebsrisiko."

Zwischen 140.000 und 200.000 Menschen erkranken jährlich neu an Hautkrebs. Exakte Zahlen sind Mangelware, es gibt kein bundesweites Krebsregister. Klar ist aber: Die Zahl der Neuerkrankungen steigt. Seit Jahren nimmt Hautkrebs um geschätzte fünf bis sieben Prozent zu. Die meisten Fälle - rund 120.000 pro Jahr - sind Basalzell- und Stachelzellkarzinome, auch als weißer Hautkrebs bekannt. Dieser Krebs bildet sich häufig auf den sogenannten Sonnenterrassen wie Gesicht, Nacken oder dem Handrücken. Basalzellkrebs (Basaliom) und Stachelzellkrebs (Spinaliom) gelten als typische Spätfolge übermäßiger Sonneneinstrahlung. Der weiße Hautkrebs sieht nicht immer weiß aus. Er kann auch rot, bräunlich und in seltenen Fällen sogar schwarz sein. Ein erstes Symptom ist häufig eine nicht abheilende oder verdickte, raue Hautstelle. Weißer Hautkrebs bildet nur selten Metastasen und wächst langsam, ist aber dennoch gefährlich: Ohne Therapie - meist in Form einer Operation - schreitet das Wachstum fort und der Krebs zerstört Bindegewebe, Knorpel und selbst Knochen.

Aggressiver ist der schwarze Hautkrebs, das maligne (bösartige) Melanom. Rund 15.000 Menschen erkranken jedes Jahr neu an dieser Krebsform, mehr als 2.000 Menschen sterben jährlich an den Folgen. Anders als Basaliom und Spinaliom wurzelt das Melanom in tieferen Hautschichten und kann daher auch Metastasen bilden. Im Frühstadium ist eine ambulante Entfernung des Tumors möglich, eventuell auch unter Einbeziehung der Lymphknoten. In 20 Prozent der Fälle hat der Krebs jedoch bereits Meta­stasen gebildet. Dann werden neben der Operation unter anderem eine Strahlen-, Immun- oder Chemotherapie nötig, eventuell auch eine Kombination der Therapien.



Immer jüngere Patien


Ratgeber: Hautkrebs
Handbuch Gesundheit Seite 190
Handbuch Gesundheit Seite 191
Handbuch Gesundheit Seite 192
Handbuch Gesundheit Seite 193

4 Seiten
Seite 190 - 193 im Handbuch Gesundheit
vom 15.06.2012
Abrufpreis: 0.53 €

Ratgeber bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk

So funktioniert der Artikel-Abruf

Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.
Handbuch Gesundheit

Gedruckt lesen?

Handbuch Gesundheit ab 8.90 € kaufen

Zum Shop

Handbuch Gesundheit

Online lesen?

Handbuch Gesundheit für 7.99 € kaufen

Zum ePaper