1. Home
  2. Ratgeber

Positiver Coronatest im Urlaub – was tun, wenn ich im Urlaub an Corona erkranke?

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Gesundheit und Medikamente | 20.07.2022

Positiver Coronatest im Urlaub – was tun?
Foto: Shutterstock / Jo Panuwat D

Endlich Sommer, endlich Urlaub! Was aber, wenn man im Urlaub an Corona erkrankt? Wir erklären, wie Sie sich im Fall eines positiven Coronatests richtig verhalten. 

Nach zwei Jahren Pandemie ist die Vorfreude auf einen möglichst entspannten Sommerurlaub 2022 groß. Die Einreise ist inzwischen in den meisten Urlaubsländern wieder unproblematisch ohne Impfung oder Test möglich. Allerdings steigen in vielen europäischen Ländern die Coronazahlen derzeit wieder an. Egal, wie sehr man sich schützt – eine hundertprozentige Sicherheit, sich nicht mit dem Coronavirus zu infizieren, gibt es leider nicht.

Treten während des Urlaubs typische Corona-Symptome wie Halskratzen, Husten und Kopfschmerzen auf, ist ein Corona-Schnelltest sinnvoll. Wenn sich hier zu allem Übel zwei Striche (und damit ein positives Ergebnis) zeigen, ist der Schock groß. Viele Fragen sind zu klären: Wann muss ich in Quarantäne? Darf ich mit dem Auto nach Hause fahren, wenn ich eine Corona-Infektion habe? Wer zahlt, wenn ich meinen Flug umbuchen muss? Welche Versicherung hilft weiter?

Das Wichtigste bei einem positiven Corona-Test im Urlaub: Erst mal ruhig bleiben – und dann in aller Ruhe recherchieren, welche Regeln in dem jeweiligen Land bzw. der jeweiligen Region gelten.

Positiver Corona-Test auf Reisen: Was jetzt?

Was bei einer Corona-Infektion im Ausland passiert, hängt zum einen davon ab, wo Sie Urlaub machen und wie schwer die Symptome sind. Zudem macht es einen Unterschied, ob Sie im eigenen PKW angereist sind oder öffentlich mit Bus, Bahn oder Flugzeug. 

Wenn Sie das positive Ergebnis über einen Selbsttest bekommen haben, sollten Sie es durch einen offiziellen Schnell- oder besser PCR-Test bestätigen lassen. Bei Ihrem Gastgeber oder im lokalen Tourismusbüro bekommen Sie Informationen zu Testmöglichkeiten in der Umgebung.

Wenn Sie corona-infiziert sind, dürfen Sie keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Das gilt für Busse, Bahnen und natürlich das Flugzeug. In den meisten Ländern gilt eine Pflicht zur Selbstisolation für Corona-Infizierte, mehr dazu erfahren Sie weiter unten im Text.

Gut zu wissen: Bei einem Test an einer offiziellen Teststation müssen Sie damit rechnen, dass das positive Testergebnis den Behörden gemeldet wird. Wer sich dann nicht an die vor Ort geltenden Corona-Auflagen hält, muss mit einem Bußgeld rechnen.

Bei schweren Krankheitssymptomen sollten Sie – wie auch in der Heimat – einen Arzt oder das Krankenhaus aufsuchen. Derzeit verlaufen viele Corona-Infektionen ohne schwere Symptome. Hier finden Sie Tipps, welche Medikamente und Hausmittel bei einem leichten Verlauf hilfreich sind:

Corona im Urlaub: Wann muss ich in Quarantäne?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage ist leider nicht möglich, da überall andere Corona-Regeln gelten. In den meisten Ländern sind Sie verpflichtet, sich bei einem positiven Testergebnis in Quarantäne zu begeben. Wie lange die Quarantäne dauert, ist ebenfalls nicht einheitlich geregelt.

In Österreich zum Beispiel gilt eine fünftägige Quarantänepflicht, die endet, wenn der Betroffene 48 Stunden symptomfrei ist. Danach gilt allerdings für weitere fünf Tage eine sogenannte Verkehrsbeschränkung.

Einige Länder wie Spanien oder die Schweiz verzichten seit Anfang April auf die Quarantänepflicht. Corona-Infizierte müssen sich bis auf wenige Ausnahmen nicht mehr isolieren. Sie können einkaufen, zur Arbeit gehen – und sich auch ansonsten frei bewegen. Covid-19 wird hier wie eine gewöhnliche Grippe oder Erkältung behandelt. Kontakte meiden, Abstand halten und eine Maske tragen sollten Sie aber auch hier in jedem Fall.

Hier erfahren Sie, was bei einem positiven Corona-Test in der Heimat zu tun ist, und welche Regeln im Fall einer Quarantäne bzw. Isolation gelten:

Darf ich heimreisen, wenn ich Covid-19 habe? 

Hier ist die Antwort relativ einfach: Wenn Sie sich gut fühlen und mit dem privaten PKW unterwegs sind, spricht nichts dagegen, heimzufahren. Wenn die Heimreise allerdings Zwischenstopps erforderlich macht, entscheidet im Einzelfall der Amtsarzt.

Die Heimreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist in keinem Fall erlaubt. Wenn Sie Ihren Rückflug verschieben müssen, müssen Sie die Kosten für ein neues Flugticket selbst tragen. Hier springen weder der Staat noch eine eventuelle Auslandkrankenversicherung ein. Das gilt auch für zusätzliche Hotelübernachtungen, die bei einer Quarantäne anfallen.

Corona im Urlaub: Wie kann ich mich finanziell absichern?

Generell ist bei Reisen ins Ausland eine Auslandskrankenversicherung sinnvoll. Fragen Sie beim Abschluss der Versicherung genau nach, welche Kosten im Fall einer Corona-Infektion übernommen werden. Die Versicherungen unterscheiden sich im Kleingedruckten deutlich voneinander.

Inzwischen gibt es auch spezielle Covid-Reiseversicherungen, quasi als Add-on zur Reiseversicherung, die beispielsweise Stornokosten vor der Reise sowie Kosten abdecken, die durch Quarantäne vor Ort, zusätzliche Hotelübernachtungen und neue Flugbuchungen entstehen. Hier sollten Sie klären, ob auch negativ getestete Mitreisende mitversichert sind.

Kein Ausgleich für Quarantänetage im Urlaub

Wichtig zu wissen: Wer während seines Urlaubs in Quarantäne muss, bekommt diese Tage nicht gutgeschrieben. Die Quarantäne ist nicht mit einer Erkrankung während des Urlaubs vergleichbar. Auf ein entsprechendes Urteil des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein (AZ: 1 Sa 208/21) macht die Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) aufmerksam.

Mit Material von dpa

Weiterlesen auf oekotest.de: