1. oekotest.de
  2. Tests
  3. Test Katzenfutter: Nur 5 von 21 Katzenfutter empfehlenswert

Test Katzenfutter: Nur 5 von 21 Katzenfutter empfehlenswert

Jahrbuch für 2017 | Kategorie: Freizeit und Technik | 20.10.2016

Test Katzenfutter: Nur 5 von 21 Katzenfutter empfehlenswert

Rundum perfekt ist keines der 21 Nassfutter im Test. Aber immerhin schneiden fünf Produkte mit "gut" ab - darunter nur ein Katzenfutter der teuersten Marken. Über den Geschmack urteilen die vierbeinigen Chefs bei Ihnen zu Hause selbstverständlich selbst.

Die Produktnamen klingen nach guten Restaurants für Zweibeiner. Auch die Preise vieler Marken unterstreichen den Flair von Luxus und "für meine Katzen ist nur das Beste gut genug". Aber was steckt wirklich im Schlemmer-Menü Wellness oder dem Katzenfutter Gans "Sensitiv"?

Test Katzenfutter: Felix, Sheba &. Co. auf Gentechnik, Schadstoffe und Nährwerte geprüft

Katzenfutter besteht derzeit überwiegend aus Resten der Fleischproduktion für den Menschen, etwa aus verschmähten Innereien, aus Knorpeln und Häuten. Auch für teure Marken, deren Werbung die Hochwertigkeit der Zutaten besonders betonen wie Royal Canin und Defu Bio, werden nach Angaben der Hersteller keine Tiere extra geschlachtet. Ob das schlecht ist, so lange die Katzen mit dem Futter gut versorgt werden, ist eine andere Frage. Wollte man Millionen von Katzen in Deutschland mit bestem Muskelfleisch füttern, so müsste die Massentierhaltung von Schlachttieren noch mal aufgestockt werden.

Wer sein Tier mit Fertigfutter versorgt, der geht zumindest davon aus, dass darin keine Schadstoffe stecken und die Katze mit allem versorgt ist, was sie für eine gesunde Ernährung braucht. Wir haben 21 Feuchtfutter für Katzen in die Labore geschickt und sie ernährungsphysiologisch begutachten lassen.

Wer sein Tier mit Fertigfutter versorgt, der geht davon aus, dass darin keine Schadstoffe stecken und die Katze mit allem versorgt ist, was sie für eine gesunde Ernährung braucht. Wir haben 21 Feuchtfutter für Katzen in die Labore geschickt und sie ernährungsphysiologisch begutachten lassen.

Felix, Sheba &. Co. im Test: Vor allem Bio-Katzenfutter enttäuschen

Das Ergebnis: Überhöhte Gehalte bestimmter Mineralstoffe und Vitamine sind die Hauptprobleme. Immerhin sind fünf Produkte für gesunde Katzen empfehlenswert. Von den drei Bio-Produkten fallen zwei mit "mangelhaft" durch. 

Alle Produkte enthalten ausreichend viel Vitamin A, das unter anderem für die Sehkraft der Katze unverzichtbar ist. Ein Katzenfutter im Test enthält jedoch zu viel davon. Eine dauerhaft zu hohe Vitamin-A-Aufnahme kann zu Schäden wie einer Versteifung der Wirbelsäule führen. 

Die Mehrheit der Katzenfutter weist überhöhte Phosphor- und/oder Calcium-Gehalte auf, die mindestens dem Dreifachen des empfohlenen Minimalgehalts entsprechen. "Aufgrund des Risikos der Harnsteinbildung bei Katzen sollten aber deutlich bedarfsübersteigende Gehalte vermieden werden", schreiben unsere Gutachter. Noch kritischer sehen sie allerdings das ungünstige Calcium-Phosphor-Verhältnis in einem Produkt. Stimmt das Verhältnis nicht, so könnte langfristig Calciumabbau aus den Knochen die Folge sein. 

Auch die ermittelten Kupfergehalte einiger und die Selengehalte der meisten Produkte im Test kritisierten unsere Gutachter. Gesundheitliche Risiken würden hier zwar keine große Rolle spielen, es sei aber wünschenswert, eine langfristige Überversorgung zu vermeiden. Infolge einer dauerhaft zu hohen Aufnahme an Vitamin D3 seien gesundheitliche Störungen wie Gefäßverkalkungen nicht auszuschließen. Einem Bio-Produkt sind keine Vitamine zugesetzt. Leider war aber auf Basis der natürlichen Zutaten kein Vitamin E im Produkt nachweisbar. Ein Mangel des Vitamins kann auf Dauer etwa zu einer Schwächung des Immunsystems führen. 

Mineralstoffe und Vitamine in Katzenfutter im Test oft überdosiert

Auf Anfrage des Käufers müssen Hersteller von Katzenfutter auch nicht deklarationspflichtige Zusatzstoffe mitteilen. ÖKO-TEST hat um eine solche Auflistung gebeten und diese auch durchweg erhalten. Danach enthält ein Produkt auch den Konservierer Natriumnitrit und den Farbstoff Chinolingelb. Beide Stoffe werten wir ab.

Die Testsieger, die Testtabelle sowie das gesamte Ergebnis im Detail lesen Sie im ePaper.


Katzenfutter: Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Felix mit Rind und Wild in Soße
  • Nestlé

Yarrah 100 % Bio Adult Cat Food Rind
  • Yarrah (Naturwarenladen)

Coshida Feine Stückchen mit Truthahn in cremiger Pastete
  • Lidl

Royal Canin Intense Beauty Gravy
  • Royal Canin

Activa Grillstreifen mit Geflügel in Schlemmersauce
  • Animal Quality

Real Nature Adult Cat Huhn & Rind mit Vollkornnudeln
  • Fressnapf

Bozita Feline Häppchen in Soße mit Lachs
  • Landmännen Bozita

Defu Das Katzenfutter vom Bio-Bauern, Gans "Sensitiv"
  • Demeter-Felderzeugnisse (Naturwarenladen)

Sheba Sauce Lover mit Thunfisch
  • Mars

Kitekat mit Lachs in Sauce
  • Mars

Schnucki Saftige Häppchen mit Kalb und Geflügel
  • Aldi Nord

Gourmet Gold Eiersoufflé mit Lachs
  • Nestlé

Ja! Mit Seelachs
  • Rewe

Winston Schlemmer-Menü Wellness mit Rind, Huhn, Aloe Vera
  • Rossmann

Cachet Select saftiges Ragout mit Forelle in Sauce
  • Aldi Süd

Dein Bestes Bio, Reich an Huhn mit Pute, Karotte und Rapsöl
  • Dm

Tip Katzenmenü mit Kaninchen, Huhn & Karotten
  • Real

Whiskas 1+ Jahre mit Kaninchen
  • Mars

Pet Bistro in Gelee mit Truthahn & Erbsen
  • Müller Drogeriemarkt

K-Classic Adult Geschnetzeltes Grandma's Kitchen mit Lamm
  • Kaufland

Gut & Günstig Schlemmerhappen mit Wild
  • Edeka

Test Katzenfutter: Nur 5 von 21 Katzenfutter empfehlenswert
Jahrbuch für 2017 Seite 204
Jahrbuch für 2017 Seite 205
Jahrbuch für 2017 Seite 206
Jahrbuch für 2017 Seite 207

4 Seiten
Seite 204 - 207 im Jahrbuch für 2017
vom 20.10.2016
Abrufpreis: 2,00 €

Testverfahren

Der Einkauf: Wir haben 21 Nassfutter für Katzen in Supermärkten, bei Discountern, in Drogerien und im Heimtierfachhandel eingekauft. Mit im Test sind auch mehrere als besonders hochwertig oder natürlich beworbene Marken, auf die uns Leser hingewiesen hatten. Die namensgebende "Geschmacksrichtung" (Kalb, Truthahn, Lachs ...) war für uns kein Auswahlkriterium.

Schadstoffe und Gentechnik: In den zu Katzenfutter verarbeiteten Innereien können sich Schwermetalle angereichert haben. Wir ließen deshalb auf die Elemente Blei, Cadmium, Arsen und Quecksilber testen. Produkte mit bestimmten pflanzlichen Zutaten wie Getreide durchliefen außerdem ein Screening auf gentechnisch veränderte Bestandteile (GVO).

Die Ernährungsphysiologische Begutachtung: Die Zusammensetzung des Katzenfutters wurde im Labor genau analysiert. Den entstandenen Datenberg haben Experten an einem Universitätsinstitut für Tierernährung für uns ausgewertet. Sie analysierten, ob die Futter Katzen ausreichend mit für sie besonders wichtigen Aminosäuren (Taurin und Arginin), Vitaminen, Eiweiß und Mineralstoffen versorgen, ohne sie etwa langfristig durch zu hohe Konzentrationen zu belasten. Ihre Berechnung der für die Katze umsetzbaren Energie diente zudem als Basis für unsere Angabe der Futterkosten pro Tag und die Bewertung der Fütterungsempfehlungen. Rechtlich verbindliche Schätzformeln gibt es für diese Berechnung nicht. 

Die Bewertung: Ein gutes Katzenfutter muss möglichst frei von Schadstoffen und außerdem auf die Bedürfnisse der Katze abgestimmt sein. Da Schadstoffbelastungen - Schwermetalle fand das Labor nur in Spuren weit unterhalb der Grenzwerte - und GVO in diesem Test kein Problem waren, ergeben sich die Unterschiede in den Ergebnissen vor allem aus Bewertung der Zusammensetzung und der Fütterungsempfehlungen.

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs
ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs
Zugehörige Ausgabe:
Jahrbuch für 2017
Jahrbuch für 2017

Erschienen am 20.10.2016

Jahrbuch für 2017
Jahrbuch für 2017

Gedrucktes Heft bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Ausgabe als ePaper bei Unser Service-Partner: United Kiosk kaufen

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.