1. Home
  2. Ratgeber

Nicht nur Kleidung: 5 Dinge, die Sie in der Waschmaschine waschen können

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Freizeit und Technik | 30.10.2021

Schmutzige Wäsche ist klar, wir zeigen Ihnen fünf ungewöhnliche Dinge, die Sie in der Waschmaschine waschen können.
Foto: Shutterstock / Rozhnovskaya Tanya

Klamotten, Bettwäsche und Handtücher packen wir ganz selbstverständlich in die Waschmaschine. Aber wie sieht es zum Beispiel mit Bauklötzen oder Duschvorhängen aus? Wir zeigen Ihnen fünf außergewöhnliche Dinge, die Sie in der Waschmaschine reinigen können und haben wichtige Waschtipps für Sie.

Die Waschmaschine ist neben der Spülmaschine eine der praktischsten Erfindungen in deutschen Haushalten. Schmutzige oder muffige Wäsche im Wäschekorb gesammelt, ab damit in die Maschine – und nach ein bis zwei Stunden können wir die saubere Kleidung zum Trocknen auf den Wäscheständer hängen.

Was darf alles in die Waschmaschine?

Doch Sie können nicht nur T-Shirts, Hosen und Kleider in die Wäschetrommel packen. Wir haben fünf überraschende Dinge gesammelt, die in die Waschmaschine dürfen und zeigen Ihnen, was Sie dabei beim Waschen beachten sollten.

1. Turnschuhe – außer sie sind aus Leder

Turnschuhe, Laufschuhe und Schuhe aus Stoff wie Baumwolle, Hanf oder Leinen können Sie problemlos in der Waschmaschine reinigen. Am besten entfernen Sie vorab den gröbsten Schmutz und stecken die Schuhe in ein Wäschenetz, dann können Sie sie auch zusammen mit der restlichen Kleidung waschen.

Doch Vorsicht, sobald Leder in den Schuhen verarbeitet ist, sollten Sie sie nicht in die Waschmaschine geben. Leder geht ein und der Schuh passt nach dem Waschgang möglicherweise nicht mehr richtig. Ein weiteres Ausschlusskriterium für Schuhe in der Waschmaschine: Metall-Schnallen, die sich nicht abmachen lassen. Diese können die Waschmaschine beschädigen.

Tipp: Bei müffelnden Schuhen, die nicht stark verschmutzt sind, reicht es oft schon, die Sohle herauszunehmen und zu waschen. Die Innensohle können Sie einfach zur 30-Grad-Wäsche dazugeben. 

Weitere Tipps finden Sie im Beitrag: Schuhe waschen: Dürfen Schuhe in die Waschmaschine?

2. Teppiche & Badematten waschen

Teppiche können Sie zwar absaugen, richtig sauber werden sie aber erst in der Waschmaschine.
Teppiche können Sie zwar absaugen, richtig sauber werden sie aber erst in der Waschmaschine. (Foto: CC0 Public Domain / Pixabay - jarmoluk)

Mit dem Staubsauger können Sie Schmutz und Staub aus Teppichen und Badematte entfernen. Regelmäßiges Lüften an der frischen Luft beugt muffigem Geruch vor. Doch hin und wieder sollten Sie Teppiche und vor allem Badematten gründlich reinigen – und das geht ganz einfach in der Waschmaschine.

Teppiche und Badematten aus Baumwolle, Wolle oder Synthetikstoffen wie Polyester lassen sich unkompliziert reinigen: Stecken Sie kleine Teppiche und Matten aus diesen Materialien einfach bei 30 Grad mit dem Feinwaschprogramm der Waschmaschine. Danach trocknen Sie die Läufer am besten draußen und hängend.

Haben Sie dagegen einen empfindlichen Teppich aus Bast, Sisal, Fell oder Leder zuhause, sollten Sie ihn nicht in der Waschmaschine waschen, sondern besser zur professionellen Reinigung geben.

Flüssigwaschmittel-Test: Nur eins mit "gut" empfehlenswert – Testergebnisse im ePaper lesen!

3. Duschvorhang in die Waschmaschine?

Duschvorhänge bekommen ständig Shampoo und Duschgel ab und mit Wasser spritzt man sie ohnehin nass – braucht man sie deshalb nicht extra waschen? Doch, auch Duschvorhänge sollten Sie regelmäßig reinigen. Damit verhindern Sie Kalkablagerungen und entfernen andere Verschmutzungen.

Wir empfehlen, Duschvorhänge vierteljährlich bei 30 Grad in die Waschmaschine zu geben oder gemäß der aufgenähten Waschanleitung zu waschen. Zum Trocknen müssen Sie den Vorhang nicht auf den Wäscheständer hängen, sondern können ihn ganz einfach wieder in die Dusche hängen und auf die gesamte Breite ziehen.

Alternativ können Sie auch einen Schuss Essigessenz in eine kleine Schüssel voll Wasser geben und den Duschvorhang mit der Flüssigkeit und einem Schwamm putzen. Weiterlesen: Allzweckreiniger selber machen – in nur 3 Schritten.

4. Bauklötze und Lego-Steine

Bunte Lego-Steine und andere Bauklötze aus Plastik zählen seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Kinderspielzeugen. Da die Steinchen und Klötze viel in Gebrauch sind, kommen sie auch mit allerlei Schmutz und Keimen in Berührung. Eine regelmäßige Reinigung ist deshalb Pflicht.

Lego-Steine kommen mit allerlei Schmutz und Keimen in Berührung – Sie können sie aber zum Glück in der Waschmaschine waschen.
Lego-Steine kommen mit allerlei Schmutz und Keimen in Berührung – Sie können sie aber zum Glück in der Waschmaschine waschen. (Foto: Shutterstock / SUKJAI PHOTO)

Sie können die Steine etwa einmal monatlich in einen Kissenbezug (der praktischerweise gleich mitgewaschen wird) mit Reißverschluss stecken, diesen verschließen und ihn bei 30 Grad in der Maschine waschen. Zum Trocknen breiten Sie einfach Handtücher aus und legen die Lego-Steine mit der offenen Seite nach unten darauf aus.

5. Hundekörbchen oder Katzenbett richtig waschen

Fast jedes Haustier hat ein Lieblingsplätzchen zum Schlafen: Hunde lieben Hundebetten oder -körbchen, Katzen suchen sich gerne eine Decke oder ein weiches Kissen zum Träumen aus. Die Decken, Kissen und Auflagen der Vierbeiner-Schlafplätze werden beim Hausputz oft vergessen. 

Doch auch die können Sie – mit gewissen Vorkehrungen – in der Waschmaschine waschen. Alle paar Monate sollten Sie die Decken abbürsten und den groben Dreck entfernen. Packen Sie alles in einen Wäschesack und stellen Sie die Waschmaschine auf 30 Grad ohne Schleudern ein. Wichtig: Bevor Sie die nächste Ladung Wäsche einschalten, entfernen Sie mit einem Lappen zurückgebliebene Tierhaare aus der Waschmaschine.

Allgemein gilt beim Wäschewaschen: Die Maschine immer voll machen, möglichst auf Weichspüler verzichten und wer Zeit hat, auch mal das Eco-Programm der Waschmaschine verwenden.

Weiterlesen auf oekotest.de: