1. Home
  2. Ratgeber

Handy recyceln: So entsorgen Sie Ihr altes Smartphone

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Freizeit und Technik | 05.09.2019

Handy recyceln: So entsorgen Sie Ihr altes Smartphone
(Foto: Fotolia)

Mehr als 100 Millionen Handys, Smartphones und Tablets schlummern in deutschen Schubladen. Egal ob defekt oder intakt: In den Geräten stecken wertvolle Ressourcen. So schützen Sie mit Ihrem alten Handy die Umwelt.

Jährlich kommen unzählige neue Smartphone-Modelle auf den Markt. Neue Funktionen, ein schickes Design und noch mehr Leistung – die Verlockung ist groß, sich eins der aktuellen Modelle zu besorgen. Zudem wird es den Kunden immer schwerer gemacht, ein und dasselbe Gerät mehrere Jahre zu nutzen: Reparaturen werden aufwändiger und kostspieliger, wenn sie überhaupt noch möglich sind.

Und nicht selten gibt es innerhalb kurzer Zeit keine Software-Updates mehr, sodass beispielsweise Apps nicht mehr funktionieren, weil das Betriebssystem sich nicht aktualisieren lässt. Oft führt kein Weg daran vorbei, sich ein neues Gerät anzuschaffen; sei es gebraucht, professionell wiederaufbereitet ("refurbished") oder als Neuware. Die Anzahl neuer Handymodelle steigt stetig, genauso wie die Zahl der Modelle, die die Industrie "zwangspensioniert". Was aber tun mit dem alten Handy? 

Handy entsorgen: Das steckt in Ihrem Gerät

Allein in deutschen Haushalten gibt es mehr als 100 Millionen ungenutzte Handys. Unser Konsum geht zulasten der Umwelt: Smartphones benötigen bei der Herstellung Unmengen an Energie und wertvolle Ressourcen in Form von Edelmetallen und Seltenen Erden. Die Rohstoffgewinnung schadet der Umwelt und findet häufig unter menschenunwürdigen Bedingungen statt. Umso wichtiger ist es, dass alte Handys nicht einfach daheim herumliegen, sondern recycelt werden. Immerhin lassen sich gut 80 Prozent der Bestandteile wiederverwerten (Quelle: Nabu).

Wertvolle Rohstoffe in alten Geräten

Durch das Recycling von Smartphones werden Gold, Silber, Kupfer und Palladium zurückgewonnen. Herstellern können die Elemente dann wieder für neue Produkte nutzen. Damit müssen für neue Geräte weniger Rohstoffe abgebaut werden. Nicht recycelbare und giftige Bestandteile wie Blei, Quecksilber, Arsen oder Kadmium werden fachgerecht entsorgt und stellen so keine Gefahr für die Umwelt dar.

Funktionsfähige Handys: Zu schade für die Schublade

Die nachhaltigste Lösung wäre sicherlich, auf den Umstieg auf ein neueres Modell zu verzichten und das alte Gerät weiterzunutzen. Mit einer größeren Speicherkarte und einem neuen Akku fühlt sich das alte Handy gleich ganz anders an.

Wer unbedingt ein aktuelle(re)s Gerät möchte, kann das Alt-Handy vielleicht trotzdem noch sinnvoll nutzen: Funktionsfähige Modelle können Sie als Babyphone oder für die Überwachung der Haustiere verwenden. Auch als mobiler MP3-Player oder Navi fürs Auto eignen sich ausrangierte Handys. Ein zweites Leben ermöglichen Sie Ihrem Handy außerdem, wenn Sie es im Bekanntenkreis verschenken oder verkaufen. Online-Händler für gebrauchte Produkte sind beispielsweise Flip4New, Rebuy oder Wirkaufens. Auch auf Ebay Kleinanzeigen können Sie nach einem neuen Besitzer für Ihr Handy suchen. Selbst wenn Sie ihr altes Gerät kostenfrei abgeben, ist das besser, als es direkt zu entsorgen, weil es auf diese Weise ein längeres Leben bekommt.

Kaputte Handys lassen sich oft noch reparieren

Ihr Gerät hat einen Defekt? Auch wenn Sie vom Hersteller oder im Shop die Auskunft bekommen, dass eine Reparatur nicht mehr möglich ist oder sich nicht lohnt: Häufig lassen sich die Geräte dennoch reparieren.

Auf iFixit.de gib es beispielsweise zahlreiche Reparaturanleitungen und auch gleich die benötigten Ersatzteile dazu.  

Altes Handy entsorgen und recyceln

Wichtig: Auf gar keinen Fall gehört ein gebrauchtes Smartphone in den Restmüll.

Geben Sie Ihr Alt-Handy stattdessen direkt beim Wertstoffhof ab oder führen Sie es einer Sammelaktion zu, die sich für Umweltschutzprojekte engagiert. Hersteller und viele gemeinnützige Organisationen nehmen die alten Smartphones zurück und bereiten sie – soweit möglich – wieder auf, um sie als sogenannte "refurbished"-Geräte weiterzuverkaufen. Ist das nicht möglich, werden sie umweltgerecht recycelt. Die Erlöse gehen an gemeinnützige Umwelt- oder Tierschutzprojekte.

Die Rückgabe ist denkbar einfach: Entweder bei einer der vielen Sammelstellen abgeben oder per Post einschicken.

Hinweis: Löschen Sie zuvor alle persönlichen Daten und nehmen Sie SIM- und Speicherkarte aus dem Gerät.

Hier eine Auswahl an Sammelaktionen

Handysammelcenter (Handy-Sammel-Aktion der Telekom): Sie haben die Wahl, welches Projekt Sie mit Ihrer Handyspende unterstützen möchten. Oder Sie starten Ihre eigene Sammlung von Alt-Handys.

Nabu (Handy-Sammel-Aktion in Kooperation mit Telefónica Deutschland): Wiederverwendbare Geräte werden wiederaufbereitet und im Onlineshop als Gebraucht-Handy weiterverkauft.

missio: Hier werden notleidende Familien im Kongo unterstützt, die unter dem Kampf um die begehrten Rohstoffe leiden, die in unseren Smartphones verbaut sind.

Pro Wildlife: Für jedes gesammelte Handy erhält Pro Wildlife eine Spende, die die Organisation für ihr Affenschutzprogramm einsetzt.

Handysfuerdieumwelt.de: Mit den Erlösen werden Natur- und Umweltschutzprojekte der Deutschen Umwelthilfe unterstützt.

Weiterlesen auf oekotest.de: