Wie lange ist Butter haltbar? Das sollten Sie wissen

Autor: Redaktion (lw) | Kategorie: Essen und Trinken | 06.12.2022

Wie lange bleibt Butter haltbar?
Foto: Shutterstock/Coconee

Wie lange Butter genießbar bleibt, hängt vor allem von der richtigen Aufbewahrung ab: Im Kühlschrank hält Butter mehrere Wochen. Hier unsere Tipps, wie man Butter optimal lagert und woran Sie erkennen, dass die Butter nicht mehr gegessen werden sollte.

Wenn das Streichfett in Ihrem Haushalt nicht gerade weggeht wie warme Semmeln, werden Sie sich früher oder später die Frage stellen: Wie lange ist Butter eigentlich haltbar?

Die Antwort: Kommt darauf an, wo Sie sie aufbewahren.

Hier die wichtigsten Anhaltspunkte: Butter hält bei …

  • Zimmertemperatur einige Tage,
  • im Kühlschrank mehrere Wochen und
  • gefroren mehrere Monate.

Butter: Je kälter, desto haltbarer

Grundsätzlich gilt also: Je kälter es die Butter hat, desto länger bleibt sie haltbar. Außerdem gut zu wissen: Je weniger Butter mit Luft in Kontakt kommt, desto besser. Denn: Wenn das Streichfett – wie andere Milchprodukte auch – mit Sauerstoff in Berührung kommt, wird es auch von Keimen erreicht, die früher oder später dafür sorgen, dass die Butter verdirbt.

Das aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) können Sie bei Butter großzügig auslegen. Das MHD gibt schließlich nur das Datum an, bis zu dem der jeweilige Hersteller garantiert, dass das ungeöffnete Lebensmittel bei richtiger Lagerung seine Eigenschaften – Geschmack, Farbe, Konsistenz usw. – behält. Deshalb ist das MHD auch nicht mit einem Verbrauchsdatum zu verwechseln.

Ungeöffnete Butter kann Monate halten

Heißt: Wenn Sie Butter im Sommer neben dem Kühlschrank stehen lassen, verdirbt sie schneller, als das MHD angibt – lagern Sie sie hingegen optimal, kann sie deutlich länger haltbar bleiben und das MHD unter guten Umständen bis zu sechs Monate überschreiten.

Butter ist nicht mehr genießbar, wenn …

  • sie unangenehm, sauer oder ranzig riecht,
  • sich der Geschmack verändert hat (Mini-Kostprobe genügt) oder
  • sich Schimmelspuren zeigen.

Verdorbene Butter natürlich nicht mehr essen, sie kann gesundheitsschädlich sein. Entsorgen Sie sie über den Biomüll; die Folie gehört in den Restmüll.

Butter richtig lagern: Tipps

  • Butter am besten ins Butterfach des Kühlschranks (oberstes Fach der Kühlschranktür) legen. Dort herrscht die perfekte Temperatur.
  • Wenn es draußen über 20 Grad warm ist, sollte Butter immer gekühlt werden.
  • Butter nimmt, da aus Fett, gerne Gerüche auf – deshalb am besten in einem verschließbaren Gefäß (Butterdose) aufbewahren. Je luftdichter, desto besser.
  • Wenn Sie Butter stets mit einem sauberen Messer abschneiden, bleibt sie länger haltbar.

Um die Haltbarkeit Ihrer Butter zu verlängern, könnten Sie sie natürlich auch einfach einfrieren. Wie Sie dabei am besten vorgehen, erfahren Sie hier: Butter einfrieren – funktioniert das?

Weiterlesen auf oekotest.de: