1. Home
  2. News

So gut ist Aldi-Olivenöl im Test

Autor: Kai Thomas | Kategorie: Essen und Trinken | 14.05.2019

So gut ist Aldi-Olivenöl im Test
(Foto: ÖKO-TEST; Aldi Einkauf; Aldi Süd)

In unserem Test haben wir auch Olivenöl von Aldi überprüft. Ergebnis: Die beiden Eigenmarken-Öle sind mit Mineralölrückständen belastet. Auch bei Geschmack und Geruch ist Luft nach oben.

Aldi verspricht mit seinen "nativ extra" Olivenölen von Cantinelle und Casa Morando höchste Qualität zu kleinem Preis. Doch in unserem Test schneiden die Aldi-Eigenmarken nur mittelmäßig ab. Insgesamt haben wir 20 Olivenöle getestet; empfehlen können wir nur zwei.

Olivenöl von Cantinelle und Casa Morando im Test

Die Olivenöle von Aldi Süd und Aldi Nord können wir im Olivenöl-Test nicht empfehlen. Sie sind mit problematischen Mineralölrückständen belastet. Zudem schmeckten und rochen die Öle in der Expertenprüfung nur durchschnittlich harmonisch. Vom Cantinelle Natives Olivenöl Extra (Aldi Süd) und vom Casa Morando Olivenöl Nativ Extra (Aldi Nord) raten wir deshalb mit "ausreichend" ab.

Die Mängel in der Sensorik verschlechtern das Gesamturteil um zwei Noten. Die zusätzlich festgestellten Mineralölrückstände drücken die Gesamtnote beider Aldi-Öle schließlich auf "ausreichend". Neben den Aldi-Ölen schneiden auch fünf weitere Öle im Test mit "ausreichend" ab. Neun Olivenöle fallen komplett durch.

Den kompletten Test mit allen Detailergebnissen können Sie hier als e-Paper kaufen.

Mineralölrückstände in Olivenöl von Aldi

Das Cantinelle Natives Olivenöl Extra und das Casa Morando Olivenöl Nativ Extra sind stark mit Mineralöl belastet. Ein beauftragtes Labor fand vergleichsweise hohe Mengen der gesättigten Kohlenwasserstoffe MOSH und/oder POSH. MOSH lagert der Körper in der Leber, den Lymphknoten, der Milz und im Fettgewebe ab. Was das für die Funktion dieser Organe bedeutet, ist bisher ungeklärt. POSH sind derzeit noch kaum erforscht. 

Geschmack und Geruch nur "befriedigend"

Die beiden Aldi-Öle schneiden in puncto Sensorik nur mit "befriedigend" ab. Die Sensorik-Experten, die für uns alle Öle verkosteten, bewerteten beide Aldi-Olivenöle mit Harmonienoten zwischen 4,5 und 5,4. Das bedeutet, die aus spanischen, griechischen und italienischen Oliven hergestellten Öle sind "durchschnittlich harmonisch".

Geruch und Geschmack des Cantinelle-Öls beschrieben die Experten als mittelfruchtig, wenig bitter und leicht scharf. Die Sensorik des Casa-Morando-Öls nahmen die Prüfer als mittelfruchtig, deutlich bitter und leicht scharf wahr.

Das beste Öl im Test bewerten wir in der Sensorik insgesamt deutlich besser mit "sehr gut". Vier Olivenölen fielen im Test übrigens sensorisch besonders negativ auf. Die Prüfer stellten Fehlnoten fest: Sie schmeckten ranzig oder stichig. Die Öle hätten deshalb gar nicht in der Güteklasse "nativ extra" verkauft werden dürfen. Denn sie sind falsch deklariert.

So reagierte Aldi auf den Test

So reagierte Aldi: Aldi legte uns eigene Gutachten zu den Olivenölen vor. Demnach ermittelten die von Aldi beauftragten Prüfer für das Mutter- beziehungsweise Sublot, aus denen die von uns getesteten Chargen beider Aldi-Öle stammen, je ein etwas besserer Harmoniewert von 5,8.

Der Test zeigt: Von 20 Olivenölen können wir nur zwei empfehlen. Neben Abstrichen in Geschmack und Geruch kritisieren wir vor allem Mineralöl. Jedes zweite Olivenöl ist besonders auffallend mit Mineralölrückständen verunreinigt. 

Unser Tipp: Zum Braten sind günstige raffinierte Öle besser geeignet als Olivenöle der Klasse "nativ extra". Native Öle rauchen früher, zudem zerstört die Hitze ihr Aroma. 

Weiterlesen auf oekotest.de: