1. Home
  2. Tests

Kidneybohnen: Gesund und empfehlenswert? Testergebnisse gratis abrufen

Magazin Oktober 2021: Zucker | Autor: Vanessa Christa/Birgit Hinsch/Lena Wenzel | Kategorie: Essen und Trinken | 30.09.2021

Kidneybohnen im Test: Überzeugen die überprüften Hülsenfrüchte?
Foto: ÖKO-TEST

Sie stecken voller Eiweiß und Ballaststoffe – Heißt das, Kidneybohnen sind gesund? Wir haben 20 Marken überprüft. Checken Sie jetzt kostenlos, welche Hülsenfrüchte ÖKO-TEST für den Verzehr empfiehlt. 

  • Kidneybohnen sind gesund. Sie enthalten jede Menge pflanzliches Eiweiß sowie Ballaststoffe und punkten mit guten Magnesium-und Eisenwerten.
  • Wichtig zu wissen: Manchen Kidneybohnen wird Zucker zugesetzt und in einigen stecken Zusatzstoffe. Wer darauf verzichten möchte, wird vor allem im Bio-Segment fündig.  
  • Mit "sehr gut" können wir acht Marken Kidneybohnen im Test empfehlen. 

Kidneybohnen aus dem Glas oder der Dose sind praktisch: einfach öffnen und Chili, Salat oder Auflauf damit anreichern. Doch sind sie auch für die gesunde Ernährung zu empfehlen? Um das herauszufinden, haben wir 20 Marken Kidneybohnen im Labor gründlich untersuchen lassen.

Sind Kidneybohnen gesund? 

Kidneybohnen sind sehr gesund. Sie enthalten jede Menge pflanzliches Eiweiß. Das macht sie zu einem perfekten Nährstoff-Lieferanten – ganz besonders für Veganer und Vegetarierinnen. Konkret enthalten 100 Gramm der Dosen-Bohnen so viel Protein, dass Erwachsene damit rund 15 Prozent ihres täglichen Eiweißbedarfs gedeckt haben.

Weiterer Pluspunkt: Wie andere Hülsenfrüchte sind Kidneybohnen reich an Ballaststoffen. Bereits 100 Gramm der Produkte im Test versorgen uns mit sechs bis neun Gramm – auch das macht die roten Bohnen zu einem wertvollen Lebensmittel.

Zum Vergleich: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) rät Erwachsenen, täglich mindestens 30 Gramm an Ballaststoffen aufzunehmen. Studien zufolge können Ballaststoffe Übergewicht, Bluthochdruck und koronaren Herzkrankheiten vorbeugen.

Kidneybohnen sind gesund: Sie enthalten eine Menge Eiweiß und sind reich an Ballaststoffen.
Kidneybohnen sind gesund: Sie enthalten eine Menge Eiweiß und sind reich an Ballaststoffen. (Foto: Maliflower73/Shutterstock)

Damit nicht genug: Kidneybohnen punkten auch mit guten Magnesium- und Eisenwerten. Selbst in der Dosen-Variante sind noch nennenswerte Mengen enthalten.

Zucker und Zusatzstoffe müssen nicht sein 

Weniger begeistert sind wir von zugesetztem Zucker. Würde man bei einem salzigen Produkt wie Kidneybohnen nicht vermuten, Zucker steckt allerdings in insgesamt elf Produkten. Teilweise kommen pro halber Dose sechs Gramm Zucker zusammen. Muss nicht sein. Zum Glück gibt es Kidneybohnen ohne Zuckerzusatz.

In neun Bohnenprodukten stecken zudem Zusatzstoffe. Calciumchlorid und modifizierte Stärke zum Beispiel verhindern ein Weichwerden der Bohnen. Weil die Zusatzstoffe unbedenklich sind, werten wir zwar nicht ab, viele Produkte zeigen aber: Es geht auch gut ohne.


Jetzt kaufen: Das neue ÖKO-TEST Magazin 10/2021

Kaum bedenkliche Inhaltsstoffe in Kidneybohnen im Test

Und wie steht es um Schadstoffe? Bedenkliche Inhaltsstoffe haben die beauftragten Labore so gut wie gar nicht nachgewiesen: keine Probleme mit Mineralöl, keine problematischen Metalle wie Cadmium oder Nickel und auch kein Glyphosat. Auch Bisphenol A hat das Labor in keinem Produkt gefunden.

Kritisch sehen wir allerdings den Spurenbefund eines Pestizids in den Suntat Rote Kidney Bohnen. Fluazifop – so der Name des nachgewiesenen Spritzmittels – zählt zu den besonders bedenklichen Pestiziden. Laut europäischer Chemikalienagentur kann Fluazifop die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen.  

Kidneybohnen kommen meist als getrocknete Ware ins Land. Auf dem Weg in die Dose werden die Bohnen auf Mängel überprüft, gewaschen und Fremdkörper aussortiert. Es folgen Einweichen – die Hersteller sprechen von Rehydrieren – und Blanchieren. Daran schließt sich das Abfüllen in Dosen oder Gläser an. Obendrauf kommt Salzlake, dann wird abermals erhitzt und bei 120 Grad sterilisiert.
Kidneybohnen kommen meist als getrocknete Ware ins Land. Auf dem Weg in die Dose werden die Bohnen auf Mängel überprüft, gewaschen und Fremdkörper aussortiert. Es folgen Einweichen – die Hersteller sprechen von Rehydrieren – und Blanchieren. Daran schließt sich das Abfüllen in Dosen oder Gläser an. Obendrauf kommt Salzlake, dann wird abermals erhitzt und bei 120 Grad sterilisiert. (Foto: Mironov Vladimir/Shutterstock)

Kidneybohnen oft aus den USA, Kanada oder China 

Überrascht haben uns die Antworten der Hersteller zum Anbauland: Alle Bio-Kidneybohnen stammen demnach aus China und die meisten anderen Bohnen aus Kanada oder den USA. Besonders die Herkunft China hat uns aufhorchen lassen.

Es ist bekannt, dass chinesische Bauern unter teils katastrophalen Arbeitsbedingungen leiden, etwa auf den Tomatenfeldern in Xinjiang im Nordwesten Chinas. Dort sind Hungerlöhne, Zwangsarbeit und die Unterdrückung von Minderheiten an der Tagesordnung.

Für die Kidneybohnen im Test können wir Entwarnung geben. Alle Bio-Anbieter haben uns glaubhaft belegt, dass sie die Bohnen aus den Provinzen Dalian, Shanxi und Heilongjiang im Osten und Südosten Chinas beziehen. Sie konnten zudem nachweisen, dass im Anbau grundlegende Menschenrechte gewährleistet sind.  

Für Anbau in Deutschland fehlt passendes Saatgut 

Bleibt die Frage: Warum kommen die Kidneybohnen nicht aus Deutschland? Prinzipiell ist es durchaus möglich, Kidneybohnen hierzulande anzubauen, sagt Markus Fadl vom Öko-Verband Naturland. Aktuell fehle aber oft noch das passende Saatgut und Erntemaschinen, die die dünnen Schalen der Kidneybohnen nicht beschädigen.

Immer mehr Öko-Bauern versuchen es trotzdem, so Fadl. Ein Forschungsprojekt, an dem Naturland beteiligt ist, soll den regionalen Anbau ebenfalls voranbringen.

(Foto: ÖKO-TEST)

Tipps zum Verzehr von Kidneybohnen 

Sollte ich die Kidneybohnen vor dem Essen abwaschen? 

Es ist eigentlich nicht nötig, die Konservenflüssigkeit wegzuwerfen – allerdings reduziert es die blähende Wirkung von Hülsenfrüchten. Der Grund: Ein Teil der für Blähungen verantwortlichen Mehrfachzucker löst sich beim Einweichen und Kochen und geht in die Flüssigkeit über. Auch Kümmel, Kreuzkümmel, Majoran oder Bohnenkraut mildern die blähende Wirkung.  

Was ist mit den Resten aus der angebrochenen Dose? 

Reste aus angebrochenen Dosen sollten umgefüllt und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Andernfalls könnte sich Zinn aus dem Dosenmaterial lösen und in die Bohnen übergehen.

Weiterlesen auf oekotest.de:


Wir haben diese Produkte für Sie getestet

Testverfahren

Kidneybohnen sind als getrocknete Hülsenfrüchte oder verzehrfertig in Dosen oder Gläsern erhältlich. Wir haben uns für die schnellere Variante entschieden und 20 vorgekochte Produkte in Supermärkten, Bio-Läden und beim Discounter eingekauft. Sechs Produkte stammen aus Bio-Anbau. Die Preise reichen von 0,52 Euro bis 2,27 Euro pro 400 Gramm.

Im Labor ließen wir die Kidneybohnen auf Pestizide untersuchen, unter anderem auf das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat. Da das Spritzgift im konventionellen Anbau von Hülsenfrüchten auch noch kurz vor der Ernte eingesetzt werden darf, könnten Rückstände in den Bohnen die Folge sein. Auf dem Prüfplan standen des Weiteren Belastungen mit Mineralölbestandteilen und Schwermetallen. Die Kidneybohnen aus den Dosen ließen wir zudem auf Bisphenol A prüfen. Die Chemikalie kann in Innenbeschichtungen von Konservendosen eingesetzt werden und in das Lebensmittel übergehen. 2018 wurde der EU-Grenzwert für den Übergang von Bisphenol A aus Lebensmittelverpackungen gesenkt. Der Stoff gilt als hormonschädlich.

Außerdem baten wir die Hersteller um Auskunft, aus welchen Ländern sie die Kidneybohnen beziehen. Wir ließen uns die Lieferketten belegen und haben nach den Arbeitsbedingungen auf den Feldern gefragt.

Bewertungslegende 

Bewertung Testergebnis Inhaltsstoffe: Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führt zur Abwertung um jeweils eine Note: a) ein als besonders bedenklich eingestuftes Pestizid mit einem Spurengehalt von mehr als 0,01 mg/kg (hier: Fluazifop) b) ein deklarierter Zuckerzusatz.

Bewertung Testergebnis Weitere Mängel: Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führen zur Abwertung um jeweils eine Note: a) PVC/PVDC /chlorierte Verbindungen in der Verpackung (Dose/Glas) b) Werbung mit Selbstverständlichkeiten (hier: laut Gesetz ohne Konservierungsstoffe). Steht bei konkret benannten Analyseergebnissen "nein", bedeutet das "unterhalb der Bestimmungsgrenze" der jeweiligen Testmethode.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das "gut" ist, verschlechtert das Gesamturteil nicht.

Testmethoden 

Abtropfgewicht: Gravimetrie
Elementbestimmung: ICP-MS nach Totalaufschluss in der Mikrowelle. Bestimmt wurden: Arsen, Cadmium, Cobalt, Chrom, Kupfer, Quecksilber, Nickel, Blei, Antimon, Zinn, Thallium, Zink
Pestizide: GC-MS/MS und LC-MS/MS (DIN EN 15662 entspricht ASU L 00.00-115)
Saure Herbizide: LC-MS/MS
Glyphosat: LC-MS/MS
Bisphenol A: GC-MS
Mineralölbestandteile (MOSH/MOSH-Analoge/MOAH): DIN EN 16995: 2017 mod. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Einkauf der Testprodukte: Juni 2021 

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.