1. Home
  2. Ratgeber

Kaffee aufbewahren: Warum der Kühlschrank kein guter Platz für Kaffeepulver ist

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 23.04.2022

Wie bewahrt man Kaffeebohnen am besten auf, sodass das Aroma erhalten bleibt?
Foto: Shutterstock / nerudol

Wenn die geliebte Tasse Filterkaffe oder der cremige Cappuccino am Morgen vollmundig und harmonisch schmecken soll, ist die Lagerung der Kaffeebohnen oder des Kaffeepulvers mitentscheidend. Wir erklären, wie man Kaffee am besten lagert und verraten, warum der Kühlschrank nicht der richtige Ort für Kaffeepulver ist.

Kaffee ist das Lieblingsgetränk der Deutschen. Entsprechend sorgfältig beschäftigen wir uns mit der Wahl der Bohnen, ihrer Herkunft und mit der Zubereitung zu Filterkaffee, Espresso, Cappuccino oder Eiskaffee. Einen wichtigen Punkt vergessen wir aber gerne – nämlich die Lagerung der Kaffeebohnen oder des bereits gemahlenen Kaffeepulvers. Wer hier einige Punkte beachtet, wird künftig mit noch mehr Kaffeegenuss belohnt.

Kaffee aufbewahren: So bleibt Kaffee lange frisch 

Kaffeebohnen und -pulver sind äußerst empfindliche Lebensmittel, der Kontakt mit Sauerstoff, Feuchtigkeit, Wärme und Licht tut ihnen nicht gut. Die fein-aromatischen Öle der Kaffeebohnen beginnen schon bei Zimmertemperatur zu oxidieren, sie werden ranzig und der Kaffee schmeckt nicht mehr. Deshalb lautet der wichtigste Tipp zur Lagerung von Kaffee: Kaffeepulver am besten gar nicht lagern – sondern zügig aufbrauchen. Je frischer der Kaffee ist, desto besser schmeckt er.

Fakt ist: Frischer Kaffee verliert mit der Zeit an Aroma. Die Qualität und das Aroma lassen schon ab dem Moment nach, wenn Pulver oder Bohnen beim Öffnen der Verpackung mit Sauerstoff in Berührung kommen. 

  • Lagern Sie Kaffee (Bohnen und Pulver) am besten verschlossen an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort. Lassen Sie auf keinen Fall die Packung offen stehen – dann entkommt das Aroma schneller als Sie Kaffee kochen können.
  • Packen Sie Ihren Kaffee in eine dicht schließende Kaffeedose – und zwar am besten mitsamt der Packung. Denn schon beim Umfüllen käme das gesamte Pulver mit Licht und Sauerstoff in Berührung und verliert an Aroma.
  • Wenn Sie eine Kaffeemühle besitzen, sollten Sie besser ganze Bohnen als Kaffeepulver kaufen – so lässt sich der Kaffee besser lagern. Das Kaffeepulver am besten immer erst kurz vor der Zubereitung frisch mahlen.
  • Den Kaffee nicht im Gewürzschrank lagern, er nimmt leicht Fremdgerüche an.
  • Kaffeebohnen am besten innerhalb von ein bis zwei Monaten aufbrauchen, Kaffeepulver innerhalb von zwei Wochen.
Das feine Kaffee-Aroma verflüchtigt sich schnell.
Das feine Kaffee-Aroma verflüchtigt sich schnell. (Foto: Shutterstock / Oleg Krugliak )

Wie lange hält Kaffee?

Auch wenn Kaffee ein sensibles Produkt ist: Im Prinzip können Sie ihn ewig lagern. Trocken gelagert, schimmelt er nicht – und verdirbt damit nicht. Allerdings verliert er wie oben beschrieben schnell an Aroma – und damit an Geschmack.

Im Zweifel können Sie einfach die eigenen Sinne zu Rate ziehen: Riecht der Kaffee unangenehm oder ranzig? Dann bitte entsorgen. Ist das nicht der Fall, geben Sie ihm eine Chance und brühen Sie ihn auf.

Warum Sie Kaffee nicht im Kühlschrank lagern sollten

Oft hört oder liest man den Tipp, Kaffee im Kühlschrank aufzubewahren. Hier handelt es sich um einen Mythos, an dem nichts dran ist. Kaffee sollten Sie auf keinen Fall im Kühlschrank aufbewahren. Die Begründung ist einfach: Kaffee saugt Feuchtigkeit und Fremdgerüche förmlich auf. Allein beim Wechsel zwischen Kühlschrank und Küche bildet sich Kondensflüssigkeit, die dem Kaffeearoma schadet. Und wer mag schon Kaffee, der geschmacklich an Emmentaler oder Salami erinnert?

Kann man Kaffee einfrieren?

Tatsächlich ist es möglich, Kaffee einzufrieren. Die Lagerung in der Kühltruhe schadet dem Kaffee nicht – so richtig gut tut sie ihm aber auch nicht: Aroma und Duftstoffe verändern sich durchs Einfrieren.

Wenn Sie Kaffee einfrieren möchten, sollten Sie das nur mit ganzen Kaffeebohnen tun.

  • Verpacken Sie die Bohnen luftdicht.
  • Frieren Sie den Kaffee in kleinen Portionen ein.
  • Lassen Sie die Kaffeebohnen im Gefrierbehälter auftauen.

Welchen Kaffee soll ich kaufen?

Wir haben gemahlenen Kaffee und Espresso-Bohnen getestet. Hier geht es zu den Test-Ergebnissen:

Weiterlesen auf oekotest.de: