1. Home
  2. Ratgeber

Backblech oder Rost? Was Sie für TK-Pizza, Kuchen und Lasagne nehmen sollten

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Essen und Trinken | 29.05.2022

Die Pizza besser aufs Backblech oder auf den Rost?
Foto: Shutterstock / New Africa

Pizza, Kuchen, Brot und Sonntagsbraten: Für welche Gerichte ist der Rost besser geeignet und wofür das Backblech? Wer Rost und Blech richtig nutzt, sorgt für bessere Ergebnisse beim Backen und Schmoren – und kann nebenbei Energie sparen.

Gerichte aus dem Backofen - warm, meist knusprig und einfach lecker! Wer gerne Lasagne macht, Kuchen backt oder schnell mal eine Tiefkühlpizza in den Ofen schiebt, stellt sich dabei sicher hin und wieder die Frage: Rost oder Backblech? So banal, wie die Frage erstmal klingt, ist sie nicht. Denn in vielen Fällen macht es einen Unterschied, welches Equipment Sie nutzen. Da viele die beiden Backofen-Accessoires falsch einsetzen, lüften wir hier ein Backofen-Geheimnis und erklären, wann Grillrost und wann Backblech besser sind.

Backen mit Rost und Backblech

Als Faustregel gilt:

  • Der Grillrost ist bei Ofengerichten, die Sie mit Oberhitze oder der Grillfunktion zubereiten, die bessere Wahl. 
  • Gerichte, die von unten nicht zu viel Hitze bekommen sollten, stellen Sie ebenfalls am besten auf den Grillrost.

Bei diesen Gerichten ist der Rost besser geeignet

Kuchen: Kuchen (mit Ausnahme von Blechkuchen) sollten Sie unbedingt auf dem Rost backen. Auf einem Backblech kann es leicht passieren, dass der Kuchen trocken wird oder von unten sogar verbrennt.

Kuchen, Muffins, Brownies & Co. gelingen auf dem Grillrost am besten.
Kuchen, Muffins, Brownies & Co. gelingen auf dem Grillrost am besten. (Foto: Shutterstock / Africa Studio)

Quiche: Was für Kuchen gilt, gilt auch für salzige und süße Quiches: Der Rost ist die beste Wahl.

Braten & Schmorgerichte: Alle Gerichte, die mit viel Flüssigkeit zubereitet werden, gelingen auf dem Rost am besten. Bei schwerem Ofengeschirr sollten Sie allerdings das stabile Backblech verwenden. 

Lasagne & Aufläufe: Beide Gerichte bereiten Sie am besten – mit Ober-/Unterhitze – auf dem Gitterrost zu. 

Brötchen aufbacken: Wenn Sie Brötchen am nächsten Morgen nochmals aufbacken möchten, eignet sich dazu der Rost. Durch die zirkulierende Wärme werden die Brötchen von allen Seiten knusprig.

Tiefkühl-Pizza: Die meisten TK-Pizzen werden auf einem Rost besonders lecker. Ausnahme sind Pizzen mit dem Aufdruck "ofenfrisch". Diese besser auf dem Backblech (mit Backpapier ausgelegt) backen! Am besten backen Sie TK-Pizza bei Ober-/Unterhitze oder Heißluft. So wird der Boden knusprig.

Bei diesen Gerichten sollten Sie ein Backblech verwenden

Schweres Ofengeschirr: Wenn Sie einen schweren Bräter verwenden, sollten Sie ihn besser auf das stabilere Blech als auf den Rost stellen.

Selbst gemachte Pizza & Flammkuchen: Wer Pizza oder Flammkuchen selber macht, ist mit dem Backblech am besten beraten. Das Blech sorgt dafür, dass die Pizza schnell durchgebacken und der Boden schön knusprig wird. Alternativ können Sie auch einen Pizzastein verwenden.

Brot & Brötchen: Wer Brot oder Brötchen backt, verwendet dafür am besten das Backblech.

Kekse & Blechkuchen: Beim Blechkuchen verrät es schon der Name, aber auch Kekse (zum Beispiel einfache Haferflocken-Kekse) werden auf einem Backblech besonders lecker und knusprig.

Gut zu wissen: Ein Backblech im Ofen heizt sich immer mit auf – und gibt die Hitze an die Speisen weiter.

Obere, mittlere oder untere Schiene?

Je nachdem, was Sie zubereiten möchten, ist es wichtig, dass Sie die passende Schiene, d.h. Einschubhöhe für Ihr Gericht wählen:

  • Die obere Schiene Ihres Backofens eignet sich hervorragend für alles, was oben knusprig werden soll: Aufläufe, Lasage und Pasteten.
  • Die mittlere Schiene ist optimal, wenn die Wärme von unten und oben gleichmäßig sein soll. Hier gelingen Kuchen und Plätzchen am besten. Diese Stufe ist die beste Position für die Einstellungen Ober- und Unterhitze und für Umluft.
  • Die untere Schiene ist für hohes Ofengeschirr gedacht. Der Platz unten im Ofen macht auch Sinn, wenn Sie Pizza und Brot von unten knusprig backen wollen. 

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ist die mittlere Schiene – quasi als die goldene Mitte – die beste Wahl.

Energie sparen beim Backen 

Sie können viel Energie sparen, wenn Sie das Backblech nur nutzen, wenn es wirklich sinnvoll ist. Nicht genutze Backbleche beim Vorheizen und Backen aus dem Ofen nehmen, sie werden sonst unnötig mit aufgeheizt. So können Sie bis zu 20 Prozent Energie sparen.

Hier erfahren Sie, wann das Vorheizen wichtig ist – und wann Sie getrost darauf verzichten können:

Weiterlesen auf oekotest.de: