Startseite
Sonnencreme richtig anwenden

21.06.2018

Sonnencreme richtig anwenden

Tipps zum Tag des Sonnenschutzes

635
21.06.2018 | Besser dick auftragen: Das empfehlen wir zum Tag des Sonnenschutzes am 21. Juni. Erwachsene benötigen drei bis vier Esslöffel von Kopf bis Fuß. Nur mit einer solchen Menge an Sonnencreme lässt sich der ausgelobte Lichtschutzfaktor erreichen. Die meisten Menschen tragen Sonnenschutzmittel aber zu dünn und zu unregelmäßig auf, wie Umfragen zeigen. Das mindert jedoch die Schutzdauer.

Sonnencreme: Alle zwei bis drei Stunden neu auftragen

Die Schutzdauer lässt sich so errechnen: Bei Menschen, die ohne Sonnencreme nach etwa zehn Minuten einen Sonnenbrand bekommen, verlängert sich der Eigenschutz der Haut gegen UVB-Strahlen mit Lichtschutzfaktor 20 auf 200 Minuten. Davon sollte man am besten nur zwei Drittel ausschöpfen. Für unser Beispiel wären das rund 120 Minuten. Denn Empfehlungen zum Lichtschutzfaktor bezogen auf den Hauttyp und den UV-Index sind mit Vorsicht zu genießen, da die Zeitangaben bis zum Auftreten eines Sonnenbrandes nur grobe Annäherungen sind. Wichtig ist es, alle zwei bis drei Stunden nachzucremen, denn Baden, Schwitzen und Abtrocknen mindern den Schutz.

Bei hoher UV-Strahlung im Schatten bleiben und Sonnencreme nutzen

Ob Sonnenschutz nötig ist, hängt in erster Linie von der UV-Belastung ab. Dieser wird mittlerweile als weltweit einheitlicher UV-Index in den Wetterprognosen angegeben, beispielsweise in der WarnWetter-App des Deutschen Wetterdienstes. Klettert der UV-Index auf 3, was auch im Frühling und Herbst der Fall sein kann, ist bei einem Aufenthalt in der Sonne ein Sonnenschutz nötig. "Der effektivste Schutz vor hohen UV-Belastungen und UV-bedingten Erkrankungen ist ‚Vermeiden, dann Anziehen, dann Eincremen'", sagt Jan Henrik Lauer vom Bundesamt für Strahlenschutz.

So beugen sie Hautkrebs und grauem Star vor

Um ihre Haut vor Hautkrebs zu schützen und ihre Augen vor einer Eintrübung der Linsen (grauer Star) halten Sie sich in der Mittagszeit am besten im Schatten auf, tragen entsprechende Kleidung, einen Hut und eine Sonnenbrille und Cremen die freiliegenden Hautstellen mit Sonnenschutzmittel ein. Wir haben aktuell Sonnenschutzmittel mit mineralischen und chemischen UV-Filtern, mit und ohne Nanopartikel und teure und günstige Produkte getestet. Empfehlenswerte Produkte finden Sie im ÖKO-TEST-Magazin 6/2018.

Weiterführende Links

https://www.sonnenschutz-sonnenklar.info

https://www.oekotest.de/kosmetik-wellness/27-Sonnenschutzmittel-im-Test_111085_1.html

https://www.oekotest.de/hefte/Ratgeber-Kosmetik_N1806.html

https://www.oekotest.de/kosmetik-wellness/Ratgeber-Problematische-Stoffe-in-Kosmetik_109575_1.html