1. Home
  2. Ratgeber

Deo selber machen – in 4 Schritten zum eigenen Deo

Autor: Lena Pritzl | Kategorie: Kosmetik und Mode | 26.05.2021

Deo selber machen ist nicht schwer – Sie benötigen nur wenige Zutaten.
Foto: Fizkes / Shutterstock

Das Benutzen von Deo gehört in den meisten Bädern zum morgendlichen Hygieneritual. Wer auf Plastik oder bedenkliche Inhaltsstoffe in gekauften Deos verzichten möchte, kann Deocreme einfach selber machen.

  • Deo verwenden wir täglich, oft enthalten Deos aber bedenkliche Inhaltsstoffe.
  • Wer Deo selber macht, kann die Inhalts- und Duftstoffe selbst bestimmen.
  • Deo selber machen geht schnell und spart obendrein Plastik.

Schweißflecken oder Transpirationsgeruch sind unangenehm, deshalb greifen wir täglich zum Deo. Die Auswahl an Deodorants ist dabei riesig – ebenso wie die Liste an Inhaltsstoffen. Einfacher und plastikfrei geht es, wenn Sie Deo selber machen.

In unserem Deo-Test untersuchten wir zuletzt 52 Deos auf ihre Inhaltsstoffe und Wirkung. 25 von 52 Deoroller ohne Aluminium sind mit "sehr gut" empfehlenswert. Wir sind aber auch auf Problemstoffe gestoßen: 

52 Deos im Test: Wirken Deoroller auch ohne Aluminium?

Deo selber machen: Diese Zutaten brauchen Sie

Wer auf Nummer sicher gehen will und selbst entscheiden möchte, was im Deo verarbeitet ist, kann in wenigen Schritten Deo selber machen. Damit stecken auch garantiert keine Aluminiumsalze im Deo.

Für etwa 100 ml Deo benötigen Sie:

  • 1 bis 2 TL Natron (auch Natriumhydrogenkarbonat oder Kaiser-Natron genannt)
  • 100 ml abgekochtes Wasser
  • 8 bis 10 Tropfen naturreines ätherisches Limetten- oder Salbeiöl
  • zusätzlich eventuell 2 Tropfen naturreines ätherisches Teebaumöl
  • leere Sprühflasche oder Deoroller

Deo selber machen: So geht es Schritt für Schritt

So stellen Sie Deo selbst her:

  1. Lassen Sie das Wasser nach dem Abkochen auf Handwärme (maximal 49 Grad Celsius) abkühlen.
  2. Lösen Sie das Natron darin unter häufigem Rühren restlos auf. Fügen Sie gegebenenfalls noch etwas Wasser hinzu.
  3. Geben Sie die Mischung in eine Sprühflasche oder einen Deoroller und fügen das Öl hinzu.
  4. Schütteln Sie die Deomischung gut durch. Schon ist das selbstgemachte Deo fertig.

Tipp: Schütteln Sie das Deo vor jedem Gebrauch einmal durch, da sich das Öl absetzen kann.

Natron brauchen Sie, um festes oder flüssiges Deo selber zu machen.
Natron brauchen Sie, um festes oder flüssiges Deo selber zu machen. (Foto: Geo-grafika / Shutterstock)

Die Alternative: Deocreme selber machen

Sie können auch festes Deo selber machen, das gelingt in wenigen Schritten und mit nur drei Zuaten.

Deocreme: Die Zutaten

  • 1 TL Natron
  • 100 Gramm Kakaobutter, am besten Bio-Kakaobutter
  • 10 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl, zum Beispiel Lavendel-, Salbei- oder Zitronenthymianöl
  • eine Form oder mehrere kleine Förmchen, in der das feste Deo aushärten kann

Deocreme selber machen: Die Anleitung

Die Zubereitung der Deocreme dauert nicht viel länger als die des flüssiges Deos. Allerdings muss das feste Deo anschließend noch aushärten, bevor Sie es verwenden können.

  1. Schmelzen Sie die Kakaobutter in einem Wasserbad.
  2. Vermischen Sie das Natron in einer Schüssel mit dem ätherischen Öl.
  3. Sobald die Kakaobutter flüssig ist, lassen Sie sie abkühlen, bis sie etwas trüb wird.
  4. Rühre Sie nun das Natron-Öl-Gemisch in die Kakaobutter ein.
  5. Wenn die Konsistenz einer Paste gleicht, füllen Sie sie in die Form, und stellen Sie sie mindestens 30 Minuten kühl.

Sobald die Deomasse fest geworden ist, können Sie das Deo-Bar aus der Form nehmen und verwenden. Vor allem auf Reisen sind feste Deos praktisch und platzsparend.

Weitere DIY-Rezepte für Kosmetik und Pflegeprodukte:

Ob Sie Deospray oder Deocreme bevorzugen und selbst herstellen wollen, ist persönliche Geschmackssache. Bei beiden selbstgemachten Deovarianten sparen Sie jedoch Verpackung ein und können selbst den Duft und die Inhaltsstoffe bestimmen. Einziges Manko: Bei weißen Oberteilen sollten Sie vorsichtig sein, denn unter Umständen können sich durch das Öl im Deo Flecken auf der hellen Kleidung bilden.

Weiterlesen auf oekotest.de: