1. oekotest.de
  2. Ratgeber
  3. Ratgeber: Husten, Schnupfen und Co.

Ratgeber: Husten, Schnupfen und Co.

Richtig reagiert

Ratgeber Kleinkinder 2016 | Kategorie: Kinder und Familie | 08.09.2016

Ratgeber: Husten, Schnupfen und Co.

Ist das Kind krank, sind sich Eltern oft unsicher: Was tun bei hohem Fieber? Wann ist ein Besuch beim Arzt notwendig? Welche Medikamente kommen in Frage? Wir haben die Antworten auf die wichtigsten Fragen zusammengestellt.

Ist einer in der Familie mit der Erkältung durch, fängt der Nächste an zu krächzen und zu schniefen. Wie kann man der Dauerschleife vorbeugen?

Da man ja innerhalb einer Familie schlecht "auf Abstand" bleiben kann (und will), lässt sich der internen Erkältungswelle eigentlich nur durch Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte und durch gute Hygiene vorbeugen. Ganz wichtig, um die Gefahr einer Ansteckung zu verringern, ist regelmäßiges, gründliches Händewaschen. Dafür reicht normale Seife völlig aus, antibakterielle Produkte sind überflüssig. Vorbeugen kann man auch, indem man es möglichst vermeidet, sich ins Gesicht zu fassen. Denn an den Händen haftende Erkältungsviren gelangen so an die Schleimhäute von Nase, Mund und Augen und auf diesem Weg in den Körper. Auch bei Tellern, Tassen, Besteck, Waschlappen und Handtüchern darauf achten, dass jeder seine eigenen Utensilien benutzt.

Um das Immunsystem zu stärken, sollten sich Kinder täglich mindestens eine Stunde lang draußen bewegen - natürlich passend angezogen. Außerdem ist eine ausgewogene Ernährung wichtig, damit Kinder fit bleiben.

Hand vor den Mund oder in die Armbeuge - wie hustet und niest man eigentlich richtig?

"Halt die Hand vor den Mund!" - diese Aufforderung ist überholt und zudem nicht sinnvoll. Denn von der Hand gelangen die Erreger an Türklinken, Haltegriffe und Lichtschalter, wo der noch Gesunde sie an die Finger bekommt, mit denen er sich dann vielleicht die Augen reibt oder ins Gesicht fasst. Als hygienisch empfiehlt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung das Husten und Niesen in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch. Das aber nur einmal benutzen, nicht irgendwo herumliegen lassen, sondern anschließend gleich entsorgen und Hände mit Seife waschen.

Wie können sich Eltern vor den zig Bakterien und Viren schützen, die der Nachwuchs anschleppt?

Neben dem regelmäßigen, gründlichen Händewaschen können Eltern die vielen Erreger, die die Kinder aus der Kita oder der Schule mit nach Hause bringen, eigentlich nur durch Stärkung des eigenen Immunsystems abwehren. Dafür gilt: Feuchte Schleimhäute sind eine gut funktionierende Barriere gegen die Erreger. Daher viel trinken, auf ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit im Raum achten und Frieren sowie kalte Füße vermeiden. Stress, Schlafmangel, Zigarettenqualm und eine unausgewogene Ernährung schwächen das Immunsystem; Erkältungsviren haben dann leichteres Spiel. Viel Bewegung an frischer Luft, kneippsche Anwendungen oder Saunagänge bringen Abwehrkräfte auf Trab.

Ist man irgendwann einmal immun gegen die vielen Bakterien und Viren?

Komplett immun wird man - auch bei starkem Immunsystem - sicher nicht. Dafür gibt es einfach zu viele verschiedene Erkältungsviren. Mit ihrer Vielfalt und Vorliebe dafür, sich äußerlich ständig ein wenig zu verändern, schaffen sie es immer wieder, das Immunsystem zu überlisten und sich auf den Schleimhäuten von Nase, Rachen und Bronchi

Ratgeber: Husten, Schnupfen und Co.
Ratgeber Kleinkinder 2016 Seite 181
Ratgeber Kleinkinder 2016 Seite 182
Ratgeber Kleinkinder 2016 Seite 183
Ratgeber Kleinkinder 2016 Seite 184
Ratgeber Kleinkinder 2016 Seite 185

5 Seiten
Seite 181 - 185 im Ratgeber Kleinkinder 2016
vom 08.09.2016
Abrufpreis: 0,66 €

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs
ÖKO-TEST Dezember 2018: Schwerpunkt Lachs
Zugehörige Ausgabe:
Ratgeber Kleinkinder 2016
Ratgeber Kleinkinder 2016

Erschienen am 08.09.2016

Informationen zum Abruf bei United Kiosk
So funktioniert der Artikel-Abruf
Wenn Sie zum ersten Mal Artikel bei unserem Service-Partner United Kiosk abrufen, lesen Sie bitte vorab unsere Anleitung zum Abruf von Tests, Ratgebern, Einzelseiten und ePapern durch. Gekaufte Artikel, ePaper oder eBundles können Sie im Fall eines Verlustes nur dann wiederherstellen, wenn Sie sich zuvor registriert haben.