1. oekotest.de
  2. News
  3. Gesundheitsgefahr: Furzschleim von Coppenrath enthält zu viel Bor

Gesundheitsgefahr: Furzschleim von Coppenrath enthält zu viel Bor

Autor: Benita Wintermantel | Kategorie: Kinder und Familie | 07.11.2018

Gesundheitsgefahr: Furzschleim von Coppenrath enthält zu viel Bor
(Foto: Foto: jarabee123/getty images)

Im Furzschleim aus dem Coppenrath Verlag wurden sehr hohe Mengen des schädlichen Halbmetalls Bor gefunden. Wir empfehlen, die betroffen Charge des Spielschleims zu entsorgen oder in den Handel zurückzubringen.

Das europäische Schnellwarnsystem Rapex warnt vor gesundheitsschädlichem Bor im "Furzschleim" von Die Spiegelburg aus dem Coppenrath Verlag. Der grüne Schleim für Kinder enthält eine höhere Menge des Halbmetalls als die EU-Spielzeugrichtlinie erlaubt.

Betroffen ist nur Schleim mit der Artikelnummer 14109. Diese ist am Boden der Verpackung zu finden.

Verbraucher, die das Produkt zu Hause haben, sollten es entsorgen oder beim Händler zurückgeben. Bor kann zu Durchfällen, Erbrechen und Krämpfen führen. Bor-Verbindungen werden zudem als fortpflanzungsgefährdend eingestuft.

Erst kürzlich hat ÖKO-TEST 13 Slime-Produkte getestet und vor zu viel Bor in Spielschleim gewarnt. Den vollständigen Test finden Sie hier: Schleim für Kinder im Test: Schädliches Halbmetall Bor in allen Slime-Spielzeugen

Aktuelle Ausgabe
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik
ÖKO-TEST November 2018: Schwerpunkt Mikroplastik