Ratgeber Kinder und Familie 2020

Alle Inhalte der Ausgabe
Ratgeber Kinder und Familie 2020

Jetzt gedrucktes Heft kaufen!

Jetzt Ausgabe als ePaper kaufen!

Nachhaltig Ernähren
Iss anders: Tipps für Familien
30 Tage vegan: Ein Selbstversuch
Kinderernährung Vegan: ja oder nein?
Test Vollkornspaghetti: Lecker und gesund
Fischratgeber: Der richtige Fang
Test Fischstäbchen: Sieben mit Bestnote
Quatsch in Tüten: Wozu Obst-Quetschies?
Test Kindergeschirr: Mit Vorsicht genießen

Nachhaltig Pflegen
Plastik am Po: Ökobilanz von Windeln
Stoffwindeln für Anfänger: Windel-Wegweiser
Klappt Windelfrei? Interview mit Expertin Susanne Mierau
Test Babyfeuchttücher: Besser ohne Parfüm
Test Duschshampoos für Kinder: Sauber kombiniert

Nachhaltig Aufwachsen
Die Kita-Krise: Schwierige Suche nach Betreuung
Gut spielen: Interview mit Volker Mehringer
Kalter Entzug: Selbstversuch: Vier Wochen ohne Plastik
Alles neu anschaffen? So geht’s nachhaltiger
Test Knete: Welche Testprodukte sind zu empfehlen?
Zauberhaftes Zeug: Knete selber machen
Grün im Alltag: Blogs für Familien

Nachhaltig Schlafen
Gutes Bett, gute Nacht: Der richtige Schlafplatz
Schlafprobleme lösen: Interview mit Schlafberaterin Irina Kaiser
Öko-Tipps fürs Kinderzimmer: Gut einrichten
Wohltuende Funkstille: Elektrosmog vermeiden

Nachhaltig Unterwegs
Test Babytragen: Praktisch für Eltern, stützend für das Baby
Kinderwagenkauf: Worauf ist zu achten?
Ferien ohne Fernweh: Urlaub mit Kindern

Nachhaltig Gesund
Gute Besserung: Hilfe bei Husten & Co.
Zahnpflege: Weniger Plastik
Test Beißringe: Top ohne Kunststoff
Baby, dein Durchbruch: Öko-Tipps zum Zahnen
Gut behütet: Sicherer Sonnenschutz
Test Kindersonnencremes: Welche wirklich helfen

Standards
Editorial
Glossar
Impressum
Glosse: Theorie und Alltag

Weitere Informationen

Baby-Feuchttücher

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08 / 99 27-0;
Bonano GmbH, Carl-Benz-Straße 9, 64653 Lorsch, Tel. 0 61 51-3 56 71 50;
Budni Handels- und Service GmbH & Co. KG, Wandsbeker Königstr. 62, 22041 Hamburg, Tel. 0 40 / 80 60 30 30;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Dr. Schumacher GmbH, Am Roggenfeld 3, 34323 Malsfeld, Tel. 08 00 / 17 40 01 74 (Müller Drogeriemarkt) ;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Galderma Laboratorium GmbH/ehem. Bübchen-Werk, Toulouser Allee 23a, 40211 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 2 34 49 44;
Globus Fachmärkte GmbH & Co. KG, Zechenstr. 8, 66333 Völklingen, Tel. 0 68 98 / 5 15-0;
Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 0 84 41 / 7 57-0;
Irish Breeze UC., Donore Road, Drogheda, Co. Louth, A92VX00, Irland, Tel. +3 53 / 41-9 87 74 60;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Kimberly-Clark GmbH, Rheinstraße 4N, 55116 Mainz, Tel. 08 00 / 0 00 36 70;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 43 53 36-1;
Lillydoo GmbH, Hanauer Landstr. 147-149, 60314 Frankfurt, Tel. 0 69 / 1 20 06 60 70;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
Naty AB, Swedenborgsgatan 20, 118 27 Stockholm, Schweden, Tel. +46 / 8-6 44 96-96;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 09 11 / 97 39-0;
Procter & Gamble Service GmbH, Sulzbacher Str. 40, 65824 Schwalbach, Tel. 08 00 / 5 88 91 98;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
Wet Wipes International, NL Deutschland, Hauptstraße 181, 51465 Bergisch Gladbach, Tel. 02 21 / 88 06 65-10.

Babytragen

4Kraft Sp. z o.o., ul. Tatrzanska 1/5, 60-413 Poznan, Polen, Tel. +48 / 61-6 46 02 37;
Baby Björn AB, Kulltorpsvägen 49, 333 74 Bredaryd, Schweden, Tel. 08 00 / 5 58 00 88;
Didymos Erika Hoffmann GmbH, Alleenstr. 8/1, 71638 Ludwigsburg, Tel. 0 71 41 / 9 75 71-0;
Ergobaby Europe GmbH, Mönckebergstraße 11, 20095 Hamburg, Tel. 0 40 / 42 10 65-0;
Hoppediz GmbH & Co.KG, Zum Scheider Feld 45, 51467 Bergisch-Gladbach, Tel. 0 22 02 / 98 35-0;
Limas GmbH, Baugéstr. 2a, 65451 Kelsterbach, Tel. 0 61 07 / 7 13 95 57;
Nonomella GmbH, Bußmannstr. 18, 45896 Gelsenkirchen, Tel. 02 09 / 60 48 89-13;
Wickelkinder GmbH, Zelterstr. 1, 35043 Marburg, Tel. 0 64 24 / 9 28 69-0.

Beißringe

Artsana Germany GmbH/Chicco, Borsigstr. 1-3, 63128 Dietzenbach, Tel. 0 18 05 / 78 00 05;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Efie - Weidner & Thüngen GbR, Lilienstrasse 39b, 42369 Wuppertal, Tel. 02 02 / 74 75-9 99;
Grünspecht Naturprodukte GmbH, Münchener Str. 21, 85123 Karlskron, Tel. 0 84 50 / 6 80 33-00;
Habermaaß GmbH - Haba, August-Grosch-Str. 28-38, 96476 Bad Rodach, Tel. 0 95 64 / 9 29-0;
Jollymex AG, Lindestraat 18, 9240 Zele, BELGIEN, Tel. +32 / 52-44 45 15;
Kids II Europe BV, 5 Keizers Keizerskracht 287, 1016 ED Amsterdam, Niederlande, Tel. 0 28 52 / 90 98 35;
Lässig GmbH, Im Riemen 32, 64832 Babenhausen, Tel. 0 60 73 / 7 44 89-0;
MAM Babyartikel GmbH, Rudolf-Diesel-Str. 6-8, 27383 Scheeßel, Tel. 0 42 63 / 93 17-0;
Mapa GmbH, Industriestraße 21-25, 27404 Zeven, Tel. 0 18 01 / 62 72 46;
Matchstick Monkey Ltd., 85 Frampton Street, London, NW8 8NQ, Großbritannien, Tel. +44-78 80 70 29 18;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
Nic Spiel + Art GmbH, Uhlmannstr. 42, 88471 Laupheim, Tel. 0 73 92 / 97 00-0;
Nici GmbH, Langheimer Straße 94, 96264 Altenkunstadt, Tel. 0 95 72 / 72 20-1 00;
Novatex GmbH, Werner-von-Siemens-Straße 14, 30982 Pattensen, Tel. 0 51 01 / 91 95-0;
Philips GmbH, Unternehmensbereich Avent, Röntgenstr. 22, 22335 Hamburg, Tel. 0 40 / 8 08 01 09 80;
Ravensburger AG, Robert-Bosch-Str. 1, 88214 Ravensburg, Tel. 07 51 / 86-0;
Reer GmbH, Mühlstr. 41, 71229 Leonberg, Tel. 0 71 52 / 9 28 52-0;
Vulli S.A., 6 rue des Glières, 74150 Rumilly cedex, Frankreich, Tel. +33 / 4 50 01-06 20.

Duschshampoos für Kinder

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Air-Val International S.A., Ayala, 82, 28001 Madrid, Spanien, Tel. +34 / 9 36-35 53 35;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Dallmann´s Pharma Candy GmbH/Bübchen, Johannes-Gutenberg-Straße 12-14, 65719 Hofheim am Taunus, Tel. 0 61 22 / 58 73 88-0;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Henkel AG & Co. KGaA, Bereich Beauty Care, Henkelstr. 67, 40191 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 3 83 88 38;
Jean & Len GmbH, Brunnenstraße 31, 72505 Krauchenwies, Tel. 0 75 76 / 92 95-4 44;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Kneipp GmbH, Winterhäuser Str. 85, 97084 Würzburg, Tel. 0 08 00 / 56 34 77 46 36;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 09 11 / 97 39-0;
Pharmamedico GmbH, Reamstraße 1, 04838 Jesewitz, Tel. 03 42 41 / 55-0;
Tetesept Pharma GmbH, Eckenheimer Landstraße 100, 60318 Frankfurt/M., Tel. 0 69 / 15 03-1.

Duschshampoos, zertifizierte Naturkosmetik

Eco Cosmetics GmbH & Co. KG, Hildesheimer Str. 353, 30880 Laatzen, Tel. 0 51 02 / 91 39 84;
Li-iL GmbH Arzneimittel Arzneibäder, Leipziger Str. 300, 01139 Dresden, Tel. 03 51 / 8 94 12-0;
Logocos Naturkosmetik AG, Zur Kräuterwiese, 31020 Salzhemmendorf, Tel. 0 51 53 / 8 09-2 00;
Töpfer GmbH, Heisinger Straße 6, 87463 Dietmannsried, Tel. 0 83 74 / 9 34-2 22;
Weleda AG, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, Schweiz, Tel. 0 71 71 / 9 19-4 14.

Fischstäbchen

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08 / 99 27-0;
Bofrost Dienstleistungs GmbH & Co. KG, An der Oelmühle 6, 47638 Straelen, Tel. 0 28 34 / 7 07-0;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Seibelstr. 36, 40822 Mettmann, Tel. 0 18 05 / 42 11 22;
Frosta AG, Am Lunedeich 116, 27572 Bremerhaven, Tel. 04 71 / 97 36-4 03;
Iglo GmbH, Osterbekstraße 90c, 22083 Hamburg, Tel. 0 18 02 / 44 56 46 36;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 43 53 36-1;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG, Hansastr. 20, 90766 Fürth, Tel. 09 11 / 97 39-0;
Penny-Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
Tegut Gute Lebensmittel GmbH & Co. KG , Gerloser Weg 72, 36039 Fulda, Tel. 06 61 / 1 04-0;
Zentrale Handelsgesellschaft - ZHG - mbH, Hanns-Martin-Schleyer-Str. 2, 77656 Offenburg, Tel. 07 81 / 6 16-2 45.

Fischstäbchen, Bio-Produkte

Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Demeter-Felderzeugnisse GmbH, Neue Bergstrasse 13, 64665 Alsbach, Tel. 0 62 57 / 93 40-0;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-50 00
Followfish Followfood GmbH, Metzstraße 2, 88045 Friedrichshafen, Tel. 0 75 41 / 28 90-0.

Kindergeschirr mit Melamin

Coppenrath Verlag GmbH & Co KG/Die Spiegelburg, Hafenweg 30, 48155 Münster, Tel. 02 51 / 4 14 11-0;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Ekobo SAS, 135 avenue Pierre Sémard, Bâtiment B3-2, 84000 Avignon, Frankreich, Tel. +33 / 9 70-44 05 50;
Fillikid GesmbH, Tiefentalweg 1, 5303 Thalgau, Österreich, Tel. +43 / 62 35-2 01 45;
Habermaaß GmbH - Haba, August-Grosch-Str. 28-38, 96476 Bad Rodach, Tel. 0 95 64 / 9 29-0;
Lässig GmbH, Im Riemen 32, 64832 Babenhausen, Tel. 0 60 73 / 7 44 89-0;
P:OS Handels GmbH, Ostenallee 1-3, 59063 Hamm, Tel. 0 23 81 / 8 71 33-0;
Sigikid, H.Scharrer & Koch GmbH & Co.KG, Am Wolfsgarten 8, 95511 Mistelbach, Tel. 0 92 01 / 70-0;
Sterntaler GmbH, Werkstraße 6-8, 65599 Dornburg-Dorndorf, Tel. 0 64 36 / 5 09-0.

Knete

Becks Plastilin, Benzstr. 5, 72810 Gomaringen, Tel. 0 70 72 / 35 04;
Carl Weible KG, Wieslauftalstr. 105, 73614 Schorndorf, Tel. 0 71 81 / 9 35 55-0;
Eberhard Faber Vertrieb GmbH, Nürnberger Str. 1, 90546 Stein, Tel. 09 11 / 99 65-0;
EDCO Eindhoven/Adriaanse Import & Export (A.I. & E.), Adriaan Mulderweg 9/11, Eindhoven Airport, 5657 EM Eindhoven, Niederlande, Tel. +31 / 40-2 50 11 11;
Feuchtmann GmbH, Marketing & Design, z.H. Nina Feuchtmann, 91593 Burgbernheim, Tel. 0 98 43 / 15 51;
Hasbro Deutschland GmbH, Dreieich Plaza 2A, 63303 Dreieich, Tel. 0 29 21 / 96 53-43;
Müller Handels GmbH & Co. KG, Albstr. 92, 89081 Ulm, Tel. 07 31 / 1 74-0;
Ökonorm GmbH, Bahnhofstr. 3 A, 38836 Huy-Dedeleben, Tel. 03 94 22 / 9 51-10;
Pelikan Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG, Straße der Einheit 142-148, 14612 Falkensee, Tel. 05 11 / 69 69-1 19;
Simba Toys GmbH & Co.KG, Werkstraße 1, 90765 Fürth, Tel. 09 11 / 97 65-01;
Smyk Sp. Z o.o., Domaniewska 48 st., 02-672 Warszawa, Polen, Tel. +48 / 22-4 61 00-00;
Staedtler Mars Deutschland GmbH, Moosäckerstr. 3, 90427 Nürnberg, Tel. 09 11 / 93 65-8 88;
Stylex Schreibwaren GmbH, Londoner Str. 14, 48455 Bad Bentheim, Tel. 04 21 / 83 51 66-0;
Vedes Großhandel GmbH, Beuthener Straße 43, 90471 Nürnberg, Tel. 09 11 / 65 56-0.

Knete, Hüpfknete

3S GmbH & Co. KG, Venloer Str. 476, 50825 Köln, Tel. 02 21 / 99 88 28 15;
Avio s.r.o./Trendbuzz, Opavaska 29, 747 05 Opava, Tschechien, Tel. +4 20 / 5 53-65 22 55;
Craze GmbH, Herrenstraße 9, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 38 13 47-0;
Iden System Großhandels GmbH, Wilhelm-Kabus-Straße 75, 10829 Berlin, Tel. 0 30 / 54 70 70-0;
Zebra A/S/Flying Tiger, Strandgade 71-73, 1401 Copenhagen K, Dänemark, Tel. +45 / 88-52 80 00.

Sonnencremes für Kinder

Aldi Einkauf GmbH & Co. oHG/ Aldi Nord, Eckenbergstr. 16a, 45307 Essen, Tel. 02 01 / 85 93-0;
Beiersdorf AG, Unnastr. 48, 20245 Hamburg, Tel. 0 40 / 49 09-75 75;
Dirk Rossmann GmbH, Isernhägener Str. 16, 30938 Burgwedel, Tel. 08 00 / 76 77 62 66;
Dm-Drogerie Markt GmbH + Co. KG, Am dm-Platz 1, 76227 Karlsruhe, Tel. 08 00 / 3 65 86 33;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Galderma Laboratorium GmbH/ehem. Bübchen-Werk, Toulouser Allee 23a, 40211 Düsseldorf, Tel. 08 00 / 2 34 49 44;
Hipp GmbH & Co. Vertrieb KG, Georg-Hipp-Straße 7, 85276 Pfaffenhofen, Tel. 0 84 41 / 7 57-0;
Kaufland Stiftung & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 15 28 35-2;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 43 53 36-1;
L‘Oréal Deutschland GmbH/Garnier, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 5 44 77-1 91;
L‘Oréal Deutschland GmbH/La Roche-Posay, Johannstraße 1, 40476 Düsseldorf, Tel. 02 11 / 8 75 52-1 91;
Pierre Fabre Dermo-Cosmetique GmbH, Jechtingerstr. 13, 79111 Freiburg, Tel. 07 61 / 4 52 61-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
Stada Arzneimittel AG, Stadastr. 2-18, 61118 Bad Vilbel, Tel. 0 61 01 / 6 03-0.

Sonnencremes für Kinder, zertifizierte Naturkosmetik

Eco Cosmetics GmbH & Co. KG, Hildesheimer Str. 353, 30880 Laatzen, Tel. 0 51 02 / 91 39 84;
Laboratoires de Biarritz SAS, 44 rue Luis Mariano, 64200 Biarritz, Frankreich, Tel. +33 / 5 47-75 81 05;
Laverana GmbH & Co. KG, Lavesstraße 65, 30159 Hannover, Tel. 05 11 / 6 75 41-1 00;
Pro-Vera SA, Avenue Thomas Edison 80, 1402 Thines, Belgien, Tel. +32 / 67 22-27 61;
Weleda AG, Dychweg 14, 4144 Arlesheim, Schweiz, Tel. 0 71 71 / 9 19-4 14.

Vollkornspaghetti

Barilla Deutschland GmbH, Gutav-Heinemann-Ufer 72c, 50968 Köln, Tel. 02 21 / 8 46 18-0;
Newlat GmbH, Franzosenstraße 9, 68169 Mannheim, Tel. 06 21 / 32 35-0;
Pasta Zara S.p.A., Via Castellana, 34, 31039 Riese Pio X (TV), Italien, Tel. +39 / 04 23-75 41;
Teigwaren Riesa GmbH, Merzdorfer Str. 21-25, 01591 Riesa, Tel. 0 35 25 / 72 03-0.

Vollkornspaghetti, Bio-Produkte

Aldi Süd Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Burgstr. 37, 45476 Mühlheim, Tel. 02 08 / 99 27-0;
Alnatura Produktions- und Handelsgesellschaft mbH, Mahatma-Gandhi-Straße 7, 64295 Darmstadt, Tel. 0 61 51 / 3 56-60 00;
Bernhard Zabler GmbH & Co.KG, Industriestraße 82, 76646 Bruchsal, Tel. 0 72 51 / 72 14-0;
Bio-Zentrale Naturprodukte GmbH, Holzmühlenweg 4, 84384 Wittibreut-Ulbering, Tel. 0 18 05 / 84 38 40;
Dennree GmbH, Hofer Str. 11, 95183 Töpen, Tel. 0 92 95 / 18-0;
Edeka Zentrale AG & Co. KG, New-York-Ring 6, 22297 Hamburg, Tel. 0 18 03 / 33 35 20;
Erfurter Teigwaren GmbH, Eugen-Richter-Straße 27, 99085 Erfurt, Tel. 03 61 / 5 97 33-0;
Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Rötelstr. 35, 74172 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 1 52 83 52;
Lidl Stiftung & Co. KG, Stiftsbergstr. 1, 74167 Neckarsulm, Tel. 08 00 / 43 53 36-1;
Naturata AG, Am alten Kraftwerk 6, 71672 Marbach, Tel. 0 71 44 / 89 61-0;
Netto Marken-Discount AG & Co. KG, Industriepark Ponholz 1, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel. 0 94 71 / 3 20-0;
Rapunzel Naturkost GmbH, Rapunzelstr. 1, 87764 Legau, Tel. 0 83 30 / 5 29-0;
Rewe Markt GmbH, Domstr. 20, 50668 Köln, Tel. 02 21 / 1 49-0;
Rila Feinkost-Importe GmbH und Co. KG, Hinterm Teich 5, 32351 Stemwede-Levern, Tel. 0 57 45 / 9 45-0;
Spaichinger Nudelmacher GmbH, Eschenwasen 7, 78549 Spaichingen, Tel. 0 74 24 / 98 23 99-0;
Weiling GmbH, Erlenweg 134, 48653 Coesfeld, Tel. 0 25 41 / 7 47-0.

A

Anilin: Farbstoffbaustein aus der Gruppe der aromatischen Amine. Im Tierexperiment ist Anilin krebserzeugend.

B

Das Element Bor ist ein natürlicher Bestandteil von Gesteinen, Böden und Sedimenten und kann deshalb in Mineralwasser gelöst sein. In der Mineral- und Tafelwasserverordnung ist derzeit kein Höchstwert für Bor festgelegt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt eine Orientierung an den international und national festgelegten Regelungen für Trinkwasser von 0,5 bis 1,0 Milligramm Bor pro Liter. Grund sind entwicklungs- und reproduktionstoxische Effekte, die Bor in Tierstudien zeigte. Das BfR geht in seiner Einschätzung von einem Konsum von zwei Litern Mineralwasser am Tag aus und bezieht die Boraufnahme aus Lebensmitteln mit ein.

C

Chlorate (Lebensmittel) wurden in der Vergangenheit zur Unkrautbekämpfung eingesetzt. Heute geht man davon aus, dass Rückstände in Lebensmitteln auf chlorhaltige Reinigungs- und Desinfektionsmittel zurückgehen. Im menschlichen Organismus kann der Stoff die roten Blutkörperchen schädigen und die Jodaufnahme in die Schilddrüse hemmen.

F

Formaldehyd/-abspalter werden in der Regel als Konservierungsstoffe eingesetzt. Formaldehyd reizt schon in geringen Mengen die Schleimhäute und kann Allergien auslösen. Wird die Substanz über die Atemluft aufgenommen, gilt sie als krebserregend. Es kann zu Tumoren im Nasen- und Rachenbereich kommen.

G

Glycidyl-Fettsäureester, Glycidol: Glycidyl-Fettsäureester können bei der Raffination von Speisefetten entstehen, ähnlich wie die chemisch verwandten -> 3-MCPD-Fettsäureester. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) geht davon aus, dass es während der Verdauung zu einer nahezu vollständigen Freisetzung von Glycidol aus den Glycidyl-Fettsäureestern kommt. Daher orientiert sich die Bewertung an Glycidol. Glycidol hat sich laut Efsa im Tierversuch als krebserregend und erbgutschädigend erwiesen. Die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC) stuft den Stoff als wahrscheinlich krebserzeugend beim Menschen ein (Kategorie 2A).

H

Halogenorganische Verbindungen sind eine Gruppe von mehreren Tausend Stoffen, die Brom, Jod oder (meistens) Chlor enthalten. Viele gelten als allergieauslösend, manche erzeugen Krebs, fast alle reichern sich in der Umwelt an. Die Hersteller wenden oft ein, dass es unschädliche und sogar nützliche halogenorganische Verbindungen gibt. Dabei handelt es sich aber zumeist um natürliche, nicht um künstlich hergestellte Stoffe. Wegen der Vielzahl der halogenorganischen Verbindungen ist mit der Testmethode, die das von uns beauftragte Labor anwendet, die genaue Verbindung nicht feststellbar. Auch die Hersteller wissen meist nicht, welcher Stoff in ihrem Produkt vorkommt. Wer jedes Risiko meiden will, muss daher zu Produkten ohne halogenorganische Verbindungen greifen.

M

3-MCPD-Fettsäureester entstehen während der Raffination von pflanzlichen Speisefetten und -ölen. Sie liegen im Fettmolekül gebunden vor. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) geht davon aus, dass es während der Verdauung zu einer nahezu vollständigen Freisetzung von 3-MCPD aus 3-MCPD-Fettsäureestern kommt. Daher orientiert sich die Bewertung an freiem 3-MCPD. Dieses hat in Tierversuchen Nieren, Hoden und Brustdrüsen geschädigt und in hohen Dosen zur Bildung von gutartigen Tumoren geführt. Die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) hat 3-MCPD als mögliches Humankarzinogen der Kategorie 2B eingestuft.

Melamin kann die Nieren schon bei geringeren Aufnahmemengen schädigen.

Mineralöl, das in Lebensmitteln gefunden wird, besteht aus gesättigten (MOSH) und aromatischen (MOAH) Mineralölkohlenwasserstoffen. MOSH reichern sich hauptsächlich im menschlichen Fettgewebe und der Leber an. Unter den MOAH können sich krebserregende und erbgutschädigende Substanzen befinden. Mögliche Quellen für Mineralöl in Lebensmitteln sind Übergänge aus Verpackungen aus Recyclingpapier und -pappe oder in der Produktion eingesetzte Schmieröle. Auch in Kosmetika verwendete Paraffine/Erdölverbindungen können nicht unerhebliche MOAH-Gehalte aufweisen. MOAH können über die Haut aufgenommen werden. Unklar ist noch, ob sie im Körper verstoffwechselt und danach wieder ausgeschieden werden. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) konnte eine Anreicherung von MOAH im Körper bislang nicht nachgewiesen werden

O

Optische Aufheller belasten die Umwelt, weil sie kaum abgebaut werden. Ihre Herstellung ist sehr aufwendig. Die Weißmacher sind in den Fasern der Textilien nicht fest gebunden.

P

Von einigen Paraffinen weiß man, dass sie sich in Leber, Niere und Lymphknoten anreichern können. Bei einem Paraffinwachs zeigten sich entzündliche Reaktionen der Herzklappen. Paraffinhaltige Kosmetika sind häufig mit aromatischen Kohlenwasserstoffen (MOAH) verunreinigt.

PEG/PEG-Derivate verbinden als Emulgatoren Wasser und Fett. Diese Stoffe können die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen.

Pestizide sind chemisch-synthetische Spritzgifte für Pflanzen, deren Anwendung und Rückstände Mensch und Umwelt gefährden. Geringe Rückstände, die immer wieder in Lebensmitteln entdeckt werden, stellen in der Regel kein akutes Gesundheitsrisiko dar. Problematisch kann aber die häufige Aufnahme geringer Pestizidkonzentrationen sein. Zu den besonders bedenklichen Pestiziden zählen Stoffe, die etwa von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als extrem gefährlich oder hochgefährlich klassifiziert oder nach dem global harmonisierten System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) als krebserregend, fortpflanzungsschädigend oder erbgutverändernd eingestuft sind. Umweltorganisationen wie das deutsche Pestizid-Aktions-Netzwerk (PAN Germany) beurteilen auch stark bienengiftige Pestizide als besonders bedenklich.

Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Einige dieser Stoffe sind krebserzeugend, die meisten besitzen einen eindringlichen Geruch. Der bekannteste gesundheitlich relevante Vertreter der PAK ist Benzo(a)pyren. PAK können über die Nahrung, die Atemwege und die Haut aufgenommen werden.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen bilden in der Müllverbrennung gesundheitsschädliche Dioxine und belasten die Umwelt bei der Herstellung und Entsorgung. Weich-PVC enthält große Mengen an Weichmachern.

S

Bedenkliche Schimmelpilzgifte wie Ochratoxin A, Nivalenol und Deoxynivalenol sind teilweise im Tierversuch krebserregend und schädigen beim Menschen das Immunsystem und die Nerven.
Silber wird in Kosmetika und Textilien, zum Beispiel in Funktionskleidung, eingesetzt, da Silberionen antimikrobiell und dadurch geruchshemmend wirken. Wenn sich Silber aus Produkten löst, gelangt es in die Umwelt. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) liegen nicht genügend Untersuchungsergebnisse vor, um die langfristige Wirkung von Silber auf den menschlichen Organismus und die Umwelt abschließend einschätzen zu können.

Silikone sind meist aus Erdöl – einem nicht nachwachsenden Rohstoff – hergestellt und ein Ersatz für hochwertige pflanzliche Öle.

Synthetische Polymere stellen die Hauptkomponente von Kunststoffen dar. In fester Form dienen sie in kosmetischen Mitteln beispielsweise als Abrasiva in Peelings. In halbfester, gelartiger oder flüssiger Form fungieren sie als Filmbildner, Viskositätsregler, Emulgatoren oder Trübungsmittel. Wie sich schwer abbaubare, wasserlösliche synthetische Polymere auf die Umwelt auswirken, ist bislang unbekannt. Der Naturschutzbund (Nabu) sieht eine gesetzliche Regulierungslücke bei Mikroplastik und gelösten Polymeren.

U

Umkartons belasten die Umwelt unnötig und sind nur akzeptabel, wenn sie eine Glasverpackung schützen oder mehrere unverzichtbare Teile/Produkte beinhalten.

Bedenkliche UV-Filter: Etliche chemische UV-Filter sind in den Verdacht geraten, wie Hormone zu wirken. Für die Filter 4-Methylbenzylidencampher (4-MBC bzw. MBC), Ethylhexylmethoxycinnamat (Octylmethoxycinnamat, OMC), 3-Benzylidencampher (3-BC), Benzophenon-1 (BP1), Benzophenon-2 (BP2), Benzophenon-3 (Oxybenzon) wurde die hormonelle Wirksamkeit im Tierversuch gezeigt. Bei den Filtern Homosalat (Homomenthylsalicylat bzw. HMS), Octyl-Dimethyl-Para-Amino-Benzoic-Acid (OD-PABA), Octocrylen und Etocrylen liegen Hinweise auf eine hormonelle Wirkung aus Zellversuchen vor. Einige der Filter werden von der Haut aufgenommen und sind in der Muttermilch nachzuweisen.

Z

Zinnorganische Verbindungen: Stoffe wie Dibutylzinn (DBT) und Tributylzinn (TBT) sind sehr giftig und in der Umwelt meist nur schwer abbaubar. Bereits sehr kleine Mengen dieser beiden Substanzen genügen, um das Immun- und Hormonsystem von Tieren und vermutlich auch des Menschen zu beeinträchtigen. Andere zinnorganische Verbindungen sind zwar nicht ganz so giftig, können sich aber in höheren Konzentrationen vermutlich ebenfalls nachteilig auswirken.

Beißringe

Analyse je nach Zusammensetzung des Produkts.
Kunststoffanalyse: FTIR/Raman, charakteristische Absorptionsbanden.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen im Produkt und in der Verpackung, Elemente: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Silber: Totalaufschluss in der Mikrowelle, ICP-MS.
Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in einer Heißextraktion eluiert. 50 ml des Eluats werden mit 50 mg Aktivkohle und Kaliumnitratlösung versetzt und eine Stunde lang geschüttelt, Abfiltrieren der Aktivkohle, Verbrennung des mit Aktivkohle belegten Filters bei 1.000 Grad Celsius im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts, berechnet als Chlor.
Phthalate, Ersatzweichmacher, phosphororganische Verbindungen, sonstige Verbindungen: GC/MS nach Extraktion und Derivatisierung.
Parabene in der Kühlflüssigkeit, Siloxane: GC/MS nach Extraktion.
Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): AfPS GS 2014-01, GC-MS.
Zinnorganische Verbindungen: DIN EN ISO 17353 2005-11, GC-MS.
Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
MAK-Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; Analytik entsprechend DIN EN 14362-1:2017-05. Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend DIN EN 14362-3:2017-05; Bestimmungsgrenze: 1 mg/kg. GC/MS und ggf. HPLC/DAD oder TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine.
Dispersionsfarbstoffe: Analytik entsprechend DIN 54231 (November 2005); Dünnschichtchromatografie (TLC) und HPLC mit DAD (UV/Vis-Detektor).
Nitrosamine/nitrosierbare Vorstufen: DIN EN 12868 2017-04 (ohne vorheriges Auskochen, Speichelsimulanz, 40 Grad Celsius, 24 Stunden), Einfachbestimmung ohne Variabilitätstest nach 9.2.2.
Latexproteine: Extraktion in 10 ml 0,1 M TES pH 7,4 (nach EN 455-3), zwei Stunden bei Zimmertemperatur; Lowry-modifiziert (nach EN 455-3).
Praxisprüfung: DIN EN 71, Teil 1: Mechanische und physikalische Eigenschaften.
Speichel-/Schweißsimulanz: Nach DIN 53160-1, 2: 2010-10. Die Bewertung der Echtheitsprüfungen erfolgt unter den in der Norm festgelegten Bedingungen mittels Graumaßstab (Lichtechtheit mittels Blaumaßstab), wobei Note 5 die beste Note darstellt und Note 1 die schlechteste.

Kindergeschirr mit Melamin

Erstellen eines Migrats (3 % Essigsäure, 2 Stunden, 70 °C, 3. Migrat).
Formaldehyd: GC-MS bzw. Fotometrie. Melamin: LC-MS-MS bzw. LC-MS. Bestimmungsgrenzen: 1. Analyse Formaldehyd: 1 mg/kg. 1. Analyse Melamin: 0,5 mg/kg. 2. Analyse Formaldehyd: 0,02 mg/kg. 2. Analyse Melamin: 1 mg/kg

Duschshampoos für Kinder

Deklarationspflichtige Duftstoffe/Diethylphthalat/künstliche Moschusverbindungen und Cashmeran: Extraktion mit TBME, GC-MS.
Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Fotometrie.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion, Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts.
PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Sonnencremes für Kinder

Diethylphthalat (falls Alkohol deklariert): Extraktion mit TBME, GC-MS. Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasser¬extraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts; b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Nanomaterial (falls Titandioxid bzw. Zinkoxid deklariert): Untersuchung auf TiO₂- bzw. ZnO-Partikel mittels Single-Particle-ICP/MS. Ermittlung der mittleren Partikelgröße als Median nach Anwendung der gaußschen Verteilung und des Anteils der Partikel bis 100 nm. Probenvorbereitung: Herstellung einer wässrigen Dispersion durch Behandlung mit Ultraschallsonotrode. Aluminium: Totalaufschluss in der Mikrowelle. Elementbestimmung mit ICP-MS. Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Paraffine/Silikone: LC-RI nach Extraktion und gegebenenfalls GC-MS. Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (falls Paraffine deklariert): LC-GC/FID. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Vollkornspaghetti

Mineralölbestandteile: DIN EN 16995: 2017 modifiziert. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix. Pestizide: Pestizidscreening GC/MS nach § 64 LFGB L00.00-34 : 2010-09, modifiziert. Elemente: Probenvorbereitung: EN 15763 (04/2010); Messung mittels DIN EN ISO 17294-2 (01/2017). Schimmelpilzgifte: LC-MS/MS. Per Mykotoxinspektrum wurden bestimmt: Deoxynivalenol, Nivalenol, Fusarenon X, 3- und 15-Acetyldeoxynivalenol, Zearalenon, Diacetoxyscirpenol, HT-2- und T2-Toxin, Ochratoxin A, Fumonisine B1, B2. Sensorische Untersuchung: Optische Auffälligkeiten: mittels Präparation der unzubereiteten Produkte. Beurteilung des Aussehens des unzubereiteten Produkts sowie von Geruch, Geschmack und Mundgefühl der nach Packungsangaben zubereiteten Spaghetti: gemäß ASU L 00.90-16 : 2006. Konsensprüfung: Nach Einzelprüfungen wurden die Einzelergebnisse in der Gruppe diskutiert und ein gemeinsames Gesamtergebnis erarbeitet. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Babyfeuchttücher

Testmethoden (je nach Zusammensetzung der Produkte): Formaldehyd/-abspalter: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschüttung mit n-Butanol und Bestimmung mittels Fotometrie. Halogenorganische Verbindungen: Elution mit Reinstwasser in Soxhlet-Apparatur, Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Konservierungsstoffe: LC-UV. Mikrobiologie: aerobe mesophile Gesamtkeimzahl, Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus aureus, Candida albicans und Escherichia coli nach DIN EN ISO 17516, Prüfung nach Ph. Eur. (Europ. Arzneibuch) aktuelle Ausgabe, 2.6.12 und 2.6.13. Optische Aufheller: Qualitativer Nachweis (UV-Licht). Paraffine/Silikone/Erdölprodukte: LC-RI nach Extraktion, Absicherung mit GC-MS. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen: Röntgenfluoreszenzanalyse.

Babytragen

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen (in Produkt und Verpackung): Röntgenfluoreszenzanalyse.
Halogenorganische Verbindungen: Probe wird mit Reinstwasser in der Soxhlet-Apparatur eluiert. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle, Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Untersucht wurde eine repräsentative Mischprobe der textilen Bestandteile.
Elemente: Elution von Schwermetallen mittels saurer Schweißlösung. Elementbestimmung mittels ICP-MS. Untersucht wurde eine repräsentative Mischprobe aus dem Textil.
Nickellöslichkeit: Elution der Proben mittels saurer Schweißlösung. Elutionsdauer eine Woche. Elementbestimmung mittels ICP-MS. Untersucht wurden unlackierte Metallknöpfe und/oder Reißverschlusszipper.
Aromatische Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; Analytik entsprechend DIN EN 14362-1:2017-05. Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend DIN EN 14362-3:2017-05; Bestimmungsgrenze: 1 mg/kg. GC/MS und HPLC/DAD oder TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine.
Optische Aufheller: qualitativer Nachweis (UV-Licht).
Speichel- und Schweißechtheit: DIN 53160-1, 2:2010-10, § 64 LFGB, B 82.10-1,2. Die Bewertung der Echtheitsprüfungen erfolgte mittels Graumaßstab, wobei Note 5 die beste Note darstellt und Note 1 die schlechteste.
Gebrauchseignung: Haltung und Stützung des Kindes, Beinhaltung des Kindes, Handhabung, Bedienungsanleitung: Praxistests mit drei bis sechs unterschiedlich alten Babys/Kindern (Neugeborene bis 13 Monate) und drei bis sechs unterschiedlich großen Tragenden als Testpersonen. Begutachtung durch drei Expertinnen aus den Bereichen Trageberatung und Kinderphysiotherapie. Getestet wurde die Bauchtrageposition.

Knete

PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.
Elemente: Migrationsanalyse, EN 71-3: 2019-08.
Halogenorganische Verbindungen: a) Heißwasserextraktion mit anschließender Zentrifugation und Membranfiltration. Binden der organischen Halogene an Aktivkohle. Verbrennung der Aktivkohle im Sauerstoffstrom. Microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. b) Extraktion mit Essigester, Verbrennung des Extrakts im Sauerstoffstrom, microcoulometrische Bestimmung des Halogengehalts. Untersucht wurde jeweils eine Mischprobe aus allen Farben.
Titandioxid, Partikelverteilung: Vorprüfung per Röntgenfluoreszenzanalyse. Bei positivem Ergebnis Herstellung einer wässrigen Dispersion durch Behandlung mit einer Ultraschallsonde, Single Particle ICP/MS. Untersucht wurde die weiße Farbe, falls vorhanden.
MOAH (aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe): LC-GC-FID.
Freies und abspaltbares Formaldehyd: saure Wasserdampfdestillation, Derivatisierung mit Acetylaceton, Ausschütteln mit n-Butanol, Fotometrie.
Weitere Konservierungsstoffe: LC-UV.
Isothiazolinone: DIN EN 71, Teile 9–11, LC-MS/MS.
MAK-Amine: Prüfung auf Amine nach reduktiver Spaltung; Analytik entsprechend DIN EN 14362-1:2017-05. Bei Hinweisen auf 4-Aminoazobenzol zusätzliche Prüfung entsprechend DIN EN 14362-3:2017-05; Bestimmungsgrenze: 1 mg/kg. GC/MS und ggf. HPLC/DAD oder TLC; zusätzliche Prüfung auf Anilin und Xylidine. Untersucht wurde eine Mischprobe aus allen Farben.

Fischstäbchen

Mineralölbestandteile (MOSH/MOAH): DIN EN 16995:2017 modifiziert. Die Modifikation betrifft die Verseifung und eine andere Matrix. Chlorat: LC-MS/MS. Gesamtfett: in Anlehnung an ASU L08.00-6:1980. 3-MCPD-Ester, berechnet als 3-MCPD, und Glycidylester, berechnet als Glycidol: DGFC-VI 18(10), modifiziert (andere Matrix und vorherige Abtrennung des Fettes). Gesamtkeimzahl aerob: DIN EN ISO 4833-2:2014. Listeria monocytogenes: ASU L00.00-22:2018. Überprüfung Fischanteil / Anteil Panade: präparativ. Sensorische Prüfung: ASU L 00.90-16: 2006. Nach Einzelprüfungen wurden die Einzelergebnisse in der Gruppe diskutiert und ein gemeinsames Gesamtergebnis erarbeitet. Zuvor wurden die Fischstäbchen nach Packungsangaben in der Pfanne zubereitet. PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung: Röntgenfluoreszenzanalyse.